Anzeige

Forum / Psychologie & Persönlichkeit

Streitthema wegen sexueller Gewalt in der Beziehung

Letzte Nachricht: 13. Januar 2010 um 21:49
F
folant_12903746
10.01.10 um 20:25

Hallo,

ich hoffe, ihr könnt mir bei folgender Problematik helfen, da ich etwas neben mir stehe.
Eine gute Freundin von mir wurde von ihrem Ex-Freund sexuell missbraucht - sie weinte und wehrte sich, aber er war ihr kräftemäßig überlegen. Die Beziehung fand ein Ende, was für sie sicherlich das beste war.
Seitdem ist sie nicht mehr in der Lage zu irgendeinem Mann eine Beziehung aufbauen zu können, sondern stößt sie immer weg, da sie Nähe nicht ertragen kann.
Sie hatte zwar einige Affairen, aber sie erzählte mir, dass sie nicht das Gefühl von Geborgenheit oder Liebe hätte, sondern lediglich Hass empfindet.
Ich bin der Meinung, dass dies mit ihrer Vergangenheit zu tun haben könnte und versuche ihr zu sagen, dass Verdrängung des Geschehenen der falsche Weg wäre, sondern sie lieber einen Psychologen aufsuchen sollte.
Ich bin zwar immer für sie da und höre gerne zu, sehe mich aber ausserstande ihr richtig helfen zu können; ich bin in der Sache eben kein Spezialist.
Nun sprach ich mit einer jungen engagierten Ärztin, welche auch eine Freundin von mir ist, und ich war etwas erschrocken, wie sie sexuelle Gewalt (als Frau) empfindet. Sie war der Ansicht, dass die Probleme meiner Freundin nicht von dieser einen Geschichte herrühren können, denn es wäre "normal" innerhalb einer Beziehung. Sie sagte, es wäre schlimmer, wenn die sexuelle Gewalt von einem Fremden/Unbekannten ausgeführt worden wäre.

Das sehe ich (als Mann) anders, denn meine Freundin wurde von ihrem Freund, einem Menschen dem sie zu 100% vertraute, missbraucht.
Ich denke gleichzeitig, dass der totale Kontrollverlust ihrerseits und der Machtmissbrauch seinerseits, erhebliche Schäden bei ihr verursacht hat.
Achtung ! Ich will nicht behaupten, dass ein Missbrauch durch einen Fremden ein "vertretbares Übel" wäre, aber ich meine, dass ein Missbrauch durch eine Bezugsperson vermutlich schlimmere psychische Folgen haben kann.

Kann mir jemand helfen, der ähnliche Erfahrungen machen musste?
Es geht mir nicht darum, Recht zu haben, aber ich laufe schlimmstenfalls Gefahr, dass ich meiner Freundin etwas einrede und dadurch absolut unprofessionell alte Wunden wieder aufreisse.

Antworten auch per PN

Danke

Mehr lesen

P
prasad_12515104
13.01.10 um 17:56

Bin leider auch nur ein Mann
Würde aber auch zu deiner Theorie tendieren, was aber letztlich auch egal ist. Denn die Grenze, die bei einem Menschen Spätfolgen auslöst, ist relativ individuell. Will heißen: Es ist egal, ob die VG durch einen Fremden schlimmer wäre, das was sie erlebt hat, ist schlimm genug um Folgen zu haben.

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Anzeige
F
folant_12903746
13.01.10 um 21:49
In Antwort auf prasad_12515104

Bin leider auch nur ein Mann
Würde aber auch zu deiner Theorie tendieren, was aber letztlich auch egal ist. Denn die Grenze, die bei einem Menschen Spätfolgen auslöst, ist relativ individuell. Will heißen: Es ist egal, ob die VG durch einen Fremden schlimmer wäre, das was sie erlebt hat, ist schlimm genug um Folgen zu haben.

Hey
danke für deine Antwort.

Jede Frau reagiert anders auf solche Verletzungen und genau das ist mein Problem. Sind die Dinge, die ich sehe und mitbekomme, auch wirklich Anhaltspunkte für diese Spätfolgen? Ich könnte voll daneben liegen und ihr etwas einreden was nicht da ist. Die Gefahr besteht, dass sie sich darauf konzentriert und diese schmerzliche Erfahrung so am Leben erhält. Dieses Risiko möchte ich nicht eingehen.

Wie du oben gelesen hast, scheint es wohl auch Frauen zu geben, die das innerhalb einer Beziehung sogar für "normal" halten und es einfach so wegstecken können.
Das ist für mich nicht verständlich und deswegen wollte ich mehr darüber wissen.

Gefällt mir

Anzeige