Forum / Psychologie & Persönlichkeit

Stressigkeit/Kritik

19. Juni 2019 um 12:41 Letzte Antwort: 20. Juni 2019 um 7:29

Hallo,
bin ziemlich neu hier und bitte euch um eure Tipps oder Ratschläge .

Normalerweis kann ich Kritik gut einstecken aber zum beispiel hatte ich vor ein Paar Tagen eine Fahrstunde und die lief überhaut nicht gut, ich habe viele sachen vergessen oder garnicht erst gemacht, obwohl meine Stunden davor ziemlich gut liefen.
Mein Fahrleher hat schon dirket am anfang gemerkt das ich nicht gut drauf war und Heute die stunde eh nichts wird.
Er fing ziemlich am anfang der Stunde schon dirket an zu meckern und zu kritiesieren was ich den machen würde und stellte alles in frage was ich bis dahin gelernt hätte, mir war bewusst das diese stund eh schon Gelaufen war. Im unterbewusst sein war mir klar wie ich vorzugehen habe und was ich falsch gemacht habe. Und ich hatte den dran einfach los zu weinen. Dies geschiet nicht nur in solch einer situation sonder wenn mal was nicht so klappt wie ich es geplant/oder mir vorgestellt habe, dann könnte ich auch direkt anfangen zu weinen.

Ich versuche mich immer mit schönen gedanken abzulenken so das ich nicht anfange zu weinen aber es klappt nicht, ich komme immer auf negative sachen die mich runterziehen.

Könnt ihr mir vielleicht tipps geben wo ich vielleicht mich mit ablenken kann oder erst garnicht denn drang habe zu weinen.

Danke für jeden tipp im vorraus.

Mehr lesen

19. Juni 2019 um 16:06
In Antwort auf c3po3355

Hallo,
bin ziemlich neu hier und bitte euch um eure Tipps oder Ratschläge .

Normalerweis kann ich Kritik gut einstecken aber zum beispiel hatte ich vor ein Paar Tagen eine Fahrstunde und die lief überhaut nicht gut, ich habe viele sachen vergessen oder garnicht erst gemacht, obwohl meine Stunden davor ziemlich gut liefen.
Mein Fahrleher hat schon dirket am anfang gemerkt das ich nicht gut drauf war und Heute die stunde eh nichts wird.
Er fing ziemlich am anfang der Stunde schon dirket an zu meckern und zu kritiesieren was ich den machen würde und stellte alles in frage was ich bis dahin gelernt hätte, mir war bewusst das diese stund eh schon Gelaufen war. Im unterbewusst sein war mir klar wie ich vorzugehen habe und was ich falsch gemacht habe. Und ich hatte den dran einfach los zu weinen. Dies geschiet nicht nur in solch einer situation sonder wenn mal was nicht so klappt wie ich es geplant/oder mir vorgestellt habe, dann könnte ich auch direkt anfangen zu weinen.

Ich versuche mich immer mit schönen gedanken abzulenken so das ich nicht anfange zu weinen aber es klappt nicht, ich komme immer auf negative sachen die mich runterziehen.

Könnt ihr mir vielleicht tipps geben wo ich vielleicht mich mit ablenken kann oder erst garnicht denn drang habe zu weinen.

Danke für jeden tipp im vorraus.

das mit dem weinen solltest du dir sehr schnell abgewöhnen. so kann dich niemand ernst nehmen. fehler und missgeschicke gehören dazu, passieren eben mal aber weinen, ist ein zeichen von schwäche. 

lass das lieber bleiben. erwachsen werden. 

Gefällt mir
19. Juni 2019 um 16:07
In Antwort auf fresh0089

das mit dem weinen solltest du dir sehr schnell abgewöhnen. so kann dich niemand ernst nehmen. fehler und missgeschicke gehören dazu, passieren eben mal aber weinen, ist ein zeichen von schwäche. 

lass das lieber bleiben. erwachsen werden. 

ausserdem gibt es das wort "stressigkeit" im deutschen nicht. sorry 
du meinst vermutlich "anspannung"

Gefällt mir
19. Juni 2019 um 18:10
In Antwort auf c3po3355

Hallo,
bin ziemlich neu hier und bitte euch um eure Tipps oder Ratschläge .

Normalerweis kann ich Kritik gut einstecken aber zum beispiel hatte ich vor ein Paar Tagen eine Fahrstunde und die lief überhaut nicht gut, ich habe viele sachen vergessen oder garnicht erst gemacht, obwohl meine Stunden davor ziemlich gut liefen.
Mein Fahrleher hat schon dirket am anfang gemerkt das ich nicht gut drauf war und Heute die stunde eh nichts wird.
Er fing ziemlich am anfang der Stunde schon dirket an zu meckern und zu kritiesieren was ich den machen würde und stellte alles in frage was ich bis dahin gelernt hätte, mir war bewusst das diese stund eh schon Gelaufen war. Im unterbewusst sein war mir klar wie ich vorzugehen habe und was ich falsch gemacht habe. Und ich hatte den dran einfach los zu weinen. Dies geschiet nicht nur in solch einer situation sonder wenn mal was nicht so klappt wie ich es geplant/oder mir vorgestellt habe, dann könnte ich auch direkt anfangen zu weinen.

Ich versuche mich immer mit schönen gedanken abzulenken so das ich nicht anfange zu weinen aber es klappt nicht, ich komme immer auf negative sachen die mich runterziehen.

Könnt ihr mir vielleicht tipps geben wo ich vielleicht mich mit ablenken kann oder erst garnicht denn drang habe zu weinen.

Danke für jeden tipp im vorraus.

normalerweise?  Und das hat sich jetzt geändert?

Gefällt mir
20. Juni 2019 um 1:21
In Antwort auf c3po3355

Hallo,
bin ziemlich neu hier und bitte euch um eure Tipps oder Ratschläge .

Normalerweis kann ich Kritik gut einstecken aber zum beispiel hatte ich vor ein Paar Tagen eine Fahrstunde und die lief überhaut nicht gut, ich habe viele sachen vergessen oder garnicht erst gemacht, obwohl meine Stunden davor ziemlich gut liefen.
Mein Fahrleher hat schon dirket am anfang gemerkt das ich nicht gut drauf war und Heute die stunde eh nichts wird.
Er fing ziemlich am anfang der Stunde schon dirket an zu meckern und zu kritiesieren was ich den machen würde und stellte alles in frage was ich bis dahin gelernt hätte, mir war bewusst das diese stund eh schon Gelaufen war. Im unterbewusst sein war mir klar wie ich vorzugehen habe und was ich falsch gemacht habe. Und ich hatte den dran einfach los zu weinen. Dies geschiet nicht nur in solch einer situation sonder wenn mal was nicht so klappt wie ich es geplant/oder mir vorgestellt habe, dann könnte ich auch direkt anfangen zu weinen.

Ich versuche mich immer mit schönen gedanken abzulenken so das ich nicht anfange zu weinen aber es klappt nicht, ich komme immer auf negative sachen die mich runterziehen.

Könnt ihr mir vielleicht tipps geben wo ich vielleicht mich mit ablenken kann oder erst garnicht denn drang habe zu weinen.

Danke für jeden tipp im vorraus.

Solche Situation in denen man viel falsch macht und einfach nichts alles klappt hat jeder mal. Das ist wirklich ganz normal. 

Um mal auf die konkrete Situation einzugehen mit der Fahrstunde. Du hast keinen guten Lehrer. Wenn er schon sieht, dass du angespannt bist und er immer weiter meckert, dann macht er das alles nur noch schlimmer...und sorgt dafuer, dass du noch mehr Fehler machst. 

Ich wuerde dir raten in der Situation einfach ehrlich zu sein. Fahre rechts ran und sag ihm, “Mich macht dieses anmeckern jetzt so nervös, dass ich alles falsch mache und mir gar nichts mehr gelingt. Ich brauche eine kurze Auszeit um mich zu beruhigen und zu sammeln”. 

Wie kannst du verhindern, dass du das Gefuehl hast weinen zu muessen? Das Gefuehl kannst du wahrscheinlich erst mal nicht verhindern. Aber du kannst damit umgehen. Wenn das Gefuehl kommt koenntest du dich durch Atemtechniken selber beruhigen. 

Hast du ein Fitbit oder sowas aehnliches das deinen Herzschlag anzeigt. Wenn ja, dann koenntest du dich in einer kurzen Auszeit darauf konzentrieren ruhig zu atmen und zu beobachten wie dadurch deine Herzfrequenz nach unten geht. 

Das Hilfe oft sich zu beruhigen und somit diese Gefühle besser zu kontrollieren. 

1 LikesGefällt mir
20. Juni 2019 um 7:29

das ist vermutlich ähnlich wie eine Streitsituation. Der Stressfaktor steigt an und auch der Blutdruck steigt sicherlich.

Da hilft tatsächlich, wie schon vor mir jemand schrieb, sich erstmal wieder zu entspannen. Mir hilft da immer, mich ein Stück von der Person zu entfernen, indem ich entweder in ein anderes Zimmer gehe oder kurz raus, vor die Tür wo ich dann ein paar Atemübungen durchziehe - tief einatmen und ausatmen (Singen hilft auch!) und versuchen, an was anderes zu denken ... aber das Atmen dabei nicht vernachlässigen. Dem Fahrlehrer erklären, dass einem daran gelegen ist, zügig voranzukommen - kostet ja nicht wenig Geld so eine Fahrstunden, gell    und ER nicht eben hilfreich ist, indem er noch ''auf das Schlimme haut'' mit seiner Art der Kritikvergabe. Und wenn er das nicht unterlässt, dann bietest DU ihm an, Dir eine andere Fahrschule zu nehmen, wo man freundlicher umgeht mit seinen Kunden oder Klienten oder von mir aus auch Fahrschülern - obwohl ich den Begriff ''Schüler'' heri eigentlich unangemessen finde - da muss der sich ja wie ein Grundschullehrer aufführen, oder?

Nur nicht ärgern lassen

Gefällt mir