Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Tatsächlich nur Freundschaft?

Tatsächlich nur Freundschaft?

28. März 2014 um 2:04 Letzte Antwort: 31. März 2014 um 19:31

Hallo zusammen,

Vielleicht könnt ihr mir noch einen Rat geben, den mir weder Bruder, Schwester noch Freunde bislang geben konnten...
Aber erst mal zu meiner Situation:
Anfang November letzten Jahres habe ich mich von meinem Partner getrennt. Es lief schon länger nicht gut, wir haben viel gestritten und es wurde für uns beide besser, seitdem wir nicht mehr zusammen sind. Dummerweise hat es mein Ex nach fünf Monaten noch immer nicht geschafft, aus meiner Wohnung auszuziehen. Aber das ist eine andere Geschichte...

Ich habe mich relativ schnell bei einer Online-Partnerbörse angemeldet und dort einen wirklich tollen Kerl kennengelernt. Wir mögen die gleichen Bücher, die gleichen Filme, Serien und haben insgesamt sehr ähnliche Wertvorstellungen. Ich finde ihn sehr attraktiv und denke, dass wir auch intellektuell sehr gut zusammen passen. (Dabei ist er ein Mann von fünf, mit denen ich mich getroffen habe- ohne irgendetwas weiteres anzudeuten- von zwei habe ich mich bereits verabschiedet...)
Bei den zwei Dates, die wir hatten, haben wir uns sehr angeregt unterhalten, viel gelacht und es war einfach eine sehr schöne Zeit mit ihm.
Nach dem zweiten Treffen sagte er mir dann, dass er aus mir nicht schlau wird, nicht weiß, was ich mir von den Treffen erhoffe und deshalb von seiner Seite aus sagt, dass eine Beziehung für ihn nicht in Frage kommt.
Ich war erstmal am Boden zerstört, weil ich das Gefühl hatte, in ihm jemanden zu finden, mit dem ich mir eine langjährige Beziehung vorstellen könnte.
Ich solle aber bitte nicht glauben, dass sich ein anderer Kontakt für ihn ergeben habe, denn das sei nicht der Fall.

Nach einer etwas aufgebrachten E-mail meinerseits, in der ich ihn sehr direkt gefragt hatte, ob er sich Sex erhofft hatte, hat er dies bestritten und nochmal betont, was für ein toller Mensch ich doch sei und wie selten man jemanden wie mich doch trifft *schnarch*.

Wir haben dann vereinbart, unseren Kontakt freundschaftlich weiterzuführen und haben uns nochmal in meiner Heimatstadt getroffen. Bislang hatten wir uns zum Abschied zwar auch umarmt, diesmal hat er meine Hüfte mit den Händen aber sehr deutlich an sich gedrückt und mir leicht über den Rücken gestrichen. Außerdem hat er mir eine Flasche Met als Geschenk mitgebracht. Da ich vermutete, dass er sich bei mir "einkaufen" wollte, habe ich ihm wörtlich gesagt, dass ich kein Problem damit habe, wenn er bei mir übernachten würde, worauf er meinte, dass sei aus ökonomischen Gründen nicht angebracht, da sein Bahnticket nicht so lange gelten würde... (Was für eine blöde- aber zugegebenermaßen auch diplomatische Antwort!) Später, als ich mit ihm auf seinen Zug gewartet habe, hat er aber laut darüber nachgedacht, wo man wohl einen Flaschenöffner finden könnte für den Met. Ich habe ihn dann darauf aufmerksam gemacht, dass er ja am nächsten Tag arbeiten muss und ich auch noch mit ihm auf den nächsten Zug warten würde.... Zum Abschied (nach der Umarmung) hat er sich dann nochmal hastig umgedreht und eindringlich gesagt: "Wir bleiben in Kontakt!" Oo

Mein Bruder hat ja die Vermutung, er sei schwul...
Meine Mitbewohnerin hat mir geraten, den Kontakt mit ihm seltener zu gestalten. Dabei antworte ich ihm jetzt schon auf seine ellenlange (!) Mails etwa nach einer Woche, weil ich nicht "bedürftig" wirken will.

Das Problem ist, dass ich mir eine Beziehung eben sehr gut vorstellen könnte, ebenso gut aber auch eine platonische Freundschaft. Leider werde ich aus ihm absolut nicht schlau.
Als ich ihm angeboten hätte, wir könnten uns in einer nahen Disco treffen, meinte er, er könne ja eine Kommilitonin mitbringen und hat dabei unverschämt gegrinst... ich habe den Eindruck, das Ganze macht ihm einfach verdammt viel Spaß...

Liebe Grüße

Mehr lesen

29. März 2014 um 11:30

Wenn...
... Du eine Beziehung mit dem Typen willst, dann verhalte Dich auch so.

Willst Du keine Beziehung, dann verhalte Dich so.

Was ich damit sagen will: Du machst Dir im Moment selbst was vor. Tust so, als wäre er Dir einigermaßen egal, denkst aber ständig darüber nach, was sein Verhalten wohl bedeuten könnte und ob man es nicht doch so deuten könnte, als hätte er Interesse an Dir, obwohl Du vorneherum so tust, als seist Du jetzt nur noch auf Freundschaft mit ihm aus.

Diese Ambivalenz tut niemandem gut. Wenn Du willst, dass sich die Dinge in eine bestimmte Richtung entwickeln, musst Du ihnen die Chance dazu geben. Das heißt aber auch, dass Du aus Deiner Deckung herauskommen und etwas riskieren musst - auch auf die Gefahr hin, dass Deine Gefühle unter Umständen nicht so erwidert werden, wie Du es gern hättest. Du schreibst am Anfang, dass er nach zwei Treffen schon festgestellt hat, dass er aus Dir nicht schlau wird und nicht weiß, was Du willst und er es deshalb bei Freundschaft belassen will. Das würde mir an Deiner STelle schon zu denken geben. Welche Signale sendest Du im Allgemeinen aus? Es geht aus Deinem Text auch nirgendwo hervor, dass Du ihm daraufhin möglicherweise GESAGT hast, dass Du Dir sehr wohl mehr mit ihm vorstellen könntest. Du schreibst es zwar hier, aber das ist an die falsche Adresse geschickt. Du hättest es IHM sagen sollen. Hier hat niemand was davon, weder Du, noch er.

Aber dazu bedarf es natürlich Mut. Die meisten Menschen erwarten den von ihrem Gegenüber, sind aber nicht in der Lage, selbst den ersten Schritt zu machen aus Angst vor Enttäuschung, merken aber nicht, dass sie so oder so enttäuscht werden, wenn sie nichts wagen.

Du kannst jetzt also weiter rumeiern und Dir und ihm vormachen, dass Du nur an einer Freundschaft interessiert wärst. Die Frage ist nur, wenn es wirklich so ist, warum eröffnest Du dann extra einen Thread über die Sache?

Gefällt mir
29. März 2014 um 19:20

Erstmal danke
Hallo Tyche,

Erstmal danke für deine Antwort. So simpel dein Rat klingt, so sehr hast du vermutlich Recht damit.

Ich schätze, ich habe ihn einfach zu sehr "gefriendshipt", jedenfalls bin ich bei den Treffen tatsächlich distanziert geblieben.

Das Problem ist, dass er mir eben nicht egal ist! Eine Beziehung wäre mir natürlich lieber als eine Freundschaft- ich hatte gehofft, genau so einen Typen auf der Onlineplattform zu finden. :/
Es ist nur so, dass ich, selbst wenn er wirklich keine Beziehung möchte, eben immernoch an einem weiteren Kontakt und einer Freundschaft interessiert bin und ich einfach unsicher bin, inwiefern ein erneuter Annäherungsversuch das alles korrumpieren würde...

Aus der Deckung kommen fühlt sich ungut an... Nachdem er mir die Mail geschrieben hatte, in der er sagte, dass ich "in keinster Weise die Frau bin, die er sucht", habe ich ihm sehr wohl geschrieben, dass ich überrascht war, gehofft hatte, ihn näher kennenlernen zu können und mir auch eine Beziehung mit ihm hätte vorstellen können. Er hat sich zwar gefreut, dass ich ihm geantwortet habe, weil er unsicher war, ob ich das tun würde (...), hat jedoch auch geschrieben, dass er leider bei seiner Entscheidung bleibt.

Damit wäre die Beziehungskiste eigentlich gelaufen, wenn er nicht so widersprüchliche Signale aussenden würde.

z.B.
- "Putzverhalten"
- Nettigkeit
- macht mir Geschenke
- lacht über wirklich blöde Witze von mir
- hat ein "Instant-Grinsen", wenn er mich sieht (besonders deutlich, als ich ihn zum dritten mal getroffen habe und ich ihn entdeckt habe, bevor er mich gesehen hat)
- ist nicht verärgert, wenn ich ihn bei einer Unterhaltung unterbreche
- ist mir ständig zugewandt
- hat den Typen böse angefunkelt, der mich am Bahnhof blöd angequatscht hat
- sieht mir ununterbrochen in die Augen
- merkt sich wirklich jeden Mist, den ich ihm erzähle
- zeigt starkes Interesse an dem, was ich beruflich tue
- möchte mich weiterhin treffen
- verwendet viel Zeit auf das Schreiben von Mails
- Umarmung mit Hüfte Oo

(Ja, ich habe ein paar Foren durchforstet.) -.-


Liebe Grüße und danke!


Gefällt mir
30. März 2014 um 13:46
In Antwort auf josi_12943989

Erstmal danke
Hallo Tyche,

Erstmal danke für deine Antwort. So simpel dein Rat klingt, so sehr hast du vermutlich Recht damit.

Ich schätze, ich habe ihn einfach zu sehr "gefriendshipt", jedenfalls bin ich bei den Treffen tatsächlich distanziert geblieben.

Das Problem ist, dass er mir eben nicht egal ist! Eine Beziehung wäre mir natürlich lieber als eine Freundschaft- ich hatte gehofft, genau so einen Typen auf der Onlineplattform zu finden. :/
Es ist nur so, dass ich, selbst wenn er wirklich keine Beziehung möchte, eben immernoch an einem weiteren Kontakt und einer Freundschaft interessiert bin und ich einfach unsicher bin, inwiefern ein erneuter Annäherungsversuch das alles korrumpieren würde...

Aus der Deckung kommen fühlt sich ungut an... Nachdem er mir die Mail geschrieben hatte, in der er sagte, dass ich "in keinster Weise die Frau bin, die er sucht", habe ich ihm sehr wohl geschrieben, dass ich überrascht war, gehofft hatte, ihn näher kennenlernen zu können und mir auch eine Beziehung mit ihm hätte vorstellen können. Er hat sich zwar gefreut, dass ich ihm geantwortet habe, weil er unsicher war, ob ich das tun würde (...), hat jedoch auch geschrieben, dass er leider bei seiner Entscheidung bleibt.

Damit wäre die Beziehungskiste eigentlich gelaufen, wenn er nicht so widersprüchliche Signale aussenden würde.

z.B.
- "Putzverhalten"
- Nettigkeit
- macht mir Geschenke
- lacht über wirklich blöde Witze von mir
- hat ein "Instant-Grinsen", wenn er mich sieht (besonders deutlich, als ich ihn zum dritten mal getroffen habe und ich ihn entdeckt habe, bevor er mich gesehen hat)
- ist nicht verärgert, wenn ich ihn bei einer Unterhaltung unterbreche
- ist mir ständig zugewandt
- hat den Typen böse angefunkelt, der mich am Bahnhof blöd angequatscht hat
- sieht mir ununterbrochen in die Augen
- merkt sich wirklich jeden Mist, den ich ihm erzähle
- zeigt starkes Interesse an dem, was ich beruflich tue
- möchte mich weiterhin treffen
- verwendet viel Zeit auf das Schreiben von Mails
- Umarmung mit Hüfte Oo

(Ja, ich habe ein paar Foren durchforstet.) -.-


Liebe Grüße und danke!


Oh...
... die Aussage, dass er Dir deutlich gesagt hat, dass Du für ihn für eine Beziehung nicht in Frage kommst, stand leider nicht in Deinem Eingangsthread. Das relativiert natürlich alles.

So, wie Du die Sache beschreibst, scheint er ein festes Bild von der Frau im Kopf zu haben, mit er sich eine Beziehung vorstellt, und dieser Vorstellung scheinst Du nicht zu entsprechen. Dennoch hat er Dich offenbar sehr gern. Es kann durchaus sein, dass sich da bei ihm mit der Zeit doch noch Gefühle entwickeln, es kann aber auch sein, dass das nicht der Fall ist und er Dir irgendwann erzählt, dass er "seine" Frau gefunden hat. Es ist verlockend, darauf zu warten, dass er irgendwann merkt, dass er doch mehr für Dich empfinden kann - allerdings birgt das eben die Gefahr, dass Du am Ende "leer" ausgehst. Ich würde mich daher persönlich erstmal von dem Gedanken an eine Beziehung verabschieden und mich ablenken, offen bleiben für andere Männer. Manchmal relativiert schon das Treffen mit einem anderen Mann die Sicht auf das, was momentan ist.
Außerdem sollte der jetzige Mann nicht das Gefühl bekommen, er könne jederzeit über Dich "verfügen". Wenn er also mitbekommt, dass Du auch noch andere Dates hast, könnte ihn das vielleicht auch ein bisschen wachrütteln. Und falls es das nicht tut, kannst Du ganz sicher sein, dass sein Interesse rein freundschaftlicher Natur ist. Er hat Dich gern und zeigt es auch. Nicht mehr und nicht weniger.

Gefällt mir
30. März 2014 um 20:52

Musst konsequent sein
Wenn jemand nicht will, BAMM direkt nen sauberen Schnitt machen.

Gefällt mir
31. März 2014 um 11:55

Freiheit!
@coldheat: Du verstehst nicht, was ich meine. Nur, weil mich ein Typ nicht als feste Freundin will, klopp ich ihn doch nicht in die Tonne! Ich würde mich freuen, eine platonische Freundschaft mit dem Mann zu führen- der Austausch gestaltet sich sehr literarisch. "Wortbad" würde es gut treffen.

@lana: Wegen der Mimik, Gestik und Körpersprache, s. mein zweiter Beitrag. Zudem bin ich es nicht gewöhnt, dass ein Mann offen eine platonische Freundschaft will und mich dann nicht doch anbaggert... (ich habe im Moment drei solcher Bekanntschaften -.- )

@ Tyche: Danke für deine ausführlichere Antwort. Irgendwie beruhigt mich dein post. Freiheit! :P
Aber mal ehrlich: ich dachte einfach, irgendein Detail übersehen zu haben. Da dem so nicht zu sein scheint, kann ich die Beziehung mit meinem anderen Date vertiefen. [Ich habe "ihm" bereits erzählt, dass ich mich auch mit anderen Männern treffe und er meinte nur, ich solle auf mich aufpassen.]
Ein schöner Gedanke, als Selbstzweck behandelt zu werden. Ich schätze, damit kann ich umgehen. [Nachdem ich meine Befürchtung abgelegt habe, er könne nett sein, weil er irgendein gestörter Triebtäter ist o.ä...]
Also kennt ihr es durchaus, dass Freundschaften mit Männern ohne Hintergedanken möglich sind? Wie oben geschrieben, werde ich von drei platonischen Freunden immer mal wieder angegraben. Da sie sich abwimmeln lassen, ist das für mich in Ordnung. Habe sie jetzt alle zu einem Spieleabend eingeladen (bis auf den neuen Freund von der Onlinebörse kennen sie sich untereinander und sind befreundet... das wird ein Spaß. xD )

Gefällt mir
31. März 2014 um 19:31


Ach keine Ahnung ich bin da eher der Radikale. Bevor ich was aussichtsloses lange Zeit versuche, breche ich es entweder komplett ab ODER ich schliess das Kapitel und sehe die Frau in meinem Fall geschlechtsneutral, das geht tatsächlich, denn desto mehr du mit hübschen Weibern/Typen nur abhängst, desto mehr stirbt das Interesse, weil sie wie Schwestern/Brüder werden.

Also zieh die Freundschafts Nummer nur durch wenn es dich nicht belastet, ansonsten wirds eh eskalieren.

Wenn der Typ nicht will, gibt tonnenweise andere Typen. Abhaken und weiterziehen oder so

Gefällt mir