Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Ständig Angst und PanikAttacken was hilft wirklich??

Ständig Angst und PanikAttacken was hilft wirklich??

8. November 2011 um 11:37

Ich bin neu hier und dachte ich schreibe einfach mal einen Beitrag...
Erstmal zu mir als Person, ich bin 30 Jahre alt, verheiratet und habe zwei Kinder eigentlich könnte ich mit meinem leben sehr zufrieden sein wäre da nicht die Angst und Panik.

Es ist manchmal kaum aus zu halten diese Panik Attacken, es gibt Tage wo es mir fast unmöglich ist alleine zu sein weil es dann noch schlimmer ist.
Ich habe vor zwei Jahren eine Verhaltens Therapie gemacht die war nicht schlecht und die körperlichen Symptome wurden besser und gingen dann ganz weg.
Es ging mir über ein Jahr gut und ich konnte ein normales leben führen und die früheren Symptome wie plötzliches Herz rasen und enge in der Brust und die Angst sofort um zu fallen waren weg.
Bis dieses Jahr im Juni als ich mit meinem Mann auf dem weg nach Frankreich war zum einkaufen, der Tag begann super und ich fühlte mich auch super bis plötzlich während dem fahren mir meine arme, meine Beine schwer bis gefühlt taub fast wurden, der kopf fühlte sich an wie tausend Ameisen.. Wir brauchten eine viertel stunde bis ins nächste Krankenhaus wo mir kalzium gespritzt wurde und sonst nichts weiter gefunden wurde...
Ab dem Tag beherrschte mich die Angst wieder und die Arzt tour begann, alles ok bis auf die halsWirbelSäule und der rücken wo alles massiv verspannt ist
also keiner weiß woher das kam, und nun deute ich wieder jedes KörperSymptom und hab seitdem Zeiten wo ich nicht mal einkaufen kann, manche Tage konnte ich nur auf dem Sofa liegen...




Dann wurde mir atarax gegeben und tavor gegeben für den Notfall, den Notfall hab ich leider öfter und seit Juni beherrscht mich diese Angst und Panik Attacken wieder oft täglich, dazu kam das mir oft jeden Tag übel ist und ich nichts essen kann, mein Therapeut, der sehr gut ist hat vor Januar oder Februar keinen Termin nur was mache ich bis dort hin?
Diese zustände habe ich schon seit ein paar Jahren, mal mehr mal weniger,

Mehr lesen

8. November 2011 um 11:48

Angst
ich hoffe auf antworten damit ich mich nicht so alleine fühle, weil das bin ich glaub nicht

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2011 um 13:49
In Antwort auf ramona19812

Angst
ich hoffe auf antworten damit ich mich nicht so alleine fühle, weil das bin ich glaub nicht

Hallo ramona
du bist nicht alleine mit der angst panik
hir sind so viele die das haben
ja ich hate das auch ich will hoffen das ich es geschaft
habe
Lg Anna

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2011 um 13:55
In Antwort auf daina_11897614

Hallo ramona
du bist nicht alleine mit der angst panik
hir sind so viele die das haben
ja ich hate das auch ich will hoffen das ich es geschaft
habe
Lg Anna

Angst Panik
Hallo Anna,
was hat dir geholfen? LG Ramona

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. November 2011 um 1:58

Nicht so schlimm
Tu alles wovor du angst hast.... Und tu es immer wieder und geh nie aus der sitoation raus... Wenn du vor angst weg läufst merkt dein kopf nie.. Das dir nix passieren kann

6 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

15. November 2011 um 19:53

...
Hey,
mir geht es ähnlich. Ich habe ebenfalls Angstzustände. Immer vor Reisen, veranstaltungen, Festen, feiern, alles worauf ich mich eigenbtlich sehr freuen würde, wäre da nicht dann plätzlich diese Angst...
Mir hilft irgendwie nichts... Bin seid kurzem bei einer Pschologin in Behandlung, da schon leichte Depressionen auftreten, dadurch. Leider hilft bis jetzt noch nicht... Keine Medikamente... Bei einer Psychotherapeutin stehe ich auf der Warteliste und da werde ich frühstens im Juni einen Platz bekommen Das Kennenlerngespräch war sehr gut, doch leider wird alles immer schlimmer und ich weiß nicht mehr, wie ich das durchstehen soll, da ich nicht mehr kann
Hilft dir das Tavor denn? Und nimmt man das nur im Notfall oder braucht der Körper einige Wochen bis es wirkt (So wie bei Antidepressiver).
Ich hoffe, das ich bald hilfe bekomme, denn das kann doch nicht so weitergehen.
Übrigens... alle sagen immer die Ängste trotzdem überwinden... Jedes mal habe ich das bis jetzt gemacht und es wird immer schlimmer und kein bisschen besser

Irgendwas muss es doch geben, was hilft?

Lg

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2011 um 2:11


ich bin 21 und habe die panikattakken schon seit ich 15 bin,woher sie kommen kontne mir bisher keiner sagen,ich hatte 2 jahre meine ruhe ubis ich in portugal im urlaub war,und alles wieder anfieng

Was ich am besten dagegen machen könnte frag ich mich selbst,habe angst das ich krankheiten haben könnte,oder sterben könnte,total verrückt eigentlich aber diese angst ist da

Ich versuche mich so gut wie möglich abzulenken,und mich auch innerlich selbst zu beruhigen,und mir zu denken das es einfach nur mein kopf istder mir angst einjagen möchte,falls ihr hilfreiche tipps habt gerne her damit

Liebe grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. November 2011 um 9:44

Ich kenne dieses Problem nur zu gut
Hallo
Ich bin 43 Jahre alt, alleinerziehend seit 10 Jahren und meine beiden Jungs sind 16 und 13 Jahre alt. Ich würde sehr gerne wieder arbeiten, geht aber immer Moment überhaupt nicht, was mich sehr belastet.
Ich kann dich sehr gut verstehen. Ich habe das schon fast 15 Jahre. Ich habe 7 Jahre Tavor bekommen. vor 2 1/2 jahren habe ich Tavor abgesetzt. 1 jahr lang hatte ich Ruhe. Seit 1 1/2 Jahren habe ich wieder massive Angstzustände. Nehme jetzt Paroxetin. Muss es regelmäßig nehmen. Habe es immer nur genommen wenn es mir schlecht ging. Komme auch Tagelang nicht aus dem Haus, habe Angst allein zu sein.Ich habe mir Avena sativa comp von Weleda Tropfen aus der Apotheke geholt. Die sind echt klasse. Und korodin Kreislauftropfen. wenn so eine Panikattacke im Anmarsch ist, einfach ein paar Tropfen von beiden nacheinander nehmen. Bei mir hilft das immer ganz gut. Ich gehe jetzt aber auch noch zur Psychotherapie. Du bist auf jedenfall nicht allein. Nicht den Mut verlieren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Dezember 2011 um 20:34

Hey
ich bin 21 und auch ich habe ständige Angst eine schlimme Krankheit zu haben.Mit 15 hatte ich das das erste mal...da bildete ich mir ein das ich ein Hirntumor oder was am Herzen hab ..weil mir ständig Schwarz vor Augen wurde und ich zweimal Ohnmächtig geworden bin zu der Zeit hatte ich Stress in der schule mit mitschülern..ausgrenzung un alles.War damals dann im KH untersuchungen von herz un gehirnströme, danach gings mir wieder sehr gut.Ich muss dazu sagen das alle in meiner Familie sone Krankheitsangst haben ...un sich gerne mal was einbilden...schon damals meine Uroma erzähte von zig.Syptomen erzählte mir meine mutter.
Und seit ungefähr Anfang des Jahres ist es wieder da,nur viel schlimmer ...es fing ganz harmlos an ,zuerst indem ich mir einbildetet ich würde keine Luft mehr bekommen .Ich hatte sone Angst zu ersticken,weil meine Schwester mir da sone geschichte erzählt hatte in bezug auf die Pille,die ich zu dem Zeitpunkt auch nahm.Naja jedenfals wurde meine Angst schlimmer als ich dann von zuhause auszog ,ich hing schon immer sehr an meine mutter und jetz war ich iwie allein..bei jedem kleinen stich oder pieks war es wieder irgendeine andere krankheit..ich hatte bestimmt schon jede krankheit in meinen gedanken...ich kann an garnichts mehr anderes denken weil ich sone angst habe zu sterben..vorallem hab ich angst vor krebs..jetz im moment hab ich angst vor einem hirntumor...weil mich schon seit min.3monaten sone art schwankschwindel habe. un manchma ein gefühl wie auf einer matratze zu laufen..benommenheit..un so weiter...ständig nackenverspannt..zwar keine kopfschmerzen ..ab un zu vilt n stechen oder so..naja ich war schon beim internisten blut abnehmen ..da war alles ok..beim orthopäden war ich ..hatte ne blockade an der halswirbelsäule...naja aber iwie bin ich immernoch unberuhigt un habe angst...diese angst geht nicht weg.. morgen hab ich erstma ein termin beiim hno arzt....un danach beim neurologen.
Ich hoffe ich habe nichts und will dann wohl ne Therapie machen,ich habe kein Spaß mehr am Leben ,kann mich garnicht mehr richtig freuen.

So das wars :p

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Dezember 2011 um 23:52
In Antwort auf santo_12146703

Ich kenne dieses Problem nur zu gut
Hallo
Ich bin 43 Jahre alt, alleinerziehend seit 10 Jahren und meine beiden Jungs sind 16 und 13 Jahre alt. Ich würde sehr gerne wieder arbeiten, geht aber immer Moment überhaupt nicht, was mich sehr belastet.
Ich kann dich sehr gut verstehen. Ich habe das schon fast 15 Jahre. Ich habe 7 Jahre Tavor bekommen. vor 2 1/2 jahren habe ich Tavor abgesetzt. 1 jahr lang hatte ich Ruhe. Seit 1 1/2 Jahren habe ich wieder massive Angstzustände. Nehme jetzt Paroxetin. Muss es regelmäßig nehmen. Habe es immer nur genommen wenn es mir schlecht ging. Komme auch Tagelang nicht aus dem Haus, habe Angst allein zu sein.Ich habe mir Avena sativa comp von Weleda Tropfen aus der Apotheke geholt. Die sind echt klasse. Und korodin Kreislauftropfen. wenn so eine Panikattacke im Anmarsch ist, einfach ein paar Tropfen von beiden nacheinander nehmen. Bei mir hilft das immer ganz gut. Ich gehe jetzt aber auch noch zur Psychotherapie. Du bist auf jedenfall nicht allein. Nicht den Mut verlieren.

Danke für deine Antwort
Ich glaube wir fühlen beide gleich, meistens höre ich nur nehme nur das tavor nicht, das ist oft leichter gesagt als getan, mein Körper fängt meistens schon morgens an mir irgendwelche Symptome zu machen wo dann aus Angst wohl zu spüren sind und dann eine PanikAttacke draus werden würde. Ich wäre jeden Tag beim Arzt oder bräuchte einen Krankenwagen so schlimm wird es. Vor allem wenn ich alleine bin. Deshalb wollte mein haus Arzt mit dem tavor erst mal ein bisschen Beruhigung rein bringen da meine psychoTherapeut vor Februar ja keinen Termin hat welche Stärke hast du von dem tavor genommen und wie Hast du die wieder abgesetzt? würde mich über eine Antwort freuen

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Dezember 2011 um 23:56
In Antwort auf ramona19812

Danke für deine Antwort
Ich glaube wir fühlen beide gleich, meistens höre ich nur nehme nur das tavor nicht, das ist oft leichter gesagt als getan, mein Körper fängt meistens schon morgens an mir irgendwelche Symptome zu machen wo dann aus Angst wohl zu spüren sind und dann eine PanikAttacke draus werden würde. Ich wäre jeden Tag beim Arzt oder bräuchte einen Krankenwagen so schlimm wird es. Vor allem wenn ich alleine bin. Deshalb wollte mein haus Arzt mit dem tavor erst mal ein bisschen Beruhigung rein bringen da meine psychoTherapeut vor Februar ja keinen Termin hat welche Stärke hast du von dem tavor genommen und wie Hast du die wieder abgesetzt? würde mich über eine Antwort freuen

An Emma11118
wollte es als privat Nachricht schreiben ging aber nicht das man weiß wenn ich meine

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Dezember 2011 um 11:57
In Antwort auf theda_12374455

Nicht so schlimm
Tu alles wovor du angst hast.... Und tu es immer wieder und geh nie aus der sitoation raus... Wenn du vor angst weg läufst merkt dein kopf nie.. Das dir nix passieren kann

Hi
Hallo, ich habe das Problem dass meine Attacken nicht in bestimmten Situationen kommen, so dass ich mich diesen Stellen könnte! Sie kommen vielmehr unangekündigt und in verschiedensten Situationen! Werde mir jetzt das Buch Feeling good von David Burns holen. Kognitive Verhaltenstherapie, habe davon viel gutes gehört... Hoffentlich hilfts!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Dezember 2011 um 22:48
In Antwort auf nina26490

Hey
ich bin 21 und auch ich habe ständige Angst eine schlimme Krankheit zu haben.Mit 15 hatte ich das das erste mal...da bildete ich mir ein das ich ein Hirntumor oder was am Herzen hab ..weil mir ständig Schwarz vor Augen wurde und ich zweimal Ohnmächtig geworden bin zu der Zeit hatte ich Stress in der schule mit mitschülern..ausgrenzung un alles.War damals dann im KH untersuchungen von herz un gehirnströme, danach gings mir wieder sehr gut.Ich muss dazu sagen das alle in meiner Familie sone Krankheitsangst haben ...un sich gerne mal was einbilden...schon damals meine Uroma erzähte von zig.Syptomen erzählte mir meine mutter.
Und seit ungefähr Anfang des Jahres ist es wieder da,nur viel schlimmer ...es fing ganz harmlos an ,zuerst indem ich mir einbildetet ich würde keine Luft mehr bekommen .Ich hatte sone Angst zu ersticken,weil meine Schwester mir da sone geschichte erzählt hatte in bezug auf die Pille,die ich zu dem Zeitpunkt auch nahm.Naja jedenfals wurde meine Angst schlimmer als ich dann von zuhause auszog ,ich hing schon immer sehr an meine mutter und jetz war ich iwie allein..bei jedem kleinen stich oder pieks war es wieder irgendeine andere krankheit..ich hatte bestimmt schon jede krankheit in meinen gedanken...ich kann an garnichts mehr anderes denken weil ich sone angst habe zu sterben..vorallem hab ich angst vor krebs..jetz im moment hab ich angst vor einem hirntumor...weil mich schon seit min.3monaten sone art schwankschwindel habe. un manchma ein gefühl wie auf einer matratze zu laufen..benommenheit..un so weiter...ständig nackenverspannt..zwar keine kopfschmerzen ..ab un zu vilt n stechen oder so..naja ich war schon beim internisten blut abnehmen ..da war alles ok..beim orthopäden war ich ..hatte ne blockade an der halswirbelsäule...naja aber iwie bin ich immernoch unberuhigt un habe angst...diese angst geht nicht weg.. morgen hab ich erstma ein termin beiim hno arzt....un danach beim neurologen.
Ich hoffe ich habe nichts und will dann wohl ne Therapie machen,ich habe kein Spaß mehr am Leben ,kann mich garnicht mehr richtig freuen.

So das wars :p

Hallo liebe Nina
Ich kann Dich sehr gut verstehen. Ich hatte das in Deinem Alter auch schon. Bei mir fingen Angstzustände schon mit 8 Jahren an. Meine Mutter hatte damals einen schweren Autounfall, bei dem sie fast gestorben wäre und als ich 3 Jahre alt war musste sie für 6 monate ins Krankenhaus wegen offener Lungentuberkulose. Ich wurde von einer Oma zur anderen gereicht. Nach diesem halben Jahr war mir meine Mutter fremd. Meine Mutter hat mich das bis zum heutigen Tag spüren lassen. Und wie bei Dir hatte ich auch eine Oma, die nur von Krankheiten geredet hat. Und ich mir dann auch alles eingebildet habe. Ich habe dann auch die körperlichen Symptome der Krankheit bekommen, die ich mir eingebildet habe, das ist aber ganz normal, wenn man vor etwas große Angst hat, dann spürt man die Symptome am eigenen Körper. Ein Arzt hat mal zu mir gesagt, das ein Medizinstudent im Laufe seines Studiums auch sämtliche
Krankheiten psychosomatisch durchmacht, weil studieren einfach sehr intensiv ist, aber nicht krankhaft. Du musst Dir auf keinen Fall Sorgen machen, ich bin mir sicher das Du ganz gesund bist, die körperlichen Symptome bei Dir sind nur Deine Angst davor. Geh zu einem guten Psychiater, mach eine Psychotherapie und lass Dich beraten, das Du wieder ein bisschen Ruhe in Dein Leben bekommst, ich selber bin auch von Homöopathie überzeugt, das hat mir schon sehr geholfen, aber das muss jeder für sich selber entscheiden. Mach Die keine Sorgen, das wird ganz bestimmt werden. Liebe Grüße

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Dezember 2011 um 23:03

Hallo liebe ramona
Entschuldige, das ich mich erst heute melde. Danke für Deine Nachricht. Das mit dem Tavor ist nicht schlecht. das Problem ist nur, das man abhängig wird. Ich war in letzter Zeit auch wieder drauf und dran, es wieder zu nehmen, um mal wieder einen Monat ein normales Leben zu führen oder um mal eine Nacht durchzuschlafen. Aber ich glaube ich werde zu einer Psychotherapie gehen und hoffen das es danach besser wird. Ich habe Tavor 1,0 genommen bis zu 4 Tbl a. Tag manchmal. Und ich bin davon nicht mal müde geworden, nur ganz normal ruhig ohne Angst. Die Tabletten vorübergehend zu nehmen denke ich ist kein Problem, ich habe Tavor 7 jahre täglich genommen, davor Insidon, die habe ich gar nicht vertragen, bekam davon Kreislaufprobleme und habe wahnsinnig zugenommen. Im Moment nehme ich 1 bis 2 Paroxetin 20 mg. Es geht mal besser mal schlechter. Trotzdem rufe ich öfters wenn es ganz schlimm ist den Notarzt oder meine Hausärztin an, weil ich dann völlig die Kontrolle verliere, manchmal glaube ich den verstand zu verlieren, mein Kreislauf spinnt dann vor lauter Angst. Es ist ein Teufelskreis und trotzdem versuche ich den mut nicht zu verlieren und hoffe das es wieder gut wird. Dir kann ich auch nur sagen, nicht den Mut verlieren auch wenn es schwer fällt. Wenn es Tage gibt an denen es nicht geht, auf die Couch liegen ohne schlechtes Gewissen, haushalt einfach sein lassen. Mir hilft immer ein lustiges Buch lesen zum Beispiel kinderbücher einfach Ruhe haben. Ich hoffe ich konnte Dir ein bisschen helfen, Wenn Du Fragen hast einfach melden.
Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Dezember 2011 um 15:35
In Antwort auf santo_12146703

Hallo liebe ramona
Entschuldige, das ich mich erst heute melde. Danke für Deine Nachricht. Das mit dem Tavor ist nicht schlecht. das Problem ist nur, das man abhängig wird. Ich war in letzter Zeit auch wieder drauf und dran, es wieder zu nehmen, um mal wieder einen Monat ein normales Leben zu führen oder um mal eine Nacht durchzuschlafen. Aber ich glaube ich werde zu einer Psychotherapie gehen und hoffen das es danach besser wird. Ich habe Tavor 1,0 genommen bis zu 4 Tbl a. Tag manchmal. Und ich bin davon nicht mal müde geworden, nur ganz normal ruhig ohne Angst. Die Tabletten vorübergehend zu nehmen denke ich ist kein Problem, ich habe Tavor 7 jahre täglich genommen, davor Insidon, die habe ich gar nicht vertragen, bekam davon Kreislaufprobleme und habe wahnsinnig zugenommen. Im Moment nehme ich 1 bis 2 Paroxetin 20 mg. Es geht mal besser mal schlechter. Trotzdem rufe ich öfters wenn es ganz schlimm ist den Notarzt oder meine Hausärztin an, weil ich dann völlig die Kontrolle verliere, manchmal glaube ich den verstand zu verlieren, mein Kreislauf spinnt dann vor lauter Angst. Es ist ein Teufelskreis und trotzdem versuche ich den mut nicht zu verlieren und hoffe das es wieder gut wird. Dir kann ich auch nur sagen, nicht den Mut verlieren auch wenn es schwer fällt. Wenn es Tage gibt an denen es nicht geht, auf die Couch liegen ohne schlechtes Gewissen, haushalt einfach sein lassen. Mir hilft immer ein lustiges Buch lesen zum Beispiel kinderbücher einfach Ruhe haben. Ich hoffe ich konnte Dir ein bisschen helfen, Wenn Du Fragen hast einfach melden.
Liebe Grüße

Hallo Emma
freut mich das die Antwort doch noch kam ich nehme das tavor 0,5 morgens und wenn es ganz schlimm ist noch eine mittags, ich wurde schon öfter angegriffen wegen der tavor einnahme, aber ich glaube wenn man wie ich täglich körperliche Symptome hat und zweimal am Tag beim Arzt sitzt, da muss man erst mal ruhe rein bekommen, weil ich denke fast jedem ist bewusst das tavor abhängig macht, aber manchmal hilft nichts anderes. Ich muss ja auch noch warten bis Februar bis ich einen Therapieplatz hab jetzt hab ich von meinem Neurologe noch tropfen bekommen wo ich mal versuchen soll und dann das tavor langsam reduzieren kann. Das schlimmste für mich sind die körperlichen Symptome, im Moment auch furchtbare Übelkeit, dann Schwindel und zittern, das man denkt man fliegt gleich um und das ist echt nervig, kennst du pflanzliche Sachen die noch helfen könnten?

liebe grüße Ramona

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Dezember 2011 um 21:47
In Antwort auf ramona19812

Hallo Emma
freut mich das die Antwort doch noch kam ich nehme das tavor 0,5 morgens und wenn es ganz schlimm ist noch eine mittags, ich wurde schon öfter angegriffen wegen der tavor einnahme, aber ich glaube wenn man wie ich täglich körperliche Symptome hat und zweimal am Tag beim Arzt sitzt, da muss man erst mal ruhe rein bekommen, weil ich denke fast jedem ist bewusst das tavor abhängig macht, aber manchmal hilft nichts anderes. Ich muss ja auch noch warten bis Februar bis ich einen Therapieplatz hab jetzt hab ich von meinem Neurologe noch tropfen bekommen wo ich mal versuchen soll und dann das tavor langsam reduzieren kann. Das schlimmste für mich sind die körperlichen Symptome, im Moment auch furchtbare Übelkeit, dann Schwindel und zittern, das man denkt man fliegt gleich um und das ist echt nervig, kennst du pflanzliche Sachen die noch helfen könnten?

liebe grüße Ramona

Hallo Ramona
Was noch ganz toll hilft ist Aconitum D 12. Ist ein akutes homöopathisches Angstmittel. das bekommt man in einem kleinen Röhrchen in der Apotheke.Zum ausprobieren, kostet auch nicht viel. Einfach 5 Globuli auf der zunge zergehen lassen. Das Mittel kann man auch bei akuten zuständen
alle paar Minuten nehmen. Bei mir hilft das. es gibt auch
Aconitum in anderen Dosen als langzeit Therapie. Avena sativa comp habe ich Dir glaube ich schon geschrieben und Korodin Tr.. Wegen dem Tavor brauchst Du Dir i m Moment keine Gedanken machen. Lass die Leute reden. Wer so was nicht am eigenen Leib gespürt hat, hat keine Ahnung, das ist der pure Horror. Alles liebe Emma

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Dezember 2011 um 12:11

Hallo
Ich hab seit fast 5 jahren angst und panikattacken! Und hab schon einiges versucht! Zur zeit mach ich eine verhaltenstherapie! Und ich kann dir sagen, dass sich endlich was tut! Ich hab schon tavor, paroxetin und opipramol genommen! Aber so richtig geholfen haben sie immer nur kurz! Ich nehm jetzt was pflanzliches die heißen neurodoron! Die kann ich nur empfehlen!! Dauert bissle bis sie wirken aber dann helfen sie! Aber man muss wirklich selber was tun das merke ich jetzt! Ich hoffe es geht dir bissle besser! Würd mich freuen von dir zu hören! Lieber gruß

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Dezember 2011 um 15:01
In Antwort auf randy_12493036

Hallo
Ich hab seit fast 5 jahren angst und panikattacken! Und hab schon einiges versucht! Zur zeit mach ich eine verhaltenstherapie! Und ich kann dir sagen, dass sich endlich was tut! Ich hab schon tavor, paroxetin und opipramol genommen! Aber so richtig geholfen haben sie immer nur kurz! Ich nehm jetzt was pflanzliches die heißen neurodoron! Die kann ich nur empfehlen!! Dauert bissle bis sie wirken aber dann helfen sie! Aber man muss wirklich selber was tun das merke ich jetzt! Ich hoffe es geht dir bissle besser! Würd mich freuen von dir zu hören! Lieber gruß

Hi peach
danke für deine antwort.... ich hätte gleich was tun sollen wo die erste attacke kam im juni, und da auch gleich wieder meinen verhaltenstherapeut anrufen, aber ich dachte wie beim letzten mal, vielleicht geht es wieder alleine weg(( und dann kam die nächste attacke, und ab dem tag gingen die symptome wie schwindel, übelkeit, und ständige angst auch nicht mehr weg(( fang jetzt grad eine verhaltenstherapie an, und mit ausdauer sport....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Dezember 2011 um 15:32
In Antwort auf ramona19812

Hi peach
danke für deine antwort.... ich hätte gleich was tun sollen wo die erste attacke kam im juni, und da auch gleich wieder meinen verhaltenstherapeut anrufen, aber ich dachte wie beim letzten mal, vielleicht geht es wieder alleine weg(( und dann kam die nächste attacke, und ab dem tag gingen die symptome wie schwindel, übelkeit, und ständige angst auch nicht mehr weg(( fang jetzt grad eine verhaltenstherapie an, und mit ausdauer sport....

Hi
Das hört sich gut an! Dann bist du ja schon dabei!! Ich hab auch noch oft so symptome! Vorallem ist es bei mir das gefühl gleich zu sterben oder zu ersticken! Das ist wirklich blöd!! naja aber man ist ja dabei es zu ändern woher kommst du??? Viele grüße

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Dezember 2011 um 16:06
In Antwort auf randy_12493036

Hi
Das hört sich gut an! Dann bist du ja schon dabei!! Ich hab auch noch oft so symptome! Vorallem ist es bei mir das gefühl gleich zu sterben oder zu ersticken! Das ist wirklich blöd!! naja aber man ist ja dabei es zu ändern woher kommst du??? Viele grüße

Hi
von der schwäbischen Alb und du???? ja genau das ist schlimm, vorallem manchmal so das ich weder meinen Haushalt noch mittag essen kochen kann, ganz normale dinge wie einkaufen gehen ist oft nicht möglich((( ich hab die eine privat nachricht geschickt mit meiner Emailadresse)) würde mich freuen von dir zu hören))

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Mai 2012 um 19:40
In Antwort auf jost_12577976


ich bin 21 und habe die panikattakken schon seit ich 15 bin,woher sie kommen kontne mir bisher keiner sagen,ich hatte 2 jahre meine ruhe ubis ich in portugal im urlaub war,und alles wieder anfieng

Was ich am besten dagegen machen könnte frag ich mich selbst,habe angst das ich krankheiten haben könnte,oder sterben könnte,total verrückt eigentlich aber diese angst ist da

Ich versuche mich so gut wie möglich abzulenken,und mich auch innerlich selbst zu beruhigen,und mir zu denken das es einfach nur mein kopf istder mir angst einjagen möchte,falls ihr hilfreiche tipps habt gerne her damit

Liebe grüße


Hy
Frage dein Schreiben ist schon länger her!! Hast du damit immer noch zu kämpfen. Ich leide nämlich seit 3 Jahren an panikattacken und würde mich freuen wenn du mir Tipps geben könntest

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Mai 2012 um 20:52

Hallo Mitleidende
Ich hatte anfang des Jahres immer meist gegen Abend Herzstolpern und das über 7 wochen fast jdeden Tag, hatte immer schlimme Nächte und dachte immer ich bekomme gleich einen Herzinfarkt oder sowas... War auch beim Kardiologen... alles ok. Dann war es von einen Tag auf den anderen weg und trotzdem ging es mir weiter schlecht, hatte immer abends überall kribbeln und solche Wellen wie wenn man ganz aufgeregt ist.... und schwindel, Übelkeit... wusste auch manchmal nicht wie ich atmen soll usw. war bei allen Ärzten, nix gefunden, jetzt weiss ich dass es Angstattacken sind. Es ist manchmal Tage weg und dann kommt es wieder, in den unterschiedlichsten Situationen,oft auch wenn ich weiss ich kann nicht schnell weg, also Arbeit, Supermarkt, Warteraum usw. aber auch daheim vorm tv oder im bett... bin langsam echt fertig, hätte nie gedacht dass sowas solche Symptome hervorrufen kann... Habt ihr noch Tips?? Am 25.05 gehe ich das erste mal zum psychologen.... Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Mai 2012 um 16:12

Ihr werdet jetzt wahrscheinlich alle lachen!!
aber das ist momentan das was mir hilft! ich lese im internet nichts mehr über krankheiten, egal wie schwer es mir fällt.

gehe raus auf die frische luft über viele stunden.. da kann ich zwar auch nicht abschalten aber das hilft mir trotzdem

und das dritte.. das ist meine eigene art damit umzugehen.. man sagt ja dass die panikattacken die seele verursacht und das da mit dem gleichgewicht was nicht stimmt..

also mache ich meine augen zu und bilde mir ein ich bekomme helles lich auf mich, der mir kraft gibt oder ich mache eine imaginäre kugel um mich herum, die alles positive durchlässt an mich aber nicht das negative!

ich habe eben festgestellt, dass ich momentan etwas brauche am was ich festhalten kann.. und das heißt mich intensiv an das positive zu richten, egal in welcher form das ist.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Mai 2012 um 16:13
In Antwort auf irgendwo83

Ihr werdet jetzt wahrscheinlich alle lachen!!
aber das ist momentan das was mir hilft! ich lese im internet nichts mehr über krankheiten, egal wie schwer es mir fällt.

gehe raus auf die frische luft über viele stunden.. da kann ich zwar auch nicht abschalten aber das hilft mir trotzdem

und das dritte.. das ist meine eigene art damit umzugehen.. man sagt ja dass die panikattacken die seele verursacht und das da mit dem gleichgewicht was nicht stimmt..

also mache ich meine augen zu und bilde mir ein ich bekomme helles lich auf mich, der mir kraft gibt oder ich mache eine imaginäre kugel um mich herum, die alles positive durchlässt an mich aber nicht das negative!

ich habe eben festgestellt, dass ich momentan etwas brauche am was ich festhalten kann.. und das heißt mich intensiv an das positive zu richten, egal in welcher form das ist.

Hi
Nein lachen würde ich nicht... es ist richtig man soll nichts mehr lesen das ich mache ich auch nicht mehr, auch hier nicht ich schaue nur ob mir jemand geschrieben hat...
Und ich habe mit Sport angefangen, teilweilse täglich das hat mir sehr geholfen))))))

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Mai 2015 um 23:08

Probier es damit:
Symptome kenne ich nur all zu gut, probier mal Hypnose. Das hat mich bis jetzt am weitesten gebracht nach jahrelanger Erfahrung und ist am unkompliziertesten. Habe da eine CD von Eisfeld, die schmeiß ich mir jedes mal rein, um einfach dauerhaft meine Angst zu verbannen. Bis jetzt hilft das sehr gut. Viel Erfolg dir noch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2016 um 18:15

Gesundes und hilfreiches gegen Angst u. Panikattacken
ich habe in meinem Leben auch schon so einiges ausprobiert, von Homöophatie bis hin zu den schlimmsten, chemischen Substanzen.

Seit ca. 6 Monaten habe ich endlich das Helferlein der Helferlein gefunden.

Medalin-Forte ist ein rein pflanzliches Komplexmittel und ist gegen Schlafstörungen konzepiert, doch es kann noch viel mehr.

Medalin hilft bei Angstzuständen und bei Panikattacken. Meine Freundin nimmt es gegen Ihre psychogenen reaktionen, Aufregung Stress und mein Vater gegen Seine innere Unruhe.

Eine wirklich runde und gesunde sache dieses Medalin. Ich nehme immer 2 kapseln kurz vor dem zu Bett gehen und ich spüre wie mein ganzer Körper entspannt und mein Geist zur Ruhe kommt.

Meine Panikattacken habe ich vor 2 Monaten gänzlich mit Medalin vertreiben können.

Ich nehme es nun als Langzeitphytotherapie und es hilft mir hervorragend. Schnell einschlafen und gut Durchschlafen, - ganz prima !

Mir kommt keine Chemie mehr ins Haus und so sollte es auch sein, denn es geht ja wie man sieht auch viel gesünder und ganz ohne Nebenwirkungen, da Medalin rein pflanzlich ist, Natur pur !

Für mich eine der besten Alternativen zu den chemischen Zeugs. Medalin ist eigentlich ein ``must have `` für alle die an massiven Schlafstörungen leiden, Ängste haben oder es mit Panikattacken zu tun haben.

Mal was zu lesen: http://medalin-forte.com/wirkungsweise

So Ihr Lieben, ich wünsche Euch allen noch ein sehr schönes Wochenende, erholsame Nächte und ganz tolle Tage.

LG. Gudrun

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Oktober 2016 um 19:21
In Antwort auf ramona19812

Ich bin neu hier und dachte ich schreibe einfach mal einen Beitrag...
Erstmal zu mir als Person, ich bin 30 Jahre alt, verheiratet und habe zwei Kinder eigentlich könnte ich mit meinem leben sehr zufrieden sein wäre da nicht die Angst und Panik.

Es ist manchmal kaum aus zu halten diese Panik Attacken, es gibt Tage wo es mir fast unmöglich ist alleine zu sein weil es dann noch schlimmer ist.
Ich habe vor zwei Jahren eine Verhaltens Therapie gemacht die war nicht schlecht und die körperlichen Symptome wurden besser und gingen dann ganz weg.
Es ging mir über ein Jahr gut und ich konnte ein normales leben führen und die früheren Symptome wie plötzliches Herz rasen und enge in der Brust und die Angst sofort um zu fallen waren weg.
Bis dieses Jahr im Juni als ich mit meinem Mann auf dem weg nach Frankreich war zum einkaufen, der Tag begann super und ich fühlte mich auch super bis plötzlich während dem fahren mir meine arme, meine Beine schwer bis gefühlt taub fast wurden, der kopf fühlte sich an wie tausend Ameisen.. Wir brauchten eine viertel stunde bis ins nächste Krankenhaus wo mir kalzium gespritzt wurde und sonst nichts weiter gefunden wurde...
Ab dem Tag beherrschte mich die Angst wieder und die Arzt tour begann, alles ok bis auf die halsWirbelSäule und der rücken wo alles massiv verspannt ist
also keiner weiß woher das kam, und nun deute ich wieder jedes KörperSymptom und hab seitdem Zeiten wo ich nicht mal einkaufen kann, manche Tage konnte ich nur auf dem Sofa liegen...




Dann wurde mir atarax gegeben und tavor gegeben für den Notfall, den Notfall hab ich leider öfter und seit Juni beherrscht mich diese Angst und Panik Attacken wieder oft täglich, dazu kam das mir oft jeden Tag übel ist und ich nichts essen kann, mein Therapeut, der sehr gut ist hat vor Januar oder Februar keinen Termin nur was mache ich bis dort hin?
Diese zustände habe ich schon seit ein paar Jahren, mal mehr mal weniger,

Gesundes und hilfreiches gegen Angst u. Panikattacken

ich habe in meinem Leben auch schon so einiges ausprobiert, von Homöophatie bis hin zu den schlimmsten, chemischen Substanzen.

Seit ca. 6 Monaten habe ich endlich das Helferlein der Helferlein gefunden.

Medalin-Forte ist ein rein pflanzliches Komplexmittel und ist gegen Schlafstörungen konzepiert, doch es kann noch viel mehr.

Medalin hilft bei Angstzuständen und bei Panikattacken. Meine Freundin nimmt es gegen Ihre psychogenen reaktionen, Aufregung Stress und mein Vater gegen Seine innere Unruhe.

Eine wirklich runde und gesunde sache dieses Medalin. Ich nehme immer 2 Kapseln kurz vor dem zu Bett gehen und ich spüre wie mein ganzer Körper entspannt und mein Geist zur Ruhe kommt. 

Meine Panikattacken habe ich vor 2 Monaten gänzlich mit Medalin vertreiben können.

Ich nehme es nun als Langzeitphytotherapie und es hilft mir hervorragend. Schnell einschlafen und gut Durchschlafen, - ganz prima !

Mir kommt keine Chemie mehr ins Haus und so sollte es auch sein, denn es geht ja wie man sieht auch viel gesünder und ganz ohne Nebenwirkungen, da Medalin rein pflanzlich ist, Natur pur !

Für mich eine der besten Alternativen zu den chemischen Zeugs. Medalin ist eigentlich ein ``must have `` für alle die an massiven Schlafstörungen leiden, Ängste haben oder es mit Panikattacken zu tun haben.

Mal was zu lesen: http://medalin-forte.com/wirkungsweise

So Ihr Lieben, ich wünsche Euch allen noch ein sehr schönes Wochenende, erholsame Nächte und ganz tolle Tage.

LG. Gudrun

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2016 um 23:51
In Antwort auf ramona19812

Ich bin neu hier und dachte ich schreibe einfach mal einen Beitrag...
Erstmal zu mir als Person, ich bin 30 Jahre alt, verheiratet und habe zwei Kinder eigentlich könnte ich mit meinem leben sehr zufrieden sein wäre da nicht die Angst und Panik.

Es ist manchmal kaum aus zu halten diese Panik Attacken, es gibt Tage wo es mir fast unmöglich ist alleine zu sein weil es dann noch schlimmer ist.
Ich habe vor zwei Jahren eine Verhaltens Therapie gemacht die war nicht schlecht und die körperlichen Symptome wurden besser und gingen dann ganz weg.
Es ging mir über ein Jahr gut und ich konnte ein normales leben führen und die früheren Symptome wie plötzliches Herz rasen und enge in der Brust und die Angst sofort um zu fallen waren weg.
Bis dieses Jahr im Juni als ich mit meinem Mann auf dem weg nach Frankreich war zum einkaufen, der Tag begann super und ich fühlte mich auch super bis plötzlich während dem fahren mir meine arme, meine Beine schwer bis gefühlt taub fast wurden, der kopf fühlte sich an wie tausend Ameisen.. Wir brauchten eine viertel stunde bis ins nächste Krankenhaus wo mir kalzium gespritzt wurde und sonst nichts weiter gefunden wurde...
Ab dem Tag beherrschte mich die Angst wieder und die Arzt tour begann, alles ok bis auf die halsWirbelSäule und der rücken wo alles massiv verspannt ist
also keiner weiß woher das kam, und nun deute ich wieder jedes KörperSymptom und hab seitdem Zeiten wo ich nicht mal einkaufen kann, manche Tage konnte ich nur auf dem Sofa liegen...




Dann wurde mir atarax gegeben und tavor gegeben für den Notfall, den Notfall hab ich leider öfter und seit Juni beherrscht mich diese Angst und Panik Attacken wieder oft täglich, dazu kam das mir oft jeden Tag übel ist und ich nichts essen kann, mein Therapeut, der sehr gut ist hat vor Januar oder Februar keinen Termin nur was mache ich bis dort hin?
Diese zustände habe ich schon seit ein paar Jahren, mal mehr mal weniger,

Liebe Ramona!

Angst- und Panikattacken werden durch Gedanken und Fantasien ausgelöst. Du musst Dich diesen Angst- und Panikattacken stellen. Als ich 11 oder 12 Jahre alt war, hatte ich panische Angst vor Spinnen. Meine Mutter sagte zu mir: "Spinnen sind sehr nützliche Tiere." Die redet sich leicht, dachte ich mir. Ich sah sie mir dann mal genauer an. Neiiin, nicht meine Mutter, die Spinnen! Ich fand diese Tiere faszinierend. In meinem ganzen Leben habe ich noch nie eine Spinne getötet. Heute sammle ich alle in meiner Wohnung auf und bringe sie dann ins Freie. Als ich dann 14 oder 15 war, hatte ich plötzlich Angst vor den Mädels. Ich wagte es erst gar nicht, sie anzusprechen. Ich bekam Schweißausbrüche, Angstzustände, ich zitterte wie Espenlaub und der Kloß in meinem Hals wurde immer größer, sodass ich glaubte, daran ersticken zu müssen. Und jedes Jahr kamen neue Ängste hinzu. Insgesamt gibt es etwa 1.200 Ängste. Doch, sie wurden einmal gezählt. Mir gingen diese Ängste derart auf die Nerven, dass ich mich gezwungen sah, mit den Mädels darüber zu sprechen. Ich sagte ihnen, was mein Problem ist. Du kannst Dir gar nicht vorstellen, welche Überwindung mich das kostete. Ich tat es aber trotzdem. Von Tag zu Tag ging es mir besser. Ich kam mir fast wie ein Held vor. Ich fing dann mit dem Sport an. Laufen. Und weil ich zu jener Zeit sehr dick war, um nicht zu sagen fett und schlachtreif, fiel mir das auch sehr schwer. Ich besiegte meinen inneren Schweinehund und fing ganz langsam an. Dann steigerte ich mich von Woche zu Woche, und mir fiel auf, dass ich dabei nicht nur abspeckte, sondern sich auch meine Gedanken veränderten. Durch die Sauerstoffzufuhr wird im Gehirn Serotonin freigesetzt, das wie eine Art Droge wirkt. Ich fühlte mich so wohl, dass ich es gar nicht beschreiben kann. Ich setzte mir Ziele, ich war ja nichts als ein dummer Kaufmann, der Trottel schlechthin. Das wollte ich aber nicht, Ich wollte kein dummer Kaufmann bleiben, ich schrieb jeden Tag 6,7 Bewerbungen. Aber ich hatte plötzlich Angst vor den Chefs, vor den Vorstellungsgesprächen. Unterm Laufen, sagte ich immer vor mich hin: "Zu jeder Zeit Ruhe und Gelassenheit." Das half, und ich bekam den Job, den ich wollte. Die Angst wurde immer kleiner, bis sie, letztendlich, ganz verschwand. Sie suchte sich einen anderen Deppen, mit dem sie ein leichtes Spiel hatte. Ich schaffte es, Du schaffst es auch. Du darfst Dich nur niemals unterkriegen lassen. Der Kampf ist es wert!

Viel Erfolg!

Liebe Grüße,

lib


Ich hätte Auor werden sollen, was? Ich bin es geworden.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Dezember 2016 um 18:24

Hallo Ihr dürft Euch von dieser Panik nicht überrollen lassen. Euer Körper ist stärker als Ihr denkt. Versucht dagegen anzukämpfen, macht euch gute Laune Musik an. Versucht euch irgendwie abzulenke. In bestimten Therapieen kann man so etwas lernen. Sport ist eine gute Sache und ist zusätzlich gut für die Figur. Pflanzliche Mittel wie Joyful Kräuter, Baldrian, Johanniskraut können da natürlich auch gut unterstützen, wenn es denn die richtigen für einen selbst sind. Einfach mal Kopfhoch und nicht hängen lassen!

Lg

7 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. März 2017 um 22:37

Man sollte den Kopf nicht in den Sand stecken. Immer in Bewegung bleiben und um Hilfe bitten wenn diese gebraucht wird. Dafür sind Freunde, Familie und ja auch Therapeuten da um Hilfestellungen zu geben.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. März 2017 um 9:56
In Antwort auf ramona19812

Ich bin neu hier und dachte ich schreibe einfach mal einen Beitrag...
Erstmal zu mir als Person, ich bin 30 Jahre alt, verheiratet und habe zwei Kinder eigentlich könnte ich mit meinem leben sehr zufrieden sein wäre da nicht die Angst und Panik.

Es ist manchmal kaum aus zu halten diese Panik Attacken, es gibt Tage wo es mir fast unmöglich ist alleine zu sein weil es dann noch schlimmer ist.
Ich habe vor zwei Jahren eine Verhaltens Therapie gemacht die war nicht schlecht und die körperlichen Symptome wurden besser und gingen dann ganz weg.
Es ging mir über ein Jahr gut und ich konnte ein normales leben führen und die früheren Symptome wie plötzliches Herz rasen und enge in der Brust und die Angst sofort um zu fallen waren weg.
Bis dieses Jahr im Juni als ich mit meinem Mann auf dem weg nach Frankreich war zum einkaufen, der Tag begann super und ich fühlte mich auch super bis plötzlich während dem fahren mir meine arme, meine Beine schwer bis gefühlt taub fast wurden, der kopf fühlte sich an wie tausend Ameisen.. Wir brauchten eine viertel stunde bis ins nächste Krankenhaus wo mir kalzium gespritzt wurde und sonst nichts weiter gefunden wurde...
Ab dem Tag beherrschte mich die Angst wieder und die Arzt tour begann, alles ok bis auf die halsWirbelSäule und der rücken wo alles massiv verspannt ist
also keiner weiß woher das kam, und nun deute ich wieder jedes KörperSymptom und hab seitdem Zeiten wo ich nicht mal einkaufen kann, manche Tage konnte ich nur auf dem Sofa liegen...




Dann wurde mir atarax gegeben und tavor gegeben für den Notfall, den Notfall hab ich leider öfter und seit Juni beherrscht mich diese Angst und Panik Attacken wieder oft täglich, dazu kam das mir oft jeden Tag übel ist und ich nichts essen kann, mein Therapeut, der sehr gut ist hat vor Januar oder Februar keinen Termin nur was mache ich bis dort hin?
Diese zustände habe ich schon seit ein paar Jahren, mal mehr mal weniger,

Ich habe seit 20 Jahren eine Angststörung.
​Das einzige was mir hilft, ist das ich über die Jahre gelernt habe die Symptome zu akzeptieren wie sie kommen und dass sich eben solches nur in meinem Kopf abspielt.
Eine Angststörung wird man selten komplett los.
​Ich hatte auch eine zeitlang Tabletten, die haben aber bewirkt dass ich emotional komplett abgestumpft war, dass ist meiner Meinung nach grausamer als eine Angststörung.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram