Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Tagebücher sind verschwunden

Tagebücher sind verschwunden

30. Oktober 2005 um 18:44

vor kurzem habe ich nach längerer zeit mal wieder meine eltern besucht und wir haben uns alle aufeinander gefreut. es hat keine 5 minuten gedauert, da kam es zu einem gewaltigen krach. ich war schon fast wieder auf dem weg in meine wohnung. das kam so: ich habe mehrere vollgepackte umzugskisten bei meinem letzten umzug in eine andere stadt bei meinen eltern untergestellt, weil sie einen riesengroßes haus mit riesen keller haben und ich mir mit meinem freund ein 1-zimmer-appartment teile. klar sind in kisten sachen, die ich wohl die letzten 1,5 jahre nicht benötigt habe, aber es waren auch meine tagebücher drin und daher wollte ich auf GAR KEINEN FALL, daß jemand in die kisten guckt. ich habe meinen eltern voll und ganz getraut, daß sie nicht in den kisten wühlen. tja , ich kam also letztens nach hause und bemerkte sofort, daß dinge aus den kisten ausgepackt waren. mein vater hat die kisten ausgepackt und umgeräumt. ich bin mir sicher, daß er nicht in meinen sachen schnüffeln wollte, aber wenn ich an den abend denke, dann läuft ein film vor meinem inneren auge: ich bin so wütend geworden, daß jemand eventuell meine tagebücher gelesen hat. ich konnte mich nicht mehr kontrollieren. sicherlich habe ich überreagiert und das tut mir wirklich leid. tatsache ist jedoch, daß meine tagebücher weg sind und angeblich hat sie keiner weggeräumt. ich muß noch ergänzen, daß ich vor einiger zeit mal verreist bin und in der zeit hat jemand in meine wohnung eingebrochen und nicht nur sämtliche gegenstände, die ihm wertvoll erschienen mitgenommen hat, sondern auch einen großen teil meiner tagebücher. aber eben nicht alle!!!! die verbliebenen sind dann im haus meiner eltern abhanden gekommen und angeblich wars keiner. ich habe seitdem ich 18 bin tagebuch geführt, 12 jahre lang, immer mal wieder, nie jeden tag aber kontinuierlich. und heute habe ich nur noch das aktuelle. ich habe nur für mich alles aufgeschrieben. meistens, wenn es mir schlecht ging. oder meine ganz persönlichen sexuellen erlebnisse und gedanken und es fühlt sich ganz entsetzlich an, daß ich weiß, daß jemand anders das gelesen hat und daß es wahrscheinlich auch noch jemand war, der mir sehr nahe steht macht mich total fertig. es fühlt sich an, als hätte mir mir jemand ein bein abgeschnitten, mir meine ganz private vergangenheit geraubt und außerdem schlimmer noch mein gehirn geröngt oder meine gedanken gescannt. einmal waren es wahrscheinlich unbekannte einbrecher. da habe ich mich schon ungeheuerlich drüber geärgert aber es war auch jemand aus meiner familie.
ich war dann eine woche bei meinen eltern zu besuch und habe mit meinem vater kein wort mehr geredet. vielleicht hat mein vater die tagebücher gar nicht in der hand gehabt. ich kann mich jedenfalls nicht beim ihm für meine fast schon filmreife überreaktion entschuldigen, bevor ich nicht weiß, wo meine tagebücher geblieben sind. früher hätte ich so ein problem meinem tagebuch anvertraut und mich dann wenigstens etwas erleichtert gefühlt. jetzt habe ich eine ganz große hemmschwelle, tagebuch zu führen. es waren ja auch schon mehrere personen, die sich mit meinen alten büchern amüsiert haben. außerdem weiß ich nicht, ob ich mich nicht doch entschuldigen sollte bei meinem vater. ich kann ja gar nicht 100% sagen, daß er es war. daher schreibe ich das jetzt mal anonym statt ins tagebuch in ein forum und schaue, ob andere frauen etwas dazu sagen.
lg

Mehr lesen

31. Oktober 2005 um 16:43

Selbstschuld..
..hättest die dinger ja nicht rumliegen lassen müssen, wenn sie dir sooo wichtig sind. Finds fies, den andern die Schuld zu geben, auch wenn sie es vielleicht waren oder auch nicht. der fehler liegt immernoch bei dir!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen