Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Tagesklinik??? Wie geht es dem Angehörigen dabei

Tagesklinik??? Wie geht es dem Angehörigen dabei

5. November 2011 um 23:25

Hallo!
Ich weiß nicht ob dieses Thema schon einmal diskutiert wurde! Ich muss es jetzt aber mal ansprechen.
Meine Freundin leidet, seit mehreren Jahren unter Depressionen und Panikattaken. Ich war immer für sie da und habe alles gemacht was zu hause anstand. Sie hat mehrere Klinikaufenthalte hinter sich und ist jetzt in einer Tagesklinik. Es sind große Fortschritte zu verzeichnen. Das ist auch gut so. Aber....Das Problem ist, Seit es ihr besser geht bin irgenwie abgeschrieben. Sie ist viel lieber mit den Mitpatienten dort zusammen, weil die sie natürlich besser verstehen. Sie telefoniert sehr oft und schreibt ständig SMS mit ihren neuen Freunden. Ihr wird in der Tagesklinik, nicht nur von den Mitpatienten , sondern auch von Psychologen und Therapeuten eingetrichtet das sie das machen soll was ihr Spaß macht und sich um sich kümmern soll. Keiner und schon garnicht sie selbst fragt dabei wie es dem Menschen geht die veilleicht seit Monaten oder schon seit Jahren für den Kranken da war. Kein Psychologe sagt:"Geh jetz mal nach Hause und kümmere dich um deinen Partner!" Diese Partner, die sich so lange aufgeopfert haben werden fallen gelassen. Mir kommt das vor wie eine Gehirnwäsche.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?
Ich brauche da mal Hilfe von jemandem dem es genauso geht

Mehr lesen

7. November 2011 um 8:09

Hört sich theoretisch gut an...
Deine Meinung dazu ist vollkommen richtig und ich glaube auch das dies der richtige Weg ist. Aber es ist nicht so leicht umzusetzten. Zumal ich auch auf einen Mitpatienten sehr eifersüchtig bin. Sie telefoniert mit ihm, wenn ich nicht zu Hause bin. Schreibt SMS und löscht diese gleich wieder. Wenn ich sie darauf anspreche wird sie aggressiv und wirft mir vor, ich würde sie kontrollieren. Ja...ich kontrolliere jetzt auch. Wer würde das nicht machen??? Ich weiß nicht wie ich ihr vertrauen soll. Und die Psychologen, Therapeuten und Mitpatienten reden ihr ein das,daß alles richtig so ist. Ich weiß nicht mehr was ich tuen soll. Ich möchte die Beziehung auf keinen Fall aufgeben, kann mir doch aber nicht alles gefallen lassen.Sie wäre genauso eifersüchtig und hätte mich warscheinlich lange rausgeschmissen, wenn ich einfach nicht aufhören würde immerwieder mit demjenigen Kontakt zu haben.

Danke nochmal für deine Antwort

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper