Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Studium wegen schlechter Noten abbrechen? Was soll ich nur tun?

Studium wegen schlechter Noten abbrechen? Was soll ich nur tun?

20. August 2010 um 21:39

Hallo Ihr Lieben, ich bin momentan sehr down und muss mir meinen Kummer einfach mal von der Seele schreiben. Kann was länger werden...

Also, wo fange ich an? Erstmal zur Vorgeschichte:
Habe 2004 mein Abi ganz ordentlich bestanden (2,2) und da ich mich länger nicht entscheiden konnte, was ich danach machen wollte, habe ich erst ein Jahr später eine Ausbildung begonnen. in 2004 war ich mit meinen Bewerbungen einfach zu spät dran...
In meinem Betrieb herrschte ein sehr schlechtes Betriebsklima und ich kündigte ein halbes Jahr später wegen Mobbing (war die schlimmste Zeit meines Lebens). Habe mich aber dadurch nicht entmutigen lassen und mir einen neuen Ausbilder gesucht und auch gefunden. Alles lief super, bis man mir nach einem weiteren halben Jahr aufgrund betrieblicher Gründe (Büro sollte geschlossen werden) die Kündigung auf den Tisch legte. Stand auch so in meinem (sehr guten) Zeugnis.
Ich fiel wieder in ein tiefes Loch, rappelte mich aber ein weiteres Mal auf und suchte mir eine dritte Ausbildungsstelle. Und ab da lief alles super und ich beendete meine Ausbildung mit einer guten 2. Dann stellte sich die Frage: Was kommt danach? In meiner Branche verdient man nicht gerade sehr gut und so entschied ich mich, ein Studium an die Ausbildung anzuhängen, um meine Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu verbessern. Habe immer gerne gelernt und dachte, das sei das richtige.
Doch es gab ein Problem: Die lieben Finanzen. Meine Eltern können mich nicht unterstützen und ich bekomme kein Bafög. Also entschied ich mich für einen Studienkredit und nebenher arbeiten.
Bekam nur einen Studienplatz, obwohl ich mich bei 10 Unis beworben hatte. Griff natürlich sofort zu und zog 500 km weit weg. Doch weder das Studium (chaotisch, unsympathische Professoren und Komilitonen,) noch der Ort gefielen mir und so ging es nach einem Semester wieder zurück in die Heimat.

Und nun kommen wir zum eigentlichen Problem. Ich studiere mittlerweile BWL auf Bachelor im 3. Semester und fühle mich wie der Hamster im Laufrad. Egal, wie gut und wieviel ich lerne, es kommen immer nur mittelmäßige bis schlechte Noten raus. Habe schon gar keine Motivation mehr, überhaupt noch was zu tun.
BWL studieren viele und man kann sich eben leider nur durch gute Noten hervortun. Zur Info: Zur Zeit habe ich einen Dreier-Schnitt. Und bin auch schon das ein oder andere Mal durchgefallen...
Habe langsam, aber sicher das Gefühl, dass ich nicht fürs Studieren geeignet bin.
Hinzu kommt, dass ich leider viel arbeiten muss um mich finanziell über Wasser zu halten, was eine ganz schöne Doppelbelastung ist.

Ich mache mir Sorgaen um meine Zukunft...denn mit solchen Noten werde ich keinen Job finden. Und dann stehe ich da, mit Tausenden von Schulden.
Deshalb frage ich mich, ob es nicht besser wäre, zu erkennen, dass man eben nicht gut genug ist. Oder es riskieren, mit einem schlechten Abschluss auf der Straße zu stehen?

Sorry für das Gejammer, aber ich bin gerade einfach nur mutlos und weiß nicht, was ich tun soll...
War jemand vielleicht mal in der selben Situation und kann mir einen Rat geben?

Würde mich sehr über Antworten freuen...

Mehr lesen

20. August 2010 um 23:06

Hallo
vielleicht ist das BWL Studium einfach nicht das Richtige für dich! Ist es denn das, was du wirklich machen wolltest? Du bist im 3 Semester, vielleicht brauchst du einfach doch noch mehr Zeit, um dich richtig in das Studium reinzufinden! Ich meine, ein Dreierdurchschnitt ist ja jetzt nicht soo schlecht! Oder Wie sind denn die anderen so? Ich glaube nicht, das da jeder einen Durchschnitt hat von 1 oder 2! Ich meine, wie lange geht denn das Studium noch? Du hast doch sicher noch Zeit, dich zu verbessern, oder? Macht es dir denn im Grunde Spass oder haderst du mit dir, das du dich vielleicht doch für eine andere Studienwahl hättest entscheiden sollen?

LG Leni

Gefällt mir

21. August 2010 um 10:17


Ich kenne dein Problem sehr gut!

Ich habe jetzt meinen Bachlor in Wirtschaftswissenschaften beendet. Ich habe auch nebenbei gearbeitet. Die Belastung habe ich zwar schon während meines Studiums gemerkt, aber jetzt danach spüre ich erst einmal wirklich was für eine Last von mir fällt...

Ansonsten kam ich mir in meinem Studium immer fehl am Platz vor. Wenn ich lernte wie verrückt und dachte die Klausur krieg ich schon hin, kam am Ende nur ne 4 oder nen 3er raus. Ich war auch sehr oft sehr down und überlegte, ob es das richtige ist, ob es am Fach lag oder ob ich vielleicht einfach zu dumm bin. Ich verstand auch in den Vorlesung größtenteils nur Bahnhof. Doch anderen ging es auch so. Ich sah immer nur die

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen