Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Todesangst!!

Todesangst!!

18. Januar 2013 um 16:02

Ich weiß nicht mehr weiter! Im Sommer 2009 bekam ich Depressionen und hatte Panikattacken ging ins Krankenehaus und habe schnell Hilfe bekommen mit Seroquel und Cipralex. Letzten Sommer fing es an, ich lag mich hin zum Mittagschlaf und plötzlich schreckliche Angst das ich nicht mehr wach werde. Es ging auch wieder weg und kam aber wieder. Ende November habe ich die Cipralex abgesetzt und der erste Monat lief Prima. Ich habe mein Arbeit weiter gemacht und alles war super ( ich bin selbstständig als Haushaltshilfe), dann bin ich in den Urlaub gefahren und als ich aus dem urlaub zurück kam rief mich eine kundin an und sagte mir ihr mann ist verstorben, er ging in die wann e und bekam ein hirnschlag. und seitdem wurden meine ängste immer schlimmer, das schlimmste an der ganzen sache ist das sich alles so real anfühlt als wenn gleich alles vorbei ist. ich habe wieder angefangen die tabletten zu nehmen, aber im mom noch keine besserung. Herzrasen, kältegefühle, blässe, herzpiecken, starke kopfschmerzen, das alles begleitet mich seit tagen und das nicht nur abends wenn ich ins bett gehe sondern auch den ganzen tag lang, es fühlt sich an jeden moment zusammen zu brechen und nicht mehr wach zu werden. vieleicht ist es ein fehler viel über tabletten zu lesen. es erschwert sich noch mehr wenn man liest das schlaftabletten oder antidepressiva herzkrank machen. vieleicht gibt es hier leute denen es genauso geht. Anna

Mehr lesen

19. Januar 2013 um 4:19

Du hast es nicht leicht
Ich hatte auch ängste ,bin angstfrei ,emo flex hat mir geholfen,
habe es sehr oft gemacht (Übung),und es hat eine ganze weile gedauert,bis es vollständig gewirkt hat .Habe vor nichts, und niemanden mehr Angst.

MFG Michael

Die Ängste das Medikamente ,dir schaden ,und du sie deshalb nicht nehmen willst ,ist normal für jemanden ,der Ängste oder Depresionen hat " alles " hat Nebenwirkungen .
Beim Essen kanst du dich verschlucken ,und daran sterben ,hört deshalb jemand mit dem essen auf ?

MFG Michael

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Januar 2013 um 12:28
In Antwort auf thalia_12658259

Du hast es nicht leicht
Ich hatte auch ängste ,bin angstfrei ,emo flex hat mir geholfen,
habe es sehr oft gemacht (Übung),und es hat eine ganze weile gedauert,bis es vollständig gewirkt hat .Habe vor nichts, und niemanden mehr Angst.

MFG Michael

Die Ängste das Medikamente ,dir schaden ,und du sie deshalb nicht nehmen willst ,ist normal für jemanden ,der Ängste oder Depresionen hat " alles " hat Nebenwirkungen .
Beim Essen kanst du dich verschlucken ,und daran sterben ,hört deshalb jemand mit dem essen auf ?

MFG Michael

Angst
Lieber Michael...Was ist emo flex? lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Januar 2013 um 22:25

Goo geln
wird zusammengeschrieben ,meiner ansicht ist es ,NLP ?,
Emdr,Autogenes training,zusammen ,Wenn mann es erlent hat ,kann mann es selber machen ,(muß mann gut sein)(besser ist wenn mann es ,gegenseitig anleitet.
Hört sich kompliziert an ,ist relativ einfach .
Mann hat die Vorteile ,aller 3 verfahren,Emdr ,Trauma therapie,Rechts links stimulation ,verbesserung steigerung ,geistiger ,leistungsfähigkeit ,wenden Rechenkünstler an.

MFG Michael

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Januar 2013 um 2:53

Hallo, liebe anna!
ich kann deine angstzustände sehr gut nachvollziehen. mir geht es ähnlich, fast gleich. seit ca. 2 jahren verspürte ich so komische herzschmerzen - undeffinierbar, aber mit angstgefühlen verbunden, dass etwas nicht passt. diese zustände kamen immer öfter und auch in kürzeren abständen, bis ich dann irgendwann einmal die rettung gerufen habe, weil ich zum ersten mal angst (mit schüttelfrost, schweiss etc.) gehabt habe,dass ich ohnmächtig werde und nicht mehr "aufwache". ich war dann 12 tage im krankenhaus zum total-check und ergebnis war, dass all meine zustände "nur" von panikattacken sind. ich habe keinen herzfehler. ist psychisch bedingt. aber diese psychischen attacken gehen natürlich im laufe der zeit sehr wohl auf wirklich organische schäden hin. das herz, der kreislauf, die blutgerinnung, etc. alles wird in mitleidenschaft gezogen. ich war nach meiner diagnose dann in therapeutischer behandlung (dachte, meine zustände haben mit der vergangenheit zu tun, die nicht sehr rosig war), um vergangenheit etc. aufzuarbeiten und gleichzeitig in ärztlicher betreuung eines arztes wegen begleitender medikamente. das "spiel" spiele ich seit mehr als zwei jahren und ich habe für mich persönlich nur fortschritte, die ich durch meine eigene willenskraft mir gegeben habe. gesprächstherapie: therapeutin war nach 1 jahr überfordert, redete nur mehr dasselbe, usw. arzt: medikamente darauf einzustellen ist zwar nicht einfach, weil ja jeder anders auf wirkstoffe reagiert, seroquel habe ich nicht vertragen, mir wurde übel und ich war immer müde, was mir wieder mehr depressionen bescherte, da ich nichts machen konnte. meine panikattacken beruhen zeitweise auf depressionen gemischt mit stress - ich habe atemnot, herzkrämpfe, kalten schweiss und das gefühl, ich würde jeden moment ohnmächtig werden und "weg" sein, - das ist ein furchtbarer kreislauf, die angst macht krankheiten, die man eigentlich gar nicht hat. ich nehme mittlerweile lamotrigin (300mg pro tag), lexotanil bei bedarf (attacken) und zoldem gegen schlafstörungen. es funktioniert aber nur so halbwegs. es ist auch für einen arzt nicht so leicht, dich auf die richtigen medikamente einzustellen, weil jeder anders reagiert auf gewisse inhaltsstoffe. mein arzt hat mir zb gegen schlafstörungen trittico verschrieben. ich sollte 1 und 2/3 nehmen um normal 8-9 stunden schlafen zu können. ich habe 18(!) stunden geschlafen und war danach noch stundenlang wie besoffen, dass ich nur gewankt bin. denke mir, dass du vielleicht auch nicht gut auf medikamente eingestellt bist. leider geht es nicht ohne - vielleicht irgendwann wieder? lg.margit, margit.schmuck@gmx.at
















Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Januar 2013 um 3:10

Todesangst
liebe anna, ich bin neu in diesem forum, habe vorhin einen ziemlich langen und ich glaube auch interessanten text für dich geschrieben, weil es mir seit ca. 2 jahren so geht wie dir, hatte mich so bemüht, dies zu schreiben und ich habe mich dann erst über meine mail registriert und mein text war weg. oder ich kenne mich noch nicht so gut aus?! lg.margit

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Januar 2013 um 23:40

Angst
liebe anna, dieses forum ist zum sch... bitte schreib mir über meine mail, da können wir sicher besser erfahrungen austauschen. margit.schmuck@gmx.at

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Februar 2013 um 18:18

Todesangst
Hallo Anna, ich weiß genau was du meinst und von was du sprichst. Ich selbst habe seit Jahren täglich Todesangst. Meist beginnt es am Nachmittag. Es ist ein Gefühl zum Durchdrehen. Ich bin schon seit 10 Jahren psychisch krank, leide auch u.a. unter einer Angststörung aber die Gedanken an den Tod lähmen mich den ganzen Tag und lassen mich nicht mehr atmen. Ich plane bereits meine Beerdigung, sehe mich nach Grabsteine um und kläre mit meinen Kindern die Beerdigung. Meine größte Sorge ist, dass ich meinen Hund (10 Jahre) nicht mehr zu Ende führen kann. Die Angst, was sie dann machen soll macht mich verrückt. Dr. Google gibt mir die nötigen Infos wenn es im Kopf zwickt oder die Brust schmerzt. Ich brauche nur das Wort "Tod" hören, dann drehe ich durch. In den letzten Jahren sind viele meiner Bekannten gestorben, vor 2 Wochen erst ein 44jähriger Bekannte. Ich weiß im Moment auch nicht wie es weiter gehen soll. Regina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Februar 2013 um 18:34
In Antwort auf bo_12706444

Todesangst
Hallo Anna, ich weiß genau was du meinst und von was du sprichst. Ich selbst habe seit Jahren täglich Todesangst. Meist beginnt es am Nachmittag. Es ist ein Gefühl zum Durchdrehen. Ich bin schon seit 10 Jahren psychisch krank, leide auch u.a. unter einer Angststörung aber die Gedanken an den Tod lähmen mich den ganzen Tag und lassen mich nicht mehr atmen. Ich plane bereits meine Beerdigung, sehe mich nach Grabsteine um und kläre mit meinen Kindern die Beerdigung. Meine größte Sorge ist, dass ich meinen Hund (10 Jahre) nicht mehr zu Ende führen kann. Die Angst, was sie dann machen soll macht mich verrückt. Dr. Google gibt mir die nötigen Infos wenn es im Kopf zwickt oder die Brust schmerzt. Ich brauche nur das Wort "Tod" hören, dann drehe ich durch. In den letzten Jahren sind viele meiner Bekannten gestorben, vor 2 Wochen erst ein 44jähriger Bekannte. Ich weiß im Moment auch nicht wie es weiter gehen soll. Regina

...
jeder wird irgendwann sterben, die einen sterben jung die anderen alt. aber in diesem moment lebst du. niemand weiß, wie lange wir noch leben werden. deswegen müssen wir jeden moment im leben kosten und gut nutzen. du musst lieben, fühlen, dich an kleinen dingen erfreuen, dir das gute aus dem leben nehmen und glücklich damit sein, welche türen dir das leben auch öffnet.
du solltest deine zeit, deine jahre nicht mit ängsten verbringen, sondern mit schönen gefühlen. sterben werden wir sowieso. genieß, lebe den moment, lebe den tag, lebe die schönen stunden mit menschen, die du liebst, gib liebe...

ich verstehe, dass man im fortschreitendem alter sich sicher noch mehr gedanken über den tod macht und dass man durch tode im bekanntenkreis noch mehr darüber nachdenkt. aber mach dich nicht kaputt damit, früher oder später wird es passieren, aber nicht heute, nicht jetzt,
bist du am leben?bist du gesund?dann freu dich darüber anstatt dauernd gedanken darüber zu machen, was du irgendwann verlieren wirst...viel glück

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2013 um 9:17

Angst
Hallo,ich bin neu hier und sehr überrascht wie vielen es genauso geht wie mir.Jeden Tag der selbe Kampf ich hab das Gefühl mein ganzes Leben geht bergauf immer anstrengend.Die Dauerangst macht mich so müde.Ich bin immer in bewegung,weil mir Ruhe auch wieder Angst macht.
Mein Arzt sagt Bewegung tut gut,stimmt,aber dann denke ich wieder was,wenn unterwegs was passiert.Das gleiche,wenn ich in der Kassenschlange stehe wehe ich stehe so das ich nicht rauskomme falls ich das will.Trotzdem mache ich alles was zu tun ist ,denn ich will mich dem ganzen nicht komplett hingeben sonst endet es damit das man nichts mehr tut.Ich hab Rituale entwickelt die mir helfen.Es gab Zeiten da konnte ich nicht mehr Auto fahren.Im Stau stehen war Höchststrafe.Man kann auch nicht wirklich mit jemandem reden.Wer das auch hat gibts selten zu und wers nicht hat lacht dich aus.
Gruß
Cibi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2013 um 12:31
In Antwort auf kelley_11987736

Angst
Hallo,ich bin neu hier und sehr überrascht wie vielen es genauso geht wie mir.Jeden Tag der selbe Kampf ich hab das Gefühl mein ganzes Leben geht bergauf immer anstrengend.Die Dauerangst macht mich so müde.Ich bin immer in bewegung,weil mir Ruhe auch wieder Angst macht.
Mein Arzt sagt Bewegung tut gut,stimmt,aber dann denke ich wieder was,wenn unterwegs was passiert.Das gleiche,wenn ich in der Kassenschlange stehe wehe ich stehe so das ich nicht rauskomme falls ich das will.Trotzdem mache ich alles was zu tun ist ,denn ich will mich dem ganzen nicht komplett hingeben sonst endet es damit das man nichts mehr tut.Ich hab Rituale entwickelt die mir helfen.Es gab Zeiten da konnte ich nicht mehr Auto fahren.Im Stau stehen war Höchststrafe.Man kann auch nicht wirklich mit jemandem reden.Wer das auch hat gibts selten zu und wers nicht hat lacht dich aus.
Gruß
Cibi

Angst
Hallo Cibi. Ja das Leben ist sehr schwer. Ich habe auch festgestellt das es so vielen Menschen so geht und eins ist ganz gewiss es hat auch sehr viel mit dem Wetter zu tun. Der Mensch benötigt Sonne und sieh raus es ist einfach nur abstoßend da draußen. Nimmst du denn Tabletten? VLG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2013 um 12:33
In Antwort auf bo_12706444

Todesangst
Hallo Anna, ich weiß genau was du meinst und von was du sprichst. Ich selbst habe seit Jahren täglich Todesangst. Meist beginnt es am Nachmittag. Es ist ein Gefühl zum Durchdrehen. Ich bin schon seit 10 Jahren psychisch krank, leide auch u.a. unter einer Angststörung aber die Gedanken an den Tod lähmen mich den ganzen Tag und lassen mich nicht mehr atmen. Ich plane bereits meine Beerdigung, sehe mich nach Grabsteine um und kläre mit meinen Kindern die Beerdigung. Meine größte Sorge ist, dass ich meinen Hund (10 Jahre) nicht mehr zu Ende führen kann. Die Angst, was sie dann machen soll macht mich verrückt. Dr. Google gibt mir die nötigen Infos wenn es im Kopf zwickt oder die Brust schmerzt. Ich brauche nur das Wort "Tod" hören, dann drehe ich durch. In den letzten Jahren sind viele meiner Bekannten gestorben, vor 2 Wochen erst ein 44jähriger Bekannte. Ich weiß im Moment auch nicht wie es weiter gehen soll. Regina

Angst
Hallo Gini. Leider kann ich da ein Lied von Singen. Ich stehe morgens auf mit den Gedanken und gehe Abends damit ins BetEs ist ein Kreislauf. Auch ich sah meine eigene Beerdigung vor Augen und meine Verwandten wie Sie an meinem Sarg standen es ist schrecklich...es ist ein Kampf....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2013 um 6:50
In Antwort auf opal_11891940

Angst
Hallo Cibi. Ja das Leben ist sehr schwer. Ich habe auch festgestellt das es so vielen Menschen so geht und eins ist ganz gewiss es hat auch sehr viel mit dem Wetter zu tun. Der Mensch benötigt Sonne und sieh raus es ist einfach nur abstoßend da draußen. Nimmst du denn Tabletten? VLG

Angst
Morgen Anna, nein keine Tabletten.Noch nie, ich versuche mich dauernd zu beschäftigen. Habe einen anstrengenden Job sieben Tage die Woche.Alle Tabletten die mein Arzt mir angeboten hat verbieten Autofahren das geht nicht.Ich habe auch lange Phasen in denen es mir richtig gut geht,aber es verlässt mich nicht. Aus dem Nichts ist die Angst plötzlich wieder da und dann geht alles von vorne los.Im Moment zB ist es erträglich ich schlafe auch wieder ganz gut in den schlimmen Zeiten schlafe ich keine Nacht durch und bin so gegen drei Uhr wach und schleppe mich durch den Tag.
Ich muß sagen das die Schreiberei mir gut tut das ist das erste mal das ich ausser beim Arzt so offen darüber rede.
Bis dahin
Cibi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. März 2013 um 14:07
In Antwort auf kelley_11987736

Angst
Morgen Anna, nein keine Tabletten.Noch nie, ich versuche mich dauernd zu beschäftigen. Habe einen anstrengenden Job sieben Tage die Woche.Alle Tabletten die mein Arzt mir angeboten hat verbieten Autofahren das geht nicht.Ich habe auch lange Phasen in denen es mir richtig gut geht,aber es verlässt mich nicht. Aus dem Nichts ist die Angst plötzlich wieder da und dann geht alles von vorne los.Im Moment zB ist es erträglich ich schlafe auch wieder ganz gut in den schlimmen Zeiten schlafe ich keine Nacht durch und bin so gegen drei Uhr wach und schleppe mich durch den Tag.
Ich muß sagen das die Schreiberei mir gut tut das ist das erste mal das ich ausser beim Arzt so offen darüber rede.
Bis dahin
Cibi

Angst
Hallo Cibi, das freut mich das es Dir im mom etwas besser geht und das Schreiben Dir hilft, du bist halt nie alleine damit, weil einfach zu viele Menschen darunter leiden. Ich wundere mich nur weil du keine Tabletten nimmst, gibt es denn eine Krankheit die dich beschäftigt oder einen plötzlichen Todesfall? Viele Grüße Anna

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen