Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Stecke ich in einer Depression?

Stecke ich in einer Depression?

3. März 2014 um 0:01

Hallo ihr Lieben,
wie die Überschrift es schon verrät, befürchte ich, dass sich bei mir langsam aber sich eine Depression einschleicht.

Ich versuche euch alles so kurz wie möglich zu schildern. Tut mir leid falls es doch ein längerem Text werden sollte.

Seit fast einem Jahr bin ich Single, da mein damaliger freund Schluss gemacht hat. Wir hatten geplant dass ich zu ihm ziehe und dort meine Ausbildung mache, da er zum studieren in eine andere Stadt gezogen war und wir uns nun nicht mehr so oft sehen konnten.
Als Schluss war, stand für mich fest, dass ich die Ausbildung trotzdem durchziehe, auch wenn ich in der neuen Stadt sonst niemanden kenne.
Nach der Trennung war auch ein halbes jahr alles gut. Ich fühlte mich blendend, befreit und glücklich. Bis ich dann endgültig in die neue Stadt ziehen musste, da die Ausbildung anfing. Ich habe also alles hinter mir gelassen..freunde, , Familie und meine Heimat.

Plötzlich fühlte ich mich jeden Tag schuldig und so verloren. Ich hab meinen exfreund wahnsinnig vermisst. Die ersten Monate waren furchtbar. Vor allem aber auch wegen der Ausbildung.

Die Firma in der ich arbeite ist ganz schlimm. Die auszubildenden sind die billige Arbeitskraft. Und das Arbeitsklima ist wirklich schlimm. Jeden Tag hasse ich es erneut in der firma sein zu müssen. Die Arbeit an sich macht mir auch keinen Spaß. Sie ist so sinnlos für mich, deshalb werde ich auch die Lehre abbrechen und studieren gehen.

Dieser Gedanke dass ich in ein paar Monaten aus der firma sein kann, hält mich wenigstens etwas über Wasser. Aber ich merke dass ich von Woche zu Woche immer schlechter drauf werde und das ist mittlerweile kein normales schlecht drauf sein mehr.

An den Wochenenden, wenn ich Zuhause bin, bekomme ich regelmäßig Panik zustände, weil ich an die Firma und an die Arbeit denke. Und ich will gar nicht mehr von Zuhause weg.
Heute zb habe ich am Frühstücks Tisch plötzlich totale Panik bekommen und hatte das Gefühl dass ich weit weg müsste um der arbeit zu entgehen.
Unter der Woche hänge ich nach der arbeit nur noch auf meiner couch rum und fühle mich total elendig. Ich weine mittlerweile sehr oft, was sich eigentlich bis ende letzten Jahres gebessert hatte, aber ich hänge jetzt in einem richtigen Loch. Ich habe auch schon Opipramol verschrieben bekommen, da ich sehr oft abends total nervös wurde weil ich daran dachte schlafen gehen zu müssen und dann auch nie einschlafen konnte weil ich nur grübeln musste.

Mittlerweile geht es so weit, dass ich mir beim Autofahren denke "wenn du jetzt aus der Kurve fliehen würdest, wäre es nicht schlimm" oder ich mir ausmale wie meine Todesanzeige in der Zeitung aussehen sollte. Langsam habe ich das Gefühl, dass ich am ende meiner Kräfte bin. An den Wochenenden schütte ich mich nur noch mit Alkohol zu, um für eine Nacht Spaß zu haben und alles zu vergessen.

Ich weiß nicht, ob das alles Anzeichen für eine Depression sind. Aber ich habe das Gefühl, als wäre ich nicht mehr "ganz normal".

Natürlich hängt mein emotionaler Zustand sehr von den äußeren Faktoren ab:
Scheiß Arbeit, weit weg von Zuhause, keine richtigen Freunde in der neuen Stadt, Zukunftsängste, geld sorgen und und und..

Ich bin nur sehr ratlos was genau mit mir los ist würdet ihr das schon als Depression bezeichnen?

Ich wollte mir das alles grade nur mal von der Seele schreiben und tut mir leid dass es doch ein längerer Text geworden ist.

Tessa

Mehr lesen

3. März 2014 um 6:40

Wenn es klar ist das du die Ausbildung abbrichst dann SOFORT
Du kennst den Auslöser für deine Niedergeschlagenheit ! Dir gefällt es in dieser Firma nicht ! Ich an deiner Stelle würde nicht erst in Monaten abbrechen sondern SOFORT ! Es ist ja eh klar das du abbrichst? Suche dir in deiner Heimat einen Job zur Überbrückung und dann einen Studienplatz. Es wird dir dann schnell besser gehen - wenn ich dein Post richtig verstanden habe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2014 um 8:17

Depressionen sind...
ernsthafte Probleme. Jeder, der etwas anderes schreibt, hat noch nie eine gehabt! Psychopharmaka überdecken nur das Problem und lösen es nicht, also mach einen Riesen Bogen darum! Bei Dir kommen multiple Probleme zusammen, aber ich würde mit einem Problem definitiv anfangen - mit Deiner Arbeit. Geh zum Arzt und lass Dich krankschreiben. Schildere ihm genau das, was Du hier geschrieben hast und er wird Dich wegen Burn-Out ein paar Wochen krank schreiben. Tut er dies nicht, wechsle den Arzt!!!
Es gibt wirklich bessere Arten, Geld zu verdienen. Auch wenn Dir alle das Gegenteil sagen, aber um Geld (und zwar vernünftiges Geld für angemessene Arbeit) zu verdienen, brauchst Du nicht unbedingt eine Ausbildung!!! Intelligenz, Freundlichkeit und noch ein gepflegtes, jugendliches Äußeres reichen völlig aus. Ich befand mich genau in der gleichen Lage wie Du:
gescheiterte Beziehung, Lehre abgebrochen, Geldprobleme, fremde Stadt usw. aber ich hatte ein AUTO und damit wurden auch alle Probleme praktisch gelöst. Ich meldete beim Gewerbeamt ein Gewerbe an und suchte mir auf www.promotionbasis.de den nächstbesten Job, Tagessatz 100 , 4 Tage-Woche. Damit konnte ich mich EXTREM gut über Wasser halten und im Vergleich zu vorher sogar noch viel Geld sparen. Mit dem Geld flog ich in den Urlaub und ließ es mir richtig gut gehen. Als ich zurückkam, vervollständigte ich meine Setcard auf Promotionbasis mit einem Bild, auf dem ich braungebrannt und richtig gut aussah. Ich habe inzwischen 6 Agenturen, die mich regelmäßig anrufen und kann mich vor Jobangeboten kaum retten. Alles gut bezahlt! Kein Auskommen, bei dem man gedemütigt und ausgenutzt/ gemobbt wird, man ist sein eigener Herr und verdient richtig ordentlich Asche! Ich habe mir zwar die Option offen gehalten, irgendwann mal eine Ausbildung abzuschließen, halte das inzwischen aber für überflüssig, weil ich echt gut klarkomme. Ich würde es auf jeden Fall mit Selbstständigkeit probieren, es ist leichter, als alle glauben!!! Du musst auf jeden Fall den ersten Schritt machen, auch wenn es Überwindung kostet! Solange Du noch Kraft hast, nimm die Zügel in die Hand, sonst hast Du irgendwann keine Kraft mehr und alle in Deinem Umkreis und auch Du selbst, musst um Dein Leben fürchten. Bitte glaub mir, das Leben ist schön. Ich weiß, wie Du Dich gerade fühlst, weil ich das auch durchhabe, aber ich konnte meine Lektion lernen. Verbau Dir nicht diese Einsicht. Auch wenn Du gerade ohne Beziehung, Freunde usw. bist, kannst Du eine Menge Spaß haben. Ändere Deine Situation wie oben beschrieben. Versuchs einfach - Du hast nichts zu verlieren... Alles Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2014 um 11:10
In Antwort auf rayner_987073

Wenn es klar ist das du die Ausbildung abbrichst dann SOFORT
Du kennst den Auslöser für deine Niedergeschlagenheit ! Dir gefällt es in dieser Firma nicht ! Ich an deiner Stelle würde nicht erst in Monaten abbrechen sondern SOFORT ! Es ist ja eh klar das du abbrichst? Suche dir in deiner Heimat einen Job zur Überbrückung und dann einen Studienplatz. Es wird dir dann schnell besser gehen - wenn ich dein Post richtig verstanden habe.

Würde so gerne kündigen..
Allerdings ist es schwierig in meiner Heimatstadt einen Job zu finden, da es nur eine Kleinstadt ist. Und ich setze mich selber unter Druck weil ich mir denke "du musst nahtlos ins Studium übergehen und musst solange durchhalten".
Außerdem habe ich eine 3 monatige Kündigungsfrist. Aber ich werde meinen Vermietern diese Woche schreiben ob ich eher kündigen kann wenn ich einen Nachmieter finde.
Nur dann ist das Problem: wohin mit meinen Möbeln? Ich könnte zwar zurück zu meinem Vater, aber dort ist kein Platz für meine Möbel.

Die Arbeit macht mich so fertig heute und morgen habe ich zum Glück frei. Am liebsten würde ich gar nicht mehr hingehen

Muss aber ständig auch an meinen Lebenslauf denken. Wie es aussieht wenn man seine Ausbildung abbricht..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2014 um 11:59
In Antwort auf hekla_12705381

Würde so gerne kündigen..
Allerdings ist es schwierig in meiner Heimatstadt einen Job zu finden, da es nur eine Kleinstadt ist. Und ich setze mich selber unter Druck weil ich mir denke "du musst nahtlos ins Studium übergehen und musst solange durchhalten".
Außerdem habe ich eine 3 monatige Kündigungsfrist. Aber ich werde meinen Vermietern diese Woche schreiben ob ich eher kündigen kann wenn ich einen Nachmieter finde.
Nur dann ist das Problem: wohin mit meinen Möbeln? Ich könnte zwar zurück zu meinem Vater, aber dort ist kein Platz für meine Möbel.

Die Arbeit macht mich so fertig heute und morgen habe ich zum Glück frei. Am liebsten würde ich gar nicht mehr hingehen

Muss aber ständig auch an meinen Lebenslauf denken. Wie es aussieht wenn man seine Ausbildung abbricht..

Naja, aber
wie sieht es aus, wenn Du Dir was antust, weil der Druck zu hoch ist? Ich habe viele Freundinnen mit beendeter Ausbildung, die aber nicht annähernd das verdienen, was ich mit Werbetätigkeiten verdiene. Das muss ja nicht das Richtige auch für Dich sein, ich sag nur, dass es auch andere Optionen gibt. Warum sind nur die Menschen so sehr darauf erpicht, sich selbst zu quälen oder von anderen quälen zu lassen, als ob das Leben auf andere Weise nicht lebbar sein soll? Warum soll es so schrecklich sein, eine Ausbildung abzubrechen, mit der man ganz und gar nicht glücklich ist. Warum muss man immer nahtlos in eine andere Tätigkeit übergehen, ohne sich mal eine Auszeit zu gönnen? Warum kann man nicht einfach zum Arzt gehen und sich krankschreiben lassen, wenn man doch tatsächlich krank ist? Warum kann man seine Möbel nicht einfach bei ebay verscherbeln, um in eine andere Stadt zu ziehen? Warum kann man nicht mit dem Vermieter wegen der Kündigungsfrist reden und ihn bitten, gegen eine kleine Entschädigung (1 Monatsmiete) den Vertrag zu liquidieren? und und und
Kann es sein, dass Du leiden MÖCHTEST?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2014 um 18:31
In Antwort auf hekla_12705381

Würde so gerne kündigen..
Allerdings ist es schwierig in meiner Heimatstadt einen Job zu finden, da es nur eine Kleinstadt ist. Und ich setze mich selber unter Druck weil ich mir denke "du musst nahtlos ins Studium übergehen und musst solange durchhalten".
Außerdem habe ich eine 3 monatige Kündigungsfrist. Aber ich werde meinen Vermietern diese Woche schreiben ob ich eher kündigen kann wenn ich einen Nachmieter finde.
Nur dann ist das Problem: wohin mit meinen Möbeln? Ich könnte zwar zurück zu meinem Vater, aber dort ist kein Platz für meine Möbel.

Die Arbeit macht mich so fertig heute und morgen habe ich zum Glück frei. Am liebsten würde ich gar nicht mehr hingehen

Muss aber ständig auch an meinen Lebenslauf denken. Wie es aussieht wenn man seine Ausbildung abbricht..

Sorge dich nicht - Lebe
Vergiss alle wenn und aber und geh es gleich offensiv an. Suche für die Wohnung einen Nachmieter. Dann redest du mit dem Vermieter und schlägst ihm den Nachmieter vor. Dem Nachmieter verscherbelst du gleich, wenn möglich, die Möbel. Ich weiß ja nicht wo das ist aber bei mir in München würden sie dir für eine möblierte Wohnung die Bude einrennen und die Füße küssen. Preis fast wurscht.

Wenn du dir wegen deinem Lebenslauf Gedanken machst läuft was falsch. Du hast inzwischen Gesundheitliche Probleme die sich noch verschlimmern können wenn du nicht reagierst so lange du kannst. Warum musst du nahtlos ins Studium übergehen? Die meisten Abiturienten reisen inzwischen mit work and travel monatelang durch die Gegend oder sie machen au pair in irgendeinem Land. Also es gibt Möglichkeiten. Und wenn du einem potentiellen Arbeitgeber schilderst warum du gekündigt hast und er versteht das nicht dann ist er eh nicht der richtige.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2014 um 23:56

Dreh doch ...
... den Spieß um.

Du sagst, Du kannst nicht kündigen (obwohl Du es so gerne würdest), weil Du eine 3-monatige Kündigungsfrist hast.

Na dann sorg dafür, dass sie Dich los werden wollen. Schlaf einfach mal länger, falls Du keine Lust hast so früh anzufangen. Geh zwischendrin mal eine Runde spazieren. Trink Kaffee. Surf im Internet. Schreib SMS oder telefoniere. Was auch immer Dir gerade in den Sinn kommt. Du kannst Deine Aufgaben schlecht erledigen oder sie auch gar nicht erst wirklich anfangen. Sind alles Möglichkeiten. Und was kann Dir passieren? Genau: Nichts. Du willst den Job ja nicht - also wär das beste was sein kann, dass sie Dich rauswerfen. Aber wahrscheinlich haben sie da sogar auch Fristen und müssen Dich noch etwas bezahlen .

Davon abgesehen: Es klingt wirklich nicht gut, wie es Dir geht. Ich würde auf jeden Fall zu einem Arzt gehen (krank schreiben lassen wäre wahrscheinlich sowieso die bessere Variante) und am besten auch zu einem Therapeuten. Die Symptome die Du beschreibst klingen tatsächlich stark nach Depression. Das sollte man nicht rauszögern...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. März 2014 um 15:35
In Antwort auf maximo_12745118

Naja, aber
wie sieht es aus, wenn Du Dir was antust, weil der Druck zu hoch ist? Ich habe viele Freundinnen mit beendeter Ausbildung, die aber nicht annähernd das verdienen, was ich mit Werbetätigkeiten verdiene. Das muss ja nicht das Richtige auch für Dich sein, ich sag nur, dass es auch andere Optionen gibt. Warum sind nur die Menschen so sehr darauf erpicht, sich selbst zu quälen oder von anderen quälen zu lassen, als ob das Leben auf andere Weise nicht lebbar sein soll? Warum soll es so schrecklich sein, eine Ausbildung abzubrechen, mit der man ganz und gar nicht glücklich ist. Warum muss man immer nahtlos in eine andere Tätigkeit übergehen, ohne sich mal eine Auszeit zu gönnen? Warum kann man nicht einfach zum Arzt gehen und sich krankschreiben lassen, wenn man doch tatsächlich krank ist? Warum kann man seine Möbel nicht einfach bei ebay verscherbeln, um in eine andere Stadt zu ziehen? Warum kann man nicht mit dem Vermieter wegen der Kündigungsfrist reden und ihn bitten, gegen eine kleine Entschädigung (1 Monatsmiete) den Vertrag zu liquidieren? und und und
Kann es sein, dass Du leiden MÖCHTEST?

Erstmal vielen dank..
..für eure ganzen antworten!

Ihr habt natürlich alle recht. Ich bin ein Mensch der alles immer zu 100% genau machen will und gut machen will. Mir fällt es nicht leicht zu kündigen, da eine Ausbildung abzubrechen nicht "der Norm" entspricht. Deshalb schufte ich mich unbewusst kaputt.
Selbst vor einer krankschreibung habe ich skrupel, weil ich trotz allem mein bestes geben will. Komplizierte sache, ich weiß
Also leiden möchte ich auf keinen Fall. Ich muss nur erst einiges organisieren und abklären bevor ich kündigen kann. Aber das habe ich mir für diese Woche vorgenommen, das in Angriff zu nehmen.
Werde als erstes meinen Vermietern schreiben (habe leider keine Telefonnummer), ob es eine Möglichkeit gibt eher aus dem Mietvertrag zu kommen. Einen Nachmieter zu finden wird bestimmt nicht schwer. Meine Wohnung hat eine super Lage und ist perfekt für Studenten. Mich von meinen Möbeln zu trennen wage ich allerdings nicht, da ich sie ja eventuell brauche wenn ich studieren gehe.

Gleich bespreche ich erstmal mit meiner Mutter wie wir alles am besten angehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. März 2014 um 15:52
In Antwort auf hekla_12705381

Erstmal vielen dank..
..für eure ganzen antworten!

Ihr habt natürlich alle recht. Ich bin ein Mensch der alles immer zu 100% genau machen will und gut machen will. Mir fällt es nicht leicht zu kündigen, da eine Ausbildung abzubrechen nicht "der Norm" entspricht. Deshalb schufte ich mich unbewusst kaputt.
Selbst vor einer krankschreibung habe ich skrupel, weil ich trotz allem mein bestes geben will. Komplizierte sache, ich weiß
Also leiden möchte ich auf keinen Fall. Ich muss nur erst einiges organisieren und abklären bevor ich kündigen kann. Aber das habe ich mir für diese Woche vorgenommen, das in Angriff zu nehmen.
Werde als erstes meinen Vermietern schreiben (habe leider keine Telefonnummer), ob es eine Möglichkeit gibt eher aus dem Mietvertrag zu kommen. Einen Nachmieter zu finden wird bestimmt nicht schwer. Meine Wohnung hat eine super Lage und ist perfekt für Studenten. Mich von meinen Möbeln zu trennen wage ich allerdings nicht, da ich sie ja eventuell brauche wenn ich studieren gehe.

Gleich bespreche ich erstmal mit meiner Mutter wie wir alles am besten angehen.


Bravo - auf geht's. Heute ist der erste Tag vom Rest deines Lebens

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. März 2014 um 8:40
In Antwort auf hekla_12705381

Erstmal vielen dank..
..für eure ganzen antworten!

Ihr habt natürlich alle recht. Ich bin ein Mensch der alles immer zu 100% genau machen will und gut machen will. Mir fällt es nicht leicht zu kündigen, da eine Ausbildung abzubrechen nicht "der Norm" entspricht. Deshalb schufte ich mich unbewusst kaputt.
Selbst vor einer krankschreibung habe ich skrupel, weil ich trotz allem mein bestes geben will. Komplizierte sache, ich weiß
Also leiden möchte ich auf keinen Fall. Ich muss nur erst einiges organisieren und abklären bevor ich kündigen kann. Aber das habe ich mir für diese Woche vorgenommen, das in Angriff zu nehmen.
Werde als erstes meinen Vermietern schreiben (habe leider keine Telefonnummer), ob es eine Möglichkeit gibt eher aus dem Mietvertrag zu kommen. Einen Nachmieter zu finden wird bestimmt nicht schwer. Meine Wohnung hat eine super Lage und ist perfekt für Studenten. Mich von meinen Möbeln zu trennen wage ich allerdings nicht, da ich sie ja eventuell brauche wenn ich studieren gehe.

Gleich bespreche ich erstmal mit meiner Mutter wie wir alles am besten angehen.

Machs persönlich
Wenn ich noch einen Rat loswerden darf...
Mach das mit den Vermietern am besten persönlich. Die meisten Menschen gehen beim Schriftverkehr auf Distanz, weil es ihnen zu förmlich ist. Am besten, Du klopfst an ihre Tür und schilderst ihnen die Lage. Viel Glück!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. März 2014 um 19:58
In Antwort auf maximo_12745118

Machs persönlich
Wenn ich noch einen Rat loswerden darf...
Mach das mit den Vermietern am besten persönlich. Die meisten Menschen gehen beim Schriftverkehr auf Distanz, weil es ihnen zu förmlich ist. Am besten, Du klopfst an ihre Tür und schilderst ihnen die Lage. Viel Glück!

Leider leider
Habe ich meine Vermieter noch nie persönlich gesehen, da ich meine Wohnung über einen Makler bekommen habe. Deshalb bleibt mir nur der schriftliche weg. Aber wenn der Plan bleibt, dass ich nach dem blockunterricht dke Ausbildung abbreche, kann ich passend für die 3 monatige Frist kündigen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. März 2014 um 16:14
In Antwort auf rayner_987073


Bravo - auf geht's. Heute ist der erste Tag vom Rest deines Lebens

Hart gesagt aber...
....was nützt dir ein super Lebenslauf, wenn du dein Leben zum kotzen findest. Oder schlimmer, du keines mehr hast (du denkst an deinen Tot, und du trinkst. zusammen kann das zu ...Unbedachtheiten führen.)
Ich selbst habe weder einen super Job, noch viel Geld und auch wahrlich keinen super Lebenslauf. Aber Ich bin im Großen und Ganzen glücklich, und das zählt

Sobald du die Stelle und die Wohnung gekündigt hast, lass es ruhig angehen. Was wollen sie machen? Dich rauswerfen?
Wird schon werden (wenn nicht, denke an den Arzt. Was du beschreibst, ist keine Depression, aber es ist auch nicht mehr gesund! Und es ist kein Grund sich zu schähmen!!)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. März 2014 um 22:01
In Antwort auf lubna_11970338

Hart gesagt aber...
....was nützt dir ein super Lebenslauf, wenn du dein Leben zum kotzen findest. Oder schlimmer, du keines mehr hast (du denkst an deinen Tot, und du trinkst. zusammen kann das zu ...Unbedachtheiten führen.)
Ich selbst habe weder einen super Job, noch viel Geld und auch wahrlich keinen super Lebenslauf. Aber Ich bin im Großen und Ganzen glücklich, und das zählt

Sobald du die Stelle und die Wohnung gekündigt hast, lass es ruhig angehen. Was wollen sie machen? Dich rauswerfen?
Wird schon werden (wenn nicht, denke an den Arzt. Was du beschreibst, ist keine Depression, aber es ist auch nicht mehr gesund! Und es ist kein Grund sich zu schähmen!!)

Wahre Worte
Eigentlich will ich auch nur glücklich werden. Klar, am liebsten wäre es mir wenn alles super straight und erfolgreich verlaufen wäre aber naja..ist es jetzt halt nicht.
Freu mich schon so unendlich darauf bald aus der firma zu sein!

Ich hätte noch ein paar fragen und vielleicht kann sie ja wer von euch beantworten. In meinem Vertrag steht nur drin dass ich eine 4 wöchige Kündigungsfrist habe, aber nicht, wann die Kündigung erfolgen muss. Also ende des Monats oder Mitte des Monats? Bin etwas ratlos. Und wie sieht das mit dem Urlaub aus? Habe jetzt noch knapp 35 Tage dieses jahr. Muss der Urlaub mir dann ausbezahlt werden?

Liebe grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. März 2014 um 6:03
In Antwort auf hekla_12705381

Wahre Worte
Eigentlich will ich auch nur glücklich werden. Klar, am liebsten wäre es mir wenn alles super straight und erfolgreich verlaufen wäre aber naja..ist es jetzt halt nicht.
Freu mich schon so unendlich darauf bald aus der firma zu sein!

Ich hätte noch ein paar fragen und vielleicht kann sie ja wer von euch beantworten. In meinem Vertrag steht nur drin dass ich eine 4 wöchige Kündigungsfrist habe, aber nicht, wann die Kündigung erfolgen muss. Also ende des Monats oder Mitte des Monats? Bin etwas ratlos. Und wie sieht das mit dem Urlaub aus? Habe jetzt noch knapp 35 Tage dieses jahr. Muss der Urlaub mir dann ausbezahlt werden?

Liebe grüße


4wöchige Kündigungsfrist ist ungewöhnlich. Normal sind 42 Tage zum Quartalsende. Also einfach zum Arbeitgeber und darüber sprechen bis wann du zuhause bleiben kannst. Das ist frei verhandelbar. Kann auch sein das er sagt du kannst gleich zuhause bleiben.

Urlaub steht dir anteilmäßig zu (35 Tage : 12 x gearbeitete Monate) und kann normalerweise nicht ausgezahlt werden. Besser ist auch du nimmst ihn dann kommst du eher wieder nach Hause wo du dich wohlfühlst.

Freut mich das du den Schritt gemacht hast - so gings echt nicht weiter.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. März 2014 um 7:43
In Antwort auf rayner_987073


4wöchige Kündigungsfrist ist ungewöhnlich. Normal sind 42 Tage zum Quartalsende. Also einfach zum Arbeitgeber und darüber sprechen bis wann du zuhause bleiben kannst. Das ist frei verhandelbar. Kann auch sein das er sagt du kannst gleich zuhause bleiben.

Urlaub steht dir anteilmäßig zu (35 Tage : 12 x gearbeitete Monate) und kann normalerweise nicht ausgezahlt werden. Besser ist auch du nimmst ihn dann kommst du eher wieder nach Hause wo du dich wohlfühlst.

Freut mich das du den Schritt gemacht hast - so gings echt nicht weiter.

Also
In meinem Arbeitsvertrag stand nur das mit den 4 Wochen. Sonst stand da auch nicht mehr zu hatte mich auch schon ein wenig gewundert dass das so ungenau geschrieben war. In der Zeit in der ich die Kündigung abgeben will, habe ich Blockunterricht. Das heißt dass ich eh nicht in der firma wäre nachdem ich die Kündigung eingereicht habe. Hatte mir überlegt dass ich das mit der Kündigung dann mit meinem Klassenlehrer bespreche. Am 25. Mai sehe ich ihn wieder und er wird ja bestimmt Ahnung haben wie das ablaufen muss oder?

Tja und meinen Urlaub werde ich bis dahin wohl nicht weg bekommen, weil wir azubis eigentlich nur richtigen Urlaub, sprich mehr als nur 1-2 Tage, vor und nach der schule nehmen dürfen. Ich wollte im April zu Ostern eine Woche nehmen. Eventuell noch vor der Schule eine Woche. Aber mehr geht nicht. Sonst fänden die Kollegen hier das auch komisch wenn ich mir so viel nehmen würde also fällt dann der restliche Urlaub weg?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. März 2014 um 7:51
In Antwort auf hekla_12705381

Also
In meinem Arbeitsvertrag stand nur das mit den 4 Wochen. Sonst stand da auch nicht mehr zu hatte mich auch schon ein wenig gewundert dass das so ungenau geschrieben war. In der Zeit in der ich die Kündigung abgeben will, habe ich Blockunterricht. Das heißt dass ich eh nicht in der firma wäre nachdem ich die Kündigung eingereicht habe. Hatte mir überlegt dass ich das mit der Kündigung dann mit meinem Klassenlehrer bespreche. Am 25. Mai sehe ich ihn wieder und er wird ja bestimmt Ahnung haben wie das ablaufen muss oder?

Tja und meinen Urlaub werde ich bis dahin wohl nicht weg bekommen, weil wir azubis eigentlich nur richtigen Urlaub, sprich mehr als nur 1-2 Tage, vor und nach der schule nehmen dürfen. Ich wollte im April zu Ostern eine Woche nehmen. Eventuell noch vor der Schule eine Woche. Aber mehr geht nicht. Sonst fänden die Kollegen hier das auch komisch wenn ich mir so viel nehmen würde also fällt dann der restliche Urlaub weg?

Ähhhhh
Versteh ich nicht. Du brichst deine Ausbildung ja praktisch ab. Heißt für mich: Für was noch der Blockunterricht ? Wenn für mich klar ist das ich diese Ausbildung nicht fertig mache sondern mich neu orientiere würde ich auch nicht mehr in die Berufsschule gehen. Berufsschule bereitet dich zur Abschlußprüfung vor ... machst du ja wohl nicht. Und: Warum wartest du noch so lange mit der Kündigung ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. März 2014 um 9:30
In Antwort auf rayner_987073

Ähhhhh
Versteh ich nicht. Du brichst deine Ausbildung ja praktisch ab. Heißt für mich: Für was noch der Blockunterricht ? Wenn für mich klar ist das ich diese Ausbildung nicht fertig mache sondern mich neu orientiere würde ich auch nicht mehr in die Berufsschule gehen. Berufsschule bereitet dich zur Abschlußprüfung vor ... machst du ja wohl nicht. Und: Warum wartest du noch so lange mit der Kündigung ?


Ich warte noch so lange damit ich Geld an sparen kann für Umzug etc. Ich habe keine finanzielle Unterstützung seitens meiner Eltern. Und dann gehe ich relativ schnell ins Studium über.
Und ich halte die Berufsschulzeit für einen guten Zeitpunkt, da ich dann die 4 Wochen in der schule bin und nicht in der firma. Ich weiß, das hört sich feige an oder egoistisch, aber ich weiß genau wie alle zu mir sein werden wenn sie wissen dass ich gekündigt hab. Unsere Firma ist so schlimm unterbesetzt, dass mein Wegfall auf gar keinen Fall von den anderen "akzeptiert" wird. Wisst ihr was ich meine? Es waren schon alle sauer als ein azubi, der im August anfangen sollte, Freitag doch noch abgesagt hat

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. März 2014 um 13:13
In Antwort auf hekla_12705381


Ich warte noch so lange damit ich Geld an sparen kann für Umzug etc. Ich habe keine finanzielle Unterstützung seitens meiner Eltern. Und dann gehe ich relativ schnell ins Studium über.
Und ich halte die Berufsschulzeit für einen guten Zeitpunkt, da ich dann die 4 Wochen in der schule bin und nicht in der firma. Ich weiß, das hört sich feige an oder egoistisch, aber ich weiß genau wie alle zu mir sein werden wenn sie wissen dass ich gekündigt hab. Unsere Firma ist so schlimm unterbesetzt, dass mein Wegfall auf gar keinen Fall von den anderen "akzeptiert" wird. Wisst ihr was ich meine? Es waren schon alle sauer als ein azubi, der im August anfangen sollte, Freitag doch noch abgesagt hat


Also, mal ohne Ratschlag, und nur zur Aufmunterung^^:
MEIN Lebensweg ist alles, nur nicht so wie ihn irgendwer planen hätte können. Und mein Lebenslauf siet aus wie kraut und Rüben ABER: Ich bin mit einem wundervollen Mann verheiratet, dem meine Karriere wurst ist, wir haben (nicht super viel) wirklich genug Geld (auch für Urlaube usw) und wollen bald ein Haus kaufen.
Papier (wie Lebensläufe, Pläne,...) ist geduldig. Das was WIRKLICH greifbar ist, kommt meist eh unerwartet^^

PS: wenn man kündigt, nimmt man oft den Resturlaub zum Überbrücken. Will heißen, du gehst nicht mehr hin, bist aber noch in der Firma (aber eben auf Urlaub )

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. März 2014 um 20:33
In Antwort auf lubna_11970338


Also, mal ohne Ratschlag, und nur zur Aufmunterung^^:
MEIN Lebensweg ist alles, nur nicht so wie ihn irgendwer planen hätte können. Und mein Lebenslauf siet aus wie kraut und Rüben ABER: Ich bin mit einem wundervollen Mann verheiratet, dem meine Karriere wurst ist, wir haben (nicht super viel) wirklich genug Geld (auch für Urlaube usw) und wollen bald ein Haus kaufen.
Papier (wie Lebensläufe, Pläne,...) ist geduldig. Das was WIRKLICH greifbar ist, kommt meist eh unerwartet^^

PS: wenn man kündigt, nimmt man oft den Resturlaub zum Überbrücken. Will heißen, du gehst nicht mehr hin, bist aber noch in der Firma (aber eben auf Urlaub )

Danke
Ein bisschen aufmunterung tut gut und wo du recht hast..man kann sein leben noch so planen, aber am ende kommt eh alles anders
Auch wenn ich noch ein bisschen bammel davor habe den super konventionellen weg (Schule, Ausbildung, für immer Büro) zu verlassen und neu anzufangen, glaube ich doch, dass es das richtige ist. Die Arbeit langweilt mich zu tode und interessiert mich mittlerweile auch nicht mehr im geringsten. Ich freue mich auf das Studium und darauf wieder etwas zu lernen was mir liegt

Also für mich steht fest, dass ich nach der schule keinen Fuß mehr in den Saftladen (so betitelte heute eine Kollegin die firma) setzen werde. Dann muss halt mein restlicher Urlaub verfallen wenn es nicht anders geht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. März 2014 um 21:54
In Antwort auf hekla_12705381


Ich warte noch so lange damit ich Geld an sparen kann für Umzug etc. Ich habe keine finanzielle Unterstützung seitens meiner Eltern. Und dann gehe ich relativ schnell ins Studium über.
Und ich halte die Berufsschulzeit für einen guten Zeitpunkt, da ich dann die 4 Wochen in der schule bin und nicht in der firma. Ich weiß, das hört sich feige an oder egoistisch, aber ich weiß genau wie alle zu mir sein werden wenn sie wissen dass ich gekündigt hab. Unsere Firma ist so schlimm unterbesetzt, dass mein Wegfall auf gar keinen Fall von den anderen "akzeptiert" wird. Wisst ihr was ich meine? Es waren schon alle sauer als ein azubi, der im August anfangen sollte, Freitag doch noch abgesagt hat

Jetzt versteh ich es langsam ..
Jetzt versteh ich es. Du bist aber auf alle Fälle sehr gewissenhaft. Andere in deiner Situation würden sich nicht lange aufhalten mit Schule, was die Kollegen denken usw. sondern halt einfach nicht mehr hingehen und gut ists.

Verdienen wirst du ja auch nicht soviel das es sich lohnt noch dort zu arbeiten. Da würde ich lieber zu Hause in einer Würstelbude, McDonalds oder sonstwo arbeiten. Und die Berufsschule würde ich mir auch schenken. Brauchst du wohl nie wieder = eigentlich verlorene Zeit. Und Urlaub würde ich keine Sekunde herschenken ..

Welches Studium interessiert dich denn eigentlich ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. März 2014 um 7:58
In Antwort auf rayner_987073

Jetzt versteh ich es langsam ..
Jetzt versteh ich es. Du bist aber auf alle Fälle sehr gewissenhaft. Andere in deiner Situation würden sich nicht lange aufhalten mit Schule, was die Kollegen denken usw. sondern halt einfach nicht mehr hingehen und gut ists.

Verdienen wirst du ja auch nicht soviel das es sich lohnt noch dort zu arbeiten. Da würde ich lieber zu Hause in einer Würstelbude, McDonalds oder sonstwo arbeiten. Und die Berufsschule würde ich mir auch schenken. Brauchst du wohl nie wieder = eigentlich verlorene Zeit. Und Urlaub würde ich keine Sekunde herschenken ..

Welches Studium interessiert dich denn eigentlich ?

Es ist so..
Da ich noch meine Wohnung hier habe, die mich 450 im Monat kostet, kann ich nicht sofort weg gehen. Ich habe mich jetzt mit meinen Vermietern in Verbindung gesetzt um zu fragen ob ich eventuell eher aus der 3 Monatigen Kündigungsfrist raus komme. Und in meiner Heimatstadt muss ich noch bei Takko nachfragen ob ich da wieder anfangen könnte für ein paar Monate. Da habe ich schonmal letztes jahr gearbeitet. Erst wenn ich das alles in trockenen Tüchern habe sage ich hier adios
Urlaub werde ich morgen für Ostern einreichen und für meinen Geburtstag. Mal sehen ob ich das genehmigt bekomme

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. März 2014 um 10:05
In Antwort auf hekla_12705381

Es ist so..
Da ich noch meine Wohnung hier habe, die mich 450 im Monat kostet, kann ich nicht sofort weg gehen. Ich habe mich jetzt mit meinen Vermietern in Verbindung gesetzt um zu fragen ob ich eventuell eher aus der 3 Monatigen Kündigungsfrist raus komme. Und in meiner Heimatstadt muss ich noch bei Takko nachfragen ob ich da wieder anfangen könnte für ein paar Monate. Da habe ich schonmal letztes jahr gearbeitet. Erst wenn ich das alles in trockenen Tüchern habe sage ich hier adios
Urlaub werde ich morgen für Ostern einreichen und für meinen Geburtstag. Mal sehen ob ich das genehmigt bekomme

Studiengang
Ach und ich möchte gerne Soziologie studieren. Habe mich jetzt sehr lange und intensiv damit auseinander gesetzt und ich denke dass es das richtige ist

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. März 2014 um 21:57
In Antwort auf hekla_12705381

Danke
Ein bisschen aufmunterung tut gut und wo du recht hast..man kann sein leben noch so planen, aber am ende kommt eh alles anders
Auch wenn ich noch ein bisschen bammel davor habe den super konventionellen weg (Schule, Ausbildung, für immer Büro) zu verlassen und neu anzufangen, glaube ich doch, dass es das richtige ist. Die Arbeit langweilt mich zu tode und interessiert mich mittlerweile auch nicht mehr im geringsten. Ich freue mich auf das Studium und darauf wieder etwas zu lernen was mir liegt

Also für mich steht fest, dass ich nach der schule keinen Fuß mehr in den Saftladen (so betitelte heute eine Kollegin die firma) setzen werde. Dann muss halt mein restlicher Urlaub verfallen wenn es nicht anders geht


So ihr Lieben,
mein Entschluss steht fest. Nächste Woche gebe ich die Kündigung für meine Wohnung ab.
Aber jetzt wo alles fest steht, bekomme ich auch ziemlich viel angst. "Was ist wenn du dann nochmal versagst?!"..

Diese Woche war es das erste Mal entspannt in der Firma (typisch, wenn man gehen will ist alles plötzlich tutti). Aber auch wenn ich mich relativ wohl gefühlt habe zum ersten Mal, weiß ich genau dass der Beruf an sich einfach nichts für mich ist. Mich langweilt die Arbeit immer noch wahnsinnig und interessant finde ich sie auch kein Stück, geschweigedenn es würd mich irgendwie faszinieren.

Ganz komisch, jetzt wo es ernst wird bekomm ich doch etwas schiss würde es euch genauso gehen?

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. März 2014 um 10:59
In Antwort auf tessaalii1


So ihr Lieben,
mein Entschluss steht fest. Nächste Woche gebe ich die Kündigung für meine Wohnung ab.
Aber jetzt wo alles fest steht, bekomme ich auch ziemlich viel angst. "Was ist wenn du dann nochmal versagst?!"..

Diese Woche war es das erste Mal entspannt in der Firma (typisch, wenn man gehen will ist alles plötzlich tutti). Aber auch wenn ich mich relativ wohl gefühlt habe zum ersten Mal, weiß ich genau dass der Beruf an sich einfach nichts für mich ist. Mich langweilt die Arbeit immer noch wahnsinnig und interessant finde ich sie auch kein Stück, geschweigedenn es würd mich irgendwie faszinieren.

Ganz komisch, jetzt wo es ernst wird bekomm ich doch etwas schiss würde es euch genauso gehen?

Liebe Grüße

Gut gemacht
Weiter so

Nichts auf dieser Welt ist es wert unglücklich zu sein und dann noch eine Depri reinzulaufen !!

Deshalb war und ist es der einig richtige Schritt. Und du hast ja auch die Perspektive des Soziologiestudiums !

Als läuft alles wieder richtig !!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. April 2014 um 9:40
In Antwort auf tessaalii1


So ihr Lieben,
mein Entschluss steht fest. Nächste Woche gebe ich die Kündigung für meine Wohnung ab.
Aber jetzt wo alles fest steht, bekomme ich auch ziemlich viel angst. "Was ist wenn du dann nochmal versagst?!"..

Diese Woche war es das erste Mal entspannt in der Firma (typisch, wenn man gehen will ist alles plötzlich tutti). Aber auch wenn ich mich relativ wohl gefühlt habe zum ersten Mal, weiß ich genau dass der Beruf an sich einfach nichts für mich ist. Mich langweilt die Arbeit immer noch wahnsinnig und interessant finde ich sie auch kein Stück, geschweigedenn es würd mich irgendwie faszinieren.

Ganz komisch, jetzt wo es ernst wird bekomm ich doch etwas schiss würde es euch genauso gehen?

Liebe Grüße


Klar Da hätte auf jeden fall (fast) jeder Schiss. Das ist aber nicht schlimm, und sollte auch wieder vergehen ^^

Das es dir nun, kurz vor Schluss, besser gefallen hat ist auch klar, denn jetzt war ja der sonst mitgeschleppte Druck weg

Weiter so

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Eine Witzfigur
Von: aino_12574165
neu
10. April 2014 um 19:10
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen