Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / TODGEBURT HILFE

TODGEBURT HILFE

27. September 2005 um 9:17

hab letzten mittwoch eine todgeburt zur weltgebracht und weiss nicht mehr weiter. ich hab einen sohn ( 3 j ) und vor ihm zeig ich meine trauer nicht. mein mann tut so als ob alles ok ist. er will darüber nicht reden. ich steh alleine da

eure xerion

Mehr lesen

27. September 2005 um 10:01

Liebe xeron, ich hab ein Gedicht für Dich:
Wenn kleine Engel schlafen gehen,

dann kann man das am Himmel sehen,

denn für jeden Engel leuchtet ein Stern

und Deinen sehen wir besonders gern.

das mich damals,sehr berührt hat und dass Dir etwas Trost spenden soll. Ich hab es auf einem Grabstein eines Kindes gelesen, dass auch sehr früh zu einem Engel wurde.
Dein Mann trauert sich auch, auf seine Art, er will denk ich mal für Dich stark sein.
Du bist sicher nicht alleine.
Alles Liebe
Fortunia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. September 2005 um 15:39

Hallo xeron Deine PN?
Kam ohne text?
Fortunia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. September 2005 um 22:49

..
lass deinen mann zeit das zu verdauen. Er muss es selber erstmal realisieren

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Mai 2006 um 18:03

Todgeburt
hallo xerion
hatte am 29.03 dieses jahres auch eine totgeburt in der 27.woche erlitten..es war mein erstes kind und ich kann ehrlich nicht sagen ob ich es schon kapiert habe...ich denke immer ich müsste meinen kl. engel im bauch spühren.wenn ich mit meinen mann darüber rede ist er meistensabweisend weil er nicht darüber reden möchte...er sagt dann nur ich soll mir ne selbsthilfe gruppe suchen.aber er ist doch der mensch den ich liebe und am meisten vertraue...leider geht es mir genau wie dir ich steh alleie da...keiner der es nicht selbst mitgemacht hat kann sich in die lage leider hineinversetzen..liebe grüße gina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Mai 2006 um 19:20
In Antwort auf sariah_12160455

Todgeburt
hallo xerion
hatte am 29.03 dieses jahres auch eine totgeburt in der 27.woche erlitten..es war mein erstes kind und ich kann ehrlich nicht sagen ob ich es schon kapiert habe...ich denke immer ich müsste meinen kl. engel im bauch spühren.wenn ich mit meinen mann darüber rede ist er meistensabweisend weil er nicht darüber reden möchte...er sagt dann nur ich soll mir ne selbsthilfe gruppe suchen.aber er ist doch der mensch den ich liebe und am meisten vertraue...leider geht es mir genau wie dir ich steh alleie da...keiner der es nicht selbst mitgemacht hat kann sich in die lage leider hineinversetzen..liebe grüße gina

???
Sorry dein beitrag kommt ein bisschen spät!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Mai 2006 um 20:38
In Antwort auf linda1986

???
Sorry dein beitrag kommt ein bisschen spät!!

Linda1986... tickst Du eigentlich noch richtig?!
Gina hat geschrieben, dass Sie am 29.03. Ihr Baby verloren hat!!!!
Anstatt Ihr Trost zu spenden machst Du Sie blöd von der Seite an, dass Sie mit diesem Beitrag ein bisschen spät dran ist. Was soll denn der Scheiß!!
Solltest Dir vielleicht mal ein paar Gedanken darum machen und so einen unsinnigen Kommentar in Zukunft sonstwohin schieben.... Unmöglich von Dir!!!

Liebe Gina, ich wünsche Dir ganz viel Kraft für die kommende Zeit. Dein Mann ist bestimmt genauso traurig wie Du, aber Männer trauern meist auf eine andere Art als Frauen... Ich drücke Dich ganz lieb und hoffe, dass Du noch andere Menschen um Dich hast die Dir helfend zur Seite stehen.
Hab diese Erfahrung ebenfalls vor einiger Zeit machen müssen und mir hat es damals auch sehr geholfen, mit lieben Mädels zu sprechen die in derselben Situation wie ich waren (www. sternenkinder.de).

Wünsche Dir alles Gute
maus250



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juni 2006 um 13:57
In Antwort auf zelpah_12516682

Linda1986... tickst Du eigentlich noch richtig?!
Gina hat geschrieben, dass Sie am 29.03. Ihr Baby verloren hat!!!!
Anstatt Ihr Trost zu spenden machst Du Sie blöd von der Seite an, dass Sie mit diesem Beitrag ein bisschen spät dran ist. Was soll denn der Scheiß!!
Solltest Dir vielleicht mal ein paar Gedanken darum machen und so einen unsinnigen Kommentar in Zukunft sonstwohin schieben.... Unmöglich von Dir!!!

Liebe Gina, ich wünsche Dir ganz viel Kraft für die kommende Zeit. Dein Mann ist bestimmt genauso traurig wie Du, aber Männer trauern meist auf eine andere Art als Frauen... Ich drücke Dich ganz lieb und hoffe, dass Du noch andere Menschen um Dich hast die Dir helfend zur Seite stehen.
Hab diese Erfahrung ebenfalls vor einiger Zeit machen müssen und mir hat es damals auch sehr geholfen, mit lieben Mädels zu sprechen die in derselben Situation wie ich waren (www. sternenkinder.de).

Wünsche Dir alles Gute
maus250



Ich fühle mit dir
Hallo!!

Bin neu hier.Habe vor 14 Tagen auch eine Todgeburt gehabt.Habe meine kleine Lea nie lachen sehen.Es hätte nicht sein dürfen,weil es schon die 41 Woche war.Mein Mann trauert mit mir.Es ist gut zu wissen einen Partner zu haben der zu einem steht.Am schwersten ist es das den Kindern bei zu bringen,die man schon hat.

Gruß Odette

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juni 2006 um 21:31

Ich hoffe ich kann helfen!!
hallo.
ich hoffe ich kann dir helfen.
ich habe am 4.6.04 meine tochter in der 40ssw still gebären müssen.ich weiß wie es dir geht,da helfen keine guten ratschläge.ich würde dir gern besser helfen nur kann ich es schlecht,denn ich habe es nach 2 jahren nicht geschafft wieder vom herzen her zu lachen oder geschweige denn einen tag lang nicht an meinen engel zu denken.
mir geht es seit dem nicht gut,befinde mich in einem loch.
ich wünsche dir viel kraft für deinen weiteren (schweren) weg.
kleiner tip: besuch mal die seite www.lod.de
dies ist eine seite für genau solche "fälle" wie wir es sind.man findet dort die passenden gesprächspartner.
liebe grüße ramona
ps:fühl dich von mir ganz fest in den arm genommen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2006 um 2:02
In Antwort auf zelpah_12516682

Linda1986... tickst Du eigentlich noch richtig?!
Gina hat geschrieben, dass Sie am 29.03. Ihr Baby verloren hat!!!!
Anstatt Ihr Trost zu spenden machst Du Sie blöd von der Seite an, dass Sie mit diesem Beitrag ein bisschen spät dran ist. Was soll denn der Scheiß!!
Solltest Dir vielleicht mal ein paar Gedanken darum machen und so einen unsinnigen Kommentar in Zukunft sonstwohin schieben.... Unmöglich von Dir!!!

Liebe Gina, ich wünsche Dir ganz viel Kraft für die kommende Zeit. Dein Mann ist bestimmt genauso traurig wie Du, aber Männer trauern meist auf eine andere Art als Frauen... Ich drücke Dich ganz lieb und hoffe, dass Du noch andere Menschen um Dich hast die Dir helfend zur Seite stehen.
Hab diese Erfahrung ebenfalls vor einiger Zeit machen müssen und mir hat es damals auch sehr geholfen, mit lieben Mädels zu sprechen die in derselben Situation wie ich waren (www. sternenkinder.de).

Wünsche Dir alles Gute
maus250



....
Dann kann man immer nich ein neuen fred aufmachen und muss nicht die von übern nem jahr rauskramen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juli 2006 um 16:53

Antwort auf mail von xerion
Hallo Xerion!Kann sehr stark mit Dir fühlen.Habe vor dreieinhalb Jahren mein Engelchen in d. 38. SSW sill zur Welt bringen müssen!Bin bis heute darüber kaum weg.Vater d. Kindes kurz danach m. anderen durchgebrannt.Stand bis vor 1 Monat auch alleine da.Jetzt habe ich verständnisvollen partner an meiner Seite.Vielleicht halten wir Kontakt,wenn Du möchtest.Sei mitfühlend gegrüßt!Sternchen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juli 2006 um 4:00

Hallo xerion
es ist so ungerecht. hab vor 2 monaten meinen sohn, anthony-mike, auch tod endbinden müssen. ich stell mir oft die fragen, warum gerade mein baby, warum muss gerade mir so etwas passieren. steh mit fragen und meiner trauer alleine da, der vater von dem kleinen hat sich in der 6. schwangerschaftswoche aus dem staub gemacht. ihm hat es nicht einmal interessiert was geschehen ist, er wollte mit dem kleinen ehe nichts zu tun haben. es gibt nichts schlimmmeres auf der welt, als sein eigenes kind tod zu endbinden.
sei lieb gedrückt von mir.

lg anthony11506

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juli 2006 um 12:47

HALLLLLLLLLLLLLLOOOOOOOOOOOO!!!!!!!...
HALLLOOO Schaut mal auf das datum!!!!!!!!!!!!!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juli 2006 um 17:32

Mitgefül und Neue Hoffnung
Hallo.Weiss genau wie es Dir geht,wie es in Dir aussieht.Man freut sich die ganze Schwangerschaft auf sein Baby,in meinem Fall auf meine Babys!Ich habe meine Mädels am 28.02.2006 still und leise zu Welt gebracht.Sind/waren beide Gesund.Sie sind durch Plazentaversagen und durch Fehlhandlungen des Arztes in meinem Bauch verstorben.Ich habe mich so auf sie gefreut und Ihr Geschwisterchen (2 1/2 Jahre) hat sich auch auf die beiden eingestellt.Jedoch ist allles anders gekommen.Ich musste meinem Kind erzählen dass manche Babys auf die Welt kommen und bei ihren Eltern bleiben,und manch andere es sich wieder anders Überlegen und wieder ihren Platz als Sterne am Sternenhimmel einnehmen.Ich könnte Tag und Nacht schreien.Doch es bringt nichts.Es bringt mir meine Kinder nicht zurück.Annabell und Marlen kommen nicht wieder,denn sie haben andere Aufgaben erhalten.Was mir bleibt ist nur eine tolle Erinnerung an die WUNDERSCHÖNE ZEIT mit meinen Babys.
Männer trauern anders,sie wollen es verdrängen,doch dass geht nicht.Sie haben diese Erfahrung nicht Körperlich mit gemacht wie wir.Für sie ist alles so wie vorher,in anführungsstrichen.Sie brauchen genau so viel Zeit wie wir um damit um gehen zu können.Wir machen diese Trauer Öffentlich und unsere Männer heimlich.Ich habe meine Kinder letzten Do. gehen gelassen,denn ich möchte dass sie dort wo sie jetzt sind glücklich werden und mit anderen Kindern spielen können,wie zum Beispiel mit eurem Kind.Dass nun auch nicht mehr alleine ist,denn meine Kinder leisten Ihm geselschaft.Manche dencken weil man für dass Kind was man hat Glücklich ist,sich mit ihm Freut,damit es ihr gut geht.Dass es einem besser geht.Man kriegt sogar nach gesagt,na,bist du darüber hin weggekommen.Als wäre der Verlust seiner Kinder nicht schon Schmerzhaft genug,diese Sehnsucht die man hat.Nein,da müssen andere noch in der Wunde rum gicken und machen.Man kommt über den Verlust seiner Kinder NIE hinweg,man lernt nur damit umzugehen und weiter zu leben für seine Verlorenen und aber auch neu gewonnen Kinder.Und für diese die man schon hat und die die nachfolgen werden.Ich möchte meinen Kindern noch Geschwister schencken.Damit meine kleine nicht nur Geschwister im Himmel sondern auch auf der Erde hat.

In liebe Eure Belllen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juli 2006 um 17:39
In Antwort auf edythe_12674999

Hallo xerion
es ist so ungerecht. hab vor 2 monaten meinen sohn, anthony-mike, auch tod endbinden müssen. ich stell mir oft die fragen, warum gerade mein baby, warum muss gerade mir so etwas passieren. steh mit fragen und meiner trauer alleine da, der vater von dem kleinen hat sich in der 6. schwangerschaftswoche aus dem staub gemacht. ihm hat es nicht einmal interessiert was geschehen ist, er wollte mit dem kleinen ehe nichts zu tun haben. es gibt nichts schlimmmeres auf der welt, als sein eigenes kind tod zu endbinden.
sei lieb gedrückt von mir.

lg anthony11506

Trost
Seit alle lieb gedrückt,Ihr siet nicht allein!!!!!!!!!!!!!!!


Ganz sganz ganz doll liebe Grüße und Küsse an Annabell und Marlen.Ich liebe Euch seit dem ersten Püntchen und werde es auch weiter hin tun,denn Ihr ghörtet vom ersten Püntchen zu mir und werdet es auch immer tun.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2006 um 21:32

REDE MIT DEINEM MANN
DASS TUT MIR SOOO UNENDLICH LEID FÜR DICH!!!! ICH HATTE AUCH SCHON EINE FEHLGEBURT. DIE SCHMERZEN SIND UNENDLICH GROSS. BITTE ERZÄHL DEINEM MANN WIE ES DIR GEHT!!! MÄNNER VERARBEITEN SO ETWAS ANDERS ICH DENKE ER MUSS AUCH ERSTMAL SELBER DAMIT KLAR KOMMEN!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juli 2006 um 23:29

WARUUUUUUUUUUUUUUUM??????
müssen so viele frauen diesen schweren weg gehen??? es ist so ungerecht und tut so weh! werden wir es je verstehen? werden diese wunden je heilen? ich weiß es nicht. ja ich lebe weiter,ja ich habe nach 2 todgeburten einen gesunden sohn, aber es tut weh!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Dezember 2006 um 21:27

Ich kann dich verstehen
Ich habe am 11.07.2006 auch meinen sohn tot zur welt gebracht. mir geht es genauso wie dir oder euch. diese leere in mir ich kann oft an garnichts mehr anderes denken als an meinen sohn. wenn ich an seinen grab stehe rede ich sehr oft mit ihm. mein mann sagt immer zu mir das seine oma auf unseren kleinen engel gut aufpasst. ich kann dir ein buch empfehlen das ich von einer guten freundin bekommen habe als es mir sehr schlecht ging es heißt: ich bin das licht die kleine seele spricht mit gott von Neale Donald Walsch. es ist zwar ein Kinderbuch aber es hilft ein bisschen besser zu verstehen und auf die frage warum findet man sowieso keine antwort. ich wünsche euch allen viel kraft mit dem schlimmen erlebniss fertig zu werden und wünsche euch viel Glück für alles.

Gruß saktur

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Dezember 2006 um 22:34

Ihre Seelen leben weiter............
die Kinder sind nicht wirklich tot , denn ihre Seelen leben weiter. Sie sind bei dir.........

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Januar 2007 um 10:31
In Antwort auf kaylyn_12128469

Liebe xeron, ich hab ein Gedicht für Dich:
Wenn kleine Engel schlafen gehen,

dann kann man das am Himmel sehen,

denn für jeden Engel leuchtet ein Stern

und Deinen sehen wir besonders gern.

das mich damals,sehr berührt hat und dass Dir etwas Trost spenden soll. Ich hab es auf einem Grabstein eines Kindes gelesen, dass auch sehr früh zu einem Engel wurde.
Dein Mann trauert sich auch, auf seine Art, er will denk ich mal für Dich stark sein.
Du bist sicher nicht alleine.
Alles Liebe
Fortunia

Hallo
ich habe am 19.Dezember 20001 meinem Sohn Ilhan-Avner tot zur WElt gebracht.ES ist an dem Tag auch ein Teil von mir gestroben.ich war erst 18 jahre alt und noch jung und neugierig ,an dem tag wurde mein unbescghertes leben jäh beendet. mein kleiner ist im Mutterleib am plötzlichen Kindstot gestorben.heute habe ich einen Sohn und erwarte mein 3. baby jetzt(22.SSW) ,aber irgendwie ist seit dem tag von Ilhan-Avners geburt ein Stück Leichtigkeit verloren gegangen.
Du musst darüber reden uauch mit deinem Sohn ,für den kleinen ist s auch eine Schwere Situation ,das baby ist nicht mehr da und alles it so anders ,er versteht das nicht.Rede mit ihm,weine auch ruhig vor ihm.Aber um Himmels Willen versteckt nicht eure Gefühlen ,sonst werdet ihr innerlich aufgefressen.Eure Mitmenschen wollen nicht darüber reden ,aber teilt euch mit! Euer baby war da ,ihr habt es gespürt und geliebt ,auch wenn es nicht lebt es ist euer Kind.
Habtihr es beerdigen lassen? Gibt ihm einen namen und ein grab ,so dass ihr in momenten tiefer trauer einen Ort zum Hingehen habt.Ich gehe auch mmeinn SOhn auf den friedhof besuchen und fühle mich ihm gantz nahe.

hertzlichstes beileid von Katie

P.S. Euer Kleines ist gut aufgehoben ,mein kleiner Sohn ist jetzt bei ihm und viele andere kleine Engel ,sie sind nicht alleine!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar 2007 um 12:04

Hallo!
Mir tut es auch sehr leid und ich hatte auch schon 2 Fehlgeburten, und kann dir nachempfinden, wie es dir geht.

Für alle betroffenen habe ich hier eine Seite, die ihr euch mal ansehen solltet.

Ich habe sie vor Jahren schon hier im Internet gefunden und ich fand die Geschichte traurig, aber auch gaaaanz süß gemacht.

http://www.star-web.ch/Luca/

Vielleicht hilft es Euch allen, besser mit eurer Situation fertig zu werden.

LG
Murkel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Februar 2007 um 23:01

Schmerz...
Hallo xerion. Die Totgeburt meiner Tochter ist 11 Jahre her. Es tut nicht mehr so weh, aber der Schmerz vergeht nicht. Auf die Frage WARUM gibt es keine Antwort. SPRICH MIT DEINEM MANN DARÜBER! Er hat das Kind genauso verloren wie Du. Klar tut es bei Dir mehr weh, Du hattest es im Bauch. Und: es war nicht "eine Totgeburt", es war Dein Sohn oder Deine Tocher! Gib ihm/ihr einen Name, das hat er/sie verdient. Und: Du bist nicht allein, das zeigen die Beiträge hier. Wünsche Dír alles alles Liebe und Gute!!!
Sueblue

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. März 2007 um 14:59

Es tut mir leid
hallo ...
herzliches Beileid,ich kann dich gut verstehen,denn ich habe auch meinen sohn verloren.Er ist am 7.3.2007 tod auf die welt gekommen.Ich versuche so wie du meine trauer nicht zu zeigen was sehr schwer ist,denn ich könnte jeden moment weinen.Redewn mag ich darüber auch nicht.Ich wünsch dir viel Kraft...
mandy (lutzi74)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. März 2007 um 22:06

Todgeburt
Hallo Xerion!
mir tut es sehr leid für euch, ich glaube das ich dich verstehen kann, den ich hatte auch vor 8 Wochen eine Todgeburt. Der Schmerz ist so groß, das ich manchmal nicht mehr weiter weiß. Ich vermissse Fabian so sehr. Jetzt kann ich ihn nur mehr auf dem Friedhof besuchen.
Nun habe ich eine Frage an dich: Wird der Schmerz und die Trauer besser? Und wann? Wie geht es Dir bez. deinem Mann heute? Würde mich freuen wenn Du mir antwortest! Liebe Grüsse Irmi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Juli 2007 um 22:02

"PLÖTZLICHER TOT"
vor einem jahr hörte plötzlich in der 35.woche
das herz meiner tochter auf zu schlagen.mein freund hatte mich verlassen und ich stand mit meinen 7 järigen sohn allein da.es ist so schmerzlich,das ich mich immernoch in einer tiefen auswegslosigkeit befinde.ich möchte mit euch reden.liebe grüße simone.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juli 2007 um 12:37

Todgeburt
hallo xerion,
ich habe vor 6 wochen eine tote tochter geboren. es war mein erstes kind. ich war in der letzten ssw! ich weiss genau, wie du dich fuehlst. ich weiss heute schon nicht mehr genau, wie ich die erste zeit ueberlebt habe. du solltest auf jeden fall deine trauer nicht verstecken. auch nicht vor deinem sohn. er hat sich ja wahrscheinlich auch auf den zuwachs gefreut. ich glaube, kinder koennen viel besser damit umgehen als wir erwachsene. wir frauen kaempfen immer laenger damit. wir haben es ja auch jeden tag gespuert, hatten eine ganz andere beziehung zu dem kind. maenner koennen das nicht nachempfinden. meiner versucht es und ist mir eine grosse hilfe. aber trotzdem fuehle ich mich manchmal allein. ich heule nur "ausgiebig", wenn er nicht dabei ist. ich fuehle mich so schlecht aber danach auch wieder etwas befreiter. ich versuche es jetzt mal mit einer selbsthilfegruppe. eigentlich mag ich so was nicht, aber ich will es weinigstens ein mal gemacht haben. dort sind halt nur leute, die das gleiche schicksal haben, wie wir. du bist nicht allein! schreib mir!
tanis56

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. September 2007 um 21:50

Von meinem ganzen herzen
du stehst mit deiner trauer nicht alleine da!! es gibt mehr betroffene als du glaubst!! mir ist das gleiche passiert, ist zwar schon eine weile her, aber ich meine es war gestern!! es gibt keinen knopf den man drücken kann und die trauer ist vorbei! aber es gibt etwas was uns geholfen hat, damit zu leben und das möchte ich gerne an dich weiter geben. probiere aus was DU gut findest, den es gibt ja kein rezept.
man hat das bettchen schon bereit gemacht, laß es noch ein bisschen stehen! wir haben auf strampler geschlafen, die unser sohn nie tragen konnte! obwohl ich nie so religiös war, haben wir christoph taufen und beerdigen laßen! meine kinder, die ich schon hatte, haben ihre wünsche auf einen zettel geschrieben um eine rose gebunden und ins grab mitgegeben! ein krisengespräch, das ich auch hatte, würde dir bestimmt auch helfen, du klingst sehr verzweifelt! suche dir einen psychologen, bitte einen mann, mit frauen hab ich schlechte erfahrungen! lege ein fotoalbum an, mit mutterpass, einem foto deines engels, den berichten usw! fotografiere das grab öfters und sammel diese im albung! gib deinem kind einen kosenamen und sprich mit ihm!
ich weis nicht wie lange ich diesen bericht schreiben kann und hab mir eine email adresse angelegt unter der man mich erreichen kannst, wenn ich helfen soll!! ich bitte dich mich an zu mailen
ichhelfegerne@yahoo.de
deine bigmum (conny)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. September 2007 um 8:55

"Todgeburt Hilfe"
Hallo xerion,
ich kann dich so gut verstehen,hatte am 5.03.2007 in der 36 ssw auch eine Todgeburt,es tut so weh und man denkt,man ist in einem traum aus dem man schnell erwacht!!!Schreib mir einfach wenn du reden willst,vielleicht können wir uns austauschen!!
Fühl dich gedrückt,
gruß paula5307

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. November 2007 um 23:30

Todgeburt
Hallo, ich habe auch am 05.11. eine Todgeburt zur Welt gebracht. Ich war in der 30 Woche. Ich habe auch einen Sohn (6). Mein tut auch so als wäre alles o.k. ist es aber nicht. Der Schmerz ist zu groß. Ich weiss nicht was man tuen soll. Man steht wirklich alleine da und das gerde von anderen Menschen hilft eigentlich nicht sondern tut einfach nur weh. Mein einziger Trost ist mein Sohn,das hält mich auf den Beinen. Du must auch daran denken daß Du noch einen kleinen Sohn hast, der seine Mama braucht. Die Ärzte sagen nach 2 Monaten soll ich noch einmal eine Schwangerschaft versuchen, was meinst Du ? Was sagen die Ärzte zu Dir ? Ich wünsche Dir alles gute. Du must durch die Situation durch, Deinem Sohn zuliebe.

Pembe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Januar 2008 um 20:42
In Antwort auf sariah_12160455

Todgeburt
hallo xerion
hatte am 29.03 dieses jahres auch eine totgeburt in der 27.woche erlitten..es war mein erstes kind und ich kann ehrlich nicht sagen ob ich es schon kapiert habe...ich denke immer ich müsste meinen kl. engel im bauch spühren.wenn ich mit meinen mann darüber rede ist er meistensabweisend weil er nicht darüber reden möchte...er sagt dann nur ich soll mir ne selbsthilfe gruppe suchen.aber er ist doch der mensch den ich liebe und am meisten vertraue...leider geht es mir genau wie dir ich steh alleie da...keiner der es nicht selbst mitgemacht hat kann sich in die lage leider hineinversetzen..liebe grüße gina

Hatte 2 Todgeburten
Hallo Xerion
heute vor 5 Jahren hatte ich meine 2. Todgeburt geboren.
Es war die Hölle 2 mal warum ich??
komme bis heute nicht damit klar ich weine immer noch um meine beiden Kinder.
Meine Ehe ist auch daran zerbrochen stehe jetzt alleine mit meiner Trauer da.
Wollte damals sogar Selbstmord machen aber meine beiden anderen Kinder brauchen mich und heute bin ich froh das ich es nicht gemacht habe.
Ich habe 2 glückliche Kinder die für mich da sind und das Leben geht weiter jede Veränderung ist auch eine möglichkeit sich zu verändern.
Probiers einfach nochmal!! Du kannst verlieren oder was wunderschönes gewinnen......

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2008 um 10:39

Trauerhilfe?
Liebe Eltern,

zur Zeit recherchiere ich zu den Thematiken 'Todgeburt' und 'plötzlicher Kindstot'. Für einen Außenstehenden ist es nur schwer vorstellbar, wie sehr Eltern unter einem solchen Schicksalsschlag leiden müssen. Mich macht die Thematik, je mehr ich mich damit beschäftige, zutiefst betroffen.

Ohne auch nur im geringsten aufdringlich erscheinen zu wollen, möchte ich eine Trauerhilfe für Eltern anbieten. Ich bereite eine neue TV-Sendung vor, die Menschen in Krisensituationen Mut machen möchte und ihnen neue Wege aus der dem seelischen Loch aufzeigen wird.

Es handelt sich um eine Pilotsendung, d.h. dass diese nicht im Fernsehen ausgestrahlt wird (alles bleibt also "inkognito").

Ich weiß, dass eine solche Hilfe nicht für jeden Menschen geeignet ist und sich manche dadurch vielleicht auch gestört fühlen.
Ich weiß aber auch, dass es manche Menschen gibt, die keinen anderen Weg mehr wissen, als die Hilfe von Außen anzunehmen und diese möchte ich hier ansprechen.

Mehr Infos unter:
Bernd Weissenbach
Tel.: 089 - 44 44 88 159
E-mail: bernd.weissenbach@constantin-entertainment.de

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. April 2008 um 20:37

Hallo
habe fast das selbe durchgemacht wie du!
Habe unsere Tochter in der 37 ssw. tot auf die Welt gebracht. Auch föllig, mein Fa. sagte es was Kindstot! Es sind jetzt 9 Wochen vergangen wir haben es sehr gut verarbeitet wir besuchen sie oft am Friedhof und jetzt wollen wir so schnell wie möglich wieder schwanger werden! Hast du nicht auch das verlangen nach einem weiteren Kind? LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. April 2008 um 12:54

Totgeburt...Angst, Trauer, Wut
Hallo ihr Lieben, mit Trauer, Wut aber vor allem Angst hab ich mal reingeschaut. Ich selbst bin in der 34ssw, meine 2. ss, bisher hatte ich so eine Erfahrung nicht, mich damit auch nicht auseinandergesetzt. Aber passieren kann es jedem und jederzeit, so wie ihr es leider erleben mußtet. Ich habe Angst, riesige Angst dass es mich auch trifft daher hätte ich mal 1,2 Fragen, ich weiß klingt blöd, ist vielleicht auch geschmacklos, aber mir platzt der Schädel vor Verwirrung und tausend Gedanken. Vielleicht wäre doch einer von euch so lieb, mir meine Fragen zu beantworten?. Dann meldet euch, möchte mich nicht so einfach aufdrängen. Wünsch euch aber allen von ganzem Herzen viel Kraft ich denk an euch alle:,-)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. April 2008 um 20:23

Kenn das Gefühl nur zu gut...
Hallo,

Auch ich musste eine solch schmerzhafte Erfahrung schon vier Mal machen. 2 Totgeburten und 2 frühe Fehlgeburten. Ein Mutterglück blieb mir bisher vorbehalten
Ich kann nur sagen, jeder muss für sich eine Art der Trauer finden und auch damit umzugehen. Ich habe lange gebraucht um das zu verkraften und bin noch lange nicht drüber hinweg, auch jetzt wenn ich diese Zeilen schreibe rollen die Tränen ;-(
Im Kinderzimmer (was es eigentlich sein soll) habe ich eine Art Symbol gesetzt, ich habe eine Collage angefertigt, die kleinen Babyschuhe an die Tür gehangen und wenn es mir echt schlecht geht, geh ich ins Kinderzimmer, setz mich dort auf die Couch...schaue mir die Ultraschallbilder an und denke daran wie schön es wäre und was ich grad alles mit meinem Baby hätte machen können.
Ich kann nur sagen, dass mein Freund sich ähnlich verhält wie Dein Mann, das tat mir damals echt weh und hat mir nicht geholfen....aber vielleicht hilft Dir Dein kleiner Sohn besser und schneller mit der Situation fertig zu werden und Dich dementsprechend abzulenken.

Für die Zukunft als Familie wünsch ich Dir viel Glück !

Liebe Grüße
sandrababs81

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. August 2009 um 18:15

TodGeburt
Hallo meine Lieben ich Bin erst Grade mal 18Jahre alt und würde dann schwanger...Naja ich und mein Freud haben uns so Gefreud.Bis am 18.05.2009Dieser Tag war ein albtraum für uns ich Kam ins Krankenhaus und die Ärtze Sagten mir mein Kind Wirt Sterben Das war ein Schock ich war wie gelämt!!also Musste ich mein Kind auf normala weise auf dich welt Bringen in der 26ssw er Kam an am 19.05.2009 um 19.13Uhr auf die Welt es war ein wünderschöner Junge....
Ich Habe die Ärtze Gebeten mein kind mir zu Geben also ich Hatte mein Kind in meine Arme er sah so Fridlich aus als Hätte er nur geschLafen-...Dann Nahmen in die Hebammen mit und waschten in und machten Bilder Fuß abdrücke es war allles so Traurig. Mein Freud Weinte mit Mir.

am 25.05.2009 Um13.00War dan seine Berdigung sie war so Traurig...

Ich Wünsche Euch alles <Gutee Wr schaffen das alle ZUsammen
VieleeeeeeeeGrüßee

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. September 2010 um 18:51

Stille Geburt und Kindsverlust
Warum sprecht Ihr immer davon das Ihre eine Todgeburt zur Welt gebracht habt?
Hey Ihr habt ein Kind geboren und verloren, keine Todgeburt.
Nennt Eure Kinder beim Namen und traut Euch darum zu trauern, verdrängen bringt doch nichts.
Sucht Euch die Hilfe durch Seelsorger der Kirche und eine Hebamme die Euch begleitet.
Es gibt Vereine wie Schmetterlings e.V. die kostenlose Hilfe anbieten.
Allen die dieses Schicksal teilen mein aufrichtiges Beileid.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook