Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Starkes Bedürfnis mein Leben zu ruinieren

Starkes Bedürfnis mein Leben zu ruinieren

13. Mai 2018 um 16:17

Hallo,
der Titel klingt wohl etwas komisch, doch ich hoffe, hier ein paar Tipps zu bekommen oder auch einfach nur zu wissen, dass ich nicht alleine bin.

Zu mir muss man eigentlich nur wissen, dass ich seit ich 11 bin an sogenannten Double Depression und PTSD leide. Mit meiner Psychaterin habe ich mich gestritten, da ich keine Zwangseinweisung haben wollte. Seit dem gehe ich nicht mehr hin und nehme auch keine Medikamente mehr. Denn ich mag mich selber nicht, wenn ich sie nehme. Dann bin ich so anders, dass ich das selber nicht mal mehr aushalte.

Das eigentliche Problem ist aber meine Abneigung gegen mich selbst und den sehr starken Drang, mein Leben zu ruinieren. Wenn ich in den Spiegel schaue, dann bin das nicht ich. Es kommt mir vor, als würde ich eine wildfremde Person anschauen. Deswegen schaue ich mich nur noch wenn absolt nötig ist selbst an. Ich mag mich nicht. Ich denke ich habe auch etwas, was sich "Maladaptive Day Dreaming" nennt. Extremes Tagträumen wann ich nur kann, oft "handle" ich dann auch. Ich laufe auf und ab etc. Klingt komisch, ich weiß.
Doch in meinem Kopf, da ist alles so anders. Ich sehe ganz anders aus und bin auch ganz anders. Hauptsache nicht ich selbst. In meinem Kopf da bin ich groß, zu dünn (ich weiß nicht warum, aber mein Kof findet so etwas total schön) und ja... Genau das Gegenteil was ich eben wirklich bin. Selbst meine ganze Knochenstruktur ist einfach anders. Ich hasse mein rundes Gesicht, denn in meinem Kopf (wenn ich über mich selbst nachdenke), dann habe ich das nicht. Mein mentales Selbstbild ist einfach total anders. 

Und ich habe diesen extremen Drang, einfach alles zu ruinieren. Ich bin seit meheren Monaten verlobt, bin auch wirklich glücklich. Doch trotzdem habe ich dieses starkes Gefühl, es einfach zu ruinieren. Ich möchte, dass die Menschen die ich kenne enttäuscht von mir sind. Dass ich nichts mehr habe. Dass mich alle hassen, alle fertig machen. Ich will den Menschen emotional weh tun. Und zwar nicht durch betrügen oder so, nein. Eher durch z.B. eine Sucht zu irgendeiner Droge, durch Straftaten etc. Also ich will ihnen nicht direkt weh tun, sondern eher mir, was ihnen dann wieder weh tun würde. Klingt verrückt, oder? Am liebsten würde ich den ganzen Tag nur trinken und draußen herumstreunern.

Geht es euch manchmal auch so? Ich habe den Drang schon seit Jahren. Immer. Habt ihr Tipps, wie man am besten damit umgehen soll? Was kann man dagegen tun?

Mehr lesen

14. Mai 2018 um 1:17
In Antwort auf devilslittlesister

Hallo,
der Titel klingt wohl etwas komisch, doch ich hoffe, hier ein paar Tipps zu bekommen oder auch einfach nur zu wissen, dass ich nicht alleine bin.

Zu mir muss man eigentlich nur wissen, dass ich seit ich 11 bin an sogenannten Double Depression und PTSD leide. Mit meiner Psychaterin habe ich mich gestritten, da ich keine Zwangseinweisung haben wollte. Seit dem gehe ich nicht mehr hin und nehme auch keine Medikamente mehr. Denn ich mag mich selber nicht, wenn ich sie nehme. Dann bin ich so anders, dass ich das selber nicht mal mehr aushalte.

Das eigentliche Problem ist aber meine Abneigung gegen mich selbst und den sehr starken Drang, mein Leben zu ruinieren. Wenn ich in den Spiegel schaue, dann bin das nicht ich. Es kommt mir vor, als würde ich eine wildfremde Person anschauen. Deswegen schaue ich mich nur noch wenn absolt nötig ist selbst an. Ich mag mich nicht. Ich denke ich habe auch etwas, was sich "Maladaptive Day Dreaming" nennt. Extremes Tagträumen wann ich nur kann, oft "handle" ich dann auch. Ich laufe auf und ab etc. Klingt komisch, ich weiß. 
Doch in meinem Kopf, da ist alles so anders. Ich sehe ganz anders aus und bin auch ganz anders. Hauptsache nicht ich selbst. In meinem Kopf da bin ich groß, zu dünn (ich weiß nicht warum, aber mein Kof findet so etwas total schön) und ja... Genau das Gegenteil was ich eben wirklich bin. Selbst meine ganze Knochenstruktur ist einfach anders. Ich hasse mein rundes Gesicht, denn in meinem Kopf (wenn ich über mich selbst nachdenke), dann habe ich das nicht. Mein mentales Selbstbild ist einfach total anders. 

Und ich habe diesen extremen Drang, einfach alles zu ruinieren. Ich bin seit meheren Monaten verlobt, bin auch wirklich glücklich. Doch trotzdem habe ich dieses starkes Gefühl, es einfach zu ruinieren. Ich möchte, dass die Menschen die ich kenne enttäuscht von mir sind. Dass ich nichts mehr habe. Dass mich alle hassen, alle fertig machen. Ich will den Menschen emotional weh tun. Und zwar nicht durch betrügen oder so, nein. Eher durch z.B. eine Sucht zu irgendeiner Droge, durch Straftaten etc. Also ich will ihnen nicht direkt weh tun, sondern eher mir, was ihnen dann wieder weh tun würde. Klingt verrückt, oder? Am liebsten würde ich den ganzen Tag nur trinken und draußen herumstreunern. 

Geht es euch manchmal auch so? Ich habe den Drang schon seit Jahren. Immer. Habt ihr Tipps, wie man am besten damit umgehen soll? Was kann man dagegen tun? 

Was du dagegen tun kannst, weißt du ja. Brav in die Klinik gehen und gesund werden. 

Ausserdem kannst du niemanden weh tun ausser dir selbst. Den Menschen ist es völlig piepe ob du draussen bist, trinkst oder in die Hose gemacht hast. 

Wenn du dich ruinieren willst, bitte. 

Frage: was sagt dein verlobt dazu? Wie findet man in diesem Zustand noch einen Partner? 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen