Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Totale "automatische" Lethargie - Die Lust am Leben ist weg

Totale "automatische" Lethargie - Die Lust am Leben ist weg

31. Juli 2012 um 8:25

Kein Titel
hallo ich hab auch keinen bock mehr zu leben weshalb warum ,ich gehe arbeiten sehr viehl und es reicht nie ,meine famile macht sich keine gedanken wie es wieter geht,die leben von heute auf morgen (mal sehen was der tag so ....) ich kann das nicht ich mache mir tag und nacht gedanken wie ich meine familie versorgen kann.am liebsten wäre ich nicht mehr da einfach weg (ich weiss das ist feige) .lieben gruss klaus

































Gefällt mir

15. Oktober 2012 um 16:30

So gehts mir ähnlich
Hallo Anjuna
Mir gehts genauso manschmal hab ich das Gefühl die Leute kennen mich nur dann wenn sie Hilfe brauchen ich bin jemand der schlecht nein sagen kann. Will auch nicht mehr aber weiß nicht wie ich es anstellen soll ich möchte keinem weh tun bzw. das andere dadurch leiden müssen klar ist bei mir auch irgendwo die Beziehung gescheitert seit dem bin ich in diesem Tief fast jetzt ein Jahr ich weiß auch das ich mir Hilfe Suchen sollte aber ich frage mich wofür für was ok andere Sagen da kommt was neues irgendwann irgendwo aber ich selber frage mich wie ich gehe nirgends hin unternehme nichts klar ich habe natürlich auch schulden ohne ende und ich denke mir wenn du da oder dorthin gehts kostet es wieder oder auch zu den Ärtzten das ist alles mit Geld verbunden umso größer wird das loch und ich habe zwar erwachsene Kinder aber trotzdem denke ich bzw habe ich angst sie diese dann bezahlen müssen weil sie es nichts Rechtzeitig erfahren ich habe auch Angst klar es sollte nicht weh tun oder leiden will ich auch nicht wohin soll ich mich wenden werde ich dann eingewiesen und verliere die Arbeit usw usw dies geht alles im Kopf rum alles ist irgendwie ein Ratenschwanz ich bin zwar Männlich aber doch sehr nah am Wasser gebaut ich höre irgendeinen Musiktitel und fange an zu heulen ich sehe einen Romantischen Film und fange an zu heulen ich bin Eifersüchtig auf andere Paare das es da klappt warum bei mir nicht ich schlage nicht ich schreie niemand an bin ein sehr Harmoniebedürftiger Mensch aber irgendwas mache ich wohl falsch ich bekomme dies ach immer wieder zu hören das ich keine Schuld hätte aber was nützt dieses mir ich habe keine Lust mehr neu anzufangen was soll es mir bringen ich habe immer versucht es meinem gegenüber recht zu machen alles getan was in meiner Macht stand und am Ende stand ich allein ohne alles da das macht man auch ein zweites ein drittes und auch ein viertes mal aber irgendwann wie es jetzt bei mir ist warum soll ich ok in 5-6 Jahren bin ich aus dem ganzen raus fange wieder an und hänge dann kurz vor der Rente wieder drin für wenn für was alles was mich abhält ist eben zur Zeit die Schulden das ist das einzige was ich hinterlasse traurig aber obwohl ich mitlerweile über 30Jahre in die Rentenkasse eingezahlt habe würde da niemand was bekommen da ich nie geheiratet habe also lebe ich muss ich mit dem sinnlosen dasein zurechtkommen weil ich niemand verletzen will oder kriege ich es gebacken und finde einen weg ohne Schmerz ohne Angst zu gehen so das Angehörige innerhalb einer gewissen frist informiert werden um zu handeln aber wie mache ich dies Schreibe ich einen Brief der wird gelesen ich war aber zu feige also heißt es wie du teils auch vermutest man sucht hilfe und kommt in die Klappsmühle und steht evtl. nach diesem Aufenthalt vor dem nichts da ich denke man verliert so einiges sei es Arbeit je nach dem wie lange der Aufenthalt ist ausstehende Raten usw usw steht man noch tiefer ich finde auch keinen Ausweg mehr ich weiß nur das es so nicht weiter geht das steht definitiv fest. Ja und hier klar muss man aufpassen was man wie weit schreibt um nicht gefahr zu laufen das jemand den man kennt das liest und schon hätte man einen Psychiater auf der Türe irgendwo denke sucht man doch das Gespräch hat aber auch Angst was man sagt und wie man es sagt weil ich genau wie du irgendwo wissen das diese Gedanken zwar falsch sind aber keiner kann einem Plausibel machen warum sollen wir bleiben klar es könnte evtl. aber wer gibt uns die Sicherheit das etwas kommt wofür es sich lohnt weiter zu machen dieses kann uns keiner geben also stehen wir wieder ganz am Anfang. Es wäre schön wenn man ohne Gefahr über dieses Thema reden könnte frei offen und ungezwungen denke das würde helfen evtl. auch in einer Gruppe aber irgendwo wissen wir beide das dieses nicht geht entweder werden wir unter Drogen gesetzt oder eingesperrt oder sonst was. Hier im netz kann man dadurch das man sie irgendwie eine mailadresse holt wo keine Name oder etwas verlangt wird doch schon einiges von der Seele schreiben.
Ich hoffe für uns beide das wir es irgendwie zu unserer eigenen Zufriedenheit geregelt kriegen

Gefällt mir

11. Mai 2013 um 17:20

Du Anjuna mir geht es ähnlich und ich glaube ich weiß wie es Dir gerade geht.
Ich bin der Klaus 44 lebe in Trennung und seit meine Familie nicht mehr da ist scheint alles Sinnlos für mich zu sein.Ich war 17 Jahre verheiratet wir bekamen zwei Jungs und eine Tochter.Wohne jetzt in diesem Haus allein ich habe alles gelassen wie es war.Für mich steht seit einem Jahr die Uhr irgendwie still.Alles scheint als wenn meine Familie gerade zum Einkaufen ist und sie jeden Moment zurück kommen aber so ist es leider nicht.Ich gehe meine Arbeit nach aber nur noch mit halben Herzen die Miete will bezahlt sein und was sonst so ansteht.Meine Vernunft sagt das ich alleine klar kommen muss jedoch ist da dieses leere Gefühl.Meine Noch-frau ist mit einem neuen Partner zusammen und meine Kinder Leben bei einer Patentante meines ältesten Sohnes.Meine Kinder sind bei der Patentante sehr gut aufgehoben und das ist Gut jedoch vermisse ich meine Kinder sehr Stark.Für mich gab es nur meine Familie nach der Arbeit nach hause und das war es mehr brauchte ich nicht.Habe mich nie wirklich um Freundschaften gekümmert und heute sitze ich da alleine.Selbst schuld sage ich mir.Aber ich wollte jede freie Minute mit meiner Familie verbringen.Langsam nehme ich die Sachen an wie sie sind ich versuche los zu lassen was mir immer noch sehr schwer fällt.Ich bin kein Vereins mensch da steckt für mich zuviel zwang hinter.Ich merke jedoch auch das ich manchmal gerne alleine bin.Das brauche ich irgendwie um mich zu beobachten wie ich gerade fühle.Ich lerne mich gerade selbst kennen.Ich gehe einmal die Woche zur Sonnenbank um mir irgendwie wärme zu holen und das schöne daran man wird sogar braun Mein graues Haar habe ich schwarz gefärbt und manchmal ziehe ich blaue Kontaktlinsen an.Meine Kollegen sagen mir das ich schon wieder besser aussehe als vor einem Jahr.Ja das stimmt und die Zeit scheint es wirklich möglich zu machen.Ich fühle mich schon etwas besser aber tief in meiner Seele ist da immer noch diese Traurigkeit.Ich nehme sie an weil ich weiß das ich nur so darüber hinweg komme in dem ich es zulasse wie ich mich fühle.
Was Geschah mit Dir?Das Du Dich jetzt so fühlst ?Würde mich freuen wenn Du zurück schreibst.Wünsche Dir dennoch ein ruhiges Wochenende und Gebe nicht auf !
Eine Patentlösung für unseren Fall gibt es nicht.Ich weiß nur : Zulassen und annehmen nur so können wir die Dinge verarbeiten und weiter Leben.Gruß Klaus

Gefällt mir

12. Juli 2013 um 19:33

Manu
1. Ich gehe die Straße entlang.
Es gibt ein tiefes Loch im Bürgersteig.
Ich falle hinein.
Ich bin verloren, ich bin hilflos.
Es ist nicht meine Schuld.
Es dauert unendlich lange einen Weg heraus zu finden.

2. Ich gehe die gleiche Straße entlang.
Es gibt ein tiefes Loch im Bürgersteig.
Ich täusche vor, dass ich es nicht sehe; und falle wieder hinein.
Nicht zu glauben, dass ich schon wieder am selben Ort bin.
Aber es ist nicht meine Schuld.
Es dauert noch immer sehr lange, wieder herauszukommen.

3. Ich gehe die gleiche Straße entlang.
Es gibt ein tiefes Loch im Bürgersteig.
Ich sehe es, und falle trotzdem hinein.
Es ist eine Gewohnheit.
Meine Augen sind offen, ich weiß wo ich bin, es ist meine Schuld.
Ich steige sofort wieder heraus.

4. Ich gehe die gleiche Straße entlang.
Es gibt ein tiefes Loch im Bürgersteig.
Ich umrunde das Loch.

5. Ich gehe eine andere Straße entlang.

"Autobiographie in fünf Kapiteln" von Portia Nelson

Lies es dir gut durch und sage mir dann ob es stimmt.

1 LikesGefällt mir

18. Dezember 2013 um 20:59

Linusperle
Ich kenne das Gefühl, mir geht es aber noch viel schlimmer. Es ist so, dass ich vor einem halben Jahr in der Lehre gute Noten und Freunde hatte. Das hat sich geändert, als ich von den anderen ausgelacht wurde, als ich so "dumme" Fragen gestellt hatte. Ich traute mich nicht mehr zu reden und habe auch das Lernen aufgegeben, wodurch sich die Lage noch verschlimmert hatte. Aber das war schon immer so: Als kleines Kind galt ich als sehr verträumt. Meine Eltern hatten viel mit mir gelernt, meistens sind sie ganze Wochenenden mit mir gesessen. Ich habe auch noch nie etwas alleine fertig gebracht, ohne die Hilfe der anderen. Wenn dann bin ich diejenige, die ein totaler Vollpfosten ist! Es ist mir alles peinlich und wegen meinem benehmen und meiner
Dummheit schade ich anderen Leuten nur. Ich sitze zu Hause, gehe nirgendwo hin und mache mir viel zu sehr Gedanken darüber, was andere über mich denken. Was hat das Leben für einen Sinn??

Ich sehe das du potenzial zum Leben hast, im Gegensatz zu mir. Ich habe nur noch Lust zum essen, lebe von den Haushalt meiner Eltern und leiste nichts dafür. In meinem Kopf befindet sich nichts als leere. Ich will am liebsten weg von hier, irgendwo im Boden verschwinden und nicht mehr auftauchen. Jeder Tag wird wie der andere ablaufen, langweilig und ohne Erfolg. Richtige Freunde habe ich auch nicht mehr. Aber selbst das macht mir nichts aus. Freude am Leben lann ich auch nicht richtig haben.

Bei dir ist es eine Phase, aus der du wieder herauskommen kannst, ich werde mich nicht mehr aus meiner Dummheit befreien können.

Damit will ich sagen, dass es mir viel übler geht im Leben, als dir. Mir fällt es sehr schwer, kleinste Aufgaben zu erledigen, welche zum normalen Alltag gehören: Die Wäsche waschen, auch habe ich keine Ahnung wie man Wäsche wäscht, oder wie man einen Koffer packt, was ich für Kleider anziehen soll. Ich bin klein, stinke, faul und dumm, was soll ich aus meinem Leben noch machen? So Leute wie mich kann man nicht gebrauchen und sollte man erschiessen. Will auch aus diesem elenden Leben heraus, weiss jedoch nicht wie.

Gefällt mir

28. Februar 2014 um 20:34

Dir geht es einfach zu gut
Glaub mir es gibt Leute die kämpfen ums Überleben. Das scheint bei Dir gerade nicht der Fall zu sein. Es gibt aber da gewisse Substanzen, die jedoch Suchtpotential besitzen und auf Dauer Deinen ist-Zustand verschlimmern können. Manchmal hilft ein paar auf die Fresse bekommen auch schon.

Gefällt mir

28. Februar 2014 um 22:21
In Antwort auf thomasr23

Dir geht es einfach zu gut
Glaub mir es gibt Leute die kämpfen ums Überleben. Das scheint bei Dir gerade nicht der Fall zu sein. Es gibt aber da gewisse Substanzen, die jedoch Suchtpotential besitzen und auf Dauer Deinen ist-Zustand verschlimmern können. Manchmal hilft ein paar auf die Fresse bekommen auch schon.

Weiß nicht so recht ...
"Das scheint bei Dir gerade nicht der Fall zu sein." ... Ich mein... "gerade"? Sicher? Das Ganze ist immerhin 9 Jahre her ...

Gefällt mir

1. März 2014 um 20:03

Die Lust am Leben finden ....
Da tausche dich nicht . Was bin ich seid sehr lange in der selben Lage . Nur .... Ich muss mich immer wieder Stark machen . Beruf .. Familie usw . Jetzt habe ich aber Tacheles geredet . Also was ich sagen will .., Du hast viel getan .... Bist jetzt leer ... Und woher jetzt Glück holen kaufen oder was weiß ich .? Es macht nichts mehr Sinn ... Man ist fertig ..... Das ist dein Recht so zu schreiben . Weil es Wahr ist . Vielen geht es nicht anders ... Nur darüber Reden .. Ein NoGo ! Also bleibt man für sich und wartet ... Wartet auf ein Wunder ... Nur Wunder passieren selten .... Aber vielleicht schneller als Du denkst ... Ich kenne dein Leben nicht ... Von daher kann ich nichts einschätzen ... Dein Internet ist zur Zeit dein Leben zur Außenwelt ... Typisch ! Ich verfluche bald das ganze Netz ... Aber vielleicht ließt man sich mal ... Ich wünsche Dir einen schönen ( naja ich weiß ) Abend ...... Eben alles Gute ! Was soll ich sagen ? Liebe Grüsse Claudia . Bin selbst Heute den ersten Tag hier ...

Gefällt mir

21. Februar 2015 um 15:34

Ich weiss wie sich das anfühlt...
Hallo A.
Ich weiss wie du dich fühlst. Schuldgefühle, Depressionen, Angst vor Kontakt mit fremden Menschen, Angst allein zu sein und ähnliches. Ich kenne es und ich bin verdammt froh darüber, dass ich nicht die einzige Person bin, die solche Launen hat. Ich leide unter anderem an sozialer Phobie und Depressionen. Ich bin erst 16. Ich will kein Mitleid, aber ich weiss dass es zumindest ein wenig aufmunternd ist zu wissen, dass man da nicht alleine ist. Damit will ich dir sagen, dass du nicht aufgeben sollst. Du bist nicht alleine und ausserdem musst du nach einer Lösung suchen. Eine Veränderung des Umfelds, kurzfristige Ziele, einfach etwas was dich auf Trapp und Laune hält.
Als ich 10 war, wollte ich mich umbringen. Aber weil ich immer an andere denke, habe ich es nicht getan. Ich hatte bzw. habe zu grosse Angst, dass sich meine Mutter etwas antun würde. Ich habe Angst, dass sie sich die Schuld geben würde. Ich wollte nicht, dass andere um mich trauern - oder sonst etwas über mich denken. Sowas würde ich ihnen nicht gönnen. Ich habe mir gesagt:" Ich werde kämpfen! Ich bleibe mir treu! Ich schei** darauf was andere über mich denken! Ich werde mein Studium beenden und von hier abhauen!" In 1 Jahr werde ich mein Studium beenden und mit meiner Cousine nach Neuseeland ziehen. Ich will nicht mehr kämpfen. Ich bin einfach müde. Ich will glücklich sein und meine Vergangenheit hinter mir lassen. I just want to find a way to breathe.

Gefällt mir

22. Februar 2015 um 23:37
In Antwort auf sweetsaryna

Ach mir geht's genauso.
Nur, dass ich gar keine Probleme hab. Ich hab Freunde. Ich könnte sie jetzt anrufen und ein Treffen vereinbaren. Ich hab aber keinen Bock.
Ich bin ungeküsst und Jungfrau, in 4 Monaten 19. Und wisst ihr was? Weil ich nie Lust drauf hatte, auch jetzt nicht. Ich wüsste sogar von einem schüchternen "Kollegen" in der Schule, der angeblich was von mir will. Naja, tut mir echt Leid, bist ja ein Netter und so, aber ich hab keine Lust. Obwohl. Tut mir nicht Leid.
Ich bin schlank, angeblich sogar gutaussehend. Ich bin ein bisschen ungepflegt. Aus Spaß hab ich mal einen Tag lang alle Freunde und Bekannten in der Schule gefragt, ob ich stinke oder irgendwie ungepflegt wirke. Nein. xD Also mir solls auf jeden Fall recht sein.
So. Dann hab ich in Sachen Karriere auch noch alle Chancen offen. Ich hab zwar zwei mal wiederholt, weil ich keine Lust hab zu lernen. Dennoch: Ich mache jetzt die elf nochmal, was ehrlich gesagt sehr einfach ist, und ich könnte, wenn ich Lust hätte, natürlich auch ein super Abi hinlegen und Karriere machen.
Naja. Aber ich hab eben keine Lust.
Dann haben irgendwann meine Eltern angefangen, sich Sorgen zu machen. Inzwischen war ich wirklich oft bei diversen Psychologen, Psychiatern und Einrichtungen. Ich hab sogar schon mal einen Monat lang Medis genommen, gegen Depression. Nach zwei Wochen hatte ich auf einmal 4 Kilo abgenommen und meine Mutter fand, ich wäre fröhlicher. Nur irgendwie fand sie es komisch, dass ich trotzdem nicht aktiver wurde und trotzdem keinen Schritt vor die Zimmertür gesetzt hab.
Nach einem Monat sagte mir der Typ, ich solle es absetzen, weil es nicht wirken würde. Und dass es wohl doch nicht Depression sei. xD
Meine Eltern nerven mich immer: Ich soll den Mül rausbringen, ich soll lernen, ich soll mal auf dieses und jenes Fest gehen oder mal rgendeinen Kontakt zu irgendeiner Freundin aufnehmen. Aber ich hab keine Lust. Ich lebe nur, weil meine Eltern ziemlcih dow wären, wenn ich mich umbringe. Dazu hab ich auch keine Lust. Ich will das Sterben überspingen und direkt zum Tod übergehen. *augenverdreh* ALles muss man selbst machen.
Also warte ich jetzt seit 2-3 Jahren auf einen tödlichen Unfall.
Könnte mir mal jemand helfen? Einmal kurz und schmerzlos bitte.

Und mir auch... XD
Anscheinend gibt es ja ziemlich viele von uns..
Was wohl passieren würde, wenn sich alle auf einmal umbringen würden, wahrscheinlich eh nichts.
Aber das ich so nicht leben will ist ja eigentlich logisch...wenn Geld zu verdienen das Wichtigste im Leben ist. Ich kann mir nicht aussuchen, was ich tun will, ich muss arbeiten.
Außer ich wäre steinreich ODER würde bei Indianern leben ODER... nichts.
Ich würde auch den Schulabschluss locker schaffen wenn ich wollen würde, aber ich will einfach nicht weil ich das ganze Leben so nicht leben will.
Entweder ich werde ein Aussteiger oder ich gehe.
Wahrscheinlich geh ich sterben.
Ich weiß wie man das sterben fast nicht spürt, stickstoff ist die Lösung.
Wen es interessiert, auf YouTube schauen.
Noch kurz was über mich:
Ich hab keine Freunde, einfach so, hab Depressionen gehabt und wusste nicht warum-jetzt schon, hab schlafprobleme, will meine Familie nicht allein lassen....
Ich finde nicht das sterben feig ist, im Gegenteil, es braucht sehr viel mut, ich bin überzeugt dass es nicht schlimm sein wird, und ich weiß dass ich nicht weiterleben kann, will ich die Entscheidung sozusagen getroffen habe.
Wir sind die, die sich nicht zu Sklaven in einem System machen lassen, wir würden noch viel mehr werden- leider und wir werden ein anderes schönes Leben haben..
Nehmt es leicht ^^
Es gibt schlimmeres
Man kann natürlich auch weggehen...ganz anders leben...
Auf das Herz hören

Gefällt mir

25. Februar 2015 um 16:38

Glücklichsein muss man sich verdienen
Mensch - stehe bitte auf und raffe dich endlich zusammen. Das was du fühlst bekommst du mit einer Therapie weg. Du willst doch nicht bis 80,90 alleine bleiben. Du hast das Recht glücklich zu sein !

Gefällt mir

10. März 2015 um 13:49

Die Lust am Leben ist weg.
Hallo Anjuna,
zu gar nichts Lust, in gewisser Weise kann ich es nachvollziehen, ich habe auch zu wenig Lust. Ich möchte nicht psychologisch schreiben, dafür gibt es Psychologen und gute Bücher, auch nicht religiös, du hast bestimmt davon schon gehört. Ich hoffe ,dass jetzt im Jahr 2015 es dir besser geht.
Aber vielleicht sollte man die Lustlosigkeit einfach annehmen, bis in deinen Inneren was neues entsteht.
Das Bewußtsein läßt sich nicht täuschen und es wird tiefere Gründe haben ,warum es dir so geht, und micht interessieren jetzt auch keine Hintergründe.
Sich einen Kopf machen worauf man Lust hat hilft vielleicht auch nicht.. auch wenn du jetzt 1 Million gewinnen würdest ,hättes du wahrscheinlich noch immer die Lustlosigkeit. Aber die Möglichkeiten sind schon anders.
Ich würde dir raten einfach die Lustlosigkeit zu akzeptieren ,und dafür versuchen dankbar zu sein ,vielleicht bleibt dir ja durch die Lustlosigkeit auch andere Enttäuschungen erspart, vielleicht machst du auch einen wichtigen Prozess mit, dass du dich nicht mehr länger mit Oberflächlichkeiten aufhalten möchtest ,eine sinnkrise.
Ich kann es verstehen ,wenn man sich nur Banane mäßig fühlt. Und es sich erzwingen,was zu tun ist auch nicht immer leicht. Vielleicht einfach den Alltagstrott so akzeptieren und ich wünche dir einfach eine Erkenntnis wie du alles um dich herum und dich selber mit wahren Augen sehen kannst,
Schau das Buch der Kenntnisnahme im Internet an. Ich habe damit jetzt angefangen ,obwohl ich gläubig bin
Alles Gute und das sich dein Bewußtsein wandelt ,einfach so mühelos .

Manuela

Gefällt mir

8. April 2015 um 20:42

Liebe Anjuna
ich hoffe du lebst noch!
Schade das es so lange her ist, ich würde gerne mit dir schreiben!!!
Du bist nicht schlecht oder langweilig oder sonst was negatives!
Falls es dich noch gibt, dann verliere nicht den letzten Funken Mut!
Ich umarme dich ganz lieb!
Johanna

Gefällt mir

8. April 2015 um 23:00

Schatzi Schatzi Schatzi... Das...
...klingt so als wenn Du deinen Fokus auf das gelegt hast, was im Moment fehlt. Klingt so als wenn du unerfüllte Bedürfnisse hast...

Also was brauchst du eigentlich, Liebelein? Was brauchst du jetzt gerade wirklich, damit es dir gut geht?

Und vielleicht trittst du innerlich mal einen Schritt zurück und schaust mal, was Du eigentlich wirklich HAST, anstatt auf das, was fehlt. Schau dir mal das große Gesamtbild von dir an und nicht nur ein einzelnen Ausschnitt.

Und wenn dir das nicht reicht, dann durchbricht dein Muster, indem du unterwegs bist... Mach was neues, erweitere deine Komfortzone und tue mal Dinge, die du sonst nicht tun würdest. Das können natürlich richtig groooooße krasse Dinge sein.... und es könnten auch ganz kleine Dinge sein, die trotzdem auch eine kleine Herausforderung darstellen.
Mache deinen Tag zu was Besonderem und schenke dir selbst mal ein paar "Highs" mit schönen Dingen, die du sonst nicht tun würdest

Raus aus dem Hamsterrad und zwar Jetzt!

Gefällt mir

18. August 2015 um 4:35
In Antwort auf xxliliumxx

Ich weiss wie sich das anfühlt...
Hallo A.
Ich weiss wie du dich fühlst. Schuldgefühle, Depressionen, Angst vor Kontakt mit fremden Menschen, Angst allein zu sein und ähnliches. Ich kenne es und ich bin verdammt froh darüber, dass ich nicht die einzige Person bin, die solche Launen hat. Ich leide unter anderem an sozialer Phobie und Depressionen. Ich bin erst 16. Ich will kein Mitleid, aber ich weiss dass es zumindest ein wenig aufmunternd ist zu wissen, dass man da nicht alleine ist. Damit will ich dir sagen, dass du nicht aufgeben sollst. Du bist nicht alleine und ausserdem musst du nach einer Lösung suchen. Eine Veränderung des Umfelds, kurzfristige Ziele, einfach etwas was dich auf Trapp und Laune hält.
Als ich 10 war, wollte ich mich umbringen. Aber weil ich immer an andere denke, habe ich es nicht getan. Ich hatte bzw. habe zu grosse Angst, dass sich meine Mutter etwas antun würde. Ich habe Angst, dass sie sich die Schuld geben würde. Ich wollte nicht, dass andere um mich trauern - oder sonst etwas über mich denken. Sowas würde ich ihnen nicht gönnen. Ich habe mir gesagt:" Ich werde kämpfen! Ich bleibe mir treu! Ich schei** darauf was andere über mich denken! Ich werde mein Studium beenden und von hier abhauen!" In 1 Jahr werde ich mein Studium beenden und mit meiner Cousine nach Neuseeland ziehen. Ich will nicht mehr kämpfen. Ich bin einfach müde. Ich will glücklich sein und meine Vergangenheit hinter mir lassen. I just want to find a way to breathe.

Ich hab das selbe
Ich hab auch schon den Selbstmord Versuch hinter mir sowie den Psychologen und dennoch fühle ich nicht mehr wirkliche Freude im Leben . Ich hatte schon immer Probleme im Leben weg denen ich immer Idiot oder schlimmeres war . Ich sah mal alles anders mit Hoffnung auf Besserung und was ist passiert ? Nichts und so begann meine Freude am Leben zu sinken . Leute kamen und gIngen wie meine Freunde, Ich hab drei Enkel und eine Nichte die mich mitlerweile fast als einziges zum lachen bringen , später vernachlässigte ich Sachen wie Zahnhygiene und fing an zu rauchen, ich lasse mich gehen und sitz nur noch Zuhause im Zimmer , Ich habe einfach dich Schnauzer gestrichen voll von meinem Leben aber ich hab meine neuen Gefühlsneigungen wie Wut Hass Trauer Enttäuschung etc. akzeptiert, ich lebe mit ihnen und glaube das ich so weiterleben kann (Hoffe ich) . Ich erwarte nix mehr von dem Leben in dieser Welt noch von einem möglichen nächsten (Bin gläubig aber egal) , und bevor ihr euch denkt das ich nur Mitleid suche weil ich wirklich erst 14 bin habt ihr euch gefi!@# geschnitten. Denn es wäre mir egal .
Grüße, EinervonMilliarden

Gefällt mir

15. November 2015 um 22:02

Wie geht es dir heute?
Hallo Anjuna.
Ist jetzt schon eine weile her dein Beitrag. Habe ihn heute gelesen, weil es mir genauso geht. Mich würde es so sehr interessieren wie es dir heute geht? Ich hoffe natürlich nur das beste. Schreib mir bitte.
Liebe Grüße

Gefällt mir

28. Dezember 2015 um 18:19

Hey
Du beschreibst meinen Zustand!!!
Ich nehme an der beitrag ist vom jahr 2005.. Hast du es geschafft los zu kommen?

Gefällt mir

25. März 2016 um 9:59

So ist es
Ich weiss ganz genau was ich will. Einfach sterben. nicht mehr, nicjt weniger.

Gefällt mir

24. April 2016 um 19:31

I
mir geht es ähnlich

Gefällt mir

2. Juni 2016 um 12:46

Antwort
mir geht es seid meiner beidseitigen oberschenkelamputation genauso

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Was haltet ihr von der Großstadt München als beruflichen und privaten Neuanfang?
Von: kleene897
neu
3. Juni 2016 um 16:05

Diskussionen dieses Nutzers

  • @kleineente

    13. Mai 2005 um 18:04

  • Beziehungsangst - wer noch?

    25. März 2008 um 17:20

  • Borderline - was steckt dahinter?

    5. April 2005 um 10:08

  • Erfahrungen mit Tabletten "dysto-loges"?

    12. Juni 2006 um 14:18

  • Ich mache alles falsch - selbst mein Therapheut ist sauer

    23. März 2011 um 10:45

  • Ich kündige- habe riesen Angst

    23. Mai 2007 um 19:25

Beliebte Diskussionen

Hydro Boost

Teilen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen