Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Soziopathisch veranlagt?

Soziopathisch veranlagt?

6. Februar 2012 um 22:23

Guten Tag GF Community, mir liegt etwas auf dem Herzen, um es mal so zu formulieren. Ich will gleich zur Sache kommen:
Ich bin im Augenblick fast 16 Winter alt, und habe mit 14 die Schule abgebrochen, aufgrund von mangelnder Motivation, trotz insgesamt über 6 Monaten fehlzeit, konnte ich in meinem Zeugnis in sämtlichen Fächern eine Zwei, in Mathe sogar eine Eins erlangen (bis auf Sport und Englisch). Da mir durch die fehlenden Referenzen allerdings keinerlei Tür offen stand, um eine Schule dazu zu bekommen, mich unter ihre Fittiche zu nehmen, dachte sich das Jobcenter in zusammen Arbeit mit dem für mich zuständigen des Jugendamts "Man könnte ja mal einen Psychologischen Test machen, und Prüfen ob er überdurchschnittlich intelligent ist, würde sich der Bedacht bestätigen, hätten wir ein "brauchbares" Argument." Augen zu und durch, Test absolviert, und ab jetzt geht es los. Der für mich zuständige Typ redete unter anderem meiner Mutter ein, ihm seien gewisse Verhaltensmuster bei mir aufgefallen, die auf Soziopathie oder Narzismus zurück zu führen seien, den Gedanken ansich find ich persönlich im übrigen garnicht so übel. Allerdings muss ich nun eine/ Psychologen/in besuchen (worauf ich halt höchsten Lust hätte, wenn die scharf ist) und hier dreht sich mir der Magen um, mal ganz davon abgesehn, dass, selbst wenn ich eine Soziopathische Ader hätte, ich nichts schlimmes daran feststellen kann, bin ich einem Klinik-Aufenthalt herzlichst abgeneigt. Ich bin mir nicht sicher, aber können die mich in eine stationäre Behandlung zwingen?
Und vorallem: Was zeichnet mich als Soziopathen aus? Zugegeben: Nachdem ich mich mit dem Thema auseinander Gesetzt hab, konnte ich mich mit dem Muster eines Soziopathen teilweise recht gut identifizieren, allerdings gibt es auch viel, dass dagegen spricht (Dazu gleich noch etwas.), außerdem bezweifel ich stark, dass es auch nur einen Menschen gibt, auf die nicht mindestens eines der Erkennunsmerkmale zutrifft. Nagut, abgesehen von minderbemittelten die zu inkompetent sind, sich nicht von Trugbildern wie "Ehre" oder "Stolz" blenden zu lassen.

Laut Wikipedia, bist ein Soziopath, wenn du folgende Punkte erfüllst:
-Unfähig, sich in andere hineinzuversetzen. - Gut, könnte hinkommen, allerdings aufgrund mangelndem Interesse.

-Unfähigkeit zur Verantwortungsübernahme, gleichzeitig eine klare Ablehnung und Missachtung sämtlicher sozialer Normen, Regeln und Verpflichtungen - Ab hier hat der Typ ziemlich interessant argumentiert. Ich seie verantwortungslos, weil ich die Schule abgebrochen habe und lehne sämtliche soziale Normen und Regeln ab, weil ich mir aus oberflächlichen pseudi freundlichen Gesten nichts mache, die sowieso nicht ehrlich gemeint sind.

-Unfähigkeit, längerfristige Beziehungen aufrechtzuerhalten, jedoch keine Probleme mit der Aufnahme frischer Beziehungen - Naja gut, ich bin 15, was will ich mit ner langfristigen Beziehung? Meine Mutter geht mir ja schon auf den Sack..

-Geringe Frustrationstoleranz, Neigung zu aggressivem und gewalttätigem Verhalten - Haben Menschen die unter "Adhs" (right?) leiden nicht das gleiche Problem?

-Fehlendes Schuldbewusstsein - Das trifft eigentlich nicht auf mich zu, wenn ich jemanden, den ich mag, wehtun würde, würde ich es sicherlich bereuen.

- Unfähigkeit, aus Erfahrungen zu lernen. - Stimmt eigentlich auch nicht. Wenn ich einmal auf einem zugefrorenem See einbreche, mach ichs sicher nicht nochmal.

Aber hey, scheiß egal wie lang und breit du dem typen das erklärst, in seinen Augen gehör ich in Psychologische betreuung, Und das schlimme daran ist, dass selbst in mir nun die Frage brennt ob daran was dran sein könnte (Das sowohl Mutter + Jugendamt und Jobcenter das nun auch glauben, erwähnte ich ja bereits) - versteht mich nicht falsch, ich bin sehr zufrieden mit mir,, allerdings würde es mein Leben doch sehr beeinflussen, wenn in meinem Lebenslauf steht, ich wäre ein Soziopath.
Und vorallem: Was würde der Psychologe mit mir machen? Ich wette ja der ist genauso inkompetent wie.. eigentlich der größte Teil der Menschheit.

Um mal zum Schluss zu kommen:
Was (abgesehn von Selbstmord) haltet ihr für eine elegante Lösung, bzw wie komm ich da wieder raus?

Mehr lesen

7. Februar 2012 um 9:46

Hallo,
klar erfüllen auch andere Gruppen gewisse Kriterien, aber für eine Diagnose muss für einen gewissen Zeitraum eine gewisse Anzahl an Kriterien zutreffen.
Ob diese Diagnose wirklich auf dich zutrifft, kann ich nicht beurteilen. Aufgrund deiner Minderjährigkeit hast du aber nicht viele Möglichkeiten etwas dagegen zu unternehmen.
Deshalb wäre mein Tipp, dass du einfach mal ausprobierst, wie die Gespräche beim Psychologen laufen. Vielleicht kannst du ja doch etwas für dich mitnehmen. Letztendlich entscheidest nämlich du, wie so eine "Behandlung" verläuft. Niemand kann dich verändern, wenn du es nicht willst.
Übrigens kannst du vielleicht auch mit dem Psychologen darüber sprechen, warum andere dich als Soziopathen sehen.

Ich wünsche dir einen offenen und kompetenten Therapeuten!

Phenyce

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Februar 2012 um 17:24
In Antwort auf jagoda_12327952

Hallo,
klar erfüllen auch andere Gruppen gewisse Kriterien, aber für eine Diagnose muss für einen gewissen Zeitraum eine gewisse Anzahl an Kriterien zutreffen.
Ob diese Diagnose wirklich auf dich zutrifft, kann ich nicht beurteilen. Aufgrund deiner Minderjährigkeit hast du aber nicht viele Möglichkeiten etwas dagegen zu unternehmen.
Deshalb wäre mein Tipp, dass du einfach mal ausprobierst, wie die Gespräche beim Psychologen laufen. Vielleicht kannst du ja doch etwas für dich mitnehmen. Letztendlich entscheidest nämlich du, wie so eine "Behandlung" verläuft. Niemand kann dich verändern, wenn du es nicht willst.
Übrigens kannst du vielleicht auch mit dem Psychologen darüber sprechen, warum andere dich als Soziopathen sehen.

Ich wünsche dir einen offenen und kompetenten Therapeuten!

Phenyce

..
Nun, wie die Gespräche bei einem Psychologen laufen weiß ich, allein das macht mich schon leicht aggressiv.
Warum ich "Fachkräfte" so wirke, ist mir im endeffekt ziemlich egal, mir stört lediglich, dass die mir quasi an den Kragen wollen.
Und nun bleibt immernoch die Frage offen, ob er mich in eine Klinik zwingen kann, welche mir Google nicht zu 100% beantworten konnte.
Dass mich keiner verändern kann, wenn ichs nicht will, ist mir bewusst, die Frage ist doch, was passiert, wenn die das merken?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Februar 2012 um 17:33
In Antwort auf modya_12970811

..
Nun, wie die Gespräche bei einem Psychologen laufen weiß ich, allein das macht mich schon leicht aggressiv.
Warum ich "Fachkräfte" so wirke, ist mir im endeffekt ziemlich egal, mir stört lediglich, dass die mir quasi an den Kragen wollen.
Und nun bleibt immernoch die Frage offen, ob er mich in eine Klinik zwingen kann, welche mir Google nicht zu 100% beantworten konnte.
Dass mich keiner verändern kann, wenn ichs nicht will, ist mir bewusst, die Frage ist doch, was passiert, wenn die das merken?

Nur wenn du Suizid oder ähnlich fatale Dinge in Anwesenheit von deinem Psychologen äußerst,
(natürlich auf dich bezogen), ist er verpflichtet dich einzuweisen zu deiner eigenen Sicherheit.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Februar 2012 um 18:45
In Antwort auf cedar_12923667

Nur wenn du Suizid oder ähnlich fatale Dinge in Anwesenheit von deinem Psychologen äußerst,
(natürlich auf dich bezogen), ist er verpflichtet dich einzuweisen zu deiner eigenen Sicherheit.

Laut einer Amerikanischen Autorin
gefährden Soziopathen sämtliche Menschen in deren engerem Umfeld. Mit anderen Worten, bin ich, auch wenn ich eigentlich nichts schlimmes vor hab, sondern nur meine Ruhe will, eine Gefahr für mein Umfeld.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Februar 2012 um 9:19
In Antwort auf modya_12970811

Laut einer Amerikanischen Autorin
gefährden Soziopathen sämtliche Menschen in deren engerem Umfeld. Mit anderen Worten, bin ich, auch wenn ich eigentlich nichts schlimmes vor hab, sondern nur meine Ruhe will, eine Gefahr für mein Umfeld.

Hallo,
dann musst du versuchen, es ehrlich rüberzubringen.
Die Frage ist nur, wie du damit umgehst, wenn du deine erwünschte Ruhe nicht bekommst. Was wären dann deine Lösungsansätze?

Viele Grüße, Phenyce

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Februar 2012 um 20:09

Augen zu und durch
Ich kenn dein rebellisches Gehabe gut von meinem Bruder, der auch so in deinem Alter ist....
Der hat irgendwann mal gesagt: Augen zu und durch.. Die können mir eh nichts....
Was ich damit meine ist, dass phenyce ganz recht hat: Du entscheidest über dein Leben! Ich weiß, dass das kein wirklich gern gesehener Vorschlag ist aber: Wenn es sein muss, dann spiel halt mit... Oder sei ehrlich zu der Psychotante und sag ihr, was du von der ganzen Sache hältst. Das wird dich glaube ich am weitesten bringen.
Und mal ehrlich: Selbst wenn du soziopathisch veranlagt sein solltest: Du hast es in der Hand, allen zu beweisen, dass du nicht "gefährlich" bist und abgeschottet werden musst.... Denn Veranlagung muss nicht zum Tragen kommen, wenn der Träger sie weg schmeist und sein eigenes Ding unabhängig davon macht, was ihm angeboren ist...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Februar 2012 um 20:23
In Antwort auf jagoda_12327952

Hallo,
dann musst du versuchen, es ehrlich rüberzubringen.
Die Frage ist nur, wie du damit umgehst, wenn du deine erwünschte Ruhe nicht bekommst. Was wären dann deine Lösungsansätze?

Viele Grüße, Phenyce

.
Was ehrlich rüber bringen? Dass ich einfach nur meine Ruhe will und für mein Umfeld keine Gefahr darstelle, sofern sich der Bedacht bestätigt. In meinen Ohren klingt das etwas naiv.
Selbst wenn, die mir das auch nur ansatzweise abnehmen, wird danach wahrscheinlich eh jedes Wort von mir auf die Goldwage gelegt.
Und wie ich damit umgehe, wenn mich penetrante Menschen nerven? Ähnlich wie jeder normale Mensch, ich werde gereizt, und ab ner gewissen Grenze auch aggressiv.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Februar 2012 um 10:13
In Antwort auf modya_12970811

.
Was ehrlich rüber bringen? Dass ich einfach nur meine Ruhe will und für mein Umfeld keine Gefahr darstelle, sofern sich der Bedacht bestätigt. In meinen Ohren klingt das etwas naiv.
Selbst wenn, die mir das auch nur ansatzweise abnehmen, wird danach wahrscheinlich eh jedes Wort von mir auf die Goldwage gelegt.
Und wie ich damit umgehe, wenn mich penetrante Menschen nerven? Ähnlich wie jeder normale Mensch, ich werde gereizt, und ab ner gewissen Grenze auch aggressiv.

Hallo,
wenn du ehrlich sagst, dass du nur deine Ruhe willst und auch danach handelst, dann kann sich die Diagnose gar nicht bestätigen. Wie du sagst, könnte es passieren, dass jedes deiner Wort genau analysiert wird. Von daher brauchst du dich auch nicht verstellen, sondern sei einfach wie du bist.

Weißt du, die Frage ist auch, ab wann empfindest du Menschen als penetrant und wie hoch oder tief liegt deine Aggressionsgrenze? Das musst du mir jetzt gar nicht beantworten, aber diese Risikoeinschätzung müssen die Verantwortlichen nun einfach vornehmen. Im besten Fall kommt nach ein paar Gesprächen heraus, dass die Sorge unbegründet war. Vielleicht kannst du mit dem Therapeuten auch gewisse Handlungsalternativen erarbeiten, die dir im weiteren Leben helfen.

Wie chakrenqueen schon schrieb: Augen zu und durch, wenn möglich sei ehrlich und nutze angebotene Hilfen.

Viele Grüße, Phenyce

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen