Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Therapie - sexuell missbrauch?

Therapie - sexuell missbrauch?

4. Juni 2007 um 1:27

Hallo, ich bin neu hier

Ich bin 24 und mache nun seit 4 Jahren eine Psychotherapie. Aus irgendwelchen Gründen hatte ich plötzlich so Rückenschmerzen, dass ich nciht mehr konnte, ich habe mir schlimme Krankheiten eingebildet und das Gefühl gehabt ich schaffe einfach nichts mehr. Ich dachte immer, ich würde einen Herzinfarkt oder Krebs bekommen. Selbst beim Einatmen hatte ich Schmerzen.

Anzeichen vorher gab es offensichtlich zumindest keine. ich war gut in der Schule, habe immer alles hinbekommen, andere haben mich als "die bekommt immer alles hin" bezeichnet. Meine Eltern sind getrennt seit ich 6 bin, meine Mutter hat kurz danach erneut geheiratet, der neue Mann hat meine ältere Schwester und mich mit Geld und Tierliebe "gekauft", meine Mutter geschlagen und vergewaltigt. meine Schwester war teilweise dabei und mit mir haute meine Mutter immer zu den Großeltern dieses Mannes ab. Ich hab oft dort übernachtet, wenn "es" losging. Das ganze dauerte nur 9 Monate, in meine Zeitrechnung passt das agrnicht und ich habe kaum Erinnerung daran. Wenn ich jemandem davon erzähle, hört es sich so an, als würde ich die Geschichte von jeman anderem erzählen. Ich bekomme zu dem allem einfach keinen Bezug.

Vor einigen Wochen hatte ich dann sexuelle Träume, ich wurde von einem fremden Mann festgehalten und in ein abegelegenes Zimmer verschleppt. In meiner Vorstellung am tag danach, hat mir das eher Lust als Ekel gebracht. da war ich irgendwie alarmiert. Ich kam davon nicht mehr los und berichtete es in meiner Therapie. Auch in Zusammenhang mit diesem Mann, mit dem meine Mutter verheiratet war und der laut "gerüchten" seine leiblichen Kinder "angefasst" oder vergewaltigt hat angeblich (ich war damals 8,9 als ich das am rande mitbekam). Diese Zeit wird bei uns in der familie totgeschwiegen, früher wurde ich oft gefragt, ob mich der Mann angefasst hätte. Ich habe immer nein gesagt, ich war mir da absolut sicher, sowas kann man doch nicht vergessen. Und doch... ich weiß nicht, ich komme von dem gedanken, dass ich irgendwas missbräuchliches erlebt habe nicht mehr los. Bilder von früher steigen in mir hoch abends, besonders, wenn ich was getrunken habe.

Meine Therapeutin ist der meinung dass da irgendwas war, was auch immer mit welchem Familienmitlgied auch immer. Ich habe sonst keine Probleme mit Männern, bin offen und alles. Muss dazu ehrlich sagen, ich bin beim Sex ab und zu mal sehr gerne in der unterlegenen Rolle (das gibt mir dann was) und habe mir mit 13 / 14 oftmals eine Vergewaltigung in Zusammenhang mit Lust vorgestellt, soll heißen, das hat mir irgendwas gebracht, es war nicht scheußlich - für meine Therapeutin ist meine gesamte Geschichte natürlich vertraut, sie ist natürlich irgendwie viel länger.

Was mir eigentlich am Herzen liegt, ist dass ich an die Erinnerung einfach nicht dran komme,ich weiß nicht, was ich mir langsam schon einbilde und was für Bilder ich mir zusammenreime und was wirklich geschehen ist. ich finde es auch sehr schwierig Familienmitglieder, wie meine Schwester oder meine Mutter danach zu fragen, alles was ich habe ist ein bruchstückhaftes Gebilde von einer zeit ohne Zugang dazu und ein mieses gefühl, was mich nicht loslässt. Kann es irgendwie nicht besser beschreiben, gibt es irgendwen, der damit was anfangen kann? Selbst in der therapie ist es schwer, daran zu kommen. Manchmal klappt es, manchmal nicht, aber nie so, dass ich eine Gewissheit habe oder irgendwo ansetzen kann.

Liebe Grüße

Mehr lesen

21. Juni 2007 um 23:05

Mh..
Mh da kann wohl keiner helfen. Habs mir ja irgendwie gedacht, trotzdem an alle danke, die sich vielleicht irgendwie Gedanken gemacht haben, ich werde weiter versuchen daran zu arbeiten...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juni 2007 um 11:32

Weil dir niemand antwortet:
Vielleicht musst du dir einfach Zeit lassen!

Erinnerungen kommen hoch, wenn die Zeit dafür reif ist.

Vergewaltigungsphantasien, die lustvoll erlebt werden, habe viele Frauen und/oder Mädchen. Das muss nicht unbedingt etwas bedeuten.

Beim Sex "in der unterlegenen Rolle" zu sein und das genießen oder sogar davon angeregt zu werden, ist auch nichts Ungewöhnliches bei Frauen.

Kann, aber muss also kein "diesbezüglicher" Hinweis sein.


LG

D.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juni 2007 um 21:34
In Antwort auf diana272727

Weil dir niemand antwortet:
Vielleicht musst du dir einfach Zeit lassen!

Erinnerungen kommen hoch, wenn die Zeit dafür reif ist.

Vergewaltigungsphantasien, die lustvoll erlebt werden, habe viele Frauen und/oder Mädchen. Das muss nicht unbedingt etwas bedeuten.

Beim Sex "in der unterlegenen Rolle" zu sein und das genießen oder sogar davon angeregt zu werden, ist auch nichts Ungewöhnliches bei Frauen.

Kann, aber muss also kein "diesbezüglicher" Hinweis sein.


LG

D.


"Vergewaltigungsphantasien, die lustvoll erlebt werden, habe viele Frauen und/oder Mädchen. Das muss nicht unbedingt etwas bedeuten."

ich glaube jede frau die solche wirklichen phantasien hat braucht eine therapie...ist es normal sich an so einem sensiblen thema angeregt zu fühlen?...jedes mädchen und jede frau die einen sexuellen missbrauch erlebt haben tragen schwere psychische störungen mit sich rum, nehmen das geschehnis mit ins grab und andere erfreuen sich an solch einen gedanken???

wo bitte bleibt hier die vernuft und einfühlsamität der opfer?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juni 2007 um 21:36

@anarnya
was dir natürlich passiert ist ist sehr tragisch...versuche dich erstmal zu sammeln und versuche die gedanken einfach auf dich zukommen zu lassen...

ich wünsche dir viel glück und kraft...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juli 2007 um 9:13

Na ja
"Meine Therapeutin ist der meinung dass da irgendwas war, was auch immer mit welchem Familienmitlgied auch immer. "

Lass Dir nichts einreden. Therapeuten leben davon, an anderen Menschen Störungen zu entdecken und zu behandeln - anders verdienen sie kein Geld. Die Verbindung Lust/Phantasie(!!)vergewaltigung ist unter Frauen weit verbreitet. Es ist eher ein Zeichen, dass du den Kontrollverlust suchst, eben nicht alles immer "perfekt hinbekommst". Die (fantasierte) Vergewaltigung gibt dir die Möglichkeit deine Lust ohne Schuldgefühle auszuleben (das perfekte Mädchen hat schliesslich keinen "Schlampensex", aber wenn es dazu gezwungen wird.... .).

Micha

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juli 2007 um 7:49
In Antwort auf funlover95

Na ja
"Meine Therapeutin ist der meinung dass da irgendwas war, was auch immer mit welchem Familienmitlgied auch immer. "

Lass Dir nichts einreden. Therapeuten leben davon, an anderen Menschen Störungen zu entdecken und zu behandeln - anders verdienen sie kein Geld. Die Verbindung Lust/Phantasie(!!)vergewaltigung ist unter Frauen weit verbreitet. Es ist eher ein Zeichen, dass du den Kontrollverlust suchst, eben nicht alles immer "perfekt hinbekommst". Die (fantasierte) Vergewaltigung gibt dir die Möglichkeit deine Lust ohne Schuldgefühle auszuleben (das perfekte Mädchen hat schliesslich keinen "Schlampensex", aber wenn es dazu gezwungen wird.... .).

Micha

Lieber Micha!!!
Wenn unter Männer solche "Verbindung Lust/Phantasie(!!)vergewaltigung breit verbreitet" ist, so musst Du Deine eigenen Träume doch nicht auf die Frauen übertragen!!! Ich finde es ist sehr Rücksichtvoll wie Du uns in der mittelaterlichen Licht aufmalst. Damals haben die Männer wie Du auch immer das gleiche behauptet, als sie Frauen vergewaltigten. Sie meinten einfach, sie täten den Frauen doch ein Gefallen, da diese einfach doch darüber träumen und nur darauf warten... Lebst Du eigenlich in richtigem Zeitalter, mein Schatz? Ich glaube es nicht!!! Es ist einfach nicht richtiges Forum für Menschen wie Du! Lass anarnia einfach mit Deinen primitiven Bemerkungen in Ruhe; kümmere Dich besser um Deine Kram. Vielleicht würdest Du erstmal ein bischen aus dem Gebiet Psychologie nachlesen, bevor Du ausgebildete Personen niedrig bewertest und solche Vermutungen stellst!!! Würde ich Dir auf jeden Fall empfehlen, es hat noch keinem geschadet!
LG. Diana.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juli 2007 um 7:59

Warum sprichts Du darüber nicht mit Deiner Mutter, meine Liebe?
Du kannst Ihr doch nur ein paar Fragen stellen, braucht nicht alles erzählen. Veilleicht bekommst Du Informationen, die Dir verhelfen. Überlege DIr aber die Fragen gut und formuliere sie (vielleicht erstmal auf dem papier) so, daß sie präzise Antworten voraussetzen und am besten unverbindlich klingeln. Kannst auch Therapeutin fragen, was und wie Sie es fragen würde? Dann kannst doch alles nochmal für Dich verarbeiten, mit deiner Therapeutin besprechen und dann weisst Du eventuell, was da war? Ich würde aber nichts relevantes der Mutter erzählen, wenn ich nicht sicher würde, dass es wirklich stattfand. Es könnte auch schwere Folgen haben.
Enschuldige mich, wenn ich mit Fehlern schreibe (hab LRS).
Ich wünsche Dir viel Glück dabei. Liebe Grüsse. Diana.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. September 2007 um 22:38
In Antwort auf nhung_11892780

Mh..
Mh da kann wohl keiner helfen. Habs mir ja irgendwie gedacht, trotzdem an alle danke, die sich vielleicht irgendwie Gedanken gemacht haben, ich werde weiter versuchen daran zu arbeiten...

Danke schon mal
Mich beruhigt ja der Gedanke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook