Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Depression / Selbstvertrauen / Starke Selbstmordgedanken

Starke Selbstmordgedanken

11. November 2011 um 16:40 Letzte Antwort: 20. November 2011 um 13:15

Guten Abend,
da ich mich nicht traue jemanden anzuvertrauen hoffe ich hier auf eine Rückmeldung. Ich nehme Fluoxetin 60mg, seid über einem halben Jahr. Seid ca. einem Monat habe ich nun täglich, eigentlich nur noch Selbstmordgedanken. Es ist nicht so das ich mir vorstelle mich mit Tabletten umzubringen. So merkwürdig es klingen mag, mich ziehen Hochhäuser an. Erst vor ein paar Tage bin ich in den 12.Stock gefahren, oder es ist so das ich in jedem etwas höhren Haus ein potensielles Selbstmordgebäude seh. Ich hoffe ihr versteht wie es meine. Dieser Gedanke, an den Freitod durch einen Sprung, der hat sich so in meinen Kopf gebrannt. Doch wenn ich oben stehe und runter sehe (Ich habe EIGENTLICH höhen Angst ) dann schlottern mir die Knie und ich dreh um. Ich bin derzeit nicht in Therapie, stehe auf der Warteliste. Ich frage mich.. wieso ich immernur diesen Todesgedanken an einen Sprung aus großer Höhe habe.
Außerdem "forsche" ich im Internet schon nach, nach Menschen, die diesen Schritt getan haben. Die ihr Leben selbst durch diese Art beendet haben.
Ich bin 21 Jahre, wohne allein, schlafe aber in letzter Zeit öfters mal bei meinem Vater. Ein Arzt in einer Psychatrie, in der ich im März war, attestierte Depressionen und narzistische Chakraterzüge (SVV), außerdem habe ich seid knapp 2Jahren Essstörungen (Bulimie, ebenso Hungerphasen), einen Antrag für eine psychosomatische Reha habe ich bereits gestellt, warte derzeit auf die Genehmigung. Dazu habe ich einen für mich wichtigen Mann vor 3Monaten verloren (Er hat den Kontakt zu mir abgebrochen und möchte auch nichts mehr von mir wissen). Ich habe das Angst vor dem Leben. Ich habe Angst vor mir.

Mehr lesen

18. November 2011 um 20:49

Fluoxetin 60mg
Die kriege ich auch. Ich bin seit fünf Jahren an der Major - Depression erkrankt. Druck und die Angst vor mir selbst waren immer da. Bei Essstörungen kann ich nicht mít reden, aber beim ritzen ect.
Natürlich gibt es keine Garantie das die Medikamente wirken, aber bei mir haben sie es getan. Das einzige ist allerdings wirklich eine Therapie.Wenn du denen sagst das sie dich nehmen sollen oder du dir das Leben nimmst können sie dir Hilfe nicht verweigern. Zum Selbstmord: Ich habe zwei Versuche hinter mir. Mittlerweile bin ich froh, dass sie nicht funktioniert haben.
Romy hat allerdings Recht mit den Gedanken. ADs können das tatsächlich und wenn das die sind würde ich meinem Arzt sagen das er sich mal Gedanken machen soll über andere Mittel.


Ich wünsche dir alles Gute
Nichthier

Gefällt mir
20. November 2011 um 13:15

Ich
danke euch vielmals für eure Antworten.
Meine Krankenkasse hat mich darüber informiert das mein Antrag zur Rentenversicherung weitergeleitet wurde. Ist ein Akutantrag für eine Rehabilitationsmaßnahme in einer psychosomatischen Klinik, die ich, wenn alles so klappt wie die Frau es mir versichert hat, in 4-5 Wochen beginnen kann. Außerdem soll ich am Dienstag zu meinem Arzt, damit er mir womöglich andere MD verschreiben kann.
Vlg, einen schönen Sonntag und danke nochmals.
KleinerSchaumkuss

Gefällt mir