Forum / Psychologie & Persönlichkeit

Update: Stimmt was nicht mit mir?

9. Dezember 2020 um 20:41 Letzte Antwort: 11. Dezember 2020 um 20:26

Hallo,
ich habe erst vor kurzem was ins Forum gepostet und bedanke mich herzlich für jede Antwort. Ich habe bisher keine Hilfe aufgesucht, da es mir dann wieder gut ging und ich alles auf den Stress mit der Uni geschoben habe. Ich hätte mich sehr geschämt im Nachhinein, wenn ich Leute damit belastet hätte. Seit über einer Woche geht es mir allerdings wieder schlechter. Das Mathestudium fällt mir gar nicht mehr leicht, ich kann mich nicht mehr konzentrieren, schließe Menschen aus meinem Leben aus, da ich Angst habe, benutzt und verlassen zu werden. Ich suche aber auch Zuneigung bei anderen Meschen und teile viel zu viel von mir mit. Das ist ungewöhnlich für mich und dementsprechend sehr unangenehm im Nachhinein. Andererseits sitze ich aber den ganzen Tag an meinem Handy, was meine Lage natürlich verschlechtert. Ich halte dieses stumpfe Gefühl und die Spannung in meinem Kopf sonst nur nicht aus. Sport, Spaziergänge, mit Freunden telefonieren oder Matheaufgaben lösen...nichts funktioniert mehr richtig. Die Stimmungswechsel erfolgen sehr stark und mehrfach am Tag. Ich denke sehr häufig an Suizid, obwohl ich vermutlich niemals dazu im Stande wäre, mir das Leben zu nehmen. Es beruhigt mich einfach. Dann bin ich wieder euphorisch und nehme mir vor, 10 Vorlesungen am Stück zu schauen und danach ein Auto zu kaufen, umzuziehen und fühle mich allen überlegen. Morgends habe ich keine Lust aufzustehen. Meine einzige Motivation ist das Studium, da ich in einigen Lerngruppen bin. Ich kann nicht unterscheiden, ob ich einfach nur faul und handysüchtig bin und ich mich nur mal richtig anstrengen sollte..oder ob ich Hilfe brauche. Ich kann anderen Menschen zuhören und gute Lösungen für Probleme finden. Und ich weiß, was ich theoretisch zu tun hätte, damit es mir vielleicht wieder gut geht. Es scheitert nur an der Umsetzung. Ich erwarte wieder mal keine Diagnose oder ähnliches. Bin selbst absolut verzweifelt, warum das mit mir passiert. Vielleicht brauche ich so einen Text auch nur als Erinnerung, wenn die Phase vorbei ist und ich alles verdrängen und leugnen will. 
Lg, Fibonacci
 

Mehr lesen

9. Dezember 2020 um 21:24

Tja was soll man dir noch raten? Du bist ein Fall für einen Arzt, eine Klinik. Das haben wir dir alle geschrieben 

Gefällt mir

9. Dezember 2020 um 21:27
In Antwort auf

Tja was soll man dir noch raten? Du bist ein Fall für einen Arzt, eine Klinik. Das haben wir dir alle geschrieben 

Nicht so leicht, das selber einzusehen. Hätte wohl gerne eine "einfache" Antwort gehabt..Danke nochmal.

Gefällt mir

9. Dezember 2020 um 21:32
In Antwort auf

Nicht so leicht, das selber einzusehen. Hätte wohl gerne eine "einfache" Antwort gehabt..Danke nochmal.

Es führt kein Weg daran vorbei. Es ist auch keine Schande krank zu sein und du bist es sehr. Wirklich sehr. 

umso schneller du das angehst, umso schneller wird es dir besser gehen. Wenn nicht, wirst du vermutlich vereinsamen, unglücklich sein und den letzen Schritt gehen. Das sage ich dir ganz ehrlich. Tue es für Dich. Es ist dein Leben 

2 LikesGefällt mir

10. Dezember 2020 um 11:31
In Antwort auf

Nicht so leicht, das selber einzusehen. Hätte wohl gerne eine "einfache" Antwort gehabt..Danke nochmal.

Du hast auch das Recht wie jeder Andre dich nach aussen mitzuteilen... 

Warum solltest du nur immer annehmen was Andre dir sagen? 

Wenn Andre dir garnicht sagen können was dein Problem ist. 

Wenn du dich nach aussen mitteilt werden dir auch deine Konflikte bewusst. 

Und unangenehm ist eher eine ablehnende Haltung zu deinen Problemen. 

 

Gefällt mir

11. Dezember 2020 um 11:30
In Antwort auf

Hallo,
ich habe erst vor kurzem was ins Forum gepostet und bedanke mich herzlich für jede Antwort. Ich habe bisher keine Hilfe aufgesucht, da es mir dann wieder gut ging und ich alles auf den Stress mit der Uni geschoben habe. Ich hätte mich sehr geschämt im Nachhinein, wenn ich Leute damit belastet hätte. Seit über einer Woche geht es mir allerdings wieder schlechter. Das Mathestudium fällt mir gar nicht mehr leicht, ich kann mich nicht mehr konzentrieren, schließe Menschen aus meinem Leben aus, da ich Angst habe, benutzt und verlassen zu werden. Ich suche aber auch Zuneigung bei anderen Meschen und teile viel zu viel von mir mit. Das ist ungewöhnlich für mich und dementsprechend sehr unangenehm im Nachhinein. Andererseits sitze ich aber den ganzen Tag an meinem Handy, was meine Lage natürlich verschlechtert. Ich halte dieses stumpfe Gefühl und die Spannung in meinem Kopf sonst nur nicht aus. Sport, Spaziergänge, mit Freunden telefonieren oder Matheaufgaben lösen...nichts funktioniert mehr richtig. Die Stimmungswechsel erfolgen sehr stark und mehrfach am Tag. Ich denke sehr häufig an Suizid, obwohl ich vermutlich niemals dazu im Stande wäre, mir das Leben zu nehmen. Es beruhigt mich einfach. Dann bin ich wieder euphorisch und nehme mir vor, 10 Vorlesungen am Stück zu schauen und danach ein Auto zu kaufen, umzuziehen und fühle mich allen überlegen. Morgends habe ich keine Lust aufzustehen. Meine einzige Motivation ist das Studium, da ich in einigen Lerngruppen bin. Ich kann nicht unterscheiden, ob ich einfach nur faul und handysüchtig bin und ich mich nur mal richtig anstrengen sollte..oder ob ich Hilfe brauche. Ich kann anderen Menschen zuhören und gute Lösungen für Probleme finden. Und ich weiß, was ich theoretisch zu tun hätte, damit es mir vielleicht wieder gut geht. Es scheitert nur an der Umsetzung. Ich erwarte wieder mal keine Diagnose oder ähnliches. Bin selbst absolut verzweifelt, warum das mit mir passiert. Vielleicht brauche ich so einen Text auch nur als Erinnerung, wenn die Phase vorbei ist und ich alles verdrängen und leugnen will. 
Lg, Fibonacci
 

Hallo,

manche Dinge passieren uns einfach, ob wir das wollen oder nicht. Dieses, was dir passiert macht dich nicht zu einem Menschen minderer Klasse. Leider trifft man ganz häufig auf Stigmata, dies liegt an unserer Leistungsgesellschaft und jeder reitet darauf herum, weil eigene Schwächen eingestehen nicht zum guten Ton gehört. Dabei kann es jeden treffen, wirklich jeden, jederzeit ohne Vorwarnung! 

Es wird Zeit einzugestehen, dass du Hilfe benötigst und sie annehmen darfst. Später kannst du wieder dazu übergehen, dich anderen Dingen zu widmen. Jetzt bist du einmal dran. 

Verzweifle nicht, gehe das mutig an. Du schaffst das mit Hilfe, da bin ich sicher. 

LG Sis

1 LikesGefällt mir

11. Dezember 2020 um 11:39
In Antwort auf

Hallo,

manche Dinge passieren uns einfach, ob wir das wollen oder nicht. Dieses, was dir passiert macht dich nicht zu einem Menschen minderer Klasse. Leider trifft man ganz häufig auf Stigmata, dies liegt an unserer Leistungsgesellschaft und jeder reitet darauf herum, weil eigene Schwächen eingestehen nicht zum guten Ton gehört. Dabei kann es jeden treffen, wirklich jeden, jederzeit ohne Vorwarnung! 

Es wird Zeit einzugestehen, dass du Hilfe benötigst und sie annehmen darfst. Später kannst du wieder dazu übergehen, dich anderen Dingen zu widmen. Jetzt bist du einmal dran. 

Verzweifle nicht, gehe das mutig an. Du schaffst das mit Hilfe, da bin ich sicher. 

LG Sis

Danke für deine aufbauende Antwort. Ich finde es wichtig und vollkommen richtig, dass Menschen sich mitteilen, die Hilfe brauchen. Ich bin mir eben nur nicht sicher, ob ich Hilfe benötige oder mich einfach zusammenreißen muss und stark sein muss. Dass mir vielleicht nur die Uni zu stressig ist und ich übertreibe. Deswegen warte ich einfach immer ab. 
LG 

Gefällt mir

11. Dezember 2020 um 14:26

Du solltest mal deine Blutwerte checken lassen bzw die Hormone. Besonderen Fokus würde ich zu dieser Jahreszeit auf Vitamin D legen. Wenn diese Werte alle passen, könnte man zumindest physische Gründe ausschließen. Alles andere wäre dann ein Fall für eine Therapie.

Gefällt mir

11. Dezember 2020 um 15:42
In Antwort auf

Danke für deine aufbauende Antwort. Ich finde es wichtig und vollkommen richtig, dass Menschen sich mitteilen, die Hilfe brauchen. Ich bin mir eben nur nicht sicher, ob ich Hilfe benötige oder mich einfach zusammenreißen muss und stark sein muss. Dass mir vielleicht nur die Uni zu stressig ist und ich übertreibe. Deswegen warte ich einfach immer ab. 
LG 

Nein, bitte lass das abklären!!!
Nicht mehr abwarten!!!

LG Sis

Gefällt mir

11. Dezember 2020 um 20:26

Jeder ist mal schwach sogar ich 😉

Und zu mir darf jeder mit seinem Problemchen kommen. 

Aber sind meine Schwächen nicht sogar das was mich menschlich macht? 

Zeige ich keine Schwäche werde ich auch keinen Trost erhalten. 

Zeige ich nur Stärke beginnen Andre sich vor mir zu fürchten. 

Will ich nur ganz normal sein bin ich langweilig. 

Es gibt zwar norm Menschen die der norm entsprechen aber ich find die bunten hübscher Ecken und Kanten denen man nur ein wenig feunschliff verpassen muss damit wieder rundläuft. 

Immer drauf bedacht dieses roh Juwel nicht kaputt zu machen. 

Ein Mensch ist stark und schwach nur ganz wenige wissen wiviel Mut man braucht sich mit zuteilen und verstecken sich selbst hinter ihren Ängsten. 

Mitteilen ist schwerer als verstecken und Stark wirken. 

Also Respektiere die, die sich mitteilen sie sind die wirklich starken

 

Gefällt mir