Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Trauernden freund begleiten-was noch mehr tun?

Trauernden freund begleiten-was noch mehr tun?

31. Dezember 2012 um 4:29

Hallo ihr Lieben,

Ich weiss nun wirklich nicht weiter: Ich bin seit 2,5 Jahren mit meinem jetztigen Partner (23, ich 23) zusammen. Zur selben Zeit erfuhr er, dass sein Vater Krebs hat. Ich wurde ihm nie vorgestellt.

Vor drei Wochen starb er und mein Partner und ich sind im Ausland zum Studieren. Er flog natürlich zurück. Wir hatten viel Kontakt via Skype und jetzt ist er vor ca einer Woche auch wieder zu mir gekommen. Seitdem weiss ich nicht mehr weiter: Ich habe mich wirklich bemüht ihm eine gute Freundin zu sein. Unsere Beziehung ist ohnehin sehr sehr angespannt und kompliziert, wir streiten regelmäßig und viel.

Ich wollte dennoch für ihn da sein und bin Streitereien aus den Weg gegangen und habe ihm viele kleine Aufmerksamkeiten gegeben, gemacht. Er beleidigt mich nur, fällt mir mit diversen, bösen Aktionen in den Rücken und beschimpft mich als schlechteste Person der Welt, ich würde mich über seine jetztige Situation freuen, ich bin ein schlecher Trösterer usw. Ich bin wirklich sehr traurig und weiss nun nicht mehr weiter. Ist das normal? Die Wut an einer geliebten Person auszulassen? Oder fehlen ihm die energiesaugenden Streitereien? Ich weiss wirklich nicht mehr weiter. Gebt mir bitte ein paar Tips.

Mehr lesen

3. Januar 2013 um 9:13


hallo lalka,

ich wollte (und werde) gerade einen ähnlichen Beitrag verfassen wie du ihn hast. ich bin in einer sehr ähnlichen situation. Mein Verlobter hat vor 5 Monaten seinen Bruder durch einen Unfall verloren. Dazu kommt dass ich da Hochschwanger war und 2 Wochen später entbunden habe. Mein Verlobter ist ein super Papa, nur leider kein toller Freund mehr. Er wird immer wieder sehr aggressiv (nicht körperlich, aber worte tun ja schließlich oft mehr weh). Es war so schlimm, dass ich ihn gebeten habe uns zu liebe eine Therapie zu machen um den Tod zu verarbeiten (er redet mit keinem darüber) trotz dass ich immer für ihn da bin und auch für seine Eltern und nebenbei noch einen kleinen Säugling habe, wird nur alles schlecht ausgelegt. Wir treffen und ständig mit seinen Eltern (was vollkommen ok ist, sie brauchen uns ja und mein Fruend auch seine Eltern) aber wehe ich sage ich bräuchte ihn, es geht mir nicht gut (habe ja immerhin auch meinen Schwager verloren und vor kurzem ist mein bester Freund ums Leben gekommen) und dass ich mal alleine mit ihm sein möchte, wertet er es als Angriff gegen seine Familie. Neulich hat er mir klar und deutlich in sehr hartem Ton zu verstehen gegeben, dass ich keine Ahnung habe wie er und seine Eltern sich fühlen und ich sollte mehr verständnis haben. Das war schon ein kleiner Schlag ins Gesicht. Weil ich seit 5 Monaten nichts anderes mache wie für alle da zu sein (seine Mutter ist seit dem Tod auch ganz anderst und mich stört manches wie es jetzt läuft mit meinem Kind, dass man mir rein redet, dass sie meint sie wüsste alles besser was MEIN kind angeht) und ich muss mir alles gefallen lassen. weil wehe ich sage "was deine mutter heute gesagt / getan hat" is mein Freund auf 1000. verteidigt seine Mutter und sagt ich muss verständnis haben, sie trauert.
ich könnte noch ewig viele beispiele schreiben. jedenfalls ist die situation eine katastrophe. ich weiß nicht was ich machen soll. ich trauere auch, bräuchte meinen Freund auch, aber er ist so in seiner welt (mit seinen eltern) dass man nicht mehr rankommt.
ich weiß leider nicht wieso genau trauernde Menschen so reagieren. Ich bin Krankenschwester und habe in meiner Ausbildung die Trauerphasen gelernt. Da gibt es eine Phase "Wut/Zorn/Aggression" Leider lernt man nicht genau wie man damit umgeht oder wie lange so etwas dauern wird. Es ist schade dass Trauernde vergessen, dass die Umwelt nichts dafür kann, und die die helfen wollen am meisten fertig gemacht werden. Es ist unverständlich auch was dein Freund dir antut. Man kann einfach hoffen dass sie es irgendwann einsehen. Es ist schwierig und warum auch immer können trauernde Menschen wirklich unfair, böse und verletztend sein.
Ich kann mir nur erklären, dass sie den tot des Bruders bei dir des Vaters) als böse und unfair finden und dass jetzt an der Umwelt auslassen.
Einen Rat kann ich dir leider nicht geben. Sitze im selben Boot und bin genauso verletzt und ratlos wie du. Aber vielleicht hilft es dir ja, dass du mit dieser Situation nicht alleine bist!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Januar 2013 um 16:24

Warum ..
.. Ich kann nur Ahnen warum. Wut und Aggressionen tun in der Seele nicht so sehr weh, wie den eigentlichen schmerz zuzulassen. Solange sie wütend sind, haben sie es noch nicht akzeptiert und sind nicht bereit loszulassen.
Womöglich sind sie auf den Toten selbst wütend, weil er sich erdreistet hat jetzt zu gehen, wo es doch noch soviel gab was zu klären war. Es ist leichter jemandem die Schuld zu geben, wie einzusehen, dass die zeit da war und man sich verabschieden und loslassen muss. Da man schlecht an nem Toten die Aggressionen loslassen kann, müssen die lieben lebenden dran Glauben.
Es hilft vielleicht sich an die schönen Zeiten gemeinsam zu erinnern und sich von dem betreffenden erzählen zu lassen. Dann spürt man erst was man an dem Menschen hatte und das man ihn vermisst. Gleichzeitig beginnt es richtig zu Schmerzen aber das kann derjenige dann auch zulassen.
Ich kenne viele Fälle die haben bachblüten genommen und konnten es dann eher annehmen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Angst vor dem Tod, Vergewaltigung und Gefahren
Von: marlyn_12065371
neu
16. April 2015 um 20:45
Noch mehr Inspiration?
pinterest