Forum / Psychologie & Persönlichkeit

Ständige unzufriedenheit

4. August 2005 um 18:55 Letzte Antwort: 9. August 2005 um 11:56

Hallo!
Ich schreibe nun hier in dieses Forum, weil ich hoffe vielleicht von jemanden unbeteiligten einen Rat zu bekommen. Ich habe das Problem, daß ich mit meiner Lebenssituation sehr oft unzufrieden bin. Um das näher zu erläutern muß ich etwas weiter ausholen. Zuerst habe ich 6 Jahre mit meinem jetzigen Mann bei München gelebt. Dort haben wir geheiratet, dort habe ich meinen ersten Sohn bekommen und dort haben wir uns einen sehr guten Freundeskreis aufgebaut. Als mein Mann eine Stelle in Hamburg angeboten bekam, sind wir dort hingezogen, d.h. ca. 20 Km vor Hamburg. Dort hat es uns zunächst auch sehr gut gefallen und wir hatten sogar überlegt dort einmal ein Haus zu kaufen. Freunde haben wir dort allerdings nicht so richtig welche gefunden. Das lag mit Sicherheit auch daran, daß wir Leute, die wir kennenlernten, immer mit unseren Freunden in München verglichen. Wir hatten ein paar BEkannte aber Freunde würde ich sie nicht nennen. Dann kam irgendwann die Frustration, das ich zunächst keinen Job gefunden habe , was sich dann allerdings auch sehr gut ergab und ich bald eine Vollzeitstelle als Abteilungsleiterin hatte. Es lief dann eigentlich alles soweit prima. Dann wurde ich zum zweiten mal schwanger. Wir haben uns sehr gefreut, denn diesmal hat alles gepasst. Ich habe einen Job, den ich danach auch weiter machen könnte, z.T sogar von zu Hause aus, wir waren finanziell weitestgehend abgesichert etc. Doch dann bekam ich Schwangerschaftsdepressionen. ICh konnte mir aufeinmal nicht mehr vorstellen dort ein Kind zu bekommen. Es war mir alles fremd und schrecklich. Ich habe mich gar nicht mehr wohl gefühlt. Hals über Kopf entschlossen wir uns dort weg zu gehen und zogen wieder in unsere alte Heimat, nach Fulda (Hessen). Wir dachten das wäre das Richtige. Unsere Eltern in der Nähe....Mein Mann behielt allerdings seinen Job in HH und pendelt nun jede Woche und ist so ca. 3 Tage in HH und den Rest bei uns im Home Office. WIr haben hier ein super Haus zur Miete mit riesem Garten(zur MIete), wie wir uns das immer vorgestellt hatten. Aber kaum waren wir ca 1,5 Monate hier begann schon wieder mich alles anzunerven. Die Nähe zu unseren Eltern v.a. meinen Schwiegereltern mit denen ich nicht so klar komme, ich habe wieder keinen Job, und hier etwas zu bekommen ist halt etwas schwierig, es ist nur eine KLeinstadt. Was dann das nächste wäre, mir fehlt die Nähe zur Großstadt (FFM ist ca. 100 km entfernt). Ich fühle mich wie in einem Kaff. Ich dachte auch mit der Situation das mein Mann drei Tage die Woche nicht da ist, käme ich besser zurecht, aber dem ist nicht so. Dann kommt noch hinzu, dass ich mich hier wie ein versager fühle. NAch dem Abi sind wir hier weggegangen uns haben seitdem 11 Jahre in München bzw. Hamburg gelebt und jetzt wieder hier her zurück. Ich weiß jetzt einfach nicht mehr weiter. Wir können doch nicht ständig umziehen. Was wenn ich dann wieder unzufrieden bin? Weiß jemand einen Rat? Mein Mann ist schon fix und fertig wegen meiner ständigen Unzufriedenheit. Es gibt Tage da geht alles, da komme ich hier zurecht und dann wieder würde ich am liebsten sofort meine Koffer packen!

Mehr lesen

9. August 2005 um 11:56

Mir kommt es so vor
Liebe lulu3574,

mir kommt es so vor als würdest Du vor Deinen Problemen wegrennen. Auch habe ich den Eindruck, dass die Depression noch da ist. Ich meine das nicht böse. Leide selber an einer Depression (schon länger), nehme Antidepessiva und gehe zur Gesprächstherapie, die mir sehr hilft. Vielleicht würde Dir eine Therapie auch weiterhelfen. Sicher ist, ein weiterer Umzug bringt andere Probleme mit sich, die Du jetzt noch nicht unbedingt absehen kannst.

Ich wünsche Dir alles Gute

biggi54



Gefällt mir