Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Stieftochter will uns auseinander bringen!!

Stieftochter will uns auseinander bringen!!

27. Oktober 2005 um 22:29 Letzte Antwort: 15. Dezember 2014 um 0:02

Hallo,

bisher habe ich solche Beiträge nur verfolgt, heute möchte ich mich aber auch zu Wort melden! Vor 3 Jahren habe ich meinen Partner kennengelernt. Für ihn habe ich nach einem Jahr meinen Superjob in Berlin aufgegeben und bin zu ihm gezogen, da er ein Haus hat, in dem auch sein Mutter (78) wohnt und eine Tochter (mittlerweile 12) hat. Ich bin eigentlich von Anfang an super mit der Tochter klar gekommen, wir hatten, wenn ich da war, immer viel Spaß miteinander. Dann wurde ich schwanger und bin zu ihm gezogen, auch hier klappte es noch ganz gut mit ihr. Letztes Jahr im Juni ist nun unser gemeinsamer Sohn geboren, seit einem halben Jahr spinnt sie total rum.
Ich verstehe mich mit der Ex-Frau von meinem Freund total super, wir treffen uns oft zum Kaffee und zum quatschen. Dadurch sind jetzt in letzter Zeit so einige Sachen rausgekommen, die mir total Angst machen. Sie redet bei ihrer Mutter total schlecht über mich, ich würde mich nicht um meinen Sohn kümmern, ihr Papa müsste alles allein machen und und und....
Bei uns erzählt sie nur schlechte Sachen über ihre Mutter und ihren Mann. Sie hat bei Ihrer Mutter 2 Brüder, mit denen sie auch überhaupt nicht klarkommt. Über unseren gemeinsamen Sohn macht sie sich überall lustig, weil er mit seinen 16 Monaten noch nicht perfekt sprechen kann und nur 5 Zähne hat.
Das Problem ist, dass mein Freund, egal was ist, zu ihr steht. Er stellt mich auch bloss, vor ihr. Mit ihm darüber reden bringt nichts, er ist der Meinung, ich hätte das so zu akzeptieren, schließlich ist seine Tochter ja total arm dran, mit 4 Geschwistern und als Trennungskind.
Ich weiß einfach nicht mehr weiter! Ich will auch auf meinen Sohn Rücksicht nehmen, und nicht einfach wieder nach Berlin ziehen. Er soll ja auch was vom Papa haben, aber ich weiß nicht wie lange ich das noch ertrage! Ich will sie auch nicht gewinnen lassen.

Wäre schön, wenn ich Kontakt zu Gleichgesinnten aufnehmen könnte!
LG
Marion

Mehr lesen

28. Oktober 2005 um 23:57

Zweitfrauenprobleme
Hallo hussel,

ich habe versucht, dir eine private Nachricht zu senden, aber es klappt nicht.

Deine Probleme sind die typischen Zweitfrauenprobleme. Du hast eben einen Scheidungsvater geheiratet und das ist nicht leicht. Ich selber habe 2,5 Jahre in so eine Beziehung gelebt. Man hat eine Menge typische Probleme: mit den Kindern aus der ersten Ehe, mit Unterhaltszahlungen, Rechtsfragen, Exfrauen usw.

Es gibt einige Foren, wo Zweitfrauen sich austauschen. Mir hat damals sehr geholfen. Vor allem erfährt man, wie andere Frauen mit solchen Problemen umgehen.

Hier hast du eine Adresse:

http://gongyver.forum-gratis.com/board/index930029-84nx8741.html

Grüße
szoda

Gefällt mir
29. Oktober 2005 um 0:10

Noch mal zwei Adressen für Zweitfamilien
http://forum.myphorum.de/list.php?f=9802

http://f11.parsimony.net/forum16410/

Gefällt mir
30. Oktober 2005 um 20:29

Gewinnen lassen
hallo marion,

du willst die göre nicht gewinnen lassen.
das hat sie schon.
denn hier geht es nicht um kampf und sieg.
es gibt einen punkt in deinem posting der mir sagt, pack besser deine koffer und tue dir und deinem sohn etwas gutes - dein mann stellt dich bloß.
das ist absolut tabu in meinen augen.
ich hab zum gleichen thema im anderen psychologie forum geschrieben.
da, wo partner in der beziehung nicht auf augenhöhe sind wenn es um die kinder geht geht die beziehung zu bruch.

manndel

Gefällt mir
30. Oktober 2005 um 21:33
In Antwort auf kaleo_12490902

Gewinnen lassen
hallo marion,

du willst die göre nicht gewinnen lassen.
das hat sie schon.
denn hier geht es nicht um kampf und sieg.
es gibt einen punkt in deinem posting der mir sagt, pack besser deine koffer und tue dir und deinem sohn etwas gutes - dein mann stellt dich bloß.
das ist absolut tabu in meinen augen.
ich hab zum gleichen thema im anderen psychologie forum geschrieben.
da, wo partner in der beziehung nicht auf augenhöhe sind wenn es um die kinder geht geht die beziehung zu bruch.

manndel

Das Problem liegt nicht bei der Tochter
sondern bei Ihremm Vater,Deinem Freund.
In meinem Bekanntenkreis gab es mal eine ähnliche Geschichte,nur mit dem Unterschied,daß der Mann zu seiner Frau stand.
Die Tochter hat auch rumgezickt,alle haben versucht ihr zu helfen und ihr gerecht zu werden.
Irgendwann trieb sie es soweit zu meinen,den Vater erpressen zu müßen und sagte,daß sie,wenn er sich nicht von seiner Freundin trennen würde das Haus verließe und zu ihrer Mutter ginge.
Worauf hin der Vater wortlos nach oben ging,ihr komplettes Zimmer leer räumte,ein Taxi bestellte,daß völlig verdutzte Mädel in das Taxi verfrachtete...all ihr Bitten und Jammern half nichts,er schickte sie zu ihrer Mutter (daß war es ja,was sie androhte)!

Er sprach it seiner Exfrau,erklärte die Situation,diese stand auch hinter ihm (sie verstehen sich sehr gut)!

Alle setzten sich an einen Tisch,erklärten dem Mädel,daß niemand ihr einen Grund gegeben hätte eifersüchtig zu sein,man alles für sie tun würde und so ein Verhalten unterste Schublade sei....seid dem ist wieder alles in Ordnung!

Oftmals meinen Kinder ihre Macht ausspielen zu können und als Eltern ist man dann gefangen.....des Problems Lösung liegt,wie auch schon von anderen gesagt und angedeutet bei Deinem Freund.
Bestimmt ist es für das Mädel nicht so einfach aber sie muß eben lernen,daß auch andere Menschen Rechte auf ein eigenes Leben haben-hier ist der Vtaer am Zug!

Gefällt mir
2. November 2005 um 16:18

Einfach ist es nicht.
Ich würde gern noch mal eine Chance geben, und zwar mit beiden darüber aus den Zähnen sprechen und erklären welche sind die Prioritäte in eurer Familie. Die Stieftöchter ist sicherlich eifersuchtig und das ist klar. Du solltest mit ihr ganz lieb sein und wenn du sie wirklich liebst, ihr immer zeigen, wie du mit deinem Sohn machst. Mit deinem Freund erklären, dass sein Verhaltnis, (nur zu der Tochter stehen), ist nicht gut. Klar, mit ihm wartest du sicherlich auf einen Streit, weil du dieses Argument entgegentrittst. Aber es ist doch logisch, dass er seine Augen mal öffnen soll, wenn er dich liebt und will die Familienvereinigung behalten.
Aber vergiss niemals, dass dein Leben und von deinem Sohn wichtiger ist als irgendwelcher Mann du in deinem Leben treffen kannst. Wenn du keine Liebe mehr in deiner derzeitigen Familie spüren kannst, weil es langsam ein stiller Krieg wird, dann zieh sofort zurück nach Berlin um. Es hat doch kein Sinn mehr dort zu leben.

Auf jedem Fall würde ich am liebsten eine Chance geben und versuchen einen neuen Weg um eine schöne Familie zu haben. Wenn das auch kein Erfolg hat, hast du schon eine andere Entscheidung fertig.
Sorry für alle meine Fehler, aber sicherlich hast du verstanden, dass ich keine Deutsche bin.

Halt uns auf dem Laufenden. OK???
Sarum

Gefällt mir
3. November 2005 um 20:03

Dranbleiben!
Hallo Marion, ich kann Dir nur den Rat geben: Wenn Du Deinen Freund liebst, dann versuche mit beiden ein ganz ruhiges Gespräch zu führen. Mit dem Mädchen vor allem darüber, warum sie sich so verhält und warum sie die Erwachsenen in ihrem Leben gegeneinander ausspielt. Und dein Freund muss begreifen, das er, gerade auch in Gegenwart seiner Tochter, zu Dir halten muss, wenn sein Mädchen Mist baut. Du hast den Vorteil, das Du Dich mit der Ex-Frau gut verstehst und das von der Seite nicht auch noch gegen Dich gearbeitet wird. Ich kenne die Situation, mein jetziger Mann hat zwei Mädchen, die bei unserem kennenlernen acht und zwölf Jahre alt waren. Das ist jetzt sechs Jahre her. Da hat es auch immer wieder mal Ärger gegeben. Aber dann auch noch von der Seite der Ex-Frau, die mich absolut nicht leiden kann, da die zwei Mädchen eine Zeitlang sogar bei uns gelebt haben, anstatt bei der Mama zu bleiben. Versuche, ruhige Gespräche mit deiner Patchworkfamilie zu führen. Wenn das allerdings nicht klappt, und Du merkst, das es auf die Kosten von Dir und Deinem Sohn geht, dann würde ich sagen: Pack die Koffer! Vielleicht würde das Deinen Freund ja aufrütteln.

Gefällt mir
26. August 2013 um 12:45

Stieftochter
hallo bei mir ist das selbe problemm aber haar genau so nur das es bei mir der sohn ist der uns trennen will ich weiss auch nicht mehr weiter bin am überlegen ob ich meine sachen nehmme und gehe weil ich nur noch am heulen hir bin lg

Gefällt mir
26. August 2013 um 13:03
In Antwort auf farida_12462250

Stieftochter
hallo bei mir ist das selbe problemm aber haar genau so nur das es bei mir der sohn ist der uns trennen will ich weiss auch nicht mehr weiter bin am überlegen ob ich meine sachen nehmme und gehe weil ich nur noch am heulen hir bin lg

^^
ich glaube, dass was die TE da von ihrer Stieftochter beschreibt, gehört zur Pubertät und wird bei leiblichen Kindern nicht anders aussehen.
(im übrigen glaube ich nicht, dass sie nach 8 Jahren noch antworten wird)

Nahezu jedes Kind wird mal in eine Phase kommen (oder mehrere) wo es das Elternhaus in einem sehr schlechten Licht sieht und dann anderen gegenüber auch so davon spricht. Geschwister inklusive.

Stiefkinder, Patchwork-Familien oder nicht, es werden eher die Eltern die Ausnahme sein, denen das erspart bleibt.

Gefällt mir
15. Dezember 2014 um 0:02

Stiftochter
Hallo Unbekante,
Mir geht so endlich, somit kann ich nachfühlen wie es Dir geht.

Vor 26 Jahren bin ich mitbringen Lebensgefehrten zusammen gezogen. Seine Tochter damals 8 Jahre, lebte bei
Ihn und danach bei uns. Ich habe sie groß gezogen.
Alle die Jahre alles für sie getan. Ihre Mutter hat sich nie um sie gekümmert. Jetzt ist Ihre Mutter wieder wieder da von ihre Abendteuer. Sie lebt von Harz 4 und mus 1 Job machen. I
Ich bin die ganze Jahre arbeiten gewesen , dann Haushalt
Gemacht das Haus kund Garten gepflegt. Da ich auch zwei Kinder habe. Es war nicht leicht irgendwie funktionierte ich nur noch.
Sie habe ich umsorgt wie eigene Tochter.
Sie erzählt mir jetzt wie arm ihre Mutter dran ist.
Ich habe nur gesagt , das sie ein Leben lang nicht gearbeitet hatte, sich nicht um sie gekümmert hatte, woher soll Sie dann was haben.
Jetzt denkt Sie sich alle mögliche Sahen aus, wie zum Beispiel
Das sie von Essen ausgeschlossen wurde, das iich ihr die Wäsche nicht gewaschen habe usw.
Nun sagte Sie zu mir ,Danke das Du mich erzogen hast.
Sie braucht jetzt Distanz. Ignoriert mich und schreibt immer
An ihren Vater da sie ihm lieb habe., mit mir aber ein Problem hat. Ihr Vater hatte sich die ganze Jahre nicht viel Mühe gemacht mit ihr, das hatte er Liebe mir überlassen.
Mein Lebensgefehrter verschweigt mir das er mit ihr schreibt.
Ich fühle mich hintergangen , und zu tiefst verletzt. Der Schmerz ist so groß, das ich manchmal nicht mehr ein und aus kann.
Ich denke Ernst über eine Trennung nach. Wenn ich bleibe
Gehe ich seelisch kaput.
Marion ,Du bist nicht alleine mit dein Problem.

Lg
Fiesa 39









Gefällt mir