Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Tafil 1.0 3 x einehalbe Tablette ???

Tafil 1.0 3 x einehalbe Tablette ???

16. Juni 2002 um 20:12

kennt das jemand ?
Er meinte ich solle es nehmen, es wäre sehr leicht und ich würde die neidrigste dosis bekommen.
Damit ich abschalten kann und aus diesem "Nachdenk und reinsteigern"-Strudel rauskomme.

Sie helfen auch sehr gut, ich bekomme endlich einen überblick, habe weniger angst und genieße wieder ein wenig mein leben ! Mir kommt alles so klar und logisch vor. Ich habe nämlich mit meiner Mutter gesprochen, sie holte Ihr Tage buch hervor, mit einträgen die so schrecklich waren das ich weinte.

Zitat:
"Ich besuchte heute unser kleines Mädchen, wir dürfen Sie für 2 Wchen mit nach Hause nehemn, das erste mal. Sie ist nun 1 Jahr und 4 Monate alt. Schwester Inge war nicht aufzufinden und ich ging alleine in das ZImmer unseres Engels. (Meine mutter durfteimmer nur mit schwestern zu mir) Als ich in ihr Zimmer kam traf mich der Schlag, sie war mit Händen und Beinen am Bett angebunden und hin an einem Tropf mit Beruhigungsmittel, ich muß noch genau nachschlagen was das für eines ist. "

Nach 4 Tagen schrieb sie wieder:

"Es macht mir Angst unser eigenes Kind zuhause zu haben, die Beruhigungsmittel lassen nach und sie ist bereits seit fast 30 Stunden wach. Total überdreht, stolpert und fällt nur herum. Wie soll das weitergehen....."

Mein Arzt meinet ich solle die Therapie machen, er würde mich unterstützen so gute es nur ginge.
Ich bräuchte mir wegen des Medikaments auch keine Gedanken machen, es wäre eine geringe dosis und ich solle in 10 Tagem wieder kommern und berrichten wie es mir geht.


So meine lieben, die Diagnose im Brief des Psychaters an meinen Hausarzt war : Selbstbewutseinsstörung.

Mein Arzt meinte auch es wäre nicht gut meinen Freund mit rein zu ziehen, er würde sich überfordert fühlen, ich solle zu ihm kommen, er hätte immer zeit für mich.

Somit weis ich wieder mehr aus meiner Kindheit, ich war nicht ein Jahr im Krankenhaus sondern 20 Monate, ich wurde nicht 6 mal operiert sondern 14 mal und ich weis von miener Kindheit soooo wenig- leider.


MEin arzt meinte auch ich wäre nicht krank oder verrückt, ich müsse nur wieder ein wnig zu mir finden dann wßrde ich das auch schaffen, ich häge in einem strudel aus dem ich nicht herrauskommen werde solange ich immer darüber grübelen werde. Deßhalb auch die Tabletten.


Kennt die jemand ?
Tafil 1.0 von PHARMACIA ????

Mehr lesen

16. Juni 2002 um 21:36

Hallo Sommerblume...
ich hab für dich mal im Internet gesucht und kopier dir einen Link hier rein, der dir vielleicht weiterhilft:

http://www.gelbe-liste.de/dbabfrage/WWCGI.DLL?GLWI
N~BASIS~17735~10822



http://www.angst-und-panik.de/medikamente.htm


Gruss von Shaleen, die dir alles Gute wünscht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juni 2002 um 23:39

Ich kenne
diese tabletten nicht. ich möchte dir einfach auch nur alles gute wünschen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juni 2002 um 15:35

Selbst genommen
Hallöchen.

Hab vor nem Jahr selbst mal Tafil 0.5 genommen.
Diese Pillen gehören zu den Benzodiapezaminen mit dem Wirkstoff Alprazolam.

Ich kann nur sagen, daß mir die Tabletten ziemlich gut geholfen haben, über meine Panikattacken und Angstzustände hinwegzukommen.

Allerdings sollte man sie nicht in zu hohen Dosen nehmen, da man sich auch schnell an sie gewöhnt und man dadurch die Dosis immer höher steigern muß.
Außerdem machen sie müde, wie das halt bei Beruhigungsmitteln so ist.
Vielleicht solltest du es mal mit einem leichteren Beruhigungsmittelmittel versuchen, z.b. Insidion, aber Deine Arzt wird ja schon wissen, was er tut.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juni 2002 um 17:30

Benzos
Hallo,

ich kenne Tafil nur vom Namen her. Wenn es allerdings wirklich zur Gruppe der Benzodiazpine gehört, würde ich lieber die Finger davon lassen, weil diese Medikamente über kurz oder lang süchtig machen.

Es gibt so viele andere Möglichkeiten an Stimmungsverbesserern/Antidepressiva, z.B. Serotonin-Wiederaufnahmehemmer, die absolut nicht süchtig machen, allerdings meistens ca. 3 bis 4 Wochen brauchen, bis sie richtig zu wirken anfangen.

Wenn Du Dich über Erfahrungen anderer Leute z.B. mit Tafil informieren willst, schau Dir mal die Foren von

http://www.angstnetz.de
http://www.kompetenznetz.de

an. Dort findest Du viel allgemeine Informationen und sicherlich auch etwas über Tafil. Oder besser stell Deine Frage dort noch mal rein, ich bin sicher, Du bekommst einige aufschlußreiche Antworten.

Allerdings will ich gleich dazu sagen, daß bei Antidepressiva im allgemeinen sowohl Wirkungen als auch Nebenwirkungen individuell oft sehr unterschiedlich ausfallen, so daß man nicht von den anderen auf sich schließen kann. Was dem einen hilft, hilft dem anderen überhaupt nicht und umgekehrt.

Naja, vielleicht wollte Dein Arzt auch auf Nummer Sicher gehen und hat Dir deshalb ein Benzo verschrieben, weil die wohl bei jedem und sofort wirken.

Ich persönlich finde aber, daß es so viele andere Möglichkeiten gibt, da muß man nicht zu so etwas veraltetem greifen, was obendrein ein hohes Suchtpotential hat, sondern würde meinem Arzt sagen, daß ich etwas anderes will.

Viele Grüße und viel Glück

Snowy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. September 2005 um 15:51

Tafil
hallo liebe sonnenblume,
bin per zufall hier gelandet, weil ich seit gestern ebenfalls tafil nehme. zwar nur 0.5 aber dennoch. dein beitrag hat mich sehr interessiert.

bin dir dankbar, wenn ich mich bzgl. erfahrung des medikamentes in kontakt bleiben darf.

grüsse von stefan aus baden-württemberg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2007 um 22:26

Ja die gute tafil!
JA ICH KENNE TAFIL NUR ZU GUT HATTE VOR CA 13 jahren selber tafil bekommen und das über jahre hin weg ich sollte sie am anfang 3mal täglich nehmen 3 mal 0,5 es half aber nicht dann sollte ich sie 3mal täglich 1,0 nehmen ,ach was war die zeit doch danach toll alles zuvergessen usw ich war häppy so gut gings mir schon lange nicht doch dann nach 8jahren einnahme der tafil 1,00 3 oder mehrmals am tag kam die böse überraschung,ich war abhängig und ich kam aus den ängsten nicht mehr raus es war ne quall ich hatte mich entschlossen eine entgiftung zu machen im krankenhaus fast 5 monate habe ich da verbracht und zum schluss als tagesklinik,ich kann euch sagen meine kinder und ich sind durch die hölle gegangen ,aber es hat sich gelohnt ich habe es geschafft über 2 jahre ohne tafil zu leben es ist auch gut so ich bin stolz datauf es geschafft zu haben ! gute ängste oder panik kommen ab und zu noch durch aber ich habe gelernt damit umzu gehn und man siehe es klappt aber leider ist meine ehe dabei gescheitert aber ist nicht schlimm denn er hielt ja nicht zu mir oder gar geholfen nein er hat mich alleine gelassen mit den kids aber ich sage nur ,das leben geht weiter ,leute passt nur gut auf den tafil kann zur sucht werden

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2007 um 22:31

Tafil
hallo ich bin bianca ich kann dir nur sagen ,pass gut auf dich auf denn diese tabletten werden zur sucht wenn du nicht aufpasst alles kann sich zum guten wenden wenn du nur einen sehr guten arzt oder terapeuten hast ich wüsche dir alles gute und beste gesundheit

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juli 2007 um 7:57
In Antwort auf FrauRossisuchtdasGlueck

Selbst genommen
Hallöchen.

Hab vor nem Jahr selbst mal Tafil 0.5 genommen.
Diese Pillen gehören zu den Benzodiapezaminen mit dem Wirkstoff Alprazolam.

Ich kann nur sagen, daß mir die Tabletten ziemlich gut geholfen haben, über meine Panikattacken und Angstzustände hinwegzukommen.

Allerdings sollte man sie nicht in zu hohen Dosen nehmen, da man sich auch schnell an sie gewöhnt und man dadurch die Dosis immer höher steigern muß.
Außerdem machen sie müde, wie das halt bei Beruhigungsmitteln so ist.
Vielleicht solltest du es mal mit einem leichteren Beruhigungsmittelmittel versuchen, z.b. Insidion, aber Deine Arzt wird ja schon wissen, was er tut.

Tafil, nicht nur schlecht
Hallo,

auch ich nehme manchmal Tafil. Eigentlich schon seid Jahren aber nur in unregelmäßigen Abständen. Als Notfallmedikament sozusagen. Es reicht meistens ein paar Tage, damit ich nicht wieder in ein tiefes Loch falle. Aber auch ich bin der Meinung man sollte sehr vorsichtig damit umgehen.


Für mich hat sich zur Dauermedikation auch Insidonbewährt. Das macht nicht abhängig und man kann es kurzzeitig auch mal höherdosiert nehmen. Es gibt auch noch ein Medikament dass man sich vom Arzt in Form von Spritzen geben lassen kann. Es heißt Fluspi. Macht nich t abhängig und auch nicht zu müde.Ist allerdings auch nicht auf Dauer geeignet
da es die Leber und Nieren schädigen kann. Aber als Kurzzeittherapie hat es mir auch sehr gut geholfen.

Letzendlich wirklich " heilend" war aber eine Gesprächstherapie. Die kann ich nur wärmstens weiter emfehlen. Denn auf Dauer ist keines der Medikamente gut.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Mai 2008 um 10:58
In Antwort auf hervey_12939553

Tafil
hallo liebe sonnenblume,
bin per zufall hier gelandet, weil ich seit gestern ebenfalls tafil nehme. zwar nur 0.5 aber dennoch. dein beitrag hat mich sehr interessiert.

bin dir dankbar, wenn ich mich bzgl. erfahrung des medikamentes in kontakt bleiben darf.

grüsse von stefan aus baden-württemberg

Tafil
ich möchte noch paar infos bezüglich der einnahme von tafil .. ich nehme dieses medikament schon sehr lange und habe nun angst die dosis zu erhöhen .. hab schlimme panikattacken .. wer hat da erfahrung ???
danke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Oktober 2008 um 0:39

Alprazolam
Oh, Mann! Tafil enthält den Wirkstoff Alprazolam. Das ist ein Benzodiazepin (übrigens kein Amin!- Na, egal, von Chemie oder Pharmakologie scheint hier ja sowieso keiner Ahnung zu haben), welches hauptsächlich stark anxiolytisch (angstlösend) wirkt. Aufgrund der starken Anxiolyse und der Tatsache, das es eine relativ kurze Halbwertszeit und einen nur schwachen Metaboliten besitzt, hat es ein sehr hohes Abhängigkeitspotential!! Ich hab zwar nicht genau verstanden warum es verschrieben wurde, möchte es auch nicht schlecht reden, da ich es selbst gelegentlich nehme, und es in Notsituationen sehr hilfreich sein kann. Von einer täglichen Einnahme(über längere Zeit) kann ich aber nur abraten, und ein leichtes Mittel ist es schon lange nicht. Es kann schnell abhängig machen (manche Ärzte meinen sogar von allen Benzos neben Lorazepam am schnellsten). Zu Opiaten, wie Heroin will ich hier keinen Vergleich ziehen, obwohl ich der Meinung bin, dass es für manche Menschen durchaus so gefährlich sein kann. Eben dann, wenn das befreiende Gefühl eines Benzodiazepins zur Alltäglichkeit wird, und die Legalität der Beschaffung (über den Arzt) als Zeichen zur Unbedenklichkeit gesehen wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club