Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Tiefes Loch - Ich sehe nur noch schwarz!

Tiefes Loch - Ich sehe nur noch schwarz!

7. Februar um 6:01 Letzte Antwort: 7. Februar um 13:13

Hey, 
ich habe irgendwie Hoffnungen, dass man mir hier vielleicht ein wenig helfen kann. Ich bin W, 19 Jahre alt und leide seit Jahren an Depressionen und Angststörungen, welche Woche zu Woche immer schlimmer werden. Ab September 2016 fing es so richtig an. Mitte 2016 habe ich meinen Realschulabschluss gemacht und hinterher mein Abi drangehängt (Wunsch meiner Eltern). Im selben Jahr lag ich zwei Mal im Krankenhaus, da mein Körper aufgrund der psychischen Belastungen nicht mehr mithalten konnte. Ab da war ich dann auch in psychologischer Behandlung, welche ich Ende 2018 aber abgebrochen bzw. beendet habe, da ich dachte es würde mir „wieder gut“ gehen und mir die Therapie nicht wirklich was gebracht hat. Zu mir. Ich hatte eine schreckliche Kindheit mit viel Schläge, Unterdrückung, Erniedrigung, Morddrohungen, Druck und und und... dazu kam dann noch die Scheidung meiner Eltern, der Umzug aus meiner Heimatstadt, Startschwierigkeiten in der neuen Umgebung und noch andere, schwere Probleme. Ich war so ein lebensfroher, fröhlicher Mensch, doch jetzt sehe ich nur noch schwarz. Eigentlich dachte ich das Jahr 2019 würde gut für mich laufen. Ich habe meinen Führerschein bestanden, hab mein Abi in der Tasche, schönen Sommerurlaub und ich hatte einen Platz an der Uni. Aber ich fiel wieder in ein Loch. Habe mein Studium nach nur paar Wochen geschmissen, mir ein Nebenjob gesucht, den ich auch gerne mache, aber oft keine Motivation habe, da meine Depressionen mich abhalten. Mein Vater weiß davon noch nichts. Er würde mich wortwörtlich umbringen. Er hat mir das Leben sowieso zur Hölle gemacht und tut es bis heute noch. Ja jetzt werden wieder einige sagen ich bin ja ü18 und kann machen, was ich möchte. Aber er kontrolliert mich bei allem. Ich kann nicht mehr und ich weiß auch nicht mehr weiter. Ich habe meine Gefühle nicht mehr unter Kontrolle. Außerdem bin ich ständig gereizt und wütend. Es geht hin bis zu Suizidgedanken. Ich habe schon mehrmals mit Freunden und mit meiner Mutter darüber geredet, aber ich komme einfach nicht voran. Ich weiß, dass ich Hilfe brauche. Ich schaffe das nicht allein. Am liebsten möchte ich in eine Klinik, wo man mir wirklich hilft, wo ich meine Ruhe habe. Ich habe nämlich das Gefühl, dass ich bald platze. Ich bin total kraftlos, weine jeden Tag, weil ich sowas von kaputt bin. Ich weiß nicht mehr weiter. 
 

Mehr lesen

7. Februar um 10:57

wohnst du alleine?

wieso gehst du nicht zur therapie?

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
7. Februar um 13:13
In Antwort auf sh488

Hey, 
ich habe irgendwie Hoffnungen, dass man mir hier vielleicht ein wenig helfen kann. Ich bin W, 19 Jahre alt und leide seit Jahren an Depressionen und Angststörungen, welche Woche zu Woche immer schlimmer werden. Ab September 2016 fing es so richtig an. Mitte 2016 habe ich meinen Realschulabschluss gemacht und hinterher mein Abi drangehängt (Wunsch meiner Eltern). Im selben Jahr lag ich zwei Mal im Krankenhaus, da mein Körper aufgrund der psychischen Belastungen nicht mehr mithalten konnte. Ab da war ich dann auch in psychologischer Behandlung, welche ich Ende 2018 aber abgebrochen bzw. beendet habe, da ich dachte es würde mir „wieder gut“ gehen und mir die Therapie nicht wirklich was gebracht hat. Zu mir. Ich hatte eine schreckliche Kindheit mit viel Schläge, Unterdrückung, Erniedrigung, Morddrohungen, Druck und und und... dazu kam dann noch die Scheidung meiner Eltern, der Umzug aus meiner Heimatstadt, Startschwierigkeiten in der neuen Umgebung und noch andere, schwere Probleme. Ich war so ein lebensfroher, fröhlicher Mensch, doch jetzt sehe ich nur noch schwarz. Eigentlich dachte ich das Jahr 2019 würde gut für mich laufen. Ich habe meinen Führerschein bestanden, hab mein Abi in der Tasche, schönen Sommerurlaub und ich hatte einen Platz an der Uni. Aber ich fiel wieder in ein Loch. Habe mein Studium nach nur paar Wochen geschmissen, mir ein Nebenjob gesucht, den ich auch gerne mache, aber oft keine Motivation habe, da meine Depressionen mich abhalten. Mein Vater weiß davon noch nichts. Er würde mich wortwörtlich umbringen. Er hat mir das Leben sowieso zur Hölle gemacht und tut es bis heute noch. Ja jetzt werden wieder einige sagen ich bin ja ü18 und kann machen, was ich möchte. Aber er kontrolliert mich bei allem. Ich kann nicht mehr und ich weiß auch nicht mehr weiter. Ich habe meine Gefühle nicht mehr unter Kontrolle. Außerdem bin ich ständig gereizt und wütend. Es geht hin bis zu Suizidgedanken. Ich habe schon mehrmals mit Freunden und mit meiner Mutter darüber geredet, aber ich komme einfach nicht voran. Ich weiß, dass ich Hilfe brauche. Ich schaffe das nicht allein. Am liebsten möchte ich in eine Klinik, wo man mir wirklich hilft, wo ich meine Ruhe habe. Ich habe nämlich das Gefühl, dass ich bald platze. Ich bin total kraftlos, weine jeden Tag, weil ich sowas von kaputt bin. Ich weiß nicht mehr weiter. 
 

Bist du in psychiatrischer Behandlung? Falls ja, dann sprich dort an, dass du eine stationäre Aufnahme für sinnvoll finden würdest. 

Falls du nicht schon in psychiatrischer Behandlung bist....geh das an und mache einen Termin. 

Wenn du das Gefühl hast du kannst in deinem Zustand nicht so lange warten, dann gibt es auch die Möglichkeit zu einer a Notaufnahme zu gehen. 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Frühere Diskussionen
Selbstliebe kann man lernen: Die 30-Tage-Wohlfühl-Challenge
Von: goFemininTeam
neu
|
6. Februar um 12:16
Teste die neusten Trends!
experts-club