Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Ängste, Phobien und Stress

Suche gleichgesinnte mit angststörung

8. Juli 2009 um 17:09 Letzte Antwort: 14. September 2011 um 7:37

Hallo!
Ich bin 26 und leide seit ca.9 jahren an angstzuständen!!Sie waren bis vor vier wochen so gut wie verschwunden,so ziemlich von alleine!Nun fängt es wieder an und ich möchte nicht das es wieder so wird wie früher! hab jetzt morgen meinen zweiten termin beim therapeuten und hoffe das mir das auf dauer hilft!nach eigenen informationen leide ich an agoraphobie mit panikattacken!bin auf der suche nach menschen die auch diese probleme haben zum austauschen!
hoffe auf antworten
bibchen

Mehr lesen

8. Juli 2009 um 17:40

Es ist mir wichtig
es ist mir wichtig jemanden zum austauschen zu finden da es mir gut tut darüber zu reden und ich hoffe auch nützliche tipps zu bekommen!menschen die nicht davon betroffen sind können sich nicht rein fühlen wie es ist und bringen nur wenig verständniss mit!bitte schreibt mir denn es liegt mir viel daran....

Gefällt mir

8. Juli 2009 um 19:41
In Antwort auf yildiz_11935732

Es ist mir wichtig
es ist mir wichtig jemanden zum austauschen zu finden da es mir gut tut darüber zu reden und ich hoffe auch nützliche tipps zu bekommen!menschen die nicht davon betroffen sind können sich nicht rein fühlen wie es ist und bringen nur wenig verständniss mit!bitte schreibt mir denn es liegt mir viel daran....

Hallo
ich glaube ich weiß genau was du meinst. Bin selbst 20 Jahre alt und bin momentan ziemlich depressiv und habe ständig Angstattacken bzw Angst davor krank zu sein/sterben zu müssen. Seit mein Vater vor 7 Wochen gestorben ist (hatte 2 Jahre lang Lungenkrebs und ist auch zuhause gewesen die ganze Zeit über bis zu seinem Tod), seitdem horche ich sehr in mich hinein, vermute hinter jedem Kopfschmerz/Muskelschmerz oder sonstigen Dingen etwas schlimmes. Dadurch entsteht diese Angst.
Wie äußert sich deine Angst?

Gefällt mir

9. Juli 2009 um 4:51

Bin auch betroffen
Ich bin 24 Jahre jung und habe das gleiche. bei mir kommt es auch aus heiterem himmel diese angst und dann natürlich panik. somit bin ich dann schon soweit das ich angst vor der angst habe. momentan ist es so schlimm das ich kaum vor die tür gehe denn ich könnte ja tod umkippen . naja bei mir ist es wieder so schlimm ausgebrochen als vor 1 monat mein bester freund verstab. bekomme jetzt Venlaflaxin was mir schonmal etwas auf die beine geholfen hat. nunja mit etwas unterstützung von den tabletten und eine selbstterapie schaffe ich auch diesesmal den ausweg. immer positiv denken dann wird es auch besser. angst zulassen und bewältigen.

mfg
matze

Gefällt mir

9. Juli 2009 um 11:06
In Antwort auf velvel_12515551

Bin auch betroffen
Ich bin 24 Jahre jung und habe das gleiche. bei mir kommt es auch aus heiterem himmel diese angst und dann natürlich panik. somit bin ich dann schon soweit das ich angst vor der angst habe. momentan ist es so schlimm das ich kaum vor die tür gehe denn ich könnte ja tod umkippen . naja bei mir ist es wieder so schlimm ausgebrochen als vor 1 monat mein bester freund verstab. bekomme jetzt Venlaflaxin was mir schonmal etwas auf die beine geholfen hat. nunja mit etwas unterstützung von den tabletten und eine selbstterapie schaffe ich auch diesesmal den ausweg. immer positiv denken dann wird es auch besser. angst zulassen und bewältigen.

mfg
matze

Hattest...
du denn auch körperliche Beschwerden? Also ich meine zB sowas wie Stiche im Brustbereich, Kopfschmerzen, Rückenschmerzen und und und? Sodass du dachtest "omg was hab ich bloß"? Ich habe das nämlich und war auch schon beim Arzt deswegen. Bei der Blutuntersuchung kam raus, dass ich einen leicht erhöhten Leukozytenwert habe (hatte nen Magen-Darm-Virus ein paar Tage später) und auch einen leicht erhöhten TSH Wert. Außerdem leicht erhöhten Blutdruck. Soll angeblich alles vom Stress und von der Schilddrüse kommen. Und die Stiche blabla sollen angeblich vom Rücken kommen. War zweimal beim Orthopäden deswegen und war total ausgerenkt....das einrenken hat aber nur kurzzeitig was gebracht. Morgens da gewesen und nachmittags wieder Schmerzen gehabt. Habe auch ein Ruhe EKG machen lassen, war aber alles in Ordnung und beim abhören wurde auch nichts festgestellt. Morgen habe ich einen Termin beim Psychotherapeuten. Mal sehen ob's was bringt. Glaube nicht, dass der mich von den körperlchen Beschwerden befreien kann.

Gefällt mir

10. Juli 2009 um 15:08
In Antwort auf zara_12696342

Hallo
ich glaube ich weiß genau was du meinst. Bin selbst 20 Jahre alt und bin momentan ziemlich depressiv und habe ständig Angstattacken bzw Angst davor krank zu sein/sterben zu müssen. Seit mein Vater vor 7 Wochen gestorben ist (hatte 2 Jahre lang Lungenkrebs und ist auch zuhause gewesen die ganze Zeit über bis zu seinem Tod), seitdem horche ich sehr in mich hinein, vermute hinter jedem Kopfschmerz/Muskelschmerz oder sonstigen Dingen etwas schlimmes. Dadurch entsteht diese Angst.
Wie äußert sich deine Angst?

Also
im moment ist es eigentlich sehr komisch.früher war es so das ich herzrasen bekommen habe und dadurch die angs bzw panikattacken mit zittern shwitzen frieren trockener mund schwindel und einfach alles damit das komplette angstprogramm dabei war!!!
Diesmal ist es so das ich ständig bzw oft am tag das gefühl habe nicht mehr genug luft zu bekommen also habe ich angst zu sterben!Mir wird schwindelig und ich schwitze!habe allerdings nicht diese panikattacken wie früher gott sei dank!!!Aber es kann ja noch kommen was ich nicht hoffe!!
man denkt man weiß es ist nur die angst die diese symptome bringt aber jedesmal denke ich "wenn es diesmal aber wirklich etwas ernstes ist und ich es mir nicht einbilde"
Und schon kommt wieder die angst!und natürlich diese sch..... angst vor der angst und so weiter!
Bin den ganzen tag eigentlich nur noch mit meiner angst beschäftigt!!am liebsten würde ich nicht mehr zur arbeit gehen auto fahren usw.weil mich ständig diese angst begleitet und ich immer denke ich krieg keine luft und kipp jeden moment um!!!!

Gefällt mir

10. Juli 2009 um 19:50
In Antwort auf zara_12696342

Hattest...
du denn auch körperliche Beschwerden? Also ich meine zB sowas wie Stiche im Brustbereich, Kopfschmerzen, Rückenschmerzen und und und? Sodass du dachtest "omg was hab ich bloß"? Ich habe das nämlich und war auch schon beim Arzt deswegen. Bei der Blutuntersuchung kam raus, dass ich einen leicht erhöhten Leukozytenwert habe (hatte nen Magen-Darm-Virus ein paar Tage später) und auch einen leicht erhöhten TSH Wert. Außerdem leicht erhöhten Blutdruck. Soll angeblich alles vom Stress und von der Schilddrüse kommen. Und die Stiche blabla sollen angeblich vom Rücken kommen. War zweimal beim Orthopäden deswegen und war total ausgerenkt....das einrenken hat aber nur kurzzeitig was gebracht. Morgens da gewesen und nachmittags wieder Schmerzen gehabt. Habe auch ein Ruhe EKG machen lassen, war aber alles in Ordnung und beim abhören wurde auch nichts festgestellt. Morgen habe ich einen Termin beim Psychotherapeuten. Mal sehen ob's was bringt. Glaube nicht, dass der mich von den körperlchen Beschwerden befreien kann.

Hallo
Hab deine Antwort gerade eben gelesen und dachte mir da muss ich doch zurück schreiben...ich leide auch unter panick, angst und alles was dazu gehört....ich habe ganz viele körperliche Symptome und das schon seit jahren. Angefangen hat das alles mit Schwindel den ich schon seit über sechs Jahren habe, mit dem hätte ich auch irgenwie leben können, aber es kam bei mir immer mehr dazu.... kriebel in den Beinen, dann in den Armen usw.... aber als dann vor ca 2 Jahren angefangen hat, das meine Gesichtshälfte ständig taub wird, bin ich nicht mehr klar gekommen, aber kein Arzt findet was. Mein Neurologe meinte das is bei mir alles Stress, und überbelastung, hat mir dann Citalopram aufgeschrieben. BIn jetzt im Winter von Deutschland mit meiner Familie in die Schweiz gezogen, und hab echt keine Lust wieder zum Arzt zur rennen und mit meiner Geschichte von vorn an zu fangen.....ich wollte dir damit sagen das du mit körperlichen Symptomen nicht alleine bist und wenn du willst kannst du mich jederzeit anschreiben wenn du fragen hast oder wenn es dir nicht gut geht...Lg Graziella

Gefällt mir

12. Juli 2009 um 21:21

Hallo!
Ich bin 27 und leide unter genau den gleichen Zuständen wie du auch, allerdings erst seit ca. einem Jahr.
Angefangen hat es mit einer Panikattacke auf unserem Marktplatz beim Public Viewing der EM 2008, ich musste in der 72. Minute das Spiel verlassen, weil ich mich vor lauter Herzrasen, Schwindel, Schweissausbrüchen und Übelkeit kaum noch auf den Beinen halten konnte - mein Freund hats mir gedankt

Von Schlaf war die nächsten Tage keine Spur, denn ich hatte ständig Angst: Angst zu sterben, Angst krank zu werden, Angst vor der Arbeit - vor allem. Auch das Herzrasen hat nicht mehr aufhören wollen. Bin dann zum Arzt gegangen, der mir sofort gesagt hat, dass das psychisch bedingt ist, nachdem er ein EKG bei mir gemacht hat. Ich bin dann zu einer Therapeutin überwiesen worden - doch diese war leider gar nicht mein Fall... Sie hat mir Antidepressiva verschrieben und Tranqulizer. Die Tranqulizer haben sofort angeschlagen, machen aber süchtig, weshalb ich sie nur wenige Tage genommen habe - gleichzeitig habe ich Antidepressiva geschluckt, die nach ca. 6 Wochen meine Symptome komplett gelindert hatten.

Hätte auch alles so bleiben können, wenn ich mir nicht gedacht hätte, dass es das nicht sein kann, mein Leben lang Tabletten zu nehmen... DieTherapeutin hat mir leider nicht weitergeholfen und auch das Absetzen der Antidepressiva hat sie nicht wirklich unterstützt. Habe die Tabletten mit Hilfe meiner Schwester die Heilpraktikerin ist nun seit 3 Monaten komplett abgesetzt und nach wenigen Wochen waren die Angstzustände wieder ganz da. Ich habe mich nun an einen Bekannten meiner Schwester gewandt, der auch Heilpraktiker ist, aber auch einen Abschluss in als psychologischer Heilpraktiker hat - dieser konnte mir bisher leider nur teilweise helfen - aber ich habe gute Hoffnungen - ich war ja auch erst 3 x da. Aber das Wichtigste ist, dass ich ihm vertraue und mich bei ihm wohlfühle, nicht so wie bei meiner Therapeutin. Er versetzt mich teilweise während den Sitzungen in eine Art Trance und "durchwühlt" mit mir mein Unterbewusstsein. Bezahlt leider nicht die Krankenkasse - pro Sitzung kann man mit 100 Euro rechnen - nicht ganz billig, aber das ist es mir wert, da ich mich momentan in meinem Leben sehr eingeschränkt fühle.

In 2 Tagen fliege ich mit meinem Freund und ein paar Freunden in Urlaub - ich könnte schon jetzt fast durchdrehen vor Angst, dabei habe ich eigentlich keine Flugangst, aber dennoch ist es schon jetzt der absolute Horror. Auch habe ich Angst vor der Hitze (dass ich keine Luft bekomme), mal wieder Angst vorm Sterben... Angst vor allem einfach allem.

Einen richtigen Rat kann ich dir leider nicht geben - aber du bist nicht alleine!!!!!

Gefällt mir

15. Juli 2009 um 7:54
In Antwort auf caryl_12347461

Hallo!
Ich bin 27 und leide unter genau den gleichen Zuständen wie du auch, allerdings erst seit ca. einem Jahr.
Angefangen hat es mit einer Panikattacke auf unserem Marktplatz beim Public Viewing der EM 2008, ich musste in der 72. Minute das Spiel verlassen, weil ich mich vor lauter Herzrasen, Schwindel, Schweissausbrüchen und Übelkeit kaum noch auf den Beinen halten konnte - mein Freund hats mir gedankt

Von Schlaf war die nächsten Tage keine Spur, denn ich hatte ständig Angst: Angst zu sterben, Angst krank zu werden, Angst vor der Arbeit - vor allem. Auch das Herzrasen hat nicht mehr aufhören wollen. Bin dann zum Arzt gegangen, der mir sofort gesagt hat, dass das psychisch bedingt ist, nachdem er ein EKG bei mir gemacht hat. Ich bin dann zu einer Therapeutin überwiesen worden - doch diese war leider gar nicht mein Fall... Sie hat mir Antidepressiva verschrieben und Tranqulizer. Die Tranqulizer haben sofort angeschlagen, machen aber süchtig, weshalb ich sie nur wenige Tage genommen habe - gleichzeitig habe ich Antidepressiva geschluckt, die nach ca. 6 Wochen meine Symptome komplett gelindert hatten.

Hätte auch alles so bleiben können, wenn ich mir nicht gedacht hätte, dass es das nicht sein kann, mein Leben lang Tabletten zu nehmen... DieTherapeutin hat mir leider nicht weitergeholfen und auch das Absetzen der Antidepressiva hat sie nicht wirklich unterstützt. Habe die Tabletten mit Hilfe meiner Schwester die Heilpraktikerin ist nun seit 3 Monaten komplett abgesetzt und nach wenigen Wochen waren die Angstzustände wieder ganz da. Ich habe mich nun an einen Bekannten meiner Schwester gewandt, der auch Heilpraktiker ist, aber auch einen Abschluss in als psychologischer Heilpraktiker hat - dieser konnte mir bisher leider nur teilweise helfen - aber ich habe gute Hoffnungen - ich war ja auch erst 3 x da. Aber das Wichtigste ist, dass ich ihm vertraue und mich bei ihm wohlfühle, nicht so wie bei meiner Therapeutin. Er versetzt mich teilweise während den Sitzungen in eine Art Trance und "durchwühlt" mit mir mein Unterbewusstsein. Bezahlt leider nicht die Krankenkasse - pro Sitzung kann man mit 100 Euro rechnen - nicht ganz billig, aber das ist es mir wert, da ich mich momentan in meinem Leben sehr eingeschränkt fühle.

In 2 Tagen fliege ich mit meinem Freund und ein paar Freunden in Urlaub - ich könnte schon jetzt fast durchdrehen vor Angst, dabei habe ich eigentlich keine Flugangst, aber dennoch ist es schon jetzt der absolute Horror. Auch habe ich Angst vor der Hitze (dass ich keine Luft bekomme), mal wieder Angst vorm Sterben... Angst vor allem einfach allem.

Einen richtigen Rat kann ich dir leider nicht geben - aber du bist nicht alleine!!!!!

Ich werde
jetztt gleich auf die arbeit gehen und meiner vorgesetzten mal grob erzählen von meinem problem und hoffe das sie es versteht denn im moment kann und will ich so nicht arbeiten!die ganze woche mach ich mich schon verrückt ob ich es schaffe heute auf die arbeit zu gehen hatte nämlich 5 tage frei!und nein ich schaffe es nicht!Ich weiß das dass der falsche weg ist aber ich bin im moment einfach nicht stark genug...........
vil.klappt es ja irgendwan wann mal wieder,ich gehe auch das risiko ein den job zu verlieren ist nämlich nur befristet bis november aber das ist mir eigentlich auch schon egal.Ich häng einfach schon wieder zu tief drin in der ganzen angst geschichte

Gefällt mir

15. Juli 2009 um 21:45
In Antwort auf yildiz_11935732

Also
im moment ist es eigentlich sehr komisch.früher war es so das ich herzrasen bekommen habe und dadurch die angs bzw panikattacken mit zittern shwitzen frieren trockener mund schwindel und einfach alles damit das komplette angstprogramm dabei war!!!
Diesmal ist es so das ich ständig bzw oft am tag das gefühl habe nicht mehr genug luft zu bekommen also habe ich angst zu sterben!Mir wird schwindelig und ich schwitze!habe allerdings nicht diese panikattacken wie früher gott sei dank!!!Aber es kann ja noch kommen was ich nicht hoffe!!
man denkt man weiß es ist nur die angst die diese symptome bringt aber jedesmal denke ich "wenn es diesmal aber wirklich etwas ernstes ist und ich es mir nicht einbilde"
Und schon kommt wieder die angst!und natürlich diese sch..... angst vor der angst und so weiter!
Bin den ganzen tag eigentlich nur noch mit meiner angst beschäftigt!!am liebsten würde ich nicht mehr zur arbeit gehen auto fahren usw.weil mich ständig diese angst begleitet und ich immer denke ich krieg keine luft und kipp jeden moment um!!!!

Verstehe...
mir geht es genau so,seit sieben jahren leide ich an panikattacken ,wie du sagt am anfang waren es attacken mit allem drum und dran..doch mittlerweile habe ich ständig atembeschwerden,es ist schlimm!!!bin in 2 therapie....und manchmal gebe ich die hoffnug auf..denn was kann ich noch alles machen damit es besser wird....tabletten,therapie,ber uhigungsübungen,sport ....nicht hilft auf die dauer!
seit 4 tagen kann ich kaum atmen ,...kann nicht mehr normal auto fahren,schnappe die ganze zeit nach luft..das ist doch krank!!

Gefällt mir

27. August 2011 um 19:48
In Antwort auf rocio_12653516

Verstehe...
mir geht es genau so,seit sieben jahren leide ich an panikattacken ,wie du sagt am anfang waren es attacken mit allem drum und dran..doch mittlerweile habe ich ständig atembeschwerden,es ist schlimm!!!bin in 2 therapie....und manchmal gebe ich die hoffnug auf..denn was kann ich noch alles machen damit es besser wird....tabletten,therapie,ber uhigungsübungen,sport ....nicht hilft auf die dauer!
seit 4 tagen kann ich kaum atmen ,...kann nicht mehr normal auto fahren,schnappe die ganze zeit nach luft..das ist doch krank!!

So lange zeit ist
Vergangen und alles ist wieder da. Habe die therapie nach den ersten kennenlern stunden abgebrochen weil ich ihn sehr komisch fand und auf dauer wohl nicht klar gekommen wäre. Seit dem hab ich auch keine neue angefangen was ich sehr bereue aber es ging mir ja dann wieder gut. Bis jetzt. Seit ein paar wochen ist alles wieder beim alten und sogar jetzt hab ich angst. Angst davor keine luft zu bekommen und zu ersticken. Eigentlich müsste ich doch langsam wissen das dass nur meine angst ist und selbst wenn nicht,so etwas kann ja gar nicht gehen,aus welchem grund auch.kennt ihr das auch?das ist doch total nervig ich will das nicht mehr.habe auchn schon versuch mir einen neuen therapeuten zu suchen aber überall wartezeit von bis zu einem jahr und bei den meisten gar keine chance.das ist doch lächerlich,das darf doch gar nicht sein.was soll man denn dann machen wenn man hilfe braucht?!

Gefällt mir

28. August 2011 um 18:04
In Antwort auf yildiz_11935732

So lange zeit ist
Vergangen und alles ist wieder da. Habe die therapie nach den ersten kennenlern stunden abgebrochen weil ich ihn sehr komisch fand und auf dauer wohl nicht klar gekommen wäre. Seit dem hab ich auch keine neue angefangen was ich sehr bereue aber es ging mir ja dann wieder gut. Bis jetzt. Seit ein paar wochen ist alles wieder beim alten und sogar jetzt hab ich angst. Angst davor keine luft zu bekommen und zu ersticken. Eigentlich müsste ich doch langsam wissen das dass nur meine angst ist und selbst wenn nicht,so etwas kann ja gar nicht gehen,aus welchem grund auch.kennt ihr das auch?das ist doch total nervig ich will das nicht mehr.habe auchn schon versuch mir einen neuen therapeuten zu suchen aber überall wartezeit von bis zu einem jahr und bei den meisten gar keine chance.das ist doch lächerlich,das darf doch gar nicht sein.was soll man denn dann machen wenn man hilfe braucht?!

Überall
Steht man soll sport treiben. Finde ich toll aber was wenn ich mich alleine nicht dazu aufraffen kann wegen der angst das was passiert bzw ich evtl eine attacke bekomme?habe leider auch keinen der lust hat sich mir anzuschließen oder eben keine zeit dazu. Und hat jemand erfahrung mit sport?hilft es wirklich?und was wenn mir doch was passiert?

Gefällt mir

1. September 2011 um 12:04

... den Boden unter den Füßen verlieren..
..zusätlich, zu meiner Emetophobie, über die ich in einer anderen Diskussion berichte, habe ich leider auch dieses Problem seit einigen Jahren.. ich habe festgestellt, dass sich die Ängste immer weiter ausweiten und sich irgendwann von spezifischen Phobien und Panikattacken über Agoraphobie, die damit wieder zusammenhängt, zu einer generalisierten Angsttörung ausweiten können.. so bei mir..
Besonders schlimm ist es, wenn Veränderungen im Leben auftreten oder etwas Schlimmes passiert - Trennung, Tod einer nahen Person, Krankheit etc.. dann gerät die Welt ins Wanken. Man verliert an Sicherheit und hat dann das Gefühl, den Boden unter den Füßen zu verlieren und in eine Art Schwebezustand zu geraten. Panikattacken, Ängste und Grübelzwänge werden dann immmer stärker. So ist es bei mir. Je mehr alles "glatt läuft" und ich soweit alles im Griff habe, desto besser komme ich klar. Passiert irgendetwas, gerät wieder alles ins Wanken. Somit habe ich in den letzten Jahren Phasen gehabt, in denen es mir einigermaßen gut ging und ich dachte, ich hätte die Ängste im Griff... und plötzlich waren sie wieder da!
Ich habe seit einem Jahr Gott sei Dank einen sehr fähigen und verständnisvollen Arzt! Dieser ist auch Heilpraktiker und behandelt meine Probleme homöopatisch und hört mir viel zu. Es ist ein langer Weg mit vielen teilweise unangenehmen Erstverschlimmerungen aber im Allgemeinen geht es langsam etwas besser. Ich rate davon ab, Psychopharmaka oder Tranquilizer etc. zu nehmen.. sie verändern euch und unterdrücken die Ängste nur. Nehmt den Kampf gegen eure Ängste auf!! Es erfordert sehr viel Mut und Kraft aber ihr könnt nur gewinnen!!

Gefällt mir

1. September 2011 um 20:48
In Antwort auf peggie_11895377

... den Boden unter den Füßen verlieren..
..zusätlich, zu meiner Emetophobie, über die ich in einer anderen Diskussion berichte, habe ich leider auch dieses Problem seit einigen Jahren.. ich habe festgestellt, dass sich die Ängste immer weiter ausweiten und sich irgendwann von spezifischen Phobien und Panikattacken über Agoraphobie, die damit wieder zusammenhängt, zu einer generalisierten Angsttörung ausweiten können.. so bei mir..
Besonders schlimm ist es, wenn Veränderungen im Leben auftreten oder etwas Schlimmes passiert - Trennung, Tod einer nahen Person, Krankheit etc.. dann gerät die Welt ins Wanken. Man verliert an Sicherheit und hat dann das Gefühl, den Boden unter den Füßen zu verlieren und in eine Art Schwebezustand zu geraten. Panikattacken, Ängste und Grübelzwänge werden dann immmer stärker. So ist es bei mir. Je mehr alles "glatt läuft" und ich soweit alles im Griff habe, desto besser komme ich klar. Passiert irgendetwas, gerät wieder alles ins Wanken. Somit habe ich in den letzten Jahren Phasen gehabt, in denen es mir einigermaßen gut ging und ich dachte, ich hätte die Ängste im Griff... und plötzlich waren sie wieder da!
Ich habe seit einem Jahr Gott sei Dank einen sehr fähigen und verständnisvollen Arzt! Dieser ist auch Heilpraktiker und behandelt meine Probleme homöopatisch und hört mir viel zu. Es ist ein langer Weg mit vielen teilweise unangenehmen Erstverschlimmerungen aber im Allgemeinen geht es langsam etwas besser. Ich rate davon ab, Psychopharmaka oder Tranquilizer etc. zu nehmen.. sie verändern euch und unterdrücken die Ängste nur. Nehmt den Kampf gegen eure Ängste auf!! Es erfordert sehr viel Mut und Kraft aber ihr könnt nur gewinnen!!

Kawa 847
ja da hast du recht nehmt den Kamf
gegen eure Ängste auf ja ich habe dann Kamf
auf genommen und ich habe es geschaft ja so
wie du es schon sagtes es ist ein langer weg
aber man kann nur gewinnen ja ich bin auch
nicht für Psychophamaka ja es erfodert sehr Mut und Kraft
aber man kann es schafen
Lg Anna

Gefällt mir

7. September 2011 um 20:00
In Antwort auf yildiz_11935732

Überall
Steht man soll sport treiben. Finde ich toll aber was wenn ich mich alleine nicht dazu aufraffen kann wegen der angst das was passiert bzw ich evtl eine attacke bekomme?habe leider auch keinen der lust hat sich mir anzuschließen oder eben keine zeit dazu. Und hat jemand erfahrung mit sport?hilft es wirklich?und was wenn mir doch was passiert?

Hallo...
...bibchen82. ich leide seit 11 jahren in unregelmäßigen intervallen unter panik- und angststörungen. ich kann dir ruhigen gewissens sagen: JA, sport hilft!!! ich trau mich auch kaum raus und schon garnicht alleine. versuche aber jeden tag laufen zu gehen.. ohne handy, ohne das jemand weis wo ich bin. es ist die ersten male sehr sehr schwer, das geb ich zu und mein puls war auch gleich bei 180! ABER: ich lebe noch und es wird mir auch nichts passieren. und dir wird auch nichts passieren. hast du vorher auch sport gemacht.
raff dich auch - auch wenn es dir noch so schwer fällt. versuche ruhig zu atmen und du wirst sehen: du gehst als sieger aus dieser sache heraus.
ein tipp zum therapeuten: such dir einen neuen, aber ich persönlich würde es schon noch mal mit einer probieren. hab jetzt grad meine zweite therapie angefangen, da ich mit der ersten sehr sehr gute erfahrungen gemacht habe.

wünsche dir alles alles gute und warte gespannt auf antwort von dir.

Gefällt mir

8. September 2011 um 22:30

Suche gleichgesinnte mit angststörung
Ich bin 23 und leide sehr stark unter angstzuständen ich weis nicht mehr was ich machen soll ich nehme cipralex seit 3jahren und es wird immer schlimmer ich glaube tiefer kann ich nicht mehr fallen zusätzlich nehme ich abnds opripamol das ich ein bisschen schlafen kann ich geh mit angst ins bett und wache damit auf lebensfreude gleich null. mein grösster wünsch wäre normal zu leben aber das da dran glaube ich schon gar nicht mehr

Gefällt mir

9. September 2011 um 7:20
In Antwort auf jara_12095937

Suche gleichgesinnte mit angststörung
Ich bin 23 und leide sehr stark unter angstzuständen ich weis nicht mehr was ich machen soll ich nehme cipralex seit 3jahren und es wird immer schlimmer ich glaube tiefer kann ich nicht mehr fallen zusätzlich nehme ich abnds opripamol das ich ein bisschen schlafen kann ich geh mit angst ins bett und wache damit auf lebensfreude gleich null. mein grösster wünsch wäre normal zu leben aber das da dran glaube ich schon gar nicht mehr

Hey...
easy881! ich bin 31 und leide (nicht durchgehend aber immer wieder mal) unter angst- und panikstörungen.
hast du schon mal eine therapie gemacht? bzw. wer hat dir denn die tabletten verschrieben? der hausarzt?

Gefällt mir

9. September 2011 um 20:56


Hallo,
Ich leide seid c.a. 1,5 Jahren an Angststörungen. Anfangs wusste ich gar nicht was ich habe dauern fühlte ich mich sehr schlecht. Inzwischen bin ich mir ziemlich sicher...
Im Moment bin ich auf der Suche nach einem Therapieplatz. leider ist dieser sehr schwer zu bekommen und mit viel Wartezeit verbunden. Ich wünschte ich hätte schon längst einen gemacht. Ich will doch einfach nur, dass es aufhört :'(

Gefällt mir

11. September 2011 um 13:39

Leide seit ca 6 Wochen
an massieven Angstattacken...

Ich will es jetzt mit der Linden-Methode versuchen....

Wie immer gibt es da gute und schlechte nachrichten, aber mir ist aufgefallen, die die es wirklich ausprobiert haben, sagen immer was gutes deshalb will ich es auch ausprobieren, schlimmer kanns ja nicht werden...
in 1-2 wochen geh ich in ne tagesklinik... will endlich wieder mein Leben zurück...raus aus dieser Hölle....

Gefällt mir

11. September 2011 um 14:44

Gute und schlechte tage
Bei mir ist es so, dass ich tage habe da geht es mir gut so meist drei vier, dann gehts mir wieder für4-7 tage schlecht nach einer attacke oder mehreren, so als wenn mein körper sich immer wieder erholt um dann in ein tiefes loch zu fallen...
letzte schlimme attacke hatte ich vor einer woche, dann gings mir bis donnerstag schlecht mit leichten attacken...dann wieder ganz gut bis gestern...nacht dann wieder eine attacke, aber nicht ganz so heftig, heute gehts einigermaßen...
immer ein rauf und runetr...aber habe keine lust mehr auf diese erwartungshaltung....es könnte es könnte und dann mein ganzes leben danach umzukrämpeln...ich bin soweit, dass ich schon gewisse wutgefühle gegen mich selber haben....was mir mein gehirn denn so antut und warum überhaupt...das ist ein innerer streit um kontrolle...furchtbar...

Gefällt mir

11. September 2011 um 20:15

Ich weiß
Leider nicht wann meine angst am schlimmsten ist da sie momentan ständig und andauernd irgendwie da ist.es ist auch nicht so das ich angst hab und dann die symptome bekomme sondern eher andersrum.erst hab ich irgendwas und dann angst.mein problem ist auch das ich nicht zwischen angstsymptome und ernsthaften dingen unterscheiden kann und daher immer denke...oh das ist jetzt bestimmt was ernstes und nicht die angst im moment gehts mir echt einfach nur scheiße jetzt zum beispiel lieg ich im bett und mir ist irgendwie schwindelig aber ich liege doch also warum vielleicht ist es was ernstes vielleicht passiert mir heut noch was......ach es ist zum verrückt werden

Gefällt mir

12. September 2011 um 13:25

Hallo Biebchen
hab war per e-mail ne nachricht bekommen, dass du mir geantwortet hast, aber ich kann die nachricht hier nicht lesen, wäre es möglich, dass du sie nochmal schickst???

Gefällt mir

13. September 2011 um 8:03
In Antwort auf melba_12827074

Hallo Biebchen
hab war per e-mail ne nachricht bekommen, dass du mir geantwortet hast, aber ich kann die nachricht hier nicht lesen, wäre es möglich, dass du sie nochmal schickst???

Weiß
Nicht mehr genau was ich geschrieben habe bin über mein handy hier da kann ich nur ins forum und nicht meine nachrichten oeffnen.wie geht es dir denn?bei mir ist es unverändert.erst symptome dann angst aber leider den gaaaaanzen tag.ich war gestern in der apotheke und habe mir schüsslersalz nr.5 geholt nehm davon jetzt dreimal täglich zwei.ich glaube sie fangen schon langsam an zu wirken. Der glaube daran hilft wohl ein bisschen. habe mir auch noch einen schlaf und nerven tee gekauft den werde ich später trinken,soll auch gut helfen.in ca.drei wochen habe ich einen termin bei einer kostenlosen beratungsstelle bei denen ich dann auch mit einem psychologen zusammen arbeite bis ich endlich einen termin bei meinem zukünftigen psychologen habe.und ich freue mich jetzt schon darauf irgendwann angstfrei zu leben und mein leben zu genießen alles machen zu können worauf ich lust habe ohne diesen ständigen begleiter angst denn man macht so viele dinge nicht oder fühlt sich dabei immer unwohl.während andere leute darüber gar nicht nachdenken..oh wie ich diese beneide
lg bibchen

Gefällt mir

13. September 2011 um 11:52

Hallo bibchen
Hi schön von dir zu hören, auch schön dass es dir shon ein bisschen besser geht...also ich bekomme ja diese antidepressiva obwohl gar keine depresssion so wirklich diagnostiziert wurde, aber habe auch das gefühl , dass sie nicht helfen.
Ich habe HEUTE meinen ersten termin bei eienr psychotherapeutin...keine ahnung, wie das laufen wird und ob ich mich wohl fühle, denn nicht jede therapeutin ist gut und man kommt bestimmt auch nicht mit jedem klar...bin mal gespannt...
Das mit den dingen die man nicht mehr macht stimmt auch...war gestern abend mit meinem mann einkaufen und hab gleich wieder gemerkt wie es mir schlecht ging mussten uns total beeilen, das macht echt keinen spaß... ich will auch nur, dass alles ist wie vor 6 wochen... aber ich hoffe das jhanniskraut hilft dir ich darf das leider nicht nehmen auf grund der tabletten, aber hab mir wie gesagt gestern die linden-methode bestellt und werd mal schauen, es soll ja zu 96% 150.000 leuten weltweit geholfen haben, warum dannnicht auch mir... Ich werde auf jeden fall berichten darüber..

Gefällt mir

13. September 2011 um 12:14
In Antwort auf melba_12827074

Hallo bibchen
Hi schön von dir zu hören, auch schön dass es dir shon ein bisschen besser geht...also ich bekomme ja diese antidepressiva obwohl gar keine depresssion so wirklich diagnostiziert wurde, aber habe auch das gefühl , dass sie nicht helfen.
Ich habe HEUTE meinen ersten termin bei eienr psychotherapeutin...keine ahnung, wie das laufen wird und ob ich mich wohl fühle, denn nicht jede therapeutin ist gut und man kommt bestimmt auch nicht mit jedem klar...bin mal gespannt...
Das mit den dingen die man nicht mehr macht stimmt auch...war gestern abend mit meinem mann einkaufen und hab gleich wieder gemerkt wie es mir schlecht ging mussten uns total beeilen, das macht echt keinen spaß... ich will auch nur, dass alles ist wie vor 6 wochen... aber ich hoffe das jhanniskraut hilft dir ich darf das leider nicht nehmen auf grund der tabletten, aber hab mir wie gesagt gestern die linden-methode bestellt und werd mal schauen, es soll ja zu 96% 150.000 leuten weltweit geholfen haben, warum dannnicht auch mir... Ich werde auf jeden fall berichten darüber..

Oh das
Freut mich das du heute deinen termin hast ich hoffe die chemie zwischen euch stimmt. Schüsslersalz ist übrigens kein johanniskraut sondern ähnlichn wie globuli.ich finde es gut das du es jetzt in die hand nimmst und was dagegen unternimmst.ich habe leider viel zu lange gewartet und immer wieder unterbrochen.das bereue ich jetzt natürlich sehr.und heir in der gegend ist es wirklich schwer einen therapie platz zu bekommen.von der linden methode hab ich noch nichts gehört,wäre schön wenn du mir berichtest wie es dir damit geht machst du eine verhaltenstherapie?ich werde wohl keine machen,zum einen gibt es hier zu wenige und das entspricht dann eine wartezeit von bis zu einem jahr oder länger.ich habe mich bei einem tiefenpsychologen angemeldet da ist auch die therapie zeit länger und man geht mehr in die tiefe.denke das dass für mich sinnvoller ist es dauert nur alles noch so lang bis dahin.und das ist echt blöd!ich wünsch dir heute viel erfolg

Gefällt mir

13. September 2011 um 12:21

Ich weiß was du meinst
ich kann auch nicht warten, weil mich das irre macht...welche therapie die psychologin anstrebt weiß ich nciht und in der tagesklinik gibt es halt ein eigenes programm, mit dem allerdings nicht nur angststörung behandelt wird, aber da ich noch auf einen platz in einer anderen klinik warte und das zwischen 4 und 6 monaten dauert, nehm ich das erstmal als überbrückung, vlt hilft es ja auch ein bisschen!!!
Die Linden-Methode kannst du im i-net finden...gibts einiges zu lesen...von Charles Linden, der die methode selbst entwickelt hat, da er selbst an einer angstörung, phobien und sozialen störungen litt und nun wohl schon 12 jahre frei von jeglichen attacken etc. ist, man soll damit sein gehirn neu trainieren können....bin auch gespannt...

Gefällt mir

13. September 2011 um 14:40

Hi ela
wie lange leidest du denn schon an deiner angststörung???
Und nimmst du medikamente ein??

Gefällt mir

13. September 2011 um 15:26

Hallo ela
Ich habe eine gute bekannte die psychologin ist und sie hatte mir eben die tiefenpsychologie empfohlen da sie der meinung das diese besser für mich wäre.ich selbst habe auch schon oft gehört das eine verhaltenstherapie genau das richtige bei angststörung ist.naja ich werde das nun ausprobieren und wenns nicht geholfen hat die verhaltenstherapie machen.klinik kommt für mich nciht in frage da ich zwei kleine kinder habe mit 4 jahren und 5 monaten.ich bin jetzt einfach mal guter hoffnung schaden kann es ja nicht

Gefällt mir

13. September 2011 um 15:34

Ach so ein kleines hast du noch??
Meine ist grad heut 1,5 jahre alt....auch wenn es mir schwer fallen würde würde ich die therapie in der klinik machen, wenn mir nichts anderes hilft und hab mir auch sagen lassen, dass du zu vielen kliniken auch mit kind gehen kannst....

Naja wie gesagt ich versuche alles, damit es mir besser geht...möchte wieder in den urlaub fahren und auch so die kleinen dinge normal erledigen können und für mein kind dasein...außerdem ist unsere familienplanung auch noch nciht abgeschlossen, und ein arbeitsangebot wartet auf mich, allerdings nicht ewig...das passt mir einfach alles nicht in den kram was mit mir passiert und will den prozess aufhalten, bevor es ausartet,....keine ahnung wie ich das wie ihr JAHRE aushalten soll...wenn ich schon mental und körperlich nach 6 wochen versage...

Gefällt mir

13. September 2011 um 15:56
In Antwort auf melba_12827074

Ach so ein kleines hast du noch??
Meine ist grad heut 1,5 jahre alt....auch wenn es mir schwer fallen würde würde ich die therapie in der klinik machen, wenn mir nichts anderes hilft und hab mir auch sagen lassen, dass du zu vielen kliniken auch mit kind gehen kannst....

Naja wie gesagt ich versuche alles, damit es mir besser geht...möchte wieder in den urlaub fahren und auch so die kleinen dinge normal erledigen können und für mein kind dasein...außerdem ist unsere familienplanung auch noch nciht abgeschlossen, und ein arbeitsangebot wartet auf mich, allerdings nicht ewig...das passt mir einfach alles nicht in den kram was mit mir passiert und will den prozess aufhalten, bevor es ausartet,....keine ahnung wie ich das wie ihr JAHRE aushalten soll...wenn ich schon mental und körperlich nach 6 wochen versage...

Aushalten
Kann man es wahrscheinlich nur deshalb weil immer wieder wochen oder monate dabei sind in denen man denkt jetzt ist es weg
bei uns in der klinik ist es so das ich immer mal tage oder wochen hätte an denen ich kontaktsperre hätte und das auch zu meinen kindern das halte ich nicht aus und will es keinem von uns dreien zumuten. Darf ich fragen wie alt du bist?vielleicht hast dus schon geschrieben und ich habs überlesen warst du schon bei der psychotherapeutin?

Gefällt mir

13. September 2011 um 17:11

Hey
Also ich bin 23 bald 24..
Meine kleine wie gesagt 1,5 j.
War gerade bei der Psychotherapeuton, aber die ist total komisch...auch mein mann hat mich total entsetzt angeschaut ...die wirkt selbst irgendwie verwirrt..naja...viel erzählen konnte ich nicht..hat nur die sporadischen abfragen gemacht, hab nächste woche noch einen kurzen terminund dann dauert es erstmal 3-4 wochen ehe was passiert..na mal schauen, aslo bis jetzt fühl ich mich nicht erleichtert aßer dass ich gerade durch sie erfahren haeb, dass direkt gegenüber von meiner wohnung auch eine psychotherapeutische tagesklinik ist die mir bis jetzt noch niemand empfohlen hat..ich meine Hallo...das wäre doch ideal...viel besser als immer nach Friedrichshain zu fahren...und selbst sehen konnte ihc das nicht weil dieses schild so versteckt ist dass das niemand sehen kann wenn man es nicht weiß...total blöd...

Gefällt mir

13. September 2011 um 17:32
In Antwort auf melba_12827074

Hey
Also ich bin 23 bald 24..
Meine kleine wie gesagt 1,5 j.
War gerade bei der Psychotherapeuton, aber die ist total komisch...auch mein mann hat mich total entsetzt angeschaut ...die wirkt selbst irgendwie verwirrt..naja...viel erzählen konnte ich nicht..hat nur die sporadischen abfragen gemacht, hab nächste woche noch einen kurzen terminund dann dauert es erstmal 3-4 wochen ehe was passiert..na mal schauen, aslo bis jetzt fühl ich mich nicht erleichtert aßer dass ich gerade durch sie erfahren haeb, dass direkt gegenüber von meiner wohnung auch eine psychotherapeutische tagesklinik ist die mir bis jetzt noch niemand empfohlen hat..ich meine Hallo...das wäre doch ideal...viel besser als immer nach Friedrichshain zu fahren...und selbst sehen konnte ihc das nicht weil dieses schild so versteckt ist dass das niemand sehen kann wenn man es nicht weiß...total blöd...

Hehe
Das kenn ich,hatte vor zwei jahren auch mal einen der meiner meinung nach nen hau weg hatte hab dadurch auch nach dem letzten kennenlern termin abgebrochen.ich konnte den nicht ernst nehmen und oft musste ich mir das lachen verkneifen
das mit der tagesklinik ist ja toll da würde ich gleich mal hin gehen praktischer gehts ja nicht!
dein mann war dabei?ist ja super mein freund will von all dem nichts hören und wissen was für mich sehr schwer und belastend ist.ich fühle mich dadurch oft unsicher und vorallem unwohl.gerade in momenten in denen es mir schlecht geht dabei wäre es mir sehr wichtig aber was solls da kann ich leider nichts ändern habs schon oft versucht.
ich bin übrigens mittlerweile 29 also schon ne alte schachtel wobei die meisten mir das nicht anmerken und dadurch das mein freund erst 24 ist denken halt viele ich sei jünger ist schon schön manchmal

naja und das mit der therapeutin würd ich noch paar mal probieren vielleicht ist sie gar nicht so wie sie den eindruck hinterlassen hat.
lg

Gefällt mir

13. September 2011 um 17:49

Das hab ich mir auch gedacht...
Also meine schwester ist noch 3jahre älter als du und auch keine alte schachtel im gegenteil wenn wir uns sehen albern wir bide die frühpubertären... :-9
Vlt. sollte mein mann sich mal mit deinem unterhalten.. :-p
Es ist doch wichtig, dass er auch bisschen dich unterstütz und auch bisschen darüber weiß, dammit er vlt. weiß wie er dir in bestimmten situationen beistehen kann, sowas ist doch wichtig....wie lange seit ihr denn schon zusammen...?

Gefällt mir

13. September 2011 um 19:17
In Antwort auf melba_12827074

Das hab ich mir auch gedacht...
Also meine schwester ist noch 3jahre älter als du und auch keine alte schachtel im gegenteil wenn wir uns sehen albern wir bide die frühpubertären... :-9
Vlt. sollte mein mann sich mal mit deinem unterhalten.. :-p
Es ist doch wichtig, dass er auch bisschen dich unterstütz und auch bisschen darüber weiß, dammit er vlt. weiß wie er dir in bestimmten situationen beistehen kann, sowas ist doch wichtig....wie lange seit ihr denn schon zusammen...?

Ich glaube
Das würde nichts bringen genau das hab ich ihm nämlich alles schon gesagt aber aus welchen gründen auch immer will er es nicht genaue gründe kann er mir auch nicht nennen.natürlich fühle ich mich in diesern situation von ihm sehr allein gelassen.
wir sind jetzt über fünfeinhalb jahre zusammen und haben auch die kinder gemeinsam.vielleicht wenn er zun dem zeitpunkt schon mein freund gewesen wäre als es beegonnen hat und er die heftigen attacken von früher mitbekommen hätte und alles dann wäre es evtl anders.es ist traurig aber damit muss ich jetzt auch noch zurecht kommen.
wie lang seit ihr nun schon zusammen und verheiratet?

Gefällt mir

13. September 2011 um 21:54

Och mann du arme..
Sowas tut mir echt in der seele weh...ich weiß wie sehr ich meinen mann brauche...Obgleich er auch manchmal genervt davon ist oder keine lust hat und ich mir auch schon was von ihm anhören musste als ich wieder zu einem arzt wollte oder ins KH weils mir schlecht ging, aber er hat sich dann eigentlich immer wieder entschuldigt und wenn ich ihn dringend brauche kann ich auch sicher sein, dass er für mich da ist...aber ist halt schwer nicht nur für einen selber sodnern unsere partner haben auch schon einiges mit uns auszuhalt...wir sind jetzt 4 jahre zusammen und fast 3 davon verheiratet eine gemeinsame tochter...als ich ihn kennenlernte war ich 19...und auch egal wie jung ich da war hatte ich da schon eine ganze menge hinter mir, das nimmt man ja automatisch mit in die beziehung misstrauen, schlechte erfahrungen etc....er ist halt auch manchmal genervt aber er bekommt sich dann wieder ein und dann ist alles wieder gut...aber wenn dein freund gar nichts damit zu tun haben will ist das schon krass...hat er denn nie mitleid oder versucht dir zu helfen oder dir was abzunehmen???

Gefällt mir

14. September 2011 um 7:37
In Antwort auf melba_12827074

Och mann du arme..
Sowas tut mir echt in der seele weh...ich weiß wie sehr ich meinen mann brauche...Obgleich er auch manchmal genervt davon ist oder keine lust hat und ich mir auch schon was von ihm anhören musste als ich wieder zu einem arzt wollte oder ins KH weils mir schlecht ging, aber er hat sich dann eigentlich immer wieder entschuldigt und wenn ich ihn dringend brauche kann ich auch sicher sein, dass er für mich da ist...aber ist halt schwer nicht nur für einen selber sodnern unsere partner haben auch schon einiges mit uns auszuhalt...wir sind jetzt 4 jahre zusammen und fast 3 davon verheiratet eine gemeinsame tochter...als ich ihn kennenlernte war ich 19...und auch egal wie jung ich da war hatte ich da schon eine ganze menge hinter mir, das nimmt man ja automatisch mit in die beziehung misstrauen, schlechte erfahrungen etc....er ist halt auch manchmal genervt aber er bekommt sich dann wieder ein und dann ist alles wieder gut...aber wenn dein freund gar nichts damit zu tun haben will ist das schon krass...hat er denn nie mitleid oder versucht dir zu helfen oder dir was abzunehmen???

Schön das su so jemanden hast
Das ist wichtig und hilft einem doch manchmal ein stück weiter.ich habe meine beste freundin und meine schwester die ich anrufe oder denen ich schreibe wenn ich mal wieder das gefühl habe allein schaff ich das grad nicht.und die lenken mich dann ab und sprechen mir gut zu
ich verstehe das es für jemanden der das nicht durch eigene erfahrung kennt schwer ist sogar fast unmöglich das zu verstehen und nachzuvollziehen.und das kann man dann auch keinen verübeln aber ein bisschen verständniss und anteilnahme ist doch normalerweise nicht schwer aufzubringen wenn man jemanden gern hat.
und nein mitleid hat er nicht,im gegenteil ich soll mich nicht so anstellen un ihn mit dieser psychoscheiße wie er es nennt nicht nerven.das heisst für mich dann immer wenn es mir mal nicht so gut geht und das ist momentan oft der fall,dann geh ich ins schlafzimmer und leg mich ins bett.denn was will ich denn dann bei ihm.natürlich nur wenn er da ist wegen den kindern
allerdings ist er den ganzen tag auf der arbeit und kommt meistens erst abends gegen 20.45 uhr nach hause.samstags arbeitet er auch dafür hat er dann einen tag in der woche frei sowie heute und sonntags spielt er fußball.also wie du siehst bin ich von meinen kindern abgesehen sehr oft allein
Naja aber wie schon gesagt an all dem änder ich leider nichts und da muss ich durch das schaff ich schon du wenn du möchtest schicke ich dir mal meine email adresse dann müssen wir hier nicht so öffentlich schreiben
lg

Gefällt mir