Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Tod meines Bruders

Tod meines Bruders

4. Januar 2016 um 14:59

Hallo ihr Lieben
Ich weiss gar nicht wo ich anfangen soll. Mein Bruder ist im Alter von 17 Jahren an Krebs gestorben. Ich war damals 15 Jahre alt, jetzt bin ich 19.
Als das ganze seinen Anfang genommen hat war mein Bruder 14 Jahre alt. Er hatte einen Epileptischen Anfall und kurz darauf hat man nach zahlreichen Untersuchen einen Hirntumor diagnostiziert. Am Anfang war alles eigentlich ganz normal. Die Krankheit wurde von Zeit zu Zeit schlimmer, irgendwann konnte mein Bruder nicht mehr gehen, 2 Monate später nicht mehr sprechen. Meine Eltern haben sich während dieser 3 Jahre eigentlich nur um ihn gekümmert, mich hatte man wie ein bisschen vergessen, was ich ja auch verstehen kann. Ich habe mich daraufhin immer in meinem Zimmer verkrochen, habe gezockt, wollte mich nicht zeigen. Als er dann gestorben ist war innerlich sehr traurig, konnte das aber gegen aussen nicht zeigen. Ich versuchte immer fröhlich zu sein, meine Trauer zu unterdrücken. In der Schule bekam ich seitens Lehrpersonen auch keine Hilfe. Nie hat jemals jemand gefragt wie es mir geht, auch nach seinem Tod nicht, es wurde nur auf mir rum-gehackt.
Ich habe das Gefühl er war halt immer der bessere Sohn für meine Eltern. Er war immer hilfsbereit, immer bei allem dabei. Ich bin da halt ein anderer Typ, halt eher der faule Mensch.
Erst jetzt, 4 Jahre später ist mir erst richtig bewusst worden, was alles passiert ist. Ich schäme mich für alles. Ich hätte viel mehr mit meinem Bruder und meinen Eltern unternehmen sollen. Ich schäme mich sogar vor meinen Eltern, weil ich halt nicht so wie mein grosser Bruder bin. Weil ich keine Unterstützung für meine Eltern war. Mein Selbstwertgefühl ist gleich 0.
In der Schule eine Präsentation halten war früher kein Problem für mich, auch vor 50 Leuten nicht, jetzt ist es der absolute Horror. Ich fühle mich als wäre ich der komischste Mensch den es gibt. Ich habe immer Angst etwas falsch zu machen(z.B. bei der Arbeit), und wenn ich etwas falsch mache dann habe ich ein schlechtes Gewissen über Tage, auch wenn es eigentlich gar nicht so schlimm ist. Andern Leuten wäre es schei**egal. Jetzt habe ich sogar Angst dass meine Freunde mich nicht mehr mögen, mich komisch finden. Ich bin sehr zurückhaltend geworden, was ich früher auch nicht war. Vor meinen Eltern würde ich mich am liebsten vergraben. Ich kann ihnen nicht einmal mehr richtig in die Augen schauen. Ich weiß dass sie nur das Beste für mich wollen, aber ich schäme mich für alles so abgrundtief. Ich habe zurzeit so viele schlaflose Nächte, ich weiß bald nicht mehr weiter, immer dieses schlechte Gewissen, dieser Schmerz, und es geht nicht mehr weg. Ich würde am liebsten einfach nur weiterschlafen.
Was kann ich nur tun? Ich bin im Moment einfach nur verzweifelt.

Viele Grüsse

Mehr lesen