Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Todessehnsucht, ohne Depressionen zu haben...

Todessehnsucht, ohne Depressionen zu haben...

7. April 2006 um 18:25

Kennt von euch jemand das Gefühl, sich dem Tod irgendwie näher zu fühlen als dem Leben?

Ich habe früh meine Eltern verloren und habe irgendwie ein starkes Bedürfnis, sie wiederzusehen!

Ich kann nicht sagen, dass ich an "verzweifelten Depressionen" leide - aber ich habe keine Angst vorm Tod, weil ich meine Mama habe sterben sehen und dabei war, wie sie sich "völlig entspannte"... Habe viele Bücher von E. Kübler Ross gelesen, in denen immer wieder klar wird, dass man keine Angst zu haben braucht und alles sehr schön wird...

Ist es "vermessen", sich auf den Abschied des Lebens "zu freuen"?

Mehr lesen

7. April 2006 um 18:58

Ist es nicht!
Hallo lebenswertesleben!
Der Tod gehört zum Leben dazu, deshalb ist es für mich überhaupt nicht vermessen, sich darauf zu freuen. Manchmal packt mich eine so tiefe, kosmische Sehnsucht nach dem Tod, dass ich richtig "zappelig" werde. Ich würde mir niemals selber etwas antun, es ist nur so eine Vorfreude auf den Tod, denn dann kann ich mich endlich wieder "ERINNERN", verstehst du, was ich meine? Tief im inneren, WISSEN wir alle - nur BEWUSST ist es uns nicht. Unser Leben ist kostbar, nutze jeden Tag, denn sterben müssen wir sowieso, also können wir uns auch ein wenig drauf freuen, und so lange tu das, was dir Freude bereitet und dich glücklich macht, deine Mama ist dir sowieso Nahe, ob im Tod oder im Leben, du spürst sie doch! Wir sind alle eins, für jetzt und für alle Zeit.
ich grüße dich herzlichst
Conni

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. April 2006 um 22:23
In Antwort auf xiang_11929164

Ist es nicht!
Hallo lebenswertesleben!
Der Tod gehört zum Leben dazu, deshalb ist es für mich überhaupt nicht vermessen, sich darauf zu freuen. Manchmal packt mich eine so tiefe, kosmische Sehnsucht nach dem Tod, dass ich richtig "zappelig" werde. Ich würde mir niemals selber etwas antun, es ist nur so eine Vorfreude auf den Tod, denn dann kann ich mich endlich wieder "ERINNERN", verstehst du, was ich meine? Tief im inneren, WISSEN wir alle - nur BEWUSST ist es uns nicht. Unser Leben ist kostbar, nutze jeden Tag, denn sterben müssen wir sowieso, also können wir uns auch ein wenig drauf freuen, und so lange tu das, was dir Freude bereitet und dich glücklich macht, deine Mama ist dir sowieso Nahe, ob im Tod oder im Leben, du spürst sie doch! Wir sind alle eins, für jetzt und für alle Zeit.
ich grüße dich herzlichst
Conni

Melancholie?

Melancholie kann schön sein, kann aber auch belasten. Große Genies waren melancholisch, Schriftsteller ( lies mal die Märchen von Hans Christian Andersen) und Musiker wie Tchaikowsky.
Du siehst, aus diesem Gefühl können wunderbare Früchte wachsen. Versuch sie positiv zu sehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen