Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Suche hilfe, tipps, erfahrungen oder gleichgesinnte vergewaltigt

Suche hilfe, tipps, erfahrungen oder gleichgesinnte vergewaltigt

21. Januar 2015 um 19:24

Ich war 15 als es passierte. Jetzt bin ich 21. Es waren 2 Bekannte meines damaligen Freundes 23. Ich war allein mit ihnen da er noch zu nem Freund musste, was nicht lange dauern sollte. Also blieb ich mit den jungen Männern allein in deiner Wohnung. Wir redeten und ich konnte mir auch nicht vorstellen, was dann passierte ..sie hielten mich fest zogen mich aus und sagten Dinge wie .."du willst es doch","das macht dich an wa"," sei nicht so stur" . Ich wurde festgehalten und sie vergewaltigten mich. Ich hatte Angst und konnte mich nicht bewegen. Ich weinte aber das machte sie nur "geiler" wie sie sagten. Irgendwann ließen sie dann ab zogen sich an und gingen. Ich hatte höllische Schmerzen im Intimbereich. Jetzt habe ich Schlafstörungen werde wach, weil ich alles vor Augen habe. Stimmungsschwankungen und Berührungsängste. Ich kann mit meinem jetzigen Freund auch schwer Intim werden, aber erweiß von dem Geschehenen und unterstützt mich wo er kann.
Aber vor 2 Tagen erzählte er es meinen Eltern.
Was ich damit sagen will, es ist manchmal eine Erleichterung mit verständnisvollen Menschen zu sprechen. Mir persönlich hat es schon eine Erleichterung gebracht. Aber ich habe Angst, dass
Mein Freund mich verlässt, wenn wir nicht langsam einen Schritt voraus gehen und ich will seine Bedürfnisse auch erwidern können. Ich würde mich über Tipps, Tricks und Hilfe freuen wie ich Gefühle und Nähe
Zulassen kann. Er ist der Größte für mich
Oder was ich sonst noch tun kann?
Vielleicht gibt es ja aich Gleichgesinnte ?
Liebe Gruß

Micky Maus

Mehr lesen

22. Januar 2015 um 12:18

Hallo
Hallo,
Hattest du mal eine Therapie gemacht, vielleicht kann sie dir helfen. Es scheint mir so, als hättest du es noch nicht verarbeitet. Leider hat dir noch niemand geantwortet, die vielleicht die gleichen Erfahrungen gemacht hat wie du. Leider kann ich dir keine richtigen Tips geben, weil ich das nicht erlebt habe. Versuche eine Therapie, die wird dir vielleicht gut tun. Es ist zwar schlimm, über das erlebte zu sprechen. Aber es wird helfen. Rede mit deinem Freund, er wird bestimmt verständnis haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2015 um 13:44
In Antwort auf jil_12258337

Hallo
Hallo,
Hattest du mal eine Therapie gemacht, vielleicht kann sie dir helfen. Es scheint mir so, als hättest du es noch nicht verarbeitet. Leider hat dir noch niemand geantwortet, die vielleicht die gleichen Erfahrungen gemacht hat wie du. Leider kann ich dir keine richtigen Tips geben, weil ich das nicht erlebt habe. Versuche eine Therapie, die wird dir vielleicht gut tun. Es ist zwar schlimm, über das erlebte zu sprechen. Aber es wird helfen. Rede mit deinem Freund, er wird bestimmt verständnis haben.

Danke volleyballerina
Ich habe keine Therapie gemacht. Ich glaube ich würde es noch nicht schaffen mit "fremden"darüber zu sprechen. Ich habe auch mit meinen Eltern nicht darüber sprechen können. Ich weiß, dass sie mir helfen und mich unterstützen wollen. Sie fragen mich viel und sagen, "du hättest nur was sagen müssen und wir hätten etwas tun können". Aber ich schäme mich dafür und kann einfach nicht so leicht darüber sprechen. Das verstehen sie leider nicht und fragen so viel und immer wieder. Ich weiß einfach nicht weiter.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Januar 2015 um 11:51

Hallo yetzir2
Danke für deinen Rat.
Genau, dass ist es auch was mir Angst macht, diese ganzen Therapien und Kliniken. Ohne seine liebsten sein zu müssen, auch wenn dort meines gleichen ist. Mit "fremden" über das geschehene zu sprechen. Ich weiß einfach nicht ob ich das schaffe. Ich habe ja auch knapp 6 jahre geschwiegen. Vielleicht hilft es mir auch mit euch darüber zu sprechen / schreiben. Ihr versteht meine ängste und sorgen. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass menschen die solches nicht erlebt haben mich verstehen oder mir dabei eine hilfe sein können. Sie denken anders.
Vielleicht habe ich auch einfach noch eine sperre und brauche zeit. Ich weiß es nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Januar 2015 um 15:58
In Antwort auf tegwen_12776238

Danke volleyballerina
Ich habe keine Therapie gemacht. Ich glaube ich würde es noch nicht schaffen mit "fremden"darüber zu sprechen. Ich habe auch mit meinen Eltern nicht darüber sprechen können. Ich weiß, dass sie mir helfen und mich unterstützen wollen. Sie fragen mich viel und sagen, "du hättest nur was sagen müssen und wir hätten etwas tun können". Aber ich schäme mich dafür und kann einfach nicht so leicht darüber sprechen. Das verstehen sie leider nicht und fragen so viel und immer wieder. Ich weiß einfach nicht weiter.

Es ist furchtbar
was dir passiert ist. Und ich kann mir auch denken, dass es schmerzhaft für dich ist, über das Geschehene zu sprechen, da es die Wunden nur wieder aufreißen wird, aber leider wirst du das wohl irgendwann tun müssen. Und ich glaube, dann ist es besser das mit jemanden zu tun, der professionell geschult ist und versteht was in dir vorgeht.
Hab bitte keine Angst vor einer Therapie, denn auch wenn sie zuerst schmerzhaft sein wird, wird sie dir sicher mit der Zeit helfen.
Und ich glaube auch, dass es manchmal viel sinnvoller ist mit Fremden zu reden als mit Menschen zu denen man eine emotionale Bindung hat, denn natürlich versuchen sie dir zu helfen aber aus eigener Erfahrung weiß ich, dass diese einem nahstehenden Menschen doch meist ehr wahrscheinlich unbewusst) versuchen selbst mit dem Geschehenen klar zu kommen, nach dem Motto: "damals konnte ich dir nicht helfen, was mir schrecklich leid tut, aber jetzt werde ich es ganz sicher..."

Ich wünsche dir viel Kraft für deine Zukunft!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Januar 2015 um 17:10
In Antwort auf sphinxkitten1

Es ist furchtbar
was dir passiert ist. Und ich kann mir auch denken, dass es schmerzhaft für dich ist, über das Geschehene zu sprechen, da es die Wunden nur wieder aufreißen wird, aber leider wirst du das wohl irgendwann tun müssen. Und ich glaube, dann ist es besser das mit jemanden zu tun, der professionell geschult ist und versteht was in dir vorgeht.
Hab bitte keine Angst vor einer Therapie, denn auch wenn sie zuerst schmerzhaft sein wird, wird sie dir sicher mit der Zeit helfen.
Und ich glaube auch, dass es manchmal viel sinnvoller ist mit Fremden zu reden als mit Menschen zu denen man eine emotionale Bindung hat, denn natürlich versuchen sie dir zu helfen aber aus eigener Erfahrung weiß ich, dass diese einem nahstehenden Menschen doch meist ehr wahrscheinlich unbewusst) versuchen selbst mit dem Geschehenen klar zu kommen, nach dem Motto: "damals konnte ich dir nicht helfen, was mir schrecklich leid tut, aber jetzt werde ich es ganz sicher..."

Ich wünsche dir viel Kraft für deine Zukunft!

Ich hoffe du hast recht
Ich habe eine riesen angst darüber zu sprechen. Hast du eine therapie gemacht ?
Kannst du mir sagen wie das da so abläuft ?
Wie lange so etwas dauert ?
Muss ich da allein hin ?
Ich weiß einfach nicht, was ich da tun muss.
Ich will nicht, dass es wieder so weh tut ..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Hab starke Angst zum Arzt zu gehen
Von: martha_12660803
neu
23. Januar 2015 um 14:35
Planlos
Von: thio_11974553
neu
23. Januar 2015 um 4:17
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen