Anzeige

Forum / Psychologie & Persönlichkeit

Suche Leidensgenossen die meine Geschichte hören möchten

Letzte Nachricht: 17. Dezember 2007 um 18:23
I
ilene_12347561
03.11.07 um 12:20

Mein Mißbrauch liegt schon Jahre zurück. Inzwischen bin ich 30, glücklich verheiratet und kann das Erlebte immer noch nicht vergessen. Zur Zeit befinde ich mich in Therapie was sein muss aber auch nicht leicht ist.

Das erste Mal passierte es mit 12 an meinem Geburtstag als mein Nachbar mich ins Schlafzimmer lockte, mich auszog und mich im Genitalbereich anfasste. Ein bißchen schäme ich mich das zu erzählen in Betracht dessen was andere hier im Forum erlebt haben, einfach schrecklich. Ich denke ich muß glücklich sein, daß nicht mehr passiert ist anstatt mich zu beschweren.

Aber das war auch nicht der Auslöser für meinen heutigen Leidensweg sondern daß was danach folgte. Das möchte ich euch gerne erzählen.

Mein Vater war Alkoholiker und hatte auch seine Stammkneipe ich begleitete mein Vater oft dorthin damit ich überhaupt etwas von ihm habe. Dort lernte ich mit 13 den Wirt damals 48 kennen. Wir wurden richtige Freunde, er kümmerte sich um mich, gab mir Zuflucht wenn mein Vater im Suff mal wieder ausgerastet ist. Woher sollte ich ahnen, auf was er hinarbeitete. Ein Jahr lang war er für mich da, hörte zu gab mir das Gefühl geliebt zu werden, was im Elternhaus nicht üblich war. Bis zu jenen für mich verhängnisvollen Tag, als ich plötzlich vor der Frage stand, die mir der Wirt stellte.
Entweder du schläfst mit mir oder ich breche den Kontakt ab. Zuerst lehnte ich ab, doch als er sich mir entzog schrieb ich ihn unter Tränen einen Brief und sagte letztlich zu. Die Vorstellung nicht mehr geliebt zu werden war für mich schlimmer als dieses große Opfer zu bringen. Von da an holte er mich regelmäßig von der Schule ab fuhr mit mir in den Wald oder in die Wohnung seines Freundes wo ich dann seinen Bedürfnissen nachkam. 1 Jahr lang. Bis er mich schließlich trotzdem von einem Tag auf den anderen abservierte. Ich schäme mich dafür mich "prostituirt" zu haben. Ich tat es nicht aus Spaß sondern weil ich dachte ich muß das tun, als Pflicht.

Die Folgen sind für mich katastrophal. Ich kann nicht nein sagen wenn mein Mann mit mir schlafen will. Empfinde es immernoch als Pflichtübung. Wenn ich Sperma sehe muß ich wirken. Leide unter Angst und Panik.
Dieser Wirt war nicht das was man einen attraktiven Mann nennen würde, mit Bierbauch und Vollbart. Deshalb muß sich mein Mann immer rasieren.

Wer möchte sich mit mir austauschen? Über jede Antwort werde ich mich freuen.

Mehr lesen

B
biddy_12062566
08.11.07 um 18:13

Nicht schämen
Du schreibst, Du solltest Dich nicht beschweren, weil anderen Schlimmeres zugestoßen wäre als Dir. Es geht bei so einer Tat nicht darum wie schlimm sie war, sondern wie schlimm man sie erlebte. Du wurdest vor allem psychisch missbraucht, so scheint es mir zumindest. Und Hochachtung, eine Therapie ist echt hart. Ich weiß es aus eigener Erfahrung. Meine "Geschichte" heißt "Ich war 12". Sei mir bitte nicht böse, aber ich glaube, dass Du Deine Vergangenheit als nicht so schlimm wahr haben möchtest und sie deshalb runterspielst. Nach wie vor ist es furchtbar was Dir passierte, ob andere Schlimmeres erlebten macht es für Dich ja nicht einfacher.
Liebe Grüße

Gefällt mir

A
an0N_1204988299z
09.11.07 um 8:18
In Antwort auf biddy_12062566

Nicht schämen
Du schreibst, Du solltest Dich nicht beschweren, weil anderen Schlimmeres zugestoßen wäre als Dir. Es geht bei so einer Tat nicht darum wie schlimm sie war, sondern wie schlimm man sie erlebte. Du wurdest vor allem psychisch missbraucht, so scheint es mir zumindest. Und Hochachtung, eine Therapie ist echt hart. Ich weiß es aus eigener Erfahrung. Meine "Geschichte" heißt "Ich war 12". Sei mir bitte nicht böse, aber ich glaube, dass Du Deine Vergangenheit als nicht so schlimm wahr haben möchtest und sie deshalb runterspielst. Nach wie vor ist es furchtbar was Dir passierte, ob andere Schlimmeres erlebten macht es für Dich ja nicht einfacher.
Liebe Grüße

Kann dich gut verstehen
hab mir deine Zeilen durchgelesen.. bin selber auch Opfer und kann dich deshalb gut nachempfinden.

so wie ich das verstehe hat er dich in eine Abhängigkeit gezogen. Und dich dann auch noch damit erpresst. Wurde er denn jemals dafür zur Verantwortung gezogen? Was genau für eine Therapie machst du?

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

F
faigel_12874063
11.11.07 um 22:29

"Rede"bedarf
Hallo,
ich bin gerade ganz neu hier, würde mich gerne mit Leidensgenossinen austauschen, bin mir jedoch noch unsicher, wie geschützt dieses Forum ist, da ich nicht möchte, dass jeder meine email-Adresse, geschweigedenn meinen richtigen Namen sieht.
Andererseits möchte ich gerne meine Geschichte loswerden, um mit ihr und ihren Folgen besser umgehen zu können.
Was ratet ihr mir?
Liebe Grüsse,
paisley2

Gefällt mir

Anzeige
D
darien_12469197
17.12.07 um 18:23
In Antwort auf an0N_1204988299z

Kann dich gut verstehen
hab mir deine Zeilen durchgelesen.. bin selber auch Opfer und kann dich deshalb gut nachempfinden.

so wie ich das verstehe hat er dich in eine Abhängigkeit gezogen. Und dich dann auch noch damit erpresst. Wurde er denn jemals dafür zur Verantwortung gezogen? Was genau für eine Therapie machst du?

Hallo
wenn du noch reden möchtest melde dich doch mal privat bei mir...
lg

Gefällt mir

Anzeige