Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Psychologie

Streit über die Regenbogen mit Freund

3. Juli 2015 um 22:02 Letzte Antwort: 15. Juli 2015 um 11:09

Hallo,

seit ein paar Tagen gibts ja diese Regenbogen bei Facebook.
Ich finde Homosexualität total okay. Mein Freund (22) ist da aber sehr kritisch. Wir haben uns schon öfter ein wenig gestritten deswegen. Ich möchte nicht, dass er blöde Kommentare macht, wenn Freunde von mir dabei sind. EIne meiner besten Freundinnen ist nämlich bi. Wie stehe ich denn da wenn mein Freund so intolerant ist??

Jetzt hat er aber auch so einen Regenbogen auf sein Profil gemacht.
Im Internet steht ja oft, dass sowas oft nur als Mitläufer gemacht wird.
Zb hier:

http://foxflow.de/facebook-revolution-in-der-mittagspause/

http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/facebook-streit-um-regenbogen-profilbilder-a-1041601.html

Ich weiß jetzt nicht, ob ich ihm vorwerden soll dass er nur mitmacht um cool zu sein oder ob ich froh sein soll, dass er seine Meinung vielleicht endlich geändert hat?

Habt ihr genrell Ideen was ich machen kann damit er nicht mehr so schlecht über schwule und Lesben denkt?
Ich liebe ihn, aber ich wurde eben sehr tolerant erzogen.

Danke für eure Hilfe!!

LG
Aurelienne

Mehr lesen

3. Juli 2015 um 22:35

.
Er ist vllt einfach nur zu unaufgeklärt. Das ist eigentlich so wie mit Rassismus. In der Kindheit wird ein das auch ziemlich häufig eingeredet und liegt auch meist an den Freunden.

Viele Menschen finden es halt unnormal oder einfach nur eklig.
Ich selbst finde es auch ziemlich eklig, aber nur bei Mann und Mann, aber ich habe nichts gegen Homosexuelle an sich und ich bin eigentlich auch dafür das sie Heiraten können und selbst Kinder sollten sie adoptieren können.
Solange sie mir nicht ihre Sexualität ins Gesicht drücken habe ich nichts dagegen. D.h. irgendwelche Schwulen Paraden sind meiner Meinung nach völlig unnötig.

Lass es einfach sein und rede halt nicht mehr darüber, vllt wird er mit der Zeit etwas erleuchtet.

Gefällt mir

7. Juli 2015 um 21:30

Liebe aurelienne!
Warum denkt denn Dein Freund so schlecht, über Lesben und Schwule?

lib

Gefällt mir

15. Juli 2015 um 10:40

Was ist denn das bitte für ne Antwort?!
Auf den Kopf gefallen...?!

Tolleranz bedeutet nicht, das man Intolleranz tollerieren muss. Wenn Tollerante Menschen Intolleranz anfangen zu akzeptieren, dann stirbt schlussendlich die Tolleranz. Es ist ein Paradox ist schon klahr aber so ist es nunmal.

Glaub du hättest jetzt wohl nicht so reagiert, wenn es um Rassismus gehen würde, weil dies sozial noch weniger akzeptiert wird, aus guten Grund.

Wenn Sie eine schwarze Freundin hätte, und ihr Freund negative Kommentare über Schwarze fallen liesse, ware das ja wohl auch Grund zur Sorge - weil eben es eine Sache ist, sich etwas Unwohl zu fühlen bezüglich einem heikleim Thema. Aber eine andere, dies vor anderen so bekannt zu geben - vor allem wenn es die Partei mitbekommen müsste, die davon negative Betroffen wäre.


Ich weiss auch nicht, wie du drauf kommst, dass er sich in der Öffentlichkeit "zu benehmen weiss" - sprich keine diskriminierenden Kommentare ablässt, wobei sie ja genau das anspricht, dass sie Angst hat, dass er genau zu sowas im Stande wäre und das grad vor der Nase der bisexuellen Freundin. Das nenn ich KEIN BENEHMEN! Er muss Homosexualität nicht akzeptieren - jedoch tollerieren. Und dazu gehört eben zu empfinden was er nunmal empfindet, aber dies nicht unter die Nase von anderen zu reiben als eine gerechtfertigte Einstellung gegen das zu sein.


Und das hat nichts mit Aktivismus zu tun. Sondern simplem Mitgefühl zu Mitmenschen die Ihre Rechte haben sollen, so sein zu dürfen, wie sie von Natur aus sind, solange man damit niemanden schadet. Daher sich nen bi Freund zu suchen ist einfach lächerlich - ehrlich gesagt klingst du auf gut Deutsch hier WIE EIN KOMPLETTES ... mit zu wenig Hirnmasse einfache Zusammenhänge zu kapieren. Und Homophob noch dazu,

Sry für die Ausdrucksweise. Schönen Tag

Gefällt mir

15. Juli 2015 um 10:52
In Antwort auf hnou

.
Er ist vllt einfach nur zu unaufgeklärt. Das ist eigentlich so wie mit Rassismus. In der Kindheit wird ein das auch ziemlich häufig eingeredet und liegt auch meist an den Freunden.

Viele Menschen finden es halt unnormal oder einfach nur eklig.
Ich selbst finde es auch ziemlich eklig, aber nur bei Mann und Mann, aber ich habe nichts gegen Homosexuelle an sich und ich bin eigentlich auch dafür das sie Heiraten können und selbst Kinder sollten sie adoptieren können.
Solange sie mir nicht ihre Sexualität ins Gesicht drücken habe ich nichts dagegen. D.h. irgendwelche Schwulen Paraden sind meiner Meinung nach völlig unnötig.

Lass es einfach sein und rede halt nicht mehr darüber, vllt wird er mit der Zeit etwas erleuchtet.

Genau der Kommentar beweisst, wie Nötig solche Prides sind!
"Ich hab nichts gegen Homosexuelle - nur da ich selbst hetero bin ist Schwulensex für mich eklig"

Würdest du so ein Kommentar auch ablassen bezüglich z.B. einem extreme übergewichtigen Heteropaar? "Ich hab nichts gegen übergewichtige Menschen, nur ist es eklig, dass die auch Sex haben und darauf steh ich ja so gar nicht"

Wir sprechen hier immerhin über emotionen. Nur weil man von der sexuellen Orientierung redet, steht der Sex doch nicht im Vordergrund wenn es um schwule / lesbische Beziehungen geht sondern die gemeinsam Empfundene Liebe!

"Solange sie mir nicht ihre Sexualität ins Gesicht drücken habe ich nichts dagegen" - was sollen da wohl Schwule sagen?! Wir leben in einer totalen Hetero ausgerichteten Welt! TV, Fernsehen, Werbung, Ausgang - überall sind Schwule und Lesben der heterosexuellen Norm ausgesetzt und bekoommen es "ins Gesicht gedrückt"! Und es wird auch einfach als "normal" akzeptiert, dass Heten überall Händchenhaltend rumlaufen können, im ausgang sich die Zunge in den anderen Mund reinstecken und sich begrabschen und so weiter und so fort und keiner käme jemals darauf sich zu beschwären.

Währenddessen könnte man als schwuler genau das gleiche machen - alleine beim Händchenhalten kommt da aber schon regelmässig Protest auf als "sich den Heteros aufzwingen" als ob Liebe etwas ist, dass im Schlafzimmer versteckt werden sollte... Aber nur solange es um schwule geht. Bei Frauen ist es ja was anderes - da hat man sich ja dank lesbenpornos, die extra für heterosexuelle Männer gemacht werden längst dran gewöhnt. Immerhin befriedigt es ja heterosexuelle Gelüste letztendlich also ist es okay.


"Es einfach sein lassen und unter den Teppich kehren" wird da wohl auch nicht mehr Verständniss und akzeptanz kreiren. Hätte man ja auch sagen können, als es darum geht Frauen gewisse Rechte zu zuschreiben... Lasst die Männer die dagegen sind doch einfach... Vielleicht kommen sie ja durch das Stillschweigen irgendwann ganz von alleine drauf, dass Frauen sich ihnen nicht unterzuordnen haben... Ja vielleicht... Pff...

Gefällt mir

15. Juli 2015 um 11:09

Erstmal schockierend, was für homophobe Antworten hier gleich kamen
Ich finds ehrlich gesagt echt toll zu hören, dass dein Freund das gemacht hat. Ich denke es ist als Zeichen zu werten, dass er eben sehr wohl denkt, dass LGBT Menschen ihre Rechte haben sollten. Sprich - er zeigt zumindest den Willen Tollerant zu sein! Das ist etwas positives also versuch gar nicht, etwas negatives darin zu finden. Ob es nun ausgelösst durch einen Hype ist oder was anderes ist schlussendlich sekundär.

Ich denke, wenn er bisher eben ein Problem mit Queers hatte, wird er emotional immernoch gewisse Probleme haben, uns vollständig zu akzeptieren. Solange aber Tolleranz schonmal vorhanden ist, ist das eigendlich auch okay. Jedoch für sein eigenes Wohl wäre es auch gut, hinter diese Emotionen zu schauen, weil solche negative Gefühle einem immer auch selber zu schaffen machen. Vor allem weil sein Kopf ja jetzt wohl schon sagt, dass es eigendlich ethisch nicht korrekt ist, so zu empfinden.

Da hilft nur eines: Aufklährung!

Ich denke es wäre eigendlich eine tolle Idee, dazu deine Freundin mitein zu beziehen, sofern sie sich dazu bereit erklähren würde mit ihm über dieses Thema sich auseinander zu setzen. Ich denke das Problem ist, dass viele bei dem Thema immer gleich an den Sex denken - und wenn man selber ja hetero ist, ist ja klahr, dass man schwulen Sex als abturn empfindet!

Aber es geht ja beim Schwul/ Lesbisch / Bi sein nicht einfach in erster Linie um Sex. Es geht um Gefühle und Emotionen.

Vielleicht steht er ja z. B. auch nicht auf extremes Übergewicht und ihr habt trotzdem übergewichtige Freunde, vondenen welche auch ein Paar sind. Und er hat da wohl aber auch nie sich geekelt, weil er gar nie in die Richtung dachte, sich deren Sex bildlich vor zu stellen. Deshalb hat er auch keine problem, die zu akzeptieren. Weil er sie als Menschen sieht, und nicht als "Symbole für Sex zwischen Übergewichtigen". Also etwas versuchen die Perspektive zu wechseln.

Vielleicht könnt ihr ja auch mal in ne Schwulenbar oder Event gehen, um da mal echte Paare zu sehen mit denen man sprechen könnte und die mal als echte Menschen erleben und sehen könnte.


Ich weiss noch, als ich das erste mal eine Frau mitgebracht hab zu nem Ausflug mit meinen männlichen Freunden - der eine davon mein bester Freund. Und nachdem wir uns mal aufgeteilt hatten, waren wir spatter so nur ich und mein bester Freund im Auto und er meint so, als er mit seinem Kumpel allein war hat der einen Kommentar abgelassen, vonwegen was wohl mein Ex schlimmes gemacht hätte, das ich jetzt zum anderen Ufer gewechselt wär. Der hat halt nie mitbekommen offiziell, das ich bi bin. Und ich fragte, was er halt darauf erwiederte worauf er nur zu mir meinte "Naja es war halt schon ein etwas schreges Gefühl euch so zu Zweit zu sehen...."
Hab ihn da recht verdutzt angesehen und nochmal nachgehackt was er genau meint, da er ja schon ewigs weiss, dass ich auch Frauen mag... Und er meinte so vonwegen ja, er steht ja auch auf lesbenpornos und so und daher sei halt irgendwie einfach bei lesbischen Paaren immer nur dieses Bild im Kopf verknüpft gewesen vom sexuellem Aspekt (von Pornos die ja für hetero Männer gemacht werden...). Und daher sei es einfach komisch gewesen, zum ersten mal so "live" zwei Frauen zu erleben, die sich offensichtlich mehr mögen als nur Freundinnen. Weil ja eigendlich Frauen ohnehin schon sehr enge Verhältnisse zu pflegen scheinen und wenig Berühungsängst zeigen sich mal ein Küsschen zu geben und Händchen zu halten im freundschaftlichen Sinne. Aber eben wenn man sich doch mehr mag, dann turtelt man halt richtig rum, knutscht etwas rum und zwar offensichtlich nicht einfach um Typen aufzureissen, neckt sich usw. und habs auch sofort gecheckt und lachen müssen - hab bis daher niemals drüber nachgedacht über die Perspektive!


Naja ich hoff jedenfalls, dass ihr beide das noch etwas ausdiskutieren könnt und das du jetzt etwas Input hast, wie du seine Perspektiven nochmal unter die Lupe nehmen könntest....

Gefällt mir