Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Täglich der Gedanke ob etwas nicht richtig ist?

Täglich der Gedanke ob etwas nicht richtig ist?

17. Dezember 2015 um 18:52

Hey,
Bin neu hier und hoffe, dass das so ok ist.
Ich wollte mich hier einfach mal auslassen und hören, was andere dazu sagen und ob es vielleicht mehreren so geht.

Ich weiß seit mehreren Monaten überhaupt nicht mehr was mit mir los ist. Ich bin 24 Jahre alt und war in einer Beziehung die irgendwie krank war. Ich habe mich demütigen lassen und war krankhaft verliebt und abhängig emotional von ihm, was überhaupt nicht meine Art ist. Da ich es nicht geschafft habe, normal Schluss zu machen, bin ich ihm nach ca. Einem Jahr Beziehung im Juni fremd gegangen. Das passt noch weniger in mein Wertebild! Nachdem wir dann trotzdem noch im August zusammen in Urlaub waren und ich mehrfach etwas mit ihm unternommen habe, dachte ich Ende November sogar nochmal,dass ich es mit ihm versuchen sollte. mittlerweile bin ich so weit treffen abzulehnen. Verrückt ist allerdings, dass ich trotzdem schon lange über ihn hinweg bin, so habe ich zumindest das Gefühl.
Seit Juli traf ich mich öfter mit jemand anderem den ich auch sehr gut fand. Aber auch das hab ich irgendwie so schleifen lassen, dass außer Sex nicht viel mehr war. Das war aber auch ne ganz komische Geschichte, da es bei Gesprächen immer nur um meine Freundin ging, die mit seinem Kollegen. Fremd gegangen ist. Ich weis auch nicht ob ich verrückt werde so langsam oder ob ich als billiges Objekt wirke, aber ständig schreiben mich andere nette Männer an. Ich treffe mich mit ihnen, hoffe, dass das Gefühl mich zu verlieben aufkommt , bei ihnen kommt es auf, bei mir nicht. Seit 4 Wochen weiß ich nun überhaupt garnicht mehr was ich mache. Bei einer Freundin habe ich den Typ, mit dem ich fremd gegangen bin wieder gesehen, zu dem ich total den Kontakt abgebrochen hatte bis dahin. Ich habe wirklich bewusst nicht ein einzigesMal an ihn gedacht. Wie es so kommt, mit Alkohol, küssten wir uns. Seit dem schreibe ich mit ihm und treffe mich auch Wochenends mit ihm. Ich kenne seine Eltern jetzt und bin auch glücklich bei ihm. Ich weiß nicht ob das gut ist. Wir haben nicht darüber geredet, was wir da machen, ob da eine Beziehung in frage kommt. Ich habe auch so eine Angst, dass ich nicht weiß ob ich das will. Er ist zurzeit in einer Klinik wegen spielsucht und ich habe Angst, ihn mit meinem Benehmen nochmal kaputt zu machen. Angst ihn dazu zu bringen rückfällig zu werden.
Heute hat mich jetzt wieder jemand angeschrieben, mit dem ich mich schoneinmal getroffen habe. Mit schlechtem Gewissen habe ich einem Treffen zugesagt.
Warum mache ich das? Es ist Nichts außer freundschaftliches bei uns gewesen und ich habe nicht mehr vor, trotzdem habe ich ein schlechtes Gewissen.
Ich glaube meine Vorstellung, in 6 Jahrenn glücklich verheiratete Mutter zu sein, bringt mich so unter Druck, das ich verrückt werde. Und die Angst wieder so verletzt zu werden, bringt mich davon weg. Immer der Gedanke, etwas/ jemand besseren zu finden....immer die Überlegung, dass das gewisse Klick fehlt. Gibt's das überhaupt?


Alles läuft gut bei mir, Arbeit, Auto, Wohnung, Freunde...naja außer das ich niemandem das erzählen möchte....ich bin normalerweise ein lebensfroher Mensch. Wo kommen meine Gedanken, dass das ganze Leben nichts wert ist und nichts bringt her und warum verletzte ich die Männer immer? Warum denke ich, dass ich jemanden gerne mag, steigere mich dort rein und merke dann zu spät, dass es vielleicht nicht das richtige ist?
Kennt jemand das? Hat jemand einen Rat für mich?
Ist das zu viel des Guten und passt nicht mit den Forumregeln zusammen?

Sorry, lg sissi

Mehr lesen