Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Todesstrafe-Pro/Kontra

Todesstrafe-Pro/Kontra

24. September 2012 um 14:08

Hallo zusammen,

wir beschäftigen uns gerade in Politik mit dem Thema Todesstrafe, aber auch generell interessiere ich mich für eure Meinungen.
Das deutsche Gesetzt ist in manchen Teilen schon sehr merkwürdig. Unteranderem was Vergewaltigung/sexuellen Missbrauch angeht.

Der Staat möchte den sexuellen Missbrauch stoppen, aber lässt Peiniger wieder auf bewährung frei, weil das Gefengniss überfüllt ist. Im Prinziep ist es wie mit einem Virus, man möchte ihn bekämpfen, aber lässt ihn dann wieder "frei" oder lässt ihm die Changce sich wieder aus zu breiten.
Wie ihr wisst, herrscht in Amerika noch die Todesstrafe.

Findet ihr die Todesstrafe gut?
Wenn ja warum?
Wenn Nein warum?
Würdet ihr die Todesstrafe den Peinigern wünschen?
Würdet ihr die Todesstrafe auch bei anderen anwenden?

Danke schonmal LG

Mehr lesen

24. September 2012 um 17:32

Trost alem nein
Findet ihr die Todesstrafe gut? nein

Wenn Nein warum? sie ist barbarisch und nur ein zu unrecht getöteter ist schohn nicht abzeptabel

Würdet ihr die Todesstrafe den Peinigern wünschen?
am anfang ja jetzt nicht mehr
Würdet ihr die Todesstrafe auch bei anderen anwenden? nein überhaut nicht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. September 2012 um 17:37

Dagegen
ich bin gegen die todesstrafe im allgemeinen, und auch für meinen Peiniger wünsche ich sie nicht. Es sind trotzdem alles Menschen, auch wenn sie Böses getan haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. September 2012 um 17:52

Dafür
wenn 100% sicher ist, dass er/sie jmd getötet hat, vorallem wenns einfach nur aus lust oder sowas war, find ichs richtig. ich weiß dass nicht viele meine meinung teilen, aber wenn ich mir vorstell jmd würde sich an meinen kleinen geschwistern vergreifen, würde ich eigenhändig die todesstrafe ausführen und würde ihn quälen bis zum bitteren ende. wenns "nur" vergewaltigung ist würde ich nicht unbedingt gleich die todesstrafe anwenden... aber das müsste man halt im einzelfall klären...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. September 2012 um 21:31

Entschuldige
das ich mich dazwischen dränge. Aber eine Todesstrafe finde ich nicht gut! Das bewirkt rein gar nichts! Es gibt dadurch trotzdem weiter Mörder, vergewaltiger, Räuber.
Insgesamt sollte das strafmaß anders geregelt werden, Lebenslang soll lebenslang bedeuten zb.

Aber auch so ein Urteil wie in Essen finde ich abschreckend! 15jährige wird vergewaltigt vom 28Jährigen, Jeder glaubt ihr die vergewaltigung, selbst die Richterin und der Kerl wird trotzdem freigesprochen weil sie sich nicht genug gewehrt hat, weil keine andere Art von Gewalt da war und sie nicht in dem Sinne gefangen war(keine Tür war abgeschlossen Mehrfamilienhaus=viele Mieter), Aber sie war in therapeutischer stationärer Hilfe, kam danach in Pflegefamilien und Heimen, mussste dann nach Polen wo sie etwas zur Ruhe kam, Sie kam mit 18 wieder nach Deutschland und dann kam die Gerichtsverhandlung!
Aber nicht mal das alles reichte aus für eine Verurteilung!

Daran solte schleunigst gearbeitet werden aber nicht ob Todesstrafe und wenn ja bei welchen Delikten!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. September 2012 um 11:08

Gegen die Todesstrafe
Hey,
sehr interessantes Thema, ihr scheint ja mal einen guten Unterricht zu haben, das ist ja heutzutage ne Seltenheit, leider.

Also ganz generell bin ich gegen die Todesstrafe, auch wenn sie bei uns in Hessen noch im Gesetz steht, weil wir eben amerikanische Besatzungszone waren. Der Grund dafür, dass ich sie ablehne, ist ganz einfach der, dass ein Staat mit Todesstrafe nicht besser ist als die Mörder selbst und ich finde, ein Staat sollte mit gutem Beispiel vorangehen.

Allerdings muss ich zugeben, dass ich mir für Vergewaltiger auch schon den Tod gewünscht habe, und ich finde, das darf man mir als Angehöriger eines Opfers nicht übelnehmen. Aber eigentlich ist das mehr aus dem Instinkt heraus, dass ich nicht will, dass irgendjemand meiner Familie wehtut, da seh ich eben schnell rot, aber ich würde nie Gewalt mit Gewalt vergelten.

Aber ich stimme dir total zu, dass Strafen für Vergewaltigung viel zu lasch sind. Bei solchen Menschen besteht auch immer die Gefahr, dass sie die Tat wiederholen. Deshalb sollte man meiner Meinung nach Vergewaltiger genauso wie Mörder lebenslang wegsperren. Und da meine ich mal ausnahmsweise das amerikanische "lebenslang" und nicht die deutsche Variante mit "15 Jahre Maximum, aber bei guter Führung kommst du noch viiiiiel früher raus". Das ist ja lächerlich!

Und ich empfinde auch kein Mitleid, wenn ich aus amerikanischen Gefängnissen höre, dass dort Kinderschänder selbst vergewaltigt werden. Ich weiß, ich sollte ihnen das nicht wünschen, aber ich tue es trotzdem, denn es ist nur recht, wenn sie mal selbst erleben, was sie anderen angetan haben.
Zumal man jemandem mit einer Vergewaltigung dauerhaft das Leben zerstören kann, wo ein Mord vielleicht noch gnädiger wäre, denn da hat das Opfer die Pein wenigstens hinter sich.

So, ich hoffe, ich habe deine Frage damit umfassend beantwortet.

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. September 2012 um 20:05
In Antwort auf saffie_12753076

Gegen die Todesstrafe
Hey,
sehr interessantes Thema, ihr scheint ja mal einen guten Unterricht zu haben, das ist ja heutzutage ne Seltenheit, leider.

Also ganz generell bin ich gegen die Todesstrafe, auch wenn sie bei uns in Hessen noch im Gesetz steht, weil wir eben amerikanische Besatzungszone waren. Der Grund dafür, dass ich sie ablehne, ist ganz einfach der, dass ein Staat mit Todesstrafe nicht besser ist als die Mörder selbst und ich finde, ein Staat sollte mit gutem Beispiel vorangehen.

Allerdings muss ich zugeben, dass ich mir für Vergewaltiger auch schon den Tod gewünscht habe, und ich finde, das darf man mir als Angehöriger eines Opfers nicht übelnehmen. Aber eigentlich ist das mehr aus dem Instinkt heraus, dass ich nicht will, dass irgendjemand meiner Familie wehtut, da seh ich eben schnell rot, aber ich würde nie Gewalt mit Gewalt vergelten.

Aber ich stimme dir total zu, dass Strafen für Vergewaltigung viel zu lasch sind. Bei solchen Menschen besteht auch immer die Gefahr, dass sie die Tat wiederholen. Deshalb sollte man meiner Meinung nach Vergewaltiger genauso wie Mörder lebenslang wegsperren. Und da meine ich mal ausnahmsweise das amerikanische "lebenslang" und nicht die deutsche Variante mit "15 Jahre Maximum, aber bei guter Führung kommst du noch viiiiiel früher raus". Das ist ja lächerlich!

Und ich empfinde auch kein Mitleid, wenn ich aus amerikanischen Gefängnissen höre, dass dort Kinderschänder selbst vergewaltigt werden. Ich weiß, ich sollte ihnen das nicht wünschen, aber ich tue es trotzdem, denn es ist nur recht, wenn sie mal selbst erleben, was sie anderen angetan haben.
Zumal man jemandem mit einer Vergewaltigung dauerhaft das Leben zerstören kann, wo ein Mord vielleicht noch gnädiger wäre, denn da hat das Opfer die Pein wenigstens hinter sich.

So, ich hoffe, ich habe deine Frage damit umfassend beantwortet.

Lg

Hey
sehe das wie du. habe heute wieder ein Bericht gelesen wo ein Tankstellenräuber über 5 Jahre Haft bekommen hat, "wobei er einen Lolly stahl, der verkäuferin Reizgas ins Gesicht gesprüht hatte und dann doch ohne Geld abgehauen ist, Finde es unverschämt, mit welchen Strafmaß gemessen wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2012 um 7:13

Meine Auffassung
In einem Bericht (schön länger her) wurde in den Nachrichten gesagt, das Vergewaliger in deutschen Gefängnissen auf "Bewährung" freigelassen wurden. Ja, frei. Wieder zurück in den normalen Lebensalltag entlassen.
Die Todesstrafe würde zumindest einige "von Diesen" auslöschen!
An manchen Teilen im Leben muss man an sich selber denken. Meinem Vater würde ich auch zumindest mal den Knast wünschen!
Mir ging es in erster Linie darum, das Deutschland dazu aufruft "STOPT die sexuellen Missbrauche!"
Aber wenn diese wieder freigelassen werden, oder zuminedst auf bewöhrung wird sowas nicht gestoppt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2012 um 8:05
In Antwort auf rodica_12831744

Meine Auffassung
In einem Bericht (schön länger her) wurde in den Nachrichten gesagt, das Vergewaliger in deutschen Gefängnissen auf "Bewährung" freigelassen wurden. Ja, frei. Wieder zurück in den normalen Lebensalltag entlassen.
Die Todesstrafe würde zumindest einige "von Diesen" auslöschen!
An manchen Teilen im Leben muss man an sich selber denken. Meinem Vater würde ich auch zumindest mal den Knast wünschen!
Mir ging es in erster Linie darum, das Deutschland dazu aufruft "STOPT die sexuellen Missbrauche!"
Aber wenn diese wieder freigelassen werden, oder zuminedst auf bewöhrung wird sowas nicht gestoppt.

Da hast
du nicht unrecht, die werden sogar noch resozialisiert, bekommen eine super Zelle etc, und die Opfer? Wenn sie nicht arbeiten gehen können etc bleibt vielleicht Hartz 4 oder so? Da wird einfach zuwenig für getan!
Wer braucht schon einen Vergewaltiger/ Mörder wieder in der Gesellschaft!
Habe gestern ein Bericht gelesen: Räuber muss 5Jahre und 2 Mon. ins Gefägnis!!!Er hatte eine Lotto-Annahmestelle überfallen, einen Lolly geklaut, der Verkäuferin sprühte er Reizgas ins Gesicht, ist Heroinsüchtig. verkäuferin hatte das geld verteidigt und somit floh der 23J. ohne geld!

Finde das einfach nicht fair. Ok die wird auch ein Leben lang unter den Folgen leiden, aber ist eine mehrfache Vergewaltigung oder jahrerlanger Missbrauch nicht noch viel schlimmer??
Aber mit Todesstrafe ändern wir das auch nicht, denn bis evtl das Urteil durchzogen wird kommen erneute Revisionen, das kostet alles unser Geld, was sie lieber den Opfern geben sollten! Und wenn sie Begnadigungen bekommen sind die nachher die wahren "Opfer".

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Oktober 2012 um 13:02

Todesstrafe Pro und Kontra
Im Fernsehen wurde gezeigt, wie die Todesstrafe vollzogen wird. Soweit ich das gesehen habe, ist das ein friedlicher Tod. Sie können sich sogar seelisch darauf vorbereiten. Jemand der umgebracht wurde, konnte sich nicht darauf vorbereiten und je nach Art und Weise wie er umgebracht wurde Qualen. Ich weiß ja nicht, ob hier schon mal jemand Schmerzen auszuhalten hatte. Das ist eine schwierige Antwort. Die ist auch nicht zu beantworten. Die Gesellschaft ist auch selber Schuld. Alle wollen Frieden, aber kaum jemand tut etwas dafür. Vorallem nicht für andere. Die Politik nicht und die Kirchen auch nicht. Sie reden alle sehr sehr viel und tun tun wirklich wenige etwas. Vielleicht sollten sie anfangen, Gewaltfilme, Nacktfotos, Pornografie, Prostutition usw. völlig verbieten mit drastischen Strafen, die weh tun. Die genauso weh tun, wie den Opfern. Ich finde es von der Gesellschaft ein nochmaliges Schlagen, wenn ich Vergewaltigt wurde und an einem Sexshop vorbei laufen muss, wo gerade ein Mann herauskommt, der sich vor einem Film einen runtergeholt hat. Es laufen auch Kinder an diesen Laden vorbei und werden unbewusst negativ in ihrem Leben beeinflusst. Vor allem, fühlt man sich gleich wieder schlecht. Weil dieser Mann ja auch zu so etwas fähig wäre.
Soweit ich weiß, bekommt der Täter in den USA vorher 'Beruhigungsmittel und schläft vorher fast ein. Ich finde es allerdings merkwürdig, dass es möglich ist, Gewalt gegeneinander in Gefängnissen nicht zu unterbinden.
Allerdings haben die USA auch ein fragwürdiges Waffengesetzt. Würden die Reichen ihr Geld abgeben, so dass die Frauen nicht sich p.. lassen müssen, gäbe es keine Prostitution. Die Reichen Politker, Kirchen, Kirchenanhänger, aus der Wirtschaft, geben nichts ab.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2012 um 11:35

Todesstrafe Pro und Kontra
Ich habe nicht gesagt, dass ich für die Todesstrafe bin. Es ist aber auch immernoch Tatsache, dass viele nicht angezeigt werden. Die Strafen finde ich allerdings sehr sehr milde. Ich bin auch nicht für Rache, leider ist das als Opfer sehr schwierig. Das muss man erstmal lernen. Ich bin der Meinung, dass in Deutschland die Täter, dies Wort finde ich genauso unangebracht wie Opfer, diese Wörter werden in den Mittelpunkt gestellt. Lösungen werden nie in den Mittelpunkt gestellt. Die Täter erhalten keine Strafe. Das sind keine Strafen. Ein Gefängnis ist keine Strafe. Ihr Gewissen wird sich deshalb auch nicht ändern.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2012 um 18:23
In Antwort auf tawny_12722777

Hey
sehe das wie du. habe heute wieder ein Bericht gelesen wo ein Tankstellenräuber über 5 Jahre Haft bekommen hat, "wobei er einen Lolly stahl, der verkäuferin Reizgas ins Gesicht gesprüht hatte und dann doch ohne Geld abgehauen ist, Finde es unverschämt, mit welchen Strafmaß gemessen wird.

Strafen
Ich finde Strafen dieser Art in Fällen wie diesen durchaus gerechtfertigt. Jemandem Reizgas ins Gesicht sprühen ist für mich schon sehr heftig. Kenne mich da nicht so aus, aber der Täter nimmt dabei doch in Kauf, den gegenüber langfristig zu schädigen, eventuell sogar bis zur Erblindung!?

Generell werden aus meiner Sicht etwa Diebstahldelikte zu milde bestraft, gerade bei Dingen wie Handys/Laptops etc., wo ja privates Material drauf gespeichert sein kann, was dann durch den Diebstahl theoretisch jedem zugänglich gemacht werden könnte...

Dass dann Vergewaltigungen/Mord und so wiederum noch stärker bestraft werden sollten, ist dann eine andere Geschichte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2012 um 20:18
In Antwort auf reiner_12540704

Strafen
Ich finde Strafen dieser Art in Fällen wie diesen durchaus gerechtfertigt. Jemandem Reizgas ins Gesicht sprühen ist für mich schon sehr heftig. Kenne mich da nicht so aus, aber der Täter nimmt dabei doch in Kauf, den gegenüber langfristig zu schädigen, eventuell sogar bis zur Erblindung!?

Generell werden aus meiner Sicht etwa Diebstahldelikte zu milde bestraft, gerade bei Dingen wie Handys/Laptops etc., wo ja privates Material drauf gespeichert sein kann, was dann durch den Diebstahl theoretisch jedem zugänglich gemacht werden könnte...

Dass dann Vergewaltigungen/Mord und so wiederum noch stärker bestraft werden sollten, ist dann eine andere Geschichte.

Gerecht?!
5 Jahre Haft für sowas findest du gerecht und 3 Jahre Haft für Vergewaltigung wäre dann auch gut?
Man müsste das Strafmaß neu regeln, denn es passt nicht zum Verhältnis!
Das Vergewaltigungsopfer ist auch langfristig geschädigt, evt sogar körperlich geschädigt!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Oktober 2012 um 18:52
In Antwort auf hoffnung83

Todesstrafe Pro und Kontra
Im Fernsehen wurde gezeigt, wie die Todesstrafe vollzogen wird. Soweit ich das gesehen habe, ist das ein friedlicher Tod. Sie können sich sogar seelisch darauf vorbereiten. Jemand der umgebracht wurde, konnte sich nicht darauf vorbereiten und je nach Art und Weise wie er umgebracht wurde Qualen. Ich weiß ja nicht, ob hier schon mal jemand Schmerzen auszuhalten hatte. Das ist eine schwierige Antwort. Die ist auch nicht zu beantworten. Die Gesellschaft ist auch selber Schuld. Alle wollen Frieden, aber kaum jemand tut etwas dafür. Vorallem nicht für andere. Die Politik nicht und die Kirchen auch nicht. Sie reden alle sehr sehr viel und tun tun wirklich wenige etwas. Vielleicht sollten sie anfangen, Gewaltfilme, Nacktfotos, Pornografie, Prostutition usw. völlig verbieten mit drastischen Strafen, die weh tun. Die genauso weh tun, wie den Opfern. Ich finde es von der Gesellschaft ein nochmaliges Schlagen, wenn ich Vergewaltigt wurde und an einem Sexshop vorbei laufen muss, wo gerade ein Mann herauskommt, der sich vor einem Film einen runtergeholt hat. Es laufen auch Kinder an diesen Laden vorbei und werden unbewusst negativ in ihrem Leben beeinflusst. Vor allem, fühlt man sich gleich wieder schlecht. Weil dieser Mann ja auch zu so etwas fähig wäre.
Soweit ich weiß, bekommt der Täter in den USA vorher 'Beruhigungsmittel und schläft vorher fast ein. Ich finde es allerdings merkwürdig, dass es möglich ist, Gewalt gegeneinander in Gefängnissen nicht zu unterbinden.
Allerdings haben die USA auch ein fragwürdiges Waffengesetzt. Würden die Reichen ihr Geld abgeben, so dass die Frauen nicht sich p.. lassen müssen, gäbe es keine Prostitution. Die Reichen Politker, Kirchen, Kirchenanhänger, aus der Wirtschaft, geben nichts ab.

Gedankengänge
zusammenhängende gedanken zu ende zu formulieren scheint nicht dein ding zu sein

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Oktober 2012 um 19:03
In Antwort auf tawny_12722777

Gerecht?!
5 Jahre Haft für sowas findest du gerecht und 3 Jahre Haft für Vergewaltigung wäre dann auch gut?
Man müsste das Strafmaß neu regeln, denn es passt nicht zum Verhältnis!
Das Vergewaltigungsopfer ist auch langfristig geschädigt, evt sogar körperlich geschädigt!!!

Lesen Lernen
Wenn du dir die Mühe gemacht hättest den Post, auf den du geantwortet hast nicht nur zu überfliegen, hättest du vllt. (sofern deine interlektuellen Fähigkeiten ausreichend sind) mitgekriegt, dass der Poster durchaus findet dass das Verhältnis zwischen einzelnen Strafen unangemessen ist, dabei aber lediglich einen anderen Lösungsanstatz verfolgt hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Oktober 2012 um 20:49
In Antwort auf nesta_11907335

Lesen Lernen
Wenn du dir die Mühe gemacht hättest den Post, auf den du geantwortet hast nicht nur zu überfliegen, hättest du vllt. (sofern deine interlektuellen Fähigkeiten ausreichend sind) mitgekriegt, dass der Poster durchaus findet dass das Verhältnis zwischen einzelnen Strafen unangemessen ist, dabei aber lediglich einen anderen Lösungsanstatz verfolgt hat.

Ich
habe richtig gelesen, aber du wirst sofort beleidigend.
Es ist nun mal so das 5 Jahre für Diebstahl ein für mich zu hohes strafmass ist im Bezug auf 3 Jahre wegen Vergewaltigung.
Selbst der Berlusconi bekommt 4 Jahre für Steuerhinterziehung. Das stehe in keinem Verhältnis. Hätte man vorher meine Posts genau gelesen hätte man verstehen können das es ein Vergleich war mie hier inDeutschland bestraft wird, Diebstahl höhere Gefängnisstrafe als vergewaltigung oder sogar Mord. Aber das kommt wenn man sich in Unterhaltungen drängt ohne genau zu wissen was vorher schon gepostet wurde!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Oktober 2012 um 21:16
In Antwort auf tawny_12722777

Ich
habe richtig gelesen, aber du wirst sofort beleidigend.
Es ist nun mal so das 5 Jahre für Diebstahl ein für mich zu hohes strafmass ist im Bezug auf 3 Jahre wegen Vergewaltigung.
Selbst der Berlusconi bekommt 4 Jahre für Steuerhinterziehung. Das stehe in keinem Verhältnis. Hätte man vorher meine Posts genau gelesen hätte man verstehen können das es ein Vergleich war mie hier inDeutschland bestraft wird, Diebstahl höhere Gefängnisstrafe als vergewaltigung oder sogar Mord. Aber das kommt wenn man sich in Unterhaltungen drängt ohne genau zu wissen was vorher schon gepostet wurde!

Diebstahl
Ich habe nicht geschrieben, dass die Vergewaltigungsdelikte angemessen bestraft werden.

Es ging mir wie gesagt mehr um das "Reizgas-Beispiel". Warum ich diese Strafe für richtig halte, wenngleich man als Aussenstehender natürlich nicht um die exakten Umstände weiss, habe ich bereits erläutert.

Und beim Diebstahl würde ich persönlich generell immer stärker diffenrenzieren in die Art des Diebstahls: angenommen jemand klaut deinen Laptop, wo du deine intimsten Bilder/Filme/Gespräche etc. gespeichert hast und verbreitet all dies im Internet, sodass du vor der gesamten Welt blossgestellt bist. Imo sollte so etwas auch eine (ggf. massive) Gefängnisstrafe nach sich ziehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Oktober 2012 um 21:43
In Antwort auf reiner_12540704

Diebstahl
Ich habe nicht geschrieben, dass die Vergewaltigungsdelikte angemessen bestraft werden.

Es ging mir wie gesagt mehr um das "Reizgas-Beispiel". Warum ich diese Strafe für richtig halte, wenngleich man als Aussenstehender natürlich nicht um die exakten Umstände weiss, habe ich bereits erläutert.

Und beim Diebstahl würde ich persönlich generell immer stärker diffenrenzieren in die Art des Diebstahls: angenommen jemand klaut deinen Laptop, wo du deine intimsten Bilder/Filme/Gespräche etc. gespeichert hast und verbreitet all dies im Internet, sodass du vor der gesamten Welt blossgestellt bist. Imo sollte so etwas auch eine (ggf. massive) Gefängnisstrafe nach sich ziehen.

Du
warst auch nicht gemeint, trotzdem finde ich 5 Jahre Knast für dieses vergehen zuviel!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Oktober 2012 um 22:57
In Antwort auf tawny_12722777

Ich
habe richtig gelesen, aber du wirst sofort beleidigend.
Es ist nun mal so das 5 Jahre für Diebstahl ein für mich zu hohes strafmass ist im Bezug auf 3 Jahre wegen Vergewaltigung.
Selbst der Berlusconi bekommt 4 Jahre für Steuerhinterziehung. Das stehe in keinem Verhältnis. Hätte man vorher meine Posts genau gelesen hätte man verstehen können das es ein Vergleich war mie hier inDeutschland bestraft wird, Diebstahl höhere Gefängnisstrafe als vergewaltigung oder sogar Mord. Aber das kommt wenn man sich in Unterhaltungen drängt ohne genau zu wissen was vorher schon gepostet wurde!

......
Ich kann nur wiederhohlen, was ich bereits geschrieben habe.
Die Unverhältnismäßigkeit wurde in dem Post über den wir reden durchaus bestätigt, nur wurde gesagt, dass nicht Diebstähle etc. weniger hart bestraft werden müssen, sonder Vergewaltigungstäter härte, um eine Verhältnismäßigkeit herzustellen. Das ist ein Unterschied...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Oktober 2012 um 23:14
In Antwort auf tawny_12722777

Du
warst auch nicht gemeint, trotzdem finde ich 5 Jahre Knast für dieses vergehen zuviel!

Leute
beruhigt euch doch mal. Hier geht es um eine sachliche Diskussion, das Ziel ist nicht, andere anzugreifen. Also schaltet doch bitte mal alle einen Gang runter und richtet eure Wut gegen das System, gegen das ihr hier diskutiert, statt gegeneinander. Das führt doch zu nichts.

@monsterhexenbaby: Ich finde, du regst dich völlig zu recht über das Strafmaß auf, ich sehe das ganz genauso wie du. Und zu deiner Kritik, dass Vergehen wie Diebstahl & Steuerhinterziehung härter bestraft werden als Vergewaltigung, muss ich sagen: Das liegt leider daran, dass in unserem momentanen System Besitz wichtiger geworden ist als Menschen. Überall bekommt man erzählt, man bräuchte Geld, um etwas zu gelten, und ohne Reichtum könne man ja quasi nicht leben. Es geht nur noch darum, Banken und Unternehmen zufrieden zu stellen, um die Lebensqualität der Menschen kümmert sich doch niemand. Unsere eigene Regierung interessiert sich nur noch für das Kapital, wen wundert es da, dass die Gesetzbücher dementsprechend aussehen?

Und gerade weil das System heute so unmenschlich ist, sollten wir nett und freundlich zueinander sein.

Friedliche liebe Grüße an alle

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Oktober 2012 um 0:55
In Antwort auf nesta_11907335

......
Ich kann nur wiederhohlen, was ich bereits geschrieben habe.
Die Unverhältnismäßigkeit wurde in dem Post über den wir reden durchaus bestätigt, nur wurde gesagt, dass nicht Diebstähle etc. weniger hart bestraft werden müssen, sonder Vergewaltigungstäter härte, um eine Verhältnismäßigkeit herzustellen. Das ist ein Unterschied...

Strafmass
@asandratedare

Ja, danke, du hast meinen Post so verstanden, wie er auch gemeint war...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Oktober 2012 um 1:00
In Antwort auf tawny_12722777

Du
warst auch nicht gemeint, trotzdem finde ich 5 Jahre Knast für dieses vergehen zuviel!

Strafmass

Ich muss zwar gestehen, dass ich mich mit den Auswirkungen von Reizgas nicht wirklich auskenne. Aber angenommen jemand sprüht dir dies unvermittelt ins Gesicht und du erblindest tatsächlich dabei, welche Strafe würdest du denn vorschlagen? Für diesen Fall wären 5 Jahre Haft eventuell sogar noch zu wenig...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Oktober 2012 um 15:09
In Antwort auf nesta_11907335

Gedankengänge
zusammenhängende gedanken zu ende zu formulieren scheint nicht dein ding zu sein

........
Hallo asandratedare,
habe deine Antwort gelesen.
LG R.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. November 2012 um 13:56

Killerargument: Fehlurteil
Solange ein Mensch und nicht ein Gott im Richterstuhl sitzt, wäre es möglich, dass ein Unschuldiger vom Staat ermordet wird. Da Menschen nicht über das Leben urteilen sollten (weil sie sich irren können), bin ich TROTZ ALLEM gegen die Todesstrafe.

Garantiert überall, wo die Todedstrafe praktiziert wird, wurde dadurch ein Unschuldiger umgebracht. Das ist für mich Grund genug, gegen die Todesstrafe (und für die lebenslängliche Verwahrung der schlimmsten Verbrecher) zu sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. November 2012 um 21:38


finde totdes strafe nicht in ordnung weil im endeffekt nur gott einen richten kann.....und das was der zum tode verurteilte getahn hat wird dadurch auch nicht wieder rückgängig gemacht... finde es ist aber schwer sowas zu sagen wennman nicht von sowas betroffen ist...ich kann aber durchaus verstehn das viele betroffenen udn angehörige solcher betroffenen so einem schrecklichen menschen den tot wünschen...nur ob das was ändert an der ganzen sache?? ich denke nicht..es is nich ok ein mörder zu sein...
ich will so ein tuhn auf keinen fall entschuldigen aber solche menschen sind meistens krank und bei denen is auch einiges schiefgelaufen, und im endeffekt alles produkte unsrer gesellschaft...und ob man dann so eine schreckliche tat mir noch einer schrecklicheren tat wieder gut macht... ich finde nicht...
es is doch strafe genug wenn man sein leben lang hinter gittern sitzt..aber es sollte in manchen fällen dann auch wirklich ein leben lang sein

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. November 2012 um 21:41
In Antwort auf myrtie_12726281


finde totdes strafe nicht in ordnung weil im endeffekt nur gott einen richten kann.....und das was der zum tode verurteilte getahn hat wird dadurch auch nicht wieder rückgängig gemacht... finde es ist aber schwer sowas zu sagen wennman nicht von sowas betroffen ist...ich kann aber durchaus verstehn das viele betroffenen udn angehörige solcher betroffenen so einem schrecklichen menschen den tot wünschen...nur ob das was ändert an der ganzen sache?? ich denke nicht..es is nich ok ein mörder zu sein...
ich will so ein tuhn auf keinen fall entschuldigen aber solche menschen sind meistens krank und bei denen is auch einiges schiefgelaufen, und im endeffekt alles produkte unsrer gesellschaft...und ob man dann so eine schreckliche tat mir noch einer schrecklicheren tat wieder gut macht... ich finde nicht...
es is doch strafe genug wenn man sein leben lang hinter gittern sitzt..aber es sollte in manchen fällen dann auch wirklich ein leben lang sein

Und...
nein ich wünsche keinem menschen den tot

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. November 2012 um 21:51
In Antwort auf jayel_12327519

Dafür
wenn 100% sicher ist, dass er/sie jmd getötet hat, vorallem wenns einfach nur aus lust oder sowas war, find ichs richtig. ich weiß dass nicht viele meine meinung teilen, aber wenn ich mir vorstell jmd würde sich an meinen kleinen geschwistern vergreifen, würde ich eigenhändig die todesstrafe ausführen und würde ihn quälen bis zum bitteren ende. wenns "nur" vergewaltigung ist würde ich nicht unbedingt gleich die todesstrafe anwenden... aber das müsste man halt im einzelfall klären...

4bluemchen
ich versteh deine meinung da hängen auch oft sehr viel emotionen mit drinn...aber mal ehrlich...ein normaler gesunder mensch hat nicht einfach mal so lust jemand zu töten oder hat spaß drann..so ein mensch ist nicht gesund geistig..... er ist krank....und oft wird psychisch kranken menschen nicht geholfen weil viele menschen heutzutage immer noch nicht verstehn das es psychische krankheiten gibt dann heist es der spinnt oder der is doch nich ganz dicht und keiner nimmt sowas ernst und schickt ihn mal zum psychater oder lässt ihn zwangseinweisen hab mit paar so leute ähnliche erfahrungen gemacht...mein eigener cousin hat sich sehr stark verändert die letzen monate...ich hab sämtliche ärtze angerufen und denengesagt das das eben kein spas is und die situation ernst und das er nich freiwillig zum artzt geht..alle haben das immer runtergespielt und was weis ich.. kurzgefasst das ende vom lied er hat sich ein messer geschnappt und ist rausgegangen..als ich ihn gefragt hab wohin gehst du morgends um 5 meinte er mit einem lächeln auf dem gesicht leute umbringen..... und erst DANN haben mich die ärtze ernst genommen und es wurde die polizei gerufen...udn sowas kann oftmals schon zu spät sein.. er hatte ein psychotische episode und is heute wieder der normalste mensch der welt aaber wegen sowas passieren auch sehr oft schreckliche dinge

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. November 2012 um 14:17
In Antwort auf myrtie_12726281


finde totdes strafe nicht in ordnung weil im endeffekt nur gott einen richten kann.....und das was der zum tode verurteilte getahn hat wird dadurch auch nicht wieder rückgängig gemacht... finde es ist aber schwer sowas zu sagen wennman nicht von sowas betroffen ist...ich kann aber durchaus verstehn das viele betroffenen udn angehörige solcher betroffenen so einem schrecklichen menschen den tot wünschen...nur ob das was ändert an der ganzen sache?? ich denke nicht..es is nich ok ein mörder zu sein...
ich will so ein tuhn auf keinen fall entschuldigen aber solche menschen sind meistens krank und bei denen is auch einiges schiefgelaufen, und im endeffekt alles produkte unsrer gesellschaft...und ob man dann so eine schreckliche tat mir noch einer schrecklicheren tat wieder gut macht... ich finde nicht...
es is doch strafe genug wenn man sein leben lang hinter gittern sitzt..aber es sollte in manchen fällen dann auch wirklich ein leben lang sein

..........
Es ist keine Strafe hinter Gittern zu sitzen. Bestraft sind nur die Opfer. Wie richtet denn Gott?
Die Opfer leben nicht hinter Gittern, aber sie haben manchmal den Schmerz hilflos ausgeliefert zu sein und sich nicht wehren zu können und fühlen den Schmerz im Kampf, wenn sie denn gekämpft hatten. Es gibt ja auch Menschen die es überlebt haben. Der Vorsatz des anderen war aber da. Dieser Mensch kann nicht bestraft werden. Den Schmerz haben die anderen. Das ist meine Meinung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. November 2012 um 20:54
In Antwort auf hoffnung83

..........
Es ist keine Strafe hinter Gittern zu sitzen. Bestraft sind nur die Opfer. Wie richtet denn Gott?
Die Opfer leben nicht hinter Gittern, aber sie haben manchmal den Schmerz hilflos ausgeliefert zu sein und sich nicht wehren zu können und fühlen den Schmerz im Kampf, wenn sie denn gekämpft hatten. Es gibt ja auch Menschen die es überlebt haben. Der Vorsatz des anderen war aber da. Dieser Mensch kann nicht bestraft werden. Den Schmerz haben die anderen. Das ist meine Meinung.


rechtfertig das genau da sselbe zu tun ????
versteh von deinem beitrag aus jetzt nicht wie genau du dazu stehst sorry vill nochmal für langsame

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. November 2012 um 20:09
In Antwort auf myrtie_12726281


rechtfertig das genau da sselbe zu tun ????
versteh von deinem beitrag aus jetzt nicht wie genau du dazu stehst sorry vill nochmal für langsame

Ich kann
glaube sie ist gegen die Todesstrafe und wollte damit sagen, das Knast keine gerechte strafe ist, für das was Opfer angetan wurde
Ich glaube selbst der Tod ist keine gerechte strafe!
Denn wieso soll er denn "Frieden" haben und das/die Opfer haben den Frieden nicht!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. November 2012 um 0:51
In Antwort auf tawny_12722777

Ich kann
glaube sie ist gegen die Todesstrafe und wollte damit sagen, das Knast keine gerechte strafe ist, für das was Opfer angetan wurde
Ich glaube selbst der Tod ist keine gerechte strafe!
Denn wieso soll er denn "Frieden" haben und das/die Opfer haben den Frieden nicht!!!!

..
Die Todesstrafe ist sicherlich keine Lösung. Es leiden immer mehr unbeteiligte Menschen mit daran. Die die es ausführen müssen und die die sich um solche Menschen kümmern müssen. Es hieß, glaube ich, am Anfang war das Licht. Die Gesellschaft ist dafür verantwortlich dafür zu sorgen, dass das garnicht erst gibt. Man darf aber nicht vergessen, das es Menschen gibt die fühlen nichts, wenn jemand stirbt bzw. ihnen den Tod wünscht und es tut oder versucht. Da macht es keinen Unterschied, ob er im Gefängnis ist oder woanders. Strafe ist sowieso unsinnig, weil es zu spät ist. Wenn jemand tot ist, ist es zu spät. Wozu dann die Strafe. Strafe ist sowieso völlig falsch, weil der Mensch zu einer Erkenntnis kommen soll und sein Handeln als falsch betrachtet soll. Den Weg aber muss jeder allein finden. Manche Menschen wollen das aber nicht. Ich musste es mir mehrmals anhören, dass einer mir den Tod gewünscht hatte. Der Vergleich war wegen der Schmerzen, die einer erledeidet im Todeskampf der nicht freiwillig war und dem einer Todesspritze. Das ist ein humaner Tod. Den haben glaube ich manche Menschen nicht die sterbenskrank sind oder die eine furchtbare Krankheit haben und sehr starke Schmerzen aushalten müssen. Deshalb der Vergleich. Es geht doch auch nicht um die Frage ob Todesstrafe oder nicht. Es geht um viel mehr. Es ist auch nicht der Tod den sich die anderen wünschen. Sie glauben, dass dadurch etwas Rückgängig gemacht wird, was nicht geht. Wenn jemand gestorben ist dann kann man das nicht Rückgängig gemacht werden. Ich glaube, dass das der Grund ist, weshalb manche es sagen. Ich kann mir das nicht vorstellen, warum man sich dem anderen den Tod wünscht. Ich habe mal versucht mich darein zu versetzen. Hat nicht funktioniert. Ich kann damit nichts anfangen. Ich habe nicht mal jemanden den Tod wünschen, obwohl ich schon einiges auszuhalten hatte. Grundsätzlich lehne ich die Todesstrafe ab. Dieses Wort ist schon falsch. Entspricht nicht der Wahrheit.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. November 2012 um 1:43
In Antwort auf hoffnung83

..
Die Todesstrafe ist sicherlich keine Lösung. Es leiden immer mehr unbeteiligte Menschen mit daran. Die die es ausführen müssen und die die sich um solche Menschen kümmern müssen. Es hieß, glaube ich, am Anfang war das Licht. Die Gesellschaft ist dafür verantwortlich dafür zu sorgen, dass das garnicht erst gibt. Man darf aber nicht vergessen, das es Menschen gibt die fühlen nichts, wenn jemand stirbt bzw. ihnen den Tod wünscht und es tut oder versucht. Da macht es keinen Unterschied, ob er im Gefängnis ist oder woanders. Strafe ist sowieso unsinnig, weil es zu spät ist. Wenn jemand tot ist, ist es zu spät. Wozu dann die Strafe. Strafe ist sowieso völlig falsch, weil der Mensch zu einer Erkenntnis kommen soll und sein Handeln als falsch betrachtet soll. Den Weg aber muss jeder allein finden. Manche Menschen wollen das aber nicht. Ich musste es mir mehrmals anhören, dass einer mir den Tod gewünscht hatte. Der Vergleich war wegen der Schmerzen, die einer erledeidet im Todeskampf der nicht freiwillig war und dem einer Todesspritze. Das ist ein humaner Tod. Den haben glaube ich manche Menschen nicht die sterbenskrank sind oder die eine furchtbare Krankheit haben und sehr starke Schmerzen aushalten müssen. Deshalb der Vergleich. Es geht doch auch nicht um die Frage ob Todesstrafe oder nicht. Es geht um viel mehr. Es ist auch nicht der Tod den sich die anderen wünschen. Sie glauben, dass dadurch etwas Rückgängig gemacht wird, was nicht geht. Wenn jemand gestorben ist dann kann man das nicht Rückgängig gemacht werden. Ich glaube, dass das der Grund ist, weshalb manche es sagen. Ich kann mir das nicht vorstellen, warum man sich dem anderen den Tod wünscht. Ich habe mal versucht mich darein zu versetzen. Hat nicht funktioniert. Ich kann damit nichts anfangen. Ich habe nicht mal jemanden den Tod wünschen, obwohl ich schon einiges auszuhalten hatte. Grundsätzlich lehne ich die Todesstrafe ab. Dieses Wort ist schon falsch. Entspricht nicht der Wahrheit.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. November 2012 um 20:00

Ein sehr, sehr schwieriges Thema,
die Opfer büßen ihr Leben lang, für die Tat der Täter- klar.
Generell denke ich, dass ich eher rational mit pro und kontra Probleme entscheiden kann. Im Fall einer Vergewaltigung aber, glaube ich dass ich nicht in Ruhe weiterleben könnte ohne dass ich mein Vergewaltiger den Schwanz abhacken würde.
Von "Auge um Auge. Zahn um Zahn", halte ich generell nichts, aber in diesem Fall würde ich den Täter leiden sehen wollen, verbluten ganz langsam und schmerzhaft.
Auch ne gute Lösung wär glaube ich, wie in dem Film 'One Way', mit Til Schweiger
...das gleiche gilt natürlich für Kinderschänder.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. November 2012 um 22:47
In Antwort auf fanney_12458960

Ein sehr, sehr schwieriges Thema,
die Opfer büßen ihr Leben lang, für die Tat der Täter- klar.
Generell denke ich, dass ich eher rational mit pro und kontra Probleme entscheiden kann. Im Fall einer Vergewaltigung aber, glaube ich dass ich nicht in Ruhe weiterleben könnte ohne dass ich mein Vergewaltiger den Schwanz abhacken würde.
Von "Auge um Auge. Zahn um Zahn", halte ich generell nichts, aber in diesem Fall würde ich den Täter leiden sehen wollen, verbluten ganz langsam und schmerzhaft.
Auch ne gute Lösung wär glaube ich, wie in dem Film 'One Way', mit Til Schweiger
...das gleiche gilt natürlich für Kinderschänder.

Liebe Liza,
ich habe den Film "One Way" nicht gesehen. Ich habe mir den Trailer gerade angesehen.
Es ist eine Täuschung, wenn man glaubt, dass dadurch alles wieder Rückgängig gemacht werden kann.
In seiner Wut denkt man garnicht. Das ist allerdings schwerer und schmerzhafter sich zu rächen.
Im Grunde genommen wird gelehrt, alles zu ertragen und trotzdem zu lieben und nicht zu hassen. Rache ist aber hassen und bringt nur noch ein weiteres Unglück und noch mehr Schmerz. Allerdings habe ich mich gefragt, warum niemand für dafür auf die Strasse geht. Überall hört man wie so viele Menschen auf die Strasse gehen, aber nicht für die Liebe. Ich dachte letztends, dass man 20 Jahre Gefängnisstrafe dafür bekommt. War noch am überlegen, ob nicht mehr. Vielleicht sollten die Leute, anstatt soviel Reklame für Sex zu machen und heimlich versteckt in Musikvideos und Werbung, Werbung für die Strafe, die es für Vergewaltigung gibt machen.

Ich finde sowieso, dass die meisten Menschen kein Mitgefühl für diese Frauen, Männer und Kinder haben. Die wissen garnicht, was sie denen antun mit dem was sie der gesamten Gesellschaft in der Öffentlichkeit verbreiten und tun.

Ich finde es zum Größtenteil eine kaltherzige und egoistische Gesellschaft. Alleine schon die Gefängnisstrafe ist eine weitere Strafe für die Opfer.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. November 2012 um 22:51
In Antwort auf myrtie_12726281


finde totdes strafe nicht in ordnung weil im endeffekt nur gott einen richten kann.....und das was der zum tode verurteilte getahn hat wird dadurch auch nicht wieder rückgängig gemacht... finde es ist aber schwer sowas zu sagen wennman nicht von sowas betroffen ist...ich kann aber durchaus verstehn das viele betroffenen udn angehörige solcher betroffenen so einem schrecklichen menschen den tot wünschen...nur ob das was ändert an der ganzen sache?? ich denke nicht..es is nich ok ein mörder zu sein...
ich will so ein tuhn auf keinen fall entschuldigen aber solche menschen sind meistens krank und bei denen is auch einiges schiefgelaufen, und im endeffekt alles produkte unsrer gesellschaft...und ob man dann so eine schreckliche tat mir noch einer schrecklicheren tat wieder gut macht... ich finde nicht...
es is doch strafe genug wenn man sein leben lang hinter gittern sitzt..aber es sollte in manchen fällen dann auch wirklich ein leben lang sein

Ich habe keinen Gott gesehen,
als ich in Not war. Da war alles schwarz. Kannst du mir erklären, wo der Gott war.
Es gibt keine Gerechtigkeit.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2012 um 6:30

Ich bin eigentlich ein friedlicher Mensch
Doch in Ausnahmefällen wie Vergewaltigung lautet mein Motto "Auge um Auge". Ich weiß, dass dadurch nichts rückgängig gemacht werden kann. Aber ganz ehrlich, darum geht mir schon lange nicht mehr. Ich muss also zugeben, wenn es sich um solch ein schreckliches Verbrechen wie Vergewaltigung handelt, bin ich für die Todesstrafe.
Aber das wird bei unserem Rechtssystem wohl niemals so sein. Vergewaltiger und Kinderschänder werden für ein paar Monate eingebuchtet oder laufen mit Fußfessel rum... In welcher Welt leben wir eigentlich?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2012 um 10:54
In Antwort auf hoffnung83

Ich habe keinen Gott gesehen,
als ich in Not war. Da war alles schwarz. Kannst du mir erklären, wo der Gott war.
Es gibt keine Gerechtigkeit.

Gott
ist leider nicht für jeden da in der Not, manchmal verhindert er weitere Straftaten, manchmal ist er so unpassend da. Also verlaß dich nicht auf Gott, ich hatte auch zu Gott gebeten er solle was tun damit ER mich nicht vergewaltigt. Es passierte nichts!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2012 um 15:06
In Antwort auf merete_12476653

Ich bin eigentlich ein friedlicher Mensch
Doch in Ausnahmefällen wie Vergewaltigung lautet mein Motto "Auge um Auge". Ich weiß, dass dadurch nichts rückgängig gemacht werden kann. Aber ganz ehrlich, darum geht mir schon lange nicht mehr. Ich muss also zugeben, wenn es sich um solch ein schreckliches Verbrechen wie Vergewaltigung handelt, bin ich für die Todesstrafe.
Aber das wird bei unserem Rechtssystem wohl niemals so sein. Vergewaltiger und Kinderschänder werden für ein paar Monate eingebuchtet oder laufen mit Fußfessel rum... In welcher Welt leben wir eigentlich?

Was tut aber die Gesellschaft dafür,
dass es garnicht möglich ist, dass solche Menschen sich so Verhalten?
Auge um Auge geht nicht. Ich glaube, dass funktioniert nur in den seltensten Fällen. Also bei mir war es so, dass ich mich nicht mehr erinnerte und wie du sagst "Auge um Auge" erst viel später bei anderen es tun wollte. Das hört sich sehr schwierig nachvollziehbar an.
Es ist nicht möglich. Du kannst im nachhinein nicht den anderen genauso viel Schmerz zubereiten, dass geht nicht.
Aus dem Gefühl wie du sagst "Auge um Auge", schädigt man nur jemanden anderes.

Mir ging es so. Ich habe mich erinnert und war völlig in dem Gefühl des erlebten. Da nimmst du die Umwelt nicht mehr war und siehst die Menschen um dich herum nicht. Du erkennst sie nicht und dann bricht es aus "Auge um Auge".

Ich meine, ich würde mich im Krieg auch eher erschießen lassen, als das ich auf jemanden schießen würde. Ich würde mich sowieso weigern.

Trotzdem ist dieses Grundgefühl "Auge um Auge" völlig falsch.
Ich habe auch immer geglaubt, ich hätte es nicht in mir. Ich glaube es ist auch nicht ganz so schlimm. Es war aber schlimm genug.

Auge um Auge geht nicht. Es verschiebt sich und eine andere Person bekommt das ab. Da bin ich mir sicher.

Ich bin jetzt auch kein Fachmann. Im nachhinein denke ich, dass es falsch ist, jemanden nicht fachlich über all das aufzuklären. Jeder der sich in der jeweiligen Position befindet.

Mir hat das fachliche zum Teil sehr geholfen, weil man nicht mehr in dem erlebten Gefühl steckt. Wenn ich richtig aufgeklärt worden wäre und man mal mich gefragt hätte, an was ich mich den überhaupt erinnere, dann hätten sie auch mir erklären müssen, was das dann für Auswirkungen hat und wie man damit umgeht.

Durch Zufall habe ich es gelesen in einem Fachbuch. "Psychologie"

Ich habe doch nur ein weiteres negatives Gefühl gehabt "Auge um Auge". Da hat man schon etwas schmerzhaftes in sich und dann kommt noch etwas schmerzhaftes dazu. Das ist dann wieder Gewalt, die man sich selbst und einem anderen zufügt die die ganze Sache aber nicht mehr Rückgängig machen lässt.

Man kann den Schmerz durch Auge um Auge nicht mehr Rückgängig machen. Das ist eine völlige Illusion. Der Schmerz bleibt trotzdem im Körper. Nur mit positiver Energie kann man Besserung erfahren.

Ich bin auch der Meinung, dass diese Menschen auch sehr weit weggebracht werden müssten.

Außerdem sieht man es doch, für den Krieg und alles andere haben die Menschen viel Geld, aber für diese Menschen tun sie so gut wie nichts. Das kann man auf der ganzen Welt sehen.

Wie soll sich denn auch die Einstellung zur S.. ändern, wenn der größte Teil der Menschheit, kein normales S.... führt.

Sie bringen den Kindern lieber bei, wie man sich schützt damit man nicht schwanger wird, wie man Kinder bekommt. Haben sie denn mal gesehen, dass man von allen Seiten bobadiert wird von der Liebe. Wie man in Respekt und Liebe miteinander umgeht.

Ich nicht. Sie müssen mal im Internet nur das Wort S... eingeben und sehen wieviel Seiten es gibt. Dafür geben die Leute ihre Zeit und ihr Geld.

Aber glauben Sie, dass irgendjemand von denen auf die Idee kommen würde, sich einen anderen Fremden zu betrachten und vielleicht einer alleinstehenden Frau ein Fachbuch zu schenken zur Erziehung zum Beispiel. Völlig bedingungslos ohne etwas zu erwarten und dann sich zurück ziehen. Nur helfen.

Da fängt es doch schon an. Gewalt fängt im Kleinen an und im Großen hört es auf.

Die Gesellschaft muss die Kinder und Frauen und auch Männer vorher aufklären darüber.

Man kann doch auch Kinder nicht in die Welt rauslassen, ohne sie über das Leben aufzuklären. Da fängt es doch auch schon an.

Wenn die Familie nicht in der Lage ist, ist die Gesellschaft und vorallem die Politik dafür zuständig.

Sie entscheiden ja auch für was Geld ausgegeben wird.
Vorallem müssen die Kinder ja alles mögliche lernen in der Schule, aber das wirkliche Leben, der Umgang miteinander und wie man sich selbst schützt und vorallem, wie man andere erkennt wird doch nicht gelehrt.

Es gibt sehr viel Fachliteratur, aber wer kann sich das leisten. Sehr viele können sich das nicht leisten.
Und das Angebot an Wissen ist groß.

Wer Wissen hat, hat Macht. Also auch im Leben. Dem geschieht so etwas nicht.

Wenn alle lernen würden aufeinander aufzupassen, wäre soetwas nicht möglich. Davon bin ich fest überzeugt.

Da hilft es nicht sich rächen zu wollen.
Alles hat ein Anfang, eine Ursache. Wenn ich mein Beispiel nehme. Da hätte man gleich erkennen müssen, wohin es gehen wird. Alle taten als wenn der Umgang normal wäre und andere haben ihren Mißmut darüber geäußert. Die eigentliche Sache, da hat doch keiner darüber geredet oder geholfen.

Da wird darüber geredet, dass man doch nicht über den anderen entscheiden darf. Also zum Beispiel mit Gewalt den Kontakt mit einem anderen zu unterbinden.

Aber, mit Gewalt dürfen sie eine Tür eintreten usw. Um an die Wahrheit zu kommen, muss man sich manchmal ganz anders Verhalten, als man es gelernt hat und will.

Es ist die Gesellschaft die dafür verantwortlich ist. Aber irgendwelche Inszenierungen machen, Rollenspiele, helfen da überhaupt nicht. Manchmal wird doch etwas inszeniert, um den anderen auszutesten, ob der Mensch sich angemessen verhält oder ob er liebt. Ich weiß, dass ist zu allgemein.

Ich halte davon grundsätzlich nichts. Es sagen doch die Fachleute, dass man sich auf das Jetzt konzentrieren soll und Lösungen finden muss für die Zukunft.

Dann brauch man die Leute aber nicht austesten, wo man im Ansatz schon das eigentliche Problem erkennt. Da hat man dafür zu sorgen, den anderen in Sekunden zu unterstützen um den Schaden zu minimieren oder garnicht erst entstehen zu lassen.

Die Gesellschaft ist aber zu faul um sich daran zu beteiligen. Es sagen die Leute, was geht es mich an und ich habe mich nicht einzumischen. Aber die Leute können Bemerkungen machen und sich negativ dazu äußern. Sie treten von oben noch in die Wunde hinein.

Das ist wie mit dem Fernsehprogramm. Sie zeigen nur Probleme zu 90%. Vielleicht 10% davon kann man in sein eigenes Leben integrieren und davon Lernen.

Sie müssen zeigen, wie man Probleme löst und nicht andauernd zeigen, dass es sie gibt. Das weiß ja jeder. Das geht ja nun schon, seit dem wir existieren, dass es Gewalt gibt. Ich glaube nicht, dass wir es erleben werden, dass es nur noch ein Fernsehen gibt, wo es sich nur um Liebe und Respekt usw. handeln wird.

Was sagt das einem. Das der größte Teil der Menschen, die Gewalt lieben und auch die die andere erfahren. Denn ansonsten frage ich mich, warum es denn keiner verhindert.

Durch Rache verhindert man nichts. Ich hoffe, dass mein Text zu verstehen ist und etwas nachzuvollziehen.

Liebe Grüße R.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2012 um 19:00
In Antwort auf hoffnung83

Ich habe keinen Gott gesehen,
als ich in Not war. Da war alles schwarz. Kannst du mir erklären, wo der Gott war.
Es gibt keine Gerechtigkeit.


bedeutet es das es keinen gott gibt weil man ihn nicht sehn kann und weil menschen schreckliches passiert in euren augen??

schmerz kann man auch nicht sehen magnetfelder auch nicht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2012 um 19:02
In Antwort auf tawny_12722777

Gott
ist leider nicht für jeden da in der Not, manchmal verhindert er weitere Straftaten, manchmal ist er so unpassend da. Also verlaß dich nicht auf Gott, ich hatte auch zu Gott gebeten er solle was tun damit ER mich nicht vergewaltigt. Es passierte nichts!!!!


tut mir wirklich leid was dir wieder fahren ist aber ich denke das schicksal jedes menschen steht schon geschrieben und es gibt gründe für diinge die passiert auch wenn es schlechte sind und man sie nicht versteht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2012 um 19:37
In Antwort auf myrtie_12726281


bedeutet es das es keinen gott gibt weil man ihn nicht sehn kann und weil menschen schreckliches passiert in euren augen??

schmerz kann man auch nicht sehen magnetfelder auch nicht

Was hat denn Gott damit bezweckt,
das man nicht soviel Kraft hatte wie ein durchtranierter Kampfsportler?
Mit dem was die Bibel gelehrt hat, dass man Verständnis für die Andersartigkeit des anderen haben sollte, hat mein Exmann es beinahe geschafft gehabt, dass ich aus dem 9. Stock springe.

Ich war aber wütend auf ihn und hatte seine Andersartigkeit, einen fertig zu machen damit er freiwillig springt und er sich nicht die Finger schmutzig macht, nicht hingenommen.

Dann wäre ich laut Bibel, Römer 14, 10-13, eine tote Frau. Was hätte den deiner Meinung nach Gott damit bezweckt? Das andere dann hätten Leiden müssen. Ich meine, dass ist doch nicht angenehm für andere.

Ich habe nichts getan. Ich habe alles gemacht, so wie er es sich vorgestellt hat. Das habe ich vorher auch schon bei anderen gemacht.

Bin zum Sex genötigt worden. Wenn ich für seine Andersartigkeit Verständnis gehabt hätte in einigen Sekunden der Entscheidung, dann wäre ich gestorben und für die anderen wäre es auch ein Leidvolle Erfahrung gewesen. Ich versuche aber andere von Schaden zu verschonen.

Ich weiß nicht, irgendwie verstehe ich deine Erklärung nicht.
Ich war ja da, weil er wollte das ich da bin. Ich verstehe da nicht, warum er denn nicht geliebt hat.

Es war alles seine Entscheidung. Er hätte mich sowieso nicht anfassen dürfen. Das wäre Liebe gewesen. Ich verstehe das aber nicht. Ich Liebe und gebe jemanden die Hand und mein Vertrauen, in der Erwartung geliebt zu werden. Ich bin doch nicht dafür verantwortlich was der andere daraus macht. Es ist seine Entscheidung, sich für das Gute oder für das Böse zu entscheiden. Manche sind ja nicht klar und wissen da nicht wen sie vor sich haben.

Der Mann war aber klar und hat bewusst und zielgerecht gehandelt. Deswegen, frage ich mich immernoch, was das mit Gott zu tun hat. Ich weiß nicht wie Gott mir da hätte geholfen. Ich weiß nicht wie du dir das vorstellst, aber auf einem Balkon in der 9. Etage, da kannst du nirgendswo hin außer nach unten.

Ich hatte sehr viel schwarz in meinem Kopf, da ist kein denken usw. Da ist nur ein unsinniges Handeln. Wenn Gott da gewesen wäre, warum hat mich denn da keiner rausgeholt. Gott ist ein Gott der Liebe. Dann frage ich mich warum man mich dann kirchlich getraut hatte, obwohl jeder wusste, dass das falsch ist. Jeder weiß, dass alles ein Anfang hat, das Gut und das Böse.

Nach meinem heutigen Wissen und nach dem was in der Bibel steht, hätten Sie mit allen Mitteln die Hochzeit und den Kontakt verbieten müssen. So sehe ich das Heute.

Es tut mir leid. Ich war immer in meinem Schmerz allein. Ich habe keinen Gott gespürt, so wie ihr sagt, dass er denn da ist. Ich habe ja auch nicht gesagt, dass es keinen gibt. Trotzdem sollte man sich damit realistisch auseinander setzen und auf dem Boden der Tatsachen bleiben.

Liebe Grüße R.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2012 um 19:55
In Antwort auf myrtie_12726281


rechtfertig das genau da sselbe zu tun ????
versteh von deinem beitrag aus jetzt nicht wie genau du dazu stehst sorry vill nochmal für langsame

Nein
ich bin gegen vergeltung bzw Todesstrafe und Selbstjustiz.
Wollte damit sagen, das Gott auch nicht das Urteil fällt bzw das Strafmaß.
Wer an Gott glaubt, glaubt daran das das was passiert einen Sinn hat. Ich glaube einfach, jeder sollte sich nur auf sich verlassen, nicht hoffen das jemand anderes einen rettet oder hilft!
Es muss allg. das Strafmaß neu überdacht werden, aber ich bin gegen Todesstrafe obwohl mir viel Gewalt angetan wurde. Es würde sich für mich nichts ändern wenn ER tot wäre.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2012 um 20:04
In Antwort auf myrtie_12726281


tut mir wirklich leid was dir wieder fahren ist aber ich denke das schicksal jedes menschen steht schon geschrieben und es gibt gründe für diinge die passiert auch wenn es schlechte sind und man sie nicht versteht

Ich
weiß das es meine schuld war. ich muss einfach nicht so lieb und nett sein. ich..... ich bin geboren wurde um missbraucht zu werden, immer wieder, jahrzehnte lang. Wieso hat Gott mich nicht sterben lassen als ich springen wollte? wieso hat er zugesehen wie man mich immer wieder vergewaltigt, mich misshandelt? WIeso läßt er andere sterben, die nicht sterben wollten????

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2012 um 1:32
In Antwort auf hoffnung83

Was hat denn Gott damit bezweckt,
das man nicht soviel Kraft hatte wie ein durchtranierter Kampfsportler?
Mit dem was die Bibel gelehrt hat, dass man Verständnis für die Andersartigkeit des anderen haben sollte, hat mein Exmann es beinahe geschafft gehabt, dass ich aus dem 9. Stock springe.

Ich war aber wütend auf ihn und hatte seine Andersartigkeit, einen fertig zu machen damit er freiwillig springt und er sich nicht die Finger schmutzig macht, nicht hingenommen.

Dann wäre ich laut Bibel, Römer 14, 10-13, eine tote Frau. Was hätte den deiner Meinung nach Gott damit bezweckt? Das andere dann hätten Leiden müssen. Ich meine, dass ist doch nicht angenehm für andere.

Ich habe nichts getan. Ich habe alles gemacht, so wie er es sich vorgestellt hat. Das habe ich vorher auch schon bei anderen gemacht.

Bin zum Sex genötigt worden. Wenn ich für seine Andersartigkeit Verständnis gehabt hätte in einigen Sekunden der Entscheidung, dann wäre ich gestorben und für die anderen wäre es auch ein Leidvolle Erfahrung gewesen. Ich versuche aber andere von Schaden zu verschonen.

Ich weiß nicht, irgendwie verstehe ich deine Erklärung nicht.
Ich war ja da, weil er wollte das ich da bin. Ich verstehe da nicht, warum er denn nicht geliebt hat.

Es war alles seine Entscheidung. Er hätte mich sowieso nicht anfassen dürfen. Das wäre Liebe gewesen. Ich verstehe das aber nicht. Ich Liebe und gebe jemanden die Hand und mein Vertrauen, in der Erwartung geliebt zu werden. Ich bin doch nicht dafür verantwortlich was der andere daraus macht. Es ist seine Entscheidung, sich für das Gute oder für das Böse zu entscheiden. Manche sind ja nicht klar und wissen da nicht wen sie vor sich haben.

Der Mann war aber klar und hat bewusst und zielgerecht gehandelt. Deswegen, frage ich mich immernoch, was das mit Gott zu tun hat. Ich weiß nicht wie Gott mir da hätte geholfen. Ich weiß nicht wie du dir das vorstellst, aber auf einem Balkon in der 9. Etage, da kannst du nirgendswo hin außer nach unten.

Ich hatte sehr viel schwarz in meinem Kopf, da ist kein denken usw. Da ist nur ein unsinniges Handeln. Wenn Gott da gewesen wäre, warum hat mich denn da keiner rausgeholt. Gott ist ein Gott der Liebe. Dann frage ich mich warum man mich dann kirchlich getraut hatte, obwohl jeder wusste, dass das falsch ist. Jeder weiß, dass alles ein Anfang hat, das Gut und das Böse.

Nach meinem heutigen Wissen und nach dem was in der Bibel steht, hätten Sie mit allen Mitteln die Hochzeit und den Kontakt verbieten müssen. So sehe ich das Heute.

Es tut mir leid. Ich war immer in meinem Schmerz allein. Ich habe keinen Gott gespürt, so wie ihr sagt, dass er denn da ist. Ich habe ja auch nicht gesagt, dass es keinen gibt. Trotzdem sollte man sich damit realistisch auseinander setzen und auf dem Boden der Tatsachen bleiben.

Liebe Grüße R.

..
liebe r,
ich weis nicht ob ich aus deinem text rchtig entnehme was dir wiederfahren ist da es für mich etwas kompliziert zu lesen ist deshalb entschuldige ich mich schonmal im voraus falls ich eine unpassende antwort darauf gebe

so wie ich das entnehme gehörst du der christlichen religion an oder bzw beschäftigst dich mit der bibel...mit nur gott kann einen richten meine ich wenn gott wirklich nicht will das jemand stirbt stirbt er nicht aus was für gründen auch immer und wenn er eben will das jemand stirbt lässt es leute einfach tot umfallen krass ausgedrückt in meiner religion ist gott nich nur da um liebe aUf der ganzen welt zu verbreiten sondern die menschen vor prüfungen udn hürden zu stellen da sie aus dem pardis verbannt wordn sind udn sich bewähren müssen auf der erde bios sie eben sterben um wieder in das paradis einzutreten deshalb denke ich das wir diesbezüglich aneinander vorbei reden weil es bei euch in der bibel irgendwie anders steht glaube ich ich kenne mich nähmlich nicht damit aus..das man manche dinge eben unterschiedlich sieeeht hoffe du verstehst das jetzt nicht falsch und hoffe es kommr so rüber wie ich es auch wirklich meine finde manchmal nich die worte die ich suche um mich richtig auszudrücken wenn ich versuche jemand meine komplizierten gedanken zu erklären


LG n

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2012 um 1:40
In Antwort auf tawny_12722777

Ich
weiß das es meine schuld war. ich muss einfach nicht so lieb und nett sein. ich..... ich bin geboren wurde um missbraucht zu werden, immer wieder, jahrzehnte lang. Wieso hat Gott mich nicht sterben lassen als ich springen wollte? wieso hat er zugesehen wie man mich immer wieder vergewaltigt, mich misshandelt? WIeso läßt er andere sterben, die nicht sterben wollten????

Hallo
weil dir das wiederfaheren ist bedeutet es doch nicht das du nur deshalb geboren wurdest wie meinst du wieso hat gott dich nicht sterben lassen als du springen wolltest???
es gibt dinge auf die man keinen einfluss hat und dazu gehört das man stirbt obwohl man es nicht will was auch trarig ist aber gott lässt einem nicht die wahl zu leben oder zu sterben denke ich ..ich denke wenn es so sein soll das jemand stirbt wird er sterben egal auf welchem wege und wenn nicht wird er eben nicht sterben....ich denke wenn jemand sterben soll dann wird er sterben ...vom auto überfahren nimmt sich selbst das leben oder eben durch was andres aber ich weis es ja auch niht genau ich bin nicht gott ..audu billah...
das is ja alles nur meine persönliche denkweise

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2012 um 17:42
In Antwort auf myrtie_12726281

..
liebe r,
ich weis nicht ob ich aus deinem text rchtig entnehme was dir wiederfahren ist da es für mich etwas kompliziert zu lesen ist deshalb entschuldige ich mich schonmal im voraus falls ich eine unpassende antwort darauf gebe

so wie ich das entnehme gehörst du der christlichen religion an oder bzw beschäftigst dich mit der bibel...mit nur gott kann einen richten meine ich wenn gott wirklich nicht will das jemand stirbt stirbt er nicht aus was für gründen auch immer und wenn er eben will das jemand stirbt lässt es leute einfach tot umfallen krass ausgedrückt in meiner religion ist gott nich nur da um liebe aUf der ganzen welt zu verbreiten sondern die menschen vor prüfungen udn hürden zu stellen da sie aus dem pardis verbannt wordn sind udn sich bewähren müssen auf der erde bios sie eben sterben um wieder in das paradis einzutreten deshalb denke ich das wir diesbezüglich aneinander vorbei reden weil es bei euch in der bibel irgendwie anders steht glaube ich ich kenne mich nähmlich nicht damit aus..das man manche dinge eben unterschiedlich sieeeht hoffe du verstehst das jetzt nicht falsch und hoffe es kommr so rüber wie ich es auch wirklich meine finde manchmal nich die worte die ich suche um mich richtig auszudrücken wenn ich versuche jemand meine komplizierten gedanken zu erklären


LG n

Dann habe ich wahrscheinlich eine andere Vorstellung
von einem Gott.
Ich habe dich schon verstanden, aber ich stelle mir einen Gott eben anders vor.
Liebe Grüße
R.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2012 um 21:20
In Antwort auf myrtie_12726281

Hallo
weil dir das wiederfaheren ist bedeutet es doch nicht das du nur deshalb geboren wurdest wie meinst du wieso hat gott dich nicht sterben lassen als du springen wolltest???
es gibt dinge auf die man keinen einfluss hat und dazu gehört das man stirbt obwohl man es nicht will was auch trarig ist aber gott lässt einem nicht die wahl zu leben oder zu sterben denke ich ..ich denke wenn es so sein soll das jemand stirbt wird er sterben egal auf welchem wege und wenn nicht wird er eben nicht sterben....ich denke wenn jemand sterben soll dann wird er sterben ...vom auto überfahren nimmt sich selbst das leben oder eben durch was andres aber ich weis es ja auch niht genau ich bin nicht gott ..audu billah...
das is ja alles nur meine persönliche denkweise

Doch
so sieht das leider aus!
Jeder muss was gewußt haben was mit mir passiert, man hat mich ja diesen Männern immer wieder ausgeliefert.
Jeder muss gemerkt haben was die "vor" haben, was mit mir passiert,
Ich hatte mich verändert und dafür wurde ich von meiner Mama misshandelt, beschimpft, gedemütigt, etc.
''''Sie hat mich gehasst""".

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2012 um 2:53
In Antwort auf tawny_12722777

Doch
so sieht das leider aus!
Jeder muss was gewußt haben was mit mir passiert, man hat mich ja diesen Männern immer wieder ausgeliefert.
Jeder muss gemerkt haben was die "vor" haben, was mit mir passiert,
Ich hatte mich verändert und dafür wurde ich von meiner Mama misshandelt, beschimpft, gedemütigt, etc.
''''Sie hat mich gehasst""".

..
das ist alles sehr schlimm aber trotzdem solltest du so etwas nicht behauptet dein selbstwertgefühl hat verständlicher weise misserabel darunter gelitten aber du bist nicht deshalb geboren tut mir echt weh sowas zu hören das du so denkst inshallah wirst du eines tages merken wie viel wert du bist und ich wünsche dir ganz viel kraft für dein weiteres leben

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2012 um 2:54
In Antwort auf hoffnung83

Dann habe ich wahrscheinlich eine andere Vorstellung
von einem Gott.
Ich habe dich schon verstanden, aber ich stelle mir einen Gott eben anders vor.
Liebe Grüße
R.

Jaa
jedem das seine.. hast du eine ganz eigene vortsellung von gott oder orientierst du dich an der bibel ???

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2012 um 14:39
In Antwort auf myrtie_12726281

Jaa
jedem das seine.. hast du eine ganz eigene vortsellung von gott oder orientierst du dich an der bibel ???

LG

Liebe onlygodcanjudgemee,
ich war als Kind in der Kirche, Erstkommunion usw.
Ich kann dir im Einzelnen nicht sagen, was ich aus der Bibel behalten habe. Ich kann mich an die Kinderzeit auch kaum noch erinnern und will es irgendwie auch nicht. Meine Eltern sind dann schon wieder nach 3 Jahren ca. wieder umgezogen und es hat keinen interessiert. Es hat auch niemand mit mir aus der Bibel gelesen.
Ich weiß nur, dass ich als ich geheiratet hatte vor 25 Jahren ca., dass ich plötzlich aus irgendeinem Grund den Weg zur Kirche gefunden habe.
Ich mag die Menschen, mag auch einiges was ich gelernt hatte, aber irgendwie geht es mir damit auch schlecht.

Ich orientiere mich nur nach dem was Sinn macht. Sinn macht für mich nur das, was mit Positivem zu tun hat. Ein Weg zum Positiven.

Wenn du so willst, hat die Kirche ja auch gelogen. Ich hätte den Mann garnicht heiraten dürfen, geschweige einen Kontakt überhaupt haben, wenn man nach der Bibel geht. Dort steht, du sollst nicht lügen. Die Kirche hat aber gelogen, als sie mich getraut hat.

Das ganze begreife ich auch erst nach 25 Jahren.

Im Grunde genommen dreht sich doch alles um die Liebe, Verantwortung für sich selbst und andere.

Das war aber keine Liebe und trotzdem haben sie mich getraut. Ich war sehr jung. Die anderen waren alt genug und wussten was was bedeutet. Ich nicht. Ich war auf die Hilfe von anderen angewiesen.

Ich habe aber keine Unterstützung von der Kirche bekommen, einen anderen Weg zu gehen.

Deswegen mache ich mir ebend Gedanken darüber. Du kannst auch sagen, ich versuche alles aus allen Winkeln zu betrachten.

Ich denke ebend nur, dass wenn es ein liebender Gott ist, dann wäre vieles nicht so.

Ich verstehe das schon mit dem Paradies. Trotz das man sich die Bibel durchlesen tut oder sei es andere Schriften, muss man sich seine Gedanken darüber machen und einiges kritisch hinterfragen.

Vor Jahren habe ich auch in der Bibel gelesen.

Ich habe nur ein Problem damit, weil wie viele andere auch, zuviel geschrieben steht, geschrieben wird, geredet wird, was zu keinem oder einem kleinen Ergebnis führt.

Das ist für mich unbefriedigend. Ich fühle mich damit nicht wohl. Viel Text, viel Gerede aber wenig nutzbarer Inhalt.

Ich meine diese Leute haben alle Theologie studiert sind Pfarrer, aber wissen nicht wie man eine Heirat verhindert die nicht aus Liebe ist. Im 'Grunde genommen, war es eine Sünde, dass der Mann es überhaupt gewagt hat mich anzufassen.

Vielleicht verstehst du meinen Zweifel. Das sind Menschen die sehr sehr viele Jahre tagtäglich in dem Glauben leben. Die die Bibel in und auswendig kennen. Theologie studiert haben. Pfarrer
Und sie wissen nicht, wie man liebt um einen anderen vor Schaden zu bewahren.

Es gibt dieses wunderschöne Lied. Ich liebe dieses Lied. Ein Teil daraus: mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen

Es sind manchmal nur Sekunden in dem man sich entscheiden muss. Für das Gute oder für das Böse.

Heute sehe ich es so, dass sie sich für das Böse entschieden haben. Es ist unabhängig von mir.
Die älteren sind immer verantwortlich für die Jüngeren, weil sie mehr Erfahrungen im Leben gemacht haben und wissen wie es läuft in der Welt.

Zu wissen wie es läuft und nichts zu tun steht so nicht in der Bibel.

LG R.



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club