Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Thema Schwiegermutter

Thema Schwiegermutter

18. Februar um 23:55

Ich weiß,das Thema gibt es oft. Aber mich macht es fertig. Meine Schwiegermutter wohnt10 Minuten entfernt. Sie sieht uns aber nur alle 6-8 Wochen. Sie kennt unsere Kinder praktisch nicht. Weil sie noch nie etwas mit ihnen unternommen oder gespielt hat. Wenn wir sie sehen sitzt sie am Kaffeetisch und unterhält sich mit den Erwachsenen. Mit dem Großen wechselt sie maximal zwei Sätze. Jedesmal steht sie auf,stellt sich neben mich und sagt "kann ich ihn auch mal haben" aber mehr fordernd als fragend wenn sie den Kleinen haben will. Sie redet dann nicht mit ihm sondern nur über ihn. Er fremdelt ihr gegenüber sehr und das findet sie soooo lustig und wirft sich dann fast weg vor Lachen. " haha schnell macht jmd ein Foto wie er bei mir schreien muss" .
Zu Weihnachten gibt es für die Kinder je 30 Euro auf ein Sparbuch. Meist kommt sie nicht zu den Geburtstagen der Kids weil sie anderes vor hat. Dann gibt es einen Anruf von 3 Minuten und fertig. So weit so gut. Sie hat scheinbar keinen Bock auf die Kids. Ich akzeptiere das. Dafür kümmern sichvdie anderen Großeltern umso mehr.
ABER: dann muss sie es meiner Meinung nach auch akzeptieren, dass der Kleine nicht zu ihr auf den Arm will weil er fremdelt und dass der Große sie nicht Oma nennt. Dann braucht sie sich vor anderen Leuten nicht wie die große Oma aufspielen,dann braucht sie den Großen nicht anbäffe,dass man keinen Orangensaft pur trinkt ( bei mir darf er das mal,er trinkt nämlich meist nur Wasser,was sie nicht weiß)
MUSS man sowas dem lieben Frieden wegen Schlucken oder kann man was sagen? Mein Mann findet es ist seine Mutter,sie darf das Baby auch halten. Meine darf es ja auch. Aber ich will nicht,dass mein Baby weinen muss weil es nicht zu ihr mag. Ich will auch nicht,dass sie das Baby immer ins Gesicht fasst oder aufweckT oder ihm die Decke wegzieht wenn er schläft wenn sie da ist. Und zwar sobald mein Mann oder ich gerade aus dem Raum sind. Sobald andere Leute dabei sind und ich kümmere mich um die Gäste krallt sie ihn sich spielt die tolle Oma die ja ach so stolz auf ihre Enkel ist und reicht den Kleinen Rum wie eine Puppe. Mir platzt wirklich bald der Kragen.

Mehr lesen

21. Februar um 12:28

Klar musst du was sagen.
Es handelt sich um die Grenze deines Kindes und auch deine persönliche.
Wenn meine Kinder gefremdelt haben durfte die niemand halten.

Und geweckt wird hier auch kein Kind. Oder rumgereicht. Du sagst es doch selbst: Es ist kein Spielzeug.
Was du machen könntest wäre aber, eine Bezeichnung für die Schwiegermutter einzuführen bei deinen Kindern.
Meist gibt es ja DIE Oma und dann gibt es noch "Oma Elke" oder so, für die Großmutter, mit der das Kind weniger Kontakt hat. Wir haben aufgeteilt in Oma und Omi.

Ich finde, du musst für dein Kind einstehen.
Und wenn sie lacht, weil sie es zum weinen bringt dann würde ich ihr auch sagen, dass da nichts zum lachen ist, wenn sie ihrem Enkel Angst macht.

Schlußendlich tut sie die ganzen Dinge ja auch, weil ihr sie lasst.

Und da gibt es auch kein "Darf-Tragen-Weil-Großmutter"-Recht.
Wenn eins meiner Kinder es ganz schlimm mit dem Fremden hatte, dann durfte nicht mal Papa sie anfassen. War dann halt so.
Und mein Mann wär auch nicht auf die Idee gekommen das Kind aus Prinzip zu krallen, weil ist ja seins. Das ist dann halt im Moment so und in 2 Wochen ist die Phase auch wieder rum.

Außer man kommt halt nur alle 2 Monate mal vorbei, dann vergeht die Phase halt erst in 2 Jahren oder so.

Großmütter genießen keine Narrenfreiheit. Wörtlich gemeint. Ich finde es sehr närrisch schlafende Kinder zu wecken und sich über ihre Angst zu amüsieren.

LG

Gefällt mir

2. März um 18:24

Sorry Threads...... 😴 

Gefällt mir

3. März um 17:22
In Antwort auf zuckschneck81

Ich weiß,das Thema gibt es oft. Aber mich macht es fertig. Meine Schwiegermutter wohnt10 Minuten entfernt. Sie sieht uns aber nur alle 6-8 Wochen. Sie kennt unsere Kinder praktisch nicht. Weil sie noch nie etwas mit ihnen unternommen oder gespielt hat. Wenn wir sie sehen sitzt sie am Kaffeetisch und unterhält sich mit den Erwachsenen. Mit dem Großen wechselt sie maximal zwei Sätze. Jedesmal steht sie auf,stellt sich neben mich und sagt "kann ich ihn auch mal haben" aber mehr fordernd als fragend wenn sie den Kleinen haben will. Sie redet dann nicht mit ihm sondern nur über ihn. Er fremdelt ihr gegenüber sehr und das findet sie soooo lustig und wirft sich dann fast weg vor Lachen. " haha schnell macht jmd ein Foto wie er bei mir schreien muss" .
Zu Weihnachten gibt es für die Kinder je 30 Euro auf ein Sparbuch. Meist kommt sie nicht zu den Geburtstagen der Kids weil sie anderes vor hat. Dann gibt es einen Anruf von 3 Minuten und fertig. So weit so gut. Sie hat scheinbar keinen Bock auf die Kids. Ich akzeptiere das. Dafür kümmern sichvdie anderen Großeltern umso mehr.
ABER:  dann muss sie es meiner Meinung nach auch akzeptieren, dass der Kleine nicht zu ihr auf den Arm will weil er fremdelt und dass der Große sie nicht Oma nennt. Dann braucht sie sich vor anderen Leuten nicht wie die große Oma aufspielen,dann braucht sie den Großen nicht anbäffe,dass man keinen Orangensaft pur trinkt ( bei mir darf er das mal,er trinkt nämlich meist nur Wasser,was sie nicht weiß
MUSS man sowas dem lieben Frieden wegen Schlucken oder kann man was sagen? Mein Mann findet es ist seine Mutter,sie darf das Baby auch halten. Meine darf es ja auch. Aber ich will nicht,dass mein Baby weinen muss weil es nicht zu ihr mag. Ich will auch nicht,dass sie das Baby immer ins Gesicht fasst oder aufweckT oder ihm die Decke wegzieht wenn er schläft wenn sie da ist. Und zwar sobald mein Mann oder ich gerade aus dem Raum sind. Sobald andere Leute dabei sind und ich kümmere mich um die Gäste krallt sie ihn sich spielt die tolle Oma die ja ach so stolz auf ihre Enkel ist und reicht den Kleinen Rum wie eine Puppe. Mir platzt wirklich bald der Kragen.

Ohne deine anderen Beiträge zu kennen würde ich sagen, dass dein Mann recht hat.
Schwiegereltern kann man sich nicht aussuchen, aber den Zugang zu der Familie sollte man auch nicht verweigern oder die zumindest in Erwägung ziehen. Klar ist die Schwiegermutte nicht gerade ein Vorbild, aber wenn dein Thread stimmt und sie deine Kids sowieso nicht so oft sieht bzw. mit denen Kontakt hat, wirst du das wohl überleben.

Gefällt mir

7. März um 13:58
In Antwort auf zuckschneck81

Ich weiß,das Thema gibt es oft. Aber mich macht es fertig. Meine Schwiegermutter wohnt10 Minuten entfernt. Sie sieht uns aber nur alle 6-8 Wochen. Sie kennt unsere Kinder praktisch nicht. Weil sie noch nie etwas mit ihnen unternommen oder gespielt hat. Wenn wir sie sehen sitzt sie am Kaffeetisch und unterhält sich mit den Erwachsenen. Mit dem Großen wechselt sie maximal zwei Sätze. Jedesmal steht sie auf,stellt sich neben mich und sagt "kann ich ihn auch mal haben" aber mehr fordernd als fragend wenn sie den Kleinen haben will. Sie redet dann nicht mit ihm sondern nur über ihn. Er fremdelt ihr gegenüber sehr und das findet sie soooo lustig und wirft sich dann fast weg vor Lachen. " haha schnell macht jmd ein Foto wie er bei mir schreien muss" .
Zu Weihnachten gibt es für die Kinder je 30 Euro auf ein Sparbuch. Meist kommt sie nicht zu den Geburtstagen der Kids weil sie anderes vor hat. Dann gibt es einen Anruf von 3 Minuten und fertig. So weit so gut. Sie hat scheinbar keinen Bock auf die Kids. Ich akzeptiere das. Dafür kümmern sichvdie anderen Großeltern umso mehr.
ABER:  dann muss sie es meiner Meinung nach auch akzeptieren, dass der Kleine nicht zu ihr auf den Arm will weil er fremdelt und dass der Große sie nicht Oma nennt. Dann braucht sie sich vor anderen Leuten nicht wie die große Oma aufspielen,dann braucht sie den Großen nicht anbäffe,dass man keinen Orangensaft pur trinkt ( bei mir darf er das mal,er trinkt nämlich meist nur Wasser,was sie nicht weiß
MUSS man sowas dem lieben Frieden wegen Schlucken oder kann man was sagen? Mein Mann findet es ist seine Mutter,sie darf das Baby auch halten. Meine darf es ja auch. Aber ich will nicht,dass mein Baby weinen muss weil es nicht zu ihr mag. Ich will auch nicht,dass sie das Baby immer ins Gesicht fasst oder aufweckT oder ihm die Decke wegzieht wenn er schläft wenn sie da ist. Und zwar sobald mein Mann oder ich gerade aus dem Raum sind. Sobald andere Leute dabei sind und ich kümmere mich um die Gäste krallt sie ihn sich spielt die tolle Oma die ja ach so stolz auf ihre Enkel ist und reicht den Kleinen Rum wie eine Puppe. Mir platzt wirklich bald der Kragen.

Ich kanns nicht mehr hören...
Die eigenen Eltern sind immer so toll und die Schwiegermutter ist ja sooooo böse und macht alles falsch.
Immer die gleiche Leier!

3 LikesGefällt mir

10. März um 19:43

Hast du mal versucht, mit der Schwiegermutter zu sprechen, dass ihr Verhalten nicht in Ordnung ist? 
Und dein Mann sollte dich eher unterstützen, finde ich. Vielleicht könnte er ja mal mit seiner Mutter reden

Gefällt mir

17. März um 23:21

Liebe Zuckschnecke,

ganz offensichtlich ist deine Schwiegermutter nicht unbedingt ein Fan davon, Oma zu spielen. Wie war sie denn als Mutter? Hat dein Mann was darüber erzählt?
Es gibt Menschen, die nur ihre eigenen Kinder mögen, aber mit anderen Kindern gar nichts anfangen können. Selbst dann nicht, wenn es ihre Enkel sind. Sie meidet offensichtlich den Kontakt zu den Kindern eher, das musst du leider so akzeptieren. Den Kontakt abbrechen solltest du dennoch nicht, denn deinem Mann ist es eben wichtig, sie zu sehen, sie ist ja seine Mutter.

Was in deinem Haushalt passiert, bestimmen dein Mann und du. Wenn du also nicht möchtest, dass dein Kind weint, wenn deine Schwiegermutter ihn hält, dann rede mit deinem Mann ruhig darüber und erkläre das auch deiner Schwiegermutter. Dass man ein schlafendes Kind nicht weckt und ihm nicht die Decke wegzieht, sollte eigentlich jeder wissen - auch das kannst du ansprechen. Du kannst deiner Schwiegermutter auch sagen, dass dein Sohn keinen Orangensaft mag, weil er eben nur Wasser gewohnt ist. Dass deine Kinder keine Beziehung zu deiner Schwiegermutter haben, ist logisch, wenn sie sich nur selten sehen. Sie haben keine Bindung zu ihr aufgebaut. Man kann eben nicht alles haben! Wenn sie eher Distanz zu den Kindern hält, dann ist das ihr gutes Recht, aber dann ist es eben auch kein Wunder, wenn die Kinder mit ihr nichts anfangen können.

LG
Elisabeth

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers

Geschenkbox

Teilen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen