Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Trauer um meinen Dad

Trauer um meinen Dad

11. März 2007 um 15:15

Hallo!
Ich habe mich endlich dazu entschlossen, über meinen Schicksalsschlag zu schreiben..
Vor 6 Jahren ist meine Oma und vor 2 1/2 Jahren ist mein Dad gestorben- Selbstmord!Damals war ich 11!
Aber es war nicht so, dass wir davor alle unglücklich waren- im Gegenteil!
Wir fuhren zusammen in Urlaub, machten Familienausflüge, ect.
Der Grund dafür war eher, dass meine Eltern aus Polen mit den besten Freunden hierher zogen..
Er musste auch seine Familie, an der er sehr hing, verlassen.
Die Freunde zogen dann aber wieder nach Polen und machten dort viele Geschäfte- und mein Vater? Er arbeitete in einer Fabrik!
Dabei gings uns finanziell aber wirklich sehr gut!Aber er hatte immer diese Komplexe... Immer wenn wir uns mit ihnen wieder trafen, war mein Vater so enntäuscht von sich selbst!Er war ständig verträumt!
Deswegen warf sich der Freund auch vor, er sei Schuld..

Und an dem Tag als es passierte, war mir so komisch.. Wir (meine mum,sis und ich) waren bei einer Versammlung und aufeinmal wurde mir richtig schlecht und mulmig..
Als wir dann zu Hause ankamen und alles mitgeteilt bekamen, traf es mich mitten ins Herz!
So zogen wir zu der besten Freundin meiner Mum.Mein Dad wurde in Polen beerdigt, da er seine Heimat nie vergessen konnte...
Allerdings waren meine Mum, meine Schwester und ich nicht einmal auf der Beerdigung, weil meine Schwester einen Zusammenbruch bekommen hatte!

Der nächste
Punkt war, dass meine Oma, die Schwiegermutter meiner Mum vorwarf, an dem Tod schuldig zu sein!
Sie nahm es wieder zurück, als sie den Tod nach und nach verarbeitet hatte, meine Mutter konnte es ihr jedoch nie verzeihen..

Meine Mutter trinkt seit dem Tod abends gerne Wein-nicht so viel dass sie nicht mehr stehen kann, es belastet mich aber trotzdem...Ich mach mir auch sehr schnell Sorgen, wenn meine Mum mal länger weg ist oder so!und mein Papa fehlt mir so- wenn ihr wüsstet-er war sooo lieb.Er hat sich für die Schule intressiert, hat mich aus dem Haus gezogen um schwimmen oder Badminton zu spielen!Er wollte immer nur das Beste für uns!Und ich habe mich dafür nie bei ihm bedankt...

Mir gehts jetzt eigentlich schon wieder gut, aber manchmal holt mich die Vergangenheit einfach ein!Und ich erinner mich dran wie gut ich es davor hatte!

Ich wünsche mir einfach, dass er mitkriegt,dass ich ihn über alles liebe! Ich weiß jedoch nicht wie, denn an Himmel denke ich nicht..

Ich hoffe, es war nicht so schwer zu verstehen, was ich da so zusammengeschrieben hab!Würd mich über Beiträge über ähnlich Fälle oder Tipps freuen!

GLG

Mehr lesen

24. März 2007 um 21:24

Ich kann dich verstehen...
...ich hab meinen Dad vor 5 Jahren verloren, ich war da grad mal9. Zwar war es kein Selbstmord, aber er trank oft Alkohol und flog dann die Treppen runter -> Genickbruch und das nur wegen dem Alkohol.

Sicher ist es sehr schwer für dich, aber er wacht jeden Tag über dich und ist immer in deinem herzen und er weiß, dass du ihn überalles liebst!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. März 2007 um 6:17

...ordne deine gedanken....
hallo du,
...das tut mir leid, was dir passiert ist mit deinem vater....
...ich selbst glaube nicht an gott, aber ich habe immer das gefühl, das menschen, die mir einmal nahe standen (tante, oma....) und nicht mehr am leben sind...wissen wie ich weiterlebe...sie sehen was ich tue oder wie ich mich fühle oder wie ich empfinde....
...vielleicht ist es eine wunschvorstellung von mir, aber ich glaube einfach daran, das dies möglich ist! und mit diesem gefühl oder wunschdenken geht es mir gut, weil ich weiß, das die menschen, die nicht mehr bei mir sind trotzdem wissen was ich denke oder fühle...
das sie so zusagen über mir wachen und alles mitbekommen!!??!!
vielleicht hilft dir meine vorstellung etwas weiter..denn ich glaube, das dein vater immer bei dir ist, auch wenn es nur in deinem herzen ist, wenn du an ihn denkst....aber ich glaube, das er weiß wie du dich fühlst und was du denkst....
du selbst mußt dein leben leben und nicht an der vergangenheit festhalten...dein vater lebt in deinem herzen weiter...er selbst hat sich für seinen weg entschieden...diesen weg mußt du akzeptieren...auch wenn es dir schwer fällt...aber es hat nichts mit dir zu tun....
dein leben geht weiter...mit deinem vater im herzen..
lg
herzle

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen