Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Spritzen

Spritzen

25. Juli 2011 um 11:42

hallo

wuhh ich habe richtig panik vor spritzen und blut.
ich habe mich seid 10jahren oder so nicht mehr impfen lassen weil ich das einfach nicht schaffe.
ich kann mir daheim vornehmen: okay, das wird schon und sobald ich beim arzt bin, bum. ich muss heulen und kanns einfach nicht verhindern. ich bekomme schweisausbrüche und mir wird ganz schlecht. meine arme, also da wo ich die spritze dann erwarte, fühlen sich ganz komisch an, richtig unangenehm und ich spüre jeden tropfen blut in mir.
nächste woche muss ich mir blutabnehmen lassen wegen einem neuen job und ich habe keine ahnung wie ich das fertig bringen soll. sieht ja auch ziemlich doof aus, wenn ich mich hinsetze und weine.
hat jemand eine tipp für mich, wie ich da durch komme?

Mehr lesen

26. Juli 2011 um 9:39

Hallo,
bis nächste Woche ist es leider etwas kurzfristig, um die Angst zu behandeln.
Als Tipp dafür kann ich dir nur mitgeben, dass du das auf jeden Fall machen solltest und dich nicht davor drückst! Dann sein offen zum Arzt. Sag ihm/ihr, dass du wahnsinnige Angst hast und auch dass du gleich weinen wirst. Danach kann doch nichts Schlimmeres mehr passieren, oder? Du bist ganz sicher nicht die erste Patientin mit einer Angst vor Spritzen!

Langfristig möchte ich dir raten, dass du dich für eine Verhaltenstherapie anmeldest. Dort lernst du mit deiner Angst umzugehen. In deinem Fall ist dies wichtig, da Spritzen (wie du ja selbst weißt) ab und zu nötig sind.

Alles Gute, Phenyce

Gefällt mir

27. Juli 2011 um 19:00


hi, besser noch als eine unangenehmen verhaltenstherapie, ist eine kreativhypnosesitzung, bei mir is dadurch meine sozialphobie weggegangen, ...meine verhaltenstherapie damals inner klinik war der reinste horror...., mit nen paar hypnosesitzungen wurde ich meine angst vor menschen los, ohne mit ihnen unangenehm konfrontiert zu werden...
googel doch einfach mal kreativhypnose
lg

Gefällt mir

28. Juli 2011 um 10:00

Verhaltenstherapie vs. Hypnose
Ich empfehle dir auf jeden Fall zuerst die Verhaltenstherapie. Diese dauert nicht lang, setzt an der Stelle an, wo die Angst auftritt und wird auch von der Krankenkasse bezahlt.
Falls das nicht funktionieren sollte (was nur passiert, wenn du dich nicht darauf einlässt), dann kannst dua uch andere Wege (auf eigene Kosten) ausprobieren.

Viele Grüße, Phenyce

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

Beliebte Diskussionen

Geschenkbox

Teilen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen