Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Stieftochter drückt mich an die wand!

Stieftochter drückt mich an die wand!

4. Dezember 2002 um 14:41 Letzte Antwort: 3. Oktober 2013 um 18:08

bisher war ich immer nur stille mitleserin, heute möchte ich mich zu wort melden, weil ich auch nicht mehr weiter weiß. ganz kurze schilderung meiner situation:
vor 2 jahren verließ ich wegen meinem freund berlin, kündigte einen super job und zog zu ihm in die provinz. in ein dorf mit 850 einwohnern. aus erster ehe hat er eine 19jährige tochter,die bei uns wohnt und mit der ich am anfang auch ganz gut zurecht kam, zumal ich selber mutter einer 24jährigen bin, also in sachen "mutter/tochter-beziehung" nicht ganz blauäugig. seit einem jahr bemerke ich zunehmend, daß sie mich rausdrücken will und ihren vater "für sich" haben will. als einzelkind ist sie total verwöhnt und kam mit allen wünschen durch. wenn ich sie bitte doch mal aufzuräumen, das geschirr in den geschirrspüler zu stellen oder nicht gerade am wochenende ihre klamotten zu waschen (weil das aus zeitgründen mein waschtag ist), kriege ich entweder gar keine antworten und wenn sie sich doch mal herabläßt, dann sind sie patzig. die essenz vieler gespräche ergab, daß sie nicht so "spießerisch" wie ich sein möchte, sie braucht fun und show, sie will ihr leben genießen. ordnung halten könne sie später immer noch und wenn sie morgens gegen 4 aus der disco kommt, die türen schmeißt oder sich bei voller lautstärke in der küche was zu essen macht wäre das normal, nach dem motto: was kann ich dafür, wenn du wach wirst und nicht mehr schlafen kannst.... also totale rücksichtlosigkeit.
ich bin mit meinen nerven am ende und habe mir in der zwischenzeit eine kleine wohnung in der nähe genommen und nur wenn sie nicht zuhause ist, "besuche" ich meinen freund. so habe ich mir das alles nicht vorgestellt. ich mache mir wegen so einer kleinen kröte das leben schwer. dem rat meiner freundin, doch mal therapeutische hilfe in anspruch zu nehmen bin ich gerne nachgekommen, doch die plätze sind bis märz ausgebucht. ich stehe jetzt auf einer warteliste, denn ich möchte, daß mir geholfen wird. vielleicht sehe ich auch alles falsch und bin alleine für dieses verhältnis verantwortlich? sie versucht sich zwischen uns zu stellen und ist dabei unsere beziehung kaputt zu machen. mein freund steht zwischen baum und borke, er möchte mich nicht verlieren, seine einzige tochter aber auch nicht.

hat vielleicht jemand von euch schon mal eine ähnliche situation durchlebt? bin für jeden tipp dankbar auch wenn er noch so unscheinbar ist...

danke fürs lesen!
shanna

Mehr lesen

4. Dezember 2002 um 18:56

Du allein für dieses Verhältnis
verantwortlich?
Es gehören immer Zwei dazu.Und sie scheint ja stärker zu sein .Du bist schon ausgezogen.Willst du deine neue Liebe aufgeben wegen einem 19 Jährigen verwöhntem Mädchen.Irgentwann wird sie ausziehen und ihr Leben führen .Was ist dann aus deiner Liebe geworden.
Ich würde an deiner Stelle auch gross Krach machen wenn sie schläft.Staubsaugen ,laute Musik e.c.t.Wann hat sie ihren Waschtag ?Dann beschlag du doch dann die Waschmaschine.Ich würde ihr in keiner Weise entgegen kommen.Z.B. könnte sie ihr Geschirr selber spülen ,wenn nicht dann stell es in ihr Zimmer.Vielleicht denk sie dann mal nach.Und dein Freund der sollte doch auch wissen wo er hingehört .Seine geliebte Tochter wird nicht bis an sein Lebensende an seiner Seite sitzen ,ein Partner aber schon.
Vielleicht könnte deine Tochter mal vermitteln wenn du nicht klar kommst.Aber las dir das doch nicht gefallen.
Lieben Gruss Mamelick

Gefällt mir
4. Dezember 2002 um 20:26

Eine Story aus dem Leben
Hallo Shanna,

wie nachfolgend geht es auch und zwar so:

Töchter versuchen das schon mal und da ist ganz eindeutig der Vater gefragt und nicht du!

Mein Vater ist neu verheiratet und seine Ehefrau hat zwei Kinder. Die Tochter nörgelte mittags beim Essen immer ziemlich rum. Irgendwann ist meinem Vater der Kragen geplatzt und hat sie ziemlich angemotzt. Beide starten auf die Mutter/Ehefrau sie möge doch eingreifen und Stellung beziehen.

Aber nein, die Frau war klug! Sie hat sich rausgehalten. Als die Tochter merkte, hier ist kein Land für mich zu gewinnen, ist sie beleidigt in ihr Zimmer gedackelt.

Nach einiger Zeit der Beruhigung hat die Frau mit meinem Vater nochmal in Ruhe gesprochen und ganz diplomatisch vermittelt, daß der Grund schon OK gewesen sei, aber der Ton vielleicht ein bißchen zu hart. (?)

Daraufhin hat mein Vater sich bei der Tochter für den Ton entschuldigt, jedoch seine Aussage nochmal bekräftigt.

Ein paar Tage später hat die Frau ein Gespräch mit der Tochter geführt und ihr dabei folgendes vermittelt:

Dieser Mann ist mein Partner, mit ihm möchte ich alt werden. Du bist vielleicht noch 2-3 Jahre hier und dann bist du eigenständig und gehst aus dem Haus. Das ist ja auch ganz normal so.

Deshalb werde ich mich niemals auf deine Seite schlagen und damit meinen Partner evtl. "vergraulen". Weil - wenn du aus dem Haus gehst, stehe ich dann alleine da und das möchte ich nicht. Meine Zukunft liegt also nicht bei dir!

Ihr seid beide erwachsen und findet gemeinsam einen Weg miteinander klarzukommen und zwar so, daß nicht im Zweifelsfalle auf mich geschaut wird. Es ist euer Problem! Kannst du das verstehen?

Somit wußte die Tochter, daß sie diesen Kampf aus o.g. Gründen also niemals gewinnen wird und daß das auch irgendwie logisch ist.

Vielleicht kannst du ein einem günstigen Moment deinem Partner das mal so klarmachen.

Das zu ausgezogen bist, kann ich verstehen. Ich persönlich mag auch keine Konstellationen, wo einer in der Mitte steht und die eine zieht am linken Arm und die andere am rechten Arm. Er ist gefragt!

Ob dazu unbedingt eine Therapeutin notwendig ist???

Versuch es mal und dabei wünsche ich dir viel Glück.

LG - Lourdes

Gefällt mir
5. Dezember 2002 um 10:07
In Antwort auf Lourdes

Eine Story aus dem Leben
Hallo Shanna,

wie nachfolgend geht es auch und zwar so:

Töchter versuchen das schon mal und da ist ganz eindeutig der Vater gefragt und nicht du!

Mein Vater ist neu verheiratet und seine Ehefrau hat zwei Kinder. Die Tochter nörgelte mittags beim Essen immer ziemlich rum. Irgendwann ist meinem Vater der Kragen geplatzt und hat sie ziemlich angemotzt. Beide starten auf die Mutter/Ehefrau sie möge doch eingreifen und Stellung beziehen.

Aber nein, die Frau war klug! Sie hat sich rausgehalten. Als die Tochter merkte, hier ist kein Land für mich zu gewinnen, ist sie beleidigt in ihr Zimmer gedackelt.

Nach einiger Zeit der Beruhigung hat die Frau mit meinem Vater nochmal in Ruhe gesprochen und ganz diplomatisch vermittelt, daß der Grund schon OK gewesen sei, aber der Ton vielleicht ein bißchen zu hart. (?)

Daraufhin hat mein Vater sich bei der Tochter für den Ton entschuldigt, jedoch seine Aussage nochmal bekräftigt.

Ein paar Tage später hat die Frau ein Gespräch mit der Tochter geführt und ihr dabei folgendes vermittelt:

Dieser Mann ist mein Partner, mit ihm möchte ich alt werden. Du bist vielleicht noch 2-3 Jahre hier und dann bist du eigenständig und gehst aus dem Haus. Das ist ja auch ganz normal so.

Deshalb werde ich mich niemals auf deine Seite schlagen und damit meinen Partner evtl. "vergraulen". Weil - wenn du aus dem Haus gehst, stehe ich dann alleine da und das möchte ich nicht. Meine Zukunft liegt also nicht bei dir!

Ihr seid beide erwachsen und findet gemeinsam einen Weg miteinander klarzukommen und zwar so, daß nicht im Zweifelsfalle auf mich geschaut wird. Es ist euer Problem! Kannst du das verstehen?

Somit wußte die Tochter, daß sie diesen Kampf aus o.g. Gründen also niemals gewinnen wird und daß das auch irgendwie logisch ist.

Vielleicht kannst du ein einem günstigen Moment deinem Partner das mal so klarmachen.

Das zu ausgezogen bist, kann ich verstehen. Ich persönlich mag auch keine Konstellationen, wo einer in der Mitte steht und die eine zieht am linken Arm und die andere am rechten Arm. Er ist gefragt!

Ob dazu unbedingt eine Therapeutin notwendig ist???

Versuch es mal und dabei wünsche ich dir viel Glück.

LG - Lourdes

Liebe lourdes,
mein freund würde niemals den finger gegen seine eine tochter erheben. niemals! so nach dem motto, das arme kind, sie macht doch nichts. du hast doch mir ihr zoff und sie ist nunmal schlampig, uninterssiert in sachen ordnung und sie hat eine abneigung gegen dich. er hält sich da (leider) völlig zurück. und im ernstfall würde er mich sicher ziehen lassen nur um seinem töchterlein nicht mal gründlich die meinung sagen zu müssen.

es ist alles so furchtbar, denn er ist mir das liebste auf erden.

lg
shanna

Gefällt mir
5. Dezember 2002 um 10:19

Liebe temptress,

sicher hast du in vielen dingen recht und ich zweifle auch schon an mir, warum gerade i c h auf die chouch soll. denn dieses problem ist ja nicht nur meines. die tochter zieht sich schön zurück und auch in gemeinsamen gesprächen zwischen tochter und vater habe ich den eindruck, daß hinter meinem rücken ganz schön gequatscht wird aber von seiten des vaters nie F Ü R M I C H stellung bezogen wird. und das ist auch eines der eigentlichen probleme. im beisein der tochter fällt niemals ein wort FÜR MICH, wo ich merke, mensch, er stellt sich hinter mich, gibt mir kraft und recht. vielleicht habe ich ja das problem gar nicht mit der tochter sondern eher mit meinem freund?

ich weiß wirklich nicht mehr ein noch aus und möchte mich ständig verkriechen.
die zeiten, wenn tochter nicht da ist oder wir in meiner wohnung sind oder wegfahren, sind einfach nur schön. liebe worte, austausch von viel zärtlichkeiten, rücksichtnahme von beiden seiten... ich liebe ihn abgrundtief, doch manchmal kommt er mir vor, als wenn er zwei seiten hat. kann es denn sein, daß er sich von ihr so um den finger wickeln läßt??? für ihn habe ich doch alles aufgegeben...

liebe grüße
von shanna

Gefällt mir
8. Dezember 2002 um 19:01

Na ja.
hallo shanna,

ich habe noch nicht so eine Erfahrung gemacht aber
ganz spontan aus dem Bauch würde ich wahrscheinlich etwa so reagieren:
da die kleine Göre meint, dass du spiesig bist und sie nicht so spiesig sein möchte, dann zeige ihr doch einfach wie das ist nicht spiesig zu sein.
Sie muß doch auch igrendwann schlaffen und wenn sie das tut dann benehme dich doch so wie sie sich benimmt. Mach doch krach ohne ende. Zahle ihr doch mit der gleichen Münze zurück.

Vielleicht lohnt es sich. Manchmal muß so ein Mensch selbst erfahren wie sich andere fühlen.
Ich glaube dass das auch zur Erziehung gehört.
Sei locker und nimm sie nicht ernst es fällt dir bestimmt noch einiges ein.
Halte ihr einfach den Spiegel vor.
Wünsche dir viel Erfolg.

Tizia

Gefällt mir
9. Dezember 2002 um 14:20
In Antwort auf jasmin_12079308

Du allein für dieses Verhältnis
verantwortlich?
Es gehören immer Zwei dazu.Und sie scheint ja stärker zu sein .Du bist schon ausgezogen.Willst du deine neue Liebe aufgeben wegen einem 19 Jährigen verwöhntem Mädchen.Irgentwann wird sie ausziehen und ihr Leben führen .Was ist dann aus deiner Liebe geworden.
Ich würde an deiner Stelle auch gross Krach machen wenn sie schläft.Staubsaugen ,laute Musik e.c.t.Wann hat sie ihren Waschtag ?Dann beschlag du doch dann die Waschmaschine.Ich würde ihr in keiner Weise entgegen kommen.Z.B. könnte sie ihr Geschirr selber spülen ,wenn nicht dann stell es in ihr Zimmer.Vielleicht denk sie dann mal nach.Und dein Freund der sollte doch auch wissen wo er hingehört .Seine geliebte Tochter wird nicht bis an sein Lebensende an seiner Seite sitzen ,ein Partner aber schon.
Vielleicht könnte deine Tochter mal vermitteln wenn du nicht klar kommst.Aber las dir das doch nicht gefallen.
Lieben Gruss Mamelick

Versuche es!
Ja, starte zum Gegenangriff. Und wenn Dein Partner dann immer noch nicht zu Dir steht, und seiner Tochter nicht widersprechen kann, dann musst Du wohl oder übel Ihm damit drohen, das Du gehen wirst.

Viel Erfolg!

Gefällt mir
18. Dezember 2002 um 8:22

Ich erkenne mich in dich wieder
Hallo shanna ,Dein bericht ,ich weis nicht der könnte von mir sein.Auch ich lernte vor zwei jahren ein neuen partner kennen ,er eine damals 14 jährige tochter,ich 4kinder von damals (16,15,13,4 ).ICH komme auch vom umkreis aus berlin ,er von sehr weiter weg.Der umzug war zu mir geplannt.ich hatte sehr gute Arbeit.Doch gezogen sind wir zu ihn.Meine Arbeit also weg .Obwohl keiner so richtig wollte .Aber Seine Tochter sehr stur wollte diesen umzug nicht zu uns .Nun sind wir hier und ich habe fast alles mit ihr mit gemacht wie du ,vom lügen bis an die wand spielen und weis nicht was noch alles,ER immer auf seiten seiner Tochter ,ich stand jedesmal wie blöd da wenn er sie beistand und ich doch recht hatte .Ich habe weil ich nicht mehr konnte ,ihn zu einer entscheidung gezwungen ,sie oder ich ,ich weis das es so nicht geht und das eine mutter sowas nicht tut aber es war der ausweg aus allen ,Er entschied sich mehrmals für ihr ,und das tat weh .Ich wollte entgültig von ihr weg,auch meinen Kindern zu liebe .den zu ihnen war er ja streng und wollte sie erziehen . An diesen Abend als wir schon halb getrennt waren und sie dachte sie gibt mir noch den lezten schubs,kamm es zu ein hefteigen geschreie ihrerseits,sie machte ihren vater klar ,das sie mich von anfang an nicht wollte ,das sie all die lügen übermich und zu mir machte damit wir uns trennen ,das sie uns von anfang an auseinander bringen wollte,und was sie nicht alles sagte .da plötzlich machte es bei ihren vater klick,und ganz ruhig machter er ihr klar,das er sich nicht von mir trennt nur weil sie es will,er geht sie mit ihre 16jahre aus den haus,,Das war vor zwei monaten ,nun weis sie den kampf hatt sie verloren aber darum geht es nicht nun mus aufgebaut werden das näherkommen von uns beiden (Stieftochter und Stiefmutter),Ich habe sie immer so gesehen wie ich meine Kinder gesehen habe ,aber von meiner seite ,ich weis nicht man kann nicht so schnell vergessen ,es tat die zwei jahre weh und es ist keine nähe mehr da zu ihr ,ich kann es nur versuchen .Ich kann dir nur ein Rat geben rede mit deinen freund in ruhe.sage ihn was ihn stört,sage ihn wie weh dir das tut,ich weis was du durch machst ,abwohl es bei dir eine 19 jährige und bei mir eine 16jährige ist,ich habe angefangen ihn zu beweisen das sie lügt und unruhe reinbringt er hatt ihr trotzdem geglaubt,Und wir hatten jedesmal riesigen streit und ich sah nicht ein das ich jedes mal die blöde bin und mir alles gefallen lassen mus ,und ich habe gekämpft und wollte dann aufgegen ,weil der kampf schon entschieden war,aber wenn er dich liebt dann würd er dich nicht gehen lassen ,für eine 19 jährige Tochter die sich eigenen beinen befindet,aber ich weis wie du dich fühlst,tschau simone

Gefällt mir
23. Dezember 2002 um 12:47
In Antwort auf an0N_1275330099z

Ich erkenne mich in dich wieder
Hallo shanna ,Dein bericht ,ich weis nicht der könnte von mir sein.Auch ich lernte vor zwei jahren ein neuen partner kennen ,er eine damals 14 jährige tochter,ich 4kinder von damals (16,15,13,4 ).ICH komme auch vom umkreis aus berlin ,er von sehr weiter weg.Der umzug war zu mir geplannt.ich hatte sehr gute Arbeit.Doch gezogen sind wir zu ihn.Meine Arbeit also weg .Obwohl keiner so richtig wollte .Aber Seine Tochter sehr stur wollte diesen umzug nicht zu uns .Nun sind wir hier und ich habe fast alles mit ihr mit gemacht wie du ,vom lügen bis an die wand spielen und weis nicht was noch alles,ER immer auf seiten seiner Tochter ,ich stand jedesmal wie blöd da wenn er sie beistand und ich doch recht hatte .Ich habe weil ich nicht mehr konnte ,ihn zu einer entscheidung gezwungen ,sie oder ich ,ich weis das es so nicht geht und das eine mutter sowas nicht tut aber es war der ausweg aus allen ,Er entschied sich mehrmals für ihr ,und das tat weh .Ich wollte entgültig von ihr weg,auch meinen Kindern zu liebe .den zu ihnen war er ja streng und wollte sie erziehen . An diesen Abend als wir schon halb getrennt waren und sie dachte sie gibt mir noch den lezten schubs,kamm es zu ein hefteigen geschreie ihrerseits,sie machte ihren vater klar ,das sie mich von anfang an nicht wollte ,das sie all die lügen übermich und zu mir machte damit wir uns trennen ,das sie uns von anfang an auseinander bringen wollte,und was sie nicht alles sagte .da plötzlich machte es bei ihren vater klick,und ganz ruhig machter er ihr klar,das er sich nicht von mir trennt nur weil sie es will,er geht sie mit ihre 16jahre aus den haus,,Das war vor zwei monaten ,nun weis sie den kampf hatt sie verloren aber darum geht es nicht nun mus aufgebaut werden das näherkommen von uns beiden (Stieftochter und Stiefmutter),Ich habe sie immer so gesehen wie ich meine Kinder gesehen habe ,aber von meiner seite ,ich weis nicht man kann nicht so schnell vergessen ,es tat die zwei jahre weh und es ist keine nähe mehr da zu ihr ,ich kann es nur versuchen .Ich kann dir nur ein Rat geben rede mit deinen freund in ruhe.sage ihn was ihn stört,sage ihn wie weh dir das tut,ich weis was du durch machst ,abwohl es bei dir eine 19 jährige und bei mir eine 16jährige ist,ich habe angefangen ihn zu beweisen das sie lügt und unruhe reinbringt er hatt ihr trotzdem geglaubt,Und wir hatten jedesmal riesigen streit und ich sah nicht ein das ich jedes mal die blöde bin und mir alles gefallen lassen mus ,und ich habe gekämpft und wollte dann aufgegen ,weil der kampf schon entschieden war,aber wenn er dich liebt dann würd er dich nicht gehen lassen ,für eine 19 jährige Tochter die sich eigenen beinen befindet,aber ich weis wie du dich fühlst,tschau simone

Liebe simone,

danke für deine schilderungen. ich dachte schon ich bin bekloppt, weil ich alles so grau sehe. aber wahrscheinlich gibt es doch noch genügend von diesen kleinen biestern, die aus "weiß ich was für gründen", eine neue beziehung des vaters kaputt machen wollen.
ich habe jetzt ein neues motto - und zwar ihres. jeder macht seins, aber bitte laß mich in ruhe. so werde ich am wochenende, wenn sie noch pennt staubsaugen, meine wäsche wann es mir gefällt und auch mal den dreck in der küche stehen lassen. ich bin sicher, daß gefällt meinem freund dann auch nicht und vielleicht wird er dann mit seinem fräulein tochter mal tacheles reden. ich habe sowieso daß gefühl, daß ich nicht mehr lange die kraft haben werde, diesen kampf durchzustehen. ich werde ihn aufgeben. es muß doch auf dieser welt noch männer geben, die glücklich sind, wenn sie eine frau gefunden haben, die sie liebt und vor die sie sich auch in schwierigen situationen stellen. dass muß doch einen mann auch ein wenig stolz machen, oder habe ich da unrecht? für neue bekanntschaften bin ich noch nicht frei und gelöst und ich sende noch keine signale aus, obwohl ich mir es manchmal wünschte. aber irgendwann wird auch dieser moment kommen. ich werde mir mein leben nicht von dieser göre kaputtmachen lassen, dafür habe ich zuviel investiert. fürs neue jahr wünsche ich mir glück und liebe und die kraft auf neue wege zuzugehen.

liebe grüße von
shanna

Gefällt mir
28. Dezember 2002 um 0:30

HaLLO SHANNE
ICH DENKE MAL ICH WÜRDE MICH FREUEN WENN WIR UNS MAL TELEN ODER MAILEN KÖNNTEN ;IRGENTWIE HABEN WIE JA ;;;;NAJA WAS ;WIE SAGT MAN ICH BIN BERLINER UND DU AUCH UND WIR LIEBEN UND SORGEN DAS HABEN WIR AUCH;;SCHREIB EINFACH ;UNTER SCARLETT2501@AOL:COM :ICH FREUE MICH U SCHAFFST ES

Gefällt mir
10. Januar 2003 um 16:43

Find ich ja stark!
Liebe Shanna,

ich finde die Inaktivität Deines Freundes ja echt stark. DU bist seine Frau und Lebenspartnerin, DU lebst mit ihm, DU bist mit ihm im Bett und DU wirst an seiner Seite sein, wenn er als alter Tattergreis in selbiges macht und gefüttert werden muss... - und da kann er Dich nicht seiner Tochter gegenüber ins rechte Licht setzen? Ist das nun Feigheit pur oder die Ich-will-meine-Ruhe-haben Einstellung des Herrn?

Man kann auch Dinge besprechen und aus dem Weg räumen, ohne dass da ein Leichenfeld zurückbleibt. Er kann also sehr wohl seiner Tochter klarmachen, dass sie die Nummer Eins in der Rolle der Tochter ist, DU aber die Nummer eins in der Rolle der Frau an seiner Seite. Wenn er an Deiner Seite stehen täte, dann wärst Du auch nervlich nicht so fertig.

Ich würd' mich an Deiner Stelle weniger auf die Rotzgöre konzentrieren und vielmehr auf ihn. Wenn da nicht die nötige Unterstützung auf seiner Seite ist, dann ist es der Mann auch nicht wert, dass Du Dein Leben an ihn verschwendest im Dienste seiner verwöhnten Tochter!

Halt die Öhrchen steif, LG, Chata.

Gefällt mir
3. Oktober 2013 um 18:08
In Antwort auf gae_12878788

Find ich ja stark!
Liebe Shanna,

ich finde die Inaktivität Deines Freundes ja echt stark. DU bist seine Frau und Lebenspartnerin, DU lebst mit ihm, DU bist mit ihm im Bett und DU wirst an seiner Seite sein, wenn er als alter Tattergreis in selbiges macht und gefüttert werden muss... - und da kann er Dich nicht seiner Tochter gegenüber ins rechte Licht setzen? Ist das nun Feigheit pur oder die Ich-will-meine-Ruhe-haben Einstellung des Herrn?

Man kann auch Dinge besprechen und aus dem Weg räumen, ohne dass da ein Leichenfeld zurückbleibt. Er kann also sehr wohl seiner Tochter klarmachen, dass sie die Nummer Eins in der Rolle der Tochter ist, DU aber die Nummer eins in der Rolle der Frau an seiner Seite. Wenn er an Deiner Seite stehen täte, dann wärst Du auch nervlich nicht so fertig.

Ich würd' mich an Deiner Stelle weniger auf die Rotzgöre konzentrieren und vielmehr auf ihn. Wenn da nicht die nötige Unterstützung auf seiner Seite ist, dann ist es der Mann auch nicht wert, dass Du Dein Leben an ihn verschwendest im Dienste seiner verwöhnten Tochter!

Halt die Öhrchen steif, LG, Chata.

Richtig
Bin genau deiner Meinung.........Meine Stieftochter hat es bei uns geschafft nach 10 Jahren ehe ist so gut wie hier alles kaputt und wir haben noch drei jungs für die eine welt zusammen bricht

Gefällt mir