Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Soziale Phobie?bin am Ende!!!

Soziale Phobie?bin am Ende!!!

24. Dezember 2009 um 17:29

Hallo bin Andi 43 jahre,habe seit nunmehr ca.27Jahren soziale Ängste,im umgang mit Menschen,mal mehr mal weniger aber immer so das ich "leben" konnte.
es ist so wen ich in Räumen mit menschen bin Panik bekomme=Schweißausbrüche mir läuft der Schweiß am kopf herunter ohne ende nicht immer,es war halt öfters so.
Tja daraus entwickelte sich eine Angst vor der Angst/Schwitzen,die mich schon immer einsamer machte.
Kontakte wurden abgebrochen oder abgesagt.
Ich hatte zwei längere beziehungen vor meiner Ehe,die erste endete in einem jahrelangem Kampf gegen den krebs den meine partnerin verlor.In der zeit starben auch noch meine eltern ich war 27 Jahre alt.Bei der zweiten beziehung trank meine Partnerin Sie war schon vor unserer Zeit jahre lang Alkoholkrank was ich erst spät bemerkte(Spiegeltrinkerin).4Wo chen nach dem ich Sie verließ starb Sie.Die probleme in den ersten Beziehungen hatten in erster linie meine Partnerinen,nun in meiner Ehe bin ich es der die Probleme hat
Ende 2000 lernte ich meine heutige Frau kennen.Sie ist für mich die Liebe meines Lebens,ich habe Sie so unendlich Lieb Sie bedeutet mir einfach alles,habe noch nie so was schönes erleben dürfen,es ist die schönste Zeit in meinem ganzen leben.5-6Jahre auf Wolke 7,wir wollten kinder haben,haben alles mögliche Versucht aber ohne erfolg.2006 entschied meine Frau mit mir das wir es mit dem Nachwuchs lassen.Und nun entstand im nachhinein eine kriese bei uns.Sie lehnte körperliche nähe ab.Ich fühlte mich abgestossen und benutzt,liebte Sie aber trotzdem Abgöttisch.Meine Ängste die in guten zeiten"erträglich" sind wurden immer größer&schlimmer z.b. ab september 2007/2008/2009 hatte ich Angst vor der Weihnachtsfeier im Betrieb die mich lähmte,mehrere gesellschaftliche termine nahm ich nicht war.Ein Gospelkonzert in dem meine Frau erfolgreich mitsang konnte ich nicht teilnehmen weil ich es in der Kirche nicht aushielt.Dann mein ende der 40.Geburtstag der besten Freundin meiner Frau,ohne mich.
Abends darauf redete ich von Selbstmord.Seit diesem tag haben wir getrennte Schlafzimmer und meine Frau wird sich von mir trennen.Sie kann nicht mehr mit meinen Ängsten.Erst machte Sie mir zur auflage mir Proffesionel helfen zu lassen,tage darauf als ich zu einer Tehrapeutin ging,blieb Sie bei der Trennung.
Seit Heute 24.12 ist Sie auf die kannarischen Inseln bis 2.1.,dann zieht Sie aus unserem Haus.
Bin trotz Therapeutischer hilfe kaputt am ende heule nur noch,habe was mein eigenes verschulden ist alle soziallen kontakte seit längerem abgebrochen bin alleine und kann mir nicht verzeihen was ich meiner großen Liebe angetan
habe es ist so unendlich traurig!!!
Jetzt bin ich endlich bereit mir nach 27 Jahren Ängsten helfen zu lassen,wofür ich meiner Frau unendlich dankbar bin.Und muß damit leben,akzeptieren das liebste was es je für mich gab zu verlieren.ich muss meine LIEBE GEFÜHLE ZU IHR"TÖTEN"GEBORGENHEIT VERTRAUEN ALLES HERGEBEN.WIE GEHT DAS?????
Vielleicht lernt jemmand mit ähnlichen Problemen Sich
RECHTZEITIG helfen zu laßen wünsche es jedem.
Sorry es paßt jetzt nicht zu Weihnachten aber alles mußte jetzt raus
Andy

Mehr lesen

1. Januar 2010 um 9:10

Hoffnung
Ich wünsche dir ganz viel Kraft und Hoffnung
und denke du hast schon einen richtigen Schritt gemacht
in dem du bereit bist dir helfen zu lassen.
Ich wünsche dir ein gutes neues Jahr

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Januar 2010 um 16:48

Soziale Phobie/ Depressionen
Lieber Andy,
Mein Mann leidet ebenfalls an Sozialphobie und damit einher gehen zum teil starke Depressionen.
Professionelle hilfe ist extrem wichtig! Meist basiert diese auf 3 Säulen.
1. Medikamentöse Behandlung
(Sie nimmt nicht die Krankheit aber lindert die Symtome)
2. Therapie
(meisst eine Verhaltenstherapie die fest verankerte
Denkprozesse, löst und beibringt umzudenken)
3. Rehabilitation
(eine Kur nzw. Stationärer aufenthalt)

Nimm Hilfe in anspruch, ohne geht es nicht.
Grade in Deiner jetzigen Situation fällst Du immer tiefer.
Es ist nicht einfach mit einem Betroffenen in einer Beziehung zu leben, vieles bleibt auf der Strecke und noch mehr ist auszustehen.
Nimm es in die Hand, jetzt.
Ich wünsche Dir alles erdenklich Gute.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Januar 2010 um 23:22
In Antwort auf briar_12114316

Hoffnung
Ich wünsche dir ganz viel Kraft und Hoffnung
und denke du hast schon einen richtigen Schritt gemacht
in dem du bereit bist dir helfen zu lassen.
Ich wünsche dir ein gutes neues Jahr

Weiss nicht was ich tun soll
Hallo ihr lieben, ich muss unbedingt was los werden. ich kann mit keinem darüber reden, weil es mir so peinlich ist bzw ich gar nicht weiss was ich sagen soll. ich glaube ich habe sozialphobie. alle symptome treffen zu aber ich traue mich nicht zum arzt zu gehen bzw weiss auch gar nich zu welchem und wo ich anfangen soll. seid ein paar jahren schon ist mein großes problem das ich keine vorträge halten kann geschweige denn vor einer masse menschen zu reden. alleine schon wenn ich nur daran denke, kriege ich panik und mein puls erhöht sich... ich weiss einfach nicht weiter... ich bin studentin und bis jetzt konnte ich mich fast immer um vorträge drücken und wenn das nicht klappte, dann hatte ich solche panik, das ich vor meinem publikum zusammengebrochen bin. jedes mal, wenn ich vor einem publikum was sagen muss, bekomme ich schweißausbrüche, ich fange an zu zittern und mein mund wird so trocken das ich nicht mehr sprechen kann. und dann kommt die panik...aber jetzt ist mir klar geworden, das der punkt gekommen ist, an dem ich mich vor solchen sachen nicht mehr drücken kann. ich weiss einfach nicht was ich machen soll... gehe ich zu einem psychiater oder erst zu einem allgemeinarzt ? und wenn ja, was sage ich ihm denn? ich bin so verzweifelt, bitte helft mir.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Januar 2010 um 14:32

Vielen Dank!!!
Möchte mich hier und jetzt mal bei drei Personen,ganz ganz
herzlich bedanken(Sie wissen wenn ich meine),die mich
teilweise seit 24.12. mehr oder weniger"betreuten"halt einfach da waren für mich,und ich mich Ihnen miteilen
durfte,in einer sehr schweren Zeit,was für mich sehr sehr
hilfreich war.
Die tage über Weihnachten/Neujahr warn die schlimmsten und es war Jemannd für mich da!!!!!!
Ganz ehrlich ich befinde mich langsam auf einem weg,der
für MICH und MEIN Leben,mehr als hoffnung gibt,egal wie es sich weiterentwickelt,es wird gut gehen!!!!!
Vielen vielen Dank nochmals
Andy
P.S. werde in zukunft noch mal berichten wies weiter ging.
Danke auch an akire234 für die Wünsche

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Januar 2010 um 19:08
In Antwort auf linda_12566985

Weiss nicht was ich tun soll
Hallo ihr lieben, ich muss unbedingt was los werden. ich kann mit keinem darüber reden, weil es mir so peinlich ist bzw ich gar nicht weiss was ich sagen soll. ich glaube ich habe sozialphobie. alle symptome treffen zu aber ich traue mich nicht zum arzt zu gehen bzw weiss auch gar nich zu welchem und wo ich anfangen soll. seid ein paar jahren schon ist mein großes problem das ich keine vorträge halten kann geschweige denn vor einer masse menschen zu reden. alleine schon wenn ich nur daran denke, kriege ich panik und mein puls erhöht sich... ich weiss einfach nicht weiter... ich bin studentin und bis jetzt konnte ich mich fast immer um vorträge drücken und wenn das nicht klappte, dann hatte ich solche panik, das ich vor meinem publikum zusammengebrochen bin. jedes mal, wenn ich vor einem publikum was sagen muss, bekomme ich schweißausbrüche, ich fange an zu zittern und mein mund wird so trocken das ich nicht mehr sprechen kann. und dann kommt die panik...aber jetzt ist mir klar geworden, das der punkt gekommen ist, an dem ich mich vor solchen sachen nicht mehr drücken kann. ich weiss einfach nicht was ich machen soll... gehe ich zu einem psychiater oder erst zu einem allgemeinarzt ? und wenn ja, was sage ich ihm denn? ich bin so verzweifelt, bitte helft mir.

Geh zu deinem hausarzt
und schildere ihm die situation. der wird dir eine überweisung zum psychologen geben, der dann mit dir entscheidet wie ihr am besten vorgehen könnt.ob eine medikamentöse behandlung in deinem fall ratsam ist und du evt eine therapie machst...
nur mut, dann kann es besser werden.
mfg eve

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. März 2010 um 10:44
In Antwort auf linda_12566985

Weiss nicht was ich tun soll
Hallo ihr lieben, ich muss unbedingt was los werden. ich kann mit keinem darüber reden, weil es mir so peinlich ist bzw ich gar nicht weiss was ich sagen soll. ich glaube ich habe sozialphobie. alle symptome treffen zu aber ich traue mich nicht zum arzt zu gehen bzw weiss auch gar nich zu welchem und wo ich anfangen soll. seid ein paar jahren schon ist mein großes problem das ich keine vorträge halten kann geschweige denn vor einer masse menschen zu reden. alleine schon wenn ich nur daran denke, kriege ich panik und mein puls erhöht sich... ich weiss einfach nicht weiter... ich bin studentin und bis jetzt konnte ich mich fast immer um vorträge drücken und wenn das nicht klappte, dann hatte ich solche panik, das ich vor meinem publikum zusammengebrochen bin. jedes mal, wenn ich vor einem publikum was sagen muss, bekomme ich schweißausbrüche, ich fange an zu zittern und mein mund wird so trocken das ich nicht mehr sprechen kann. und dann kommt die panik...aber jetzt ist mir klar geworden, das der punkt gekommen ist, an dem ich mich vor solchen sachen nicht mehr drücken kann. ich weiss einfach nicht was ich machen soll... gehe ich zu einem psychiater oder erst zu einem allgemeinarzt ? und wenn ja, was sage ich ihm denn? ich bin so verzweifelt, bitte helft mir.

Scheiß phobien =(
hallo nicole ..ich habe das selbe problem wie du..und ich rate dir, mal zum hausarzt zu gehen ,der wird dich dann zum psychologen überweisen..
bei mir hat alles genau so angefangen wie bei dir..ich hatte angst vorträge zu halten..3 jahre lang konnte ich damit leben,dann wurde es immer schlimmer..zuerst fing es dann auch noch an, dass ich angst hatte,vor leuten zu lesen, dann mit mehr oder weniger fremden leuten zu sprechen und dann mied ich einige soziale situationen..ich hoffe, dass es bei dir nicht auch so wird, und ich hoffe, dass du es behandeln lassen wirst, denn von alleine geht sowas leider nicht weg..ich musste sogar die schule schmeißenweil mir meine ganzen panikattacken total peinlich waren..also wehr dich eggen die phobie! ich wünsch dir auf jeden fall viel glück!

@ andy :
viel kann ich dir zu deinem beitrag leider nicht sagen, aber versuch viel rauszugehen..sich zu hause einzusperren ist das schlimmste was man machen kann ,vor allem wel du dann auch depressiv werden kannst ..hoffe dir gehts inzwischen besser !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. März 2010 um 22:29
In Antwort auf klytik_12355683

Scheiß phobien =(
hallo nicole ..ich habe das selbe problem wie du..und ich rate dir, mal zum hausarzt zu gehen ,der wird dich dann zum psychologen überweisen..
bei mir hat alles genau so angefangen wie bei dir..ich hatte angst vorträge zu halten..3 jahre lang konnte ich damit leben,dann wurde es immer schlimmer..zuerst fing es dann auch noch an, dass ich angst hatte,vor leuten zu lesen, dann mit mehr oder weniger fremden leuten zu sprechen und dann mied ich einige soziale situationen..ich hoffe, dass es bei dir nicht auch so wird, und ich hoffe, dass du es behandeln lassen wirst, denn von alleine geht sowas leider nicht weg..ich musste sogar die schule schmeißenweil mir meine ganzen panikattacken total peinlich waren..also wehr dich eggen die phobie! ich wünsch dir auf jeden fall viel glück!

@ andy :
viel kann ich dir zu deinem beitrag leider nicht sagen, aber versuch viel rauszugehen..sich zu hause einzusperren ist das schlimmste was man machen kann ,vor allem wel du dann auch depressiv werden kannst ..hoffe dir gehts inzwischen besser !

Ratlos
hallo stronger14,
vielen dank für deine antwort. bist du auch in behandlung beim psychologen? bringt das was und wie lange muss man auf einen termin warten? habe mich schon so weit durchgerungen und bei diversen psychotherapeuten angerufen um einen termin zu vereinbaren aber immer die antwort, dass keine neuen patienten angenommen werden und man es doch woanders versuchen solle... da hab ich doch auch noch meinen letzten funken hoffnung verloren... funktioniert das mit überweisung besser? ich weiss echt nicht mehr was ich machen soll, es wird immer schlimmer und ich sehe kein licht am ende des tunnels ((

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. März 2010 um 15:00
In Antwort auf linda_12566985

Ratlos
hallo stronger14,
vielen dank für deine antwort. bist du auch in behandlung beim psychologen? bringt das was und wie lange muss man auf einen termin warten? habe mich schon so weit durchgerungen und bei diversen psychotherapeuten angerufen um einen termin zu vereinbaren aber immer die antwort, dass keine neuen patienten angenommen werden und man es doch woanders versuchen solle... da hab ich doch auch noch meinen letzten funken hoffnung verloren... funktioniert das mit überweisung besser? ich weiss echt nicht mehr was ich machen soll, es wird immer schlimmer und ich sehe kein licht am ende des tunnels ((

Nein ich war noch nicht beim psychologen
da ich bald umziehe..deswegen wäre es sinnlos,hier nach einem psychologen zu suchen..allerdings habe ich antidepressiva von meinem arzt verschrieben bekommen..die helfen auch ein wenig bei sozialphobie und gegen depressionen..
aber pass auf mit beruhigungstabletten..mir wollte ein arzt solche tabletten geben damit die angst weggeht ..aber wenn du beruhigungstabletten zu lange nimmst, kann es passieren, dass du abhängig wirst ..& außerdem gteht die angst ja nicht weg sondern wird nur unterdrückt..
ich denke, mit einer überweisung kommst du auf jeden fall weiter..ich wünsch dir auf jeden fall gaaaanz viel glück, weil ich weiss , wie es ist , damit zu leben..
ich schreibe auf jeden fall noch mal, wenn sich bei mir etwas ändert ..bin im moment am überlegen, ob ich es mal mit hypnose versuchen sollte ..
wenn ich dir noch einen rat geben kann,dann , dass es nicht sinnvoll ist, sich selbst als sozialphobiker zu sehen..genau das habe ich nämlich leider getan..ich hatte "nur" referatangst und habe mich dann über sozialphobie informiert..und dann nahm die sache ihren lauf..ich habe gelesen, dass sozialphobiker ein problem damit haben, mit menschen generell zu reden bzw rauszugehen und schwupp hatte ich genau das selbe..weil ich einfach angst hatte, dass genau die selben panikattacken kommen,wenn ich mit andren menschen rede, wie sonst nur bei vorträgen in der schule..& diese angst vor der angst löste dann in allen sozialen situationen panikattacken aus..aus dem selben grund rate ich dir auch vor büchern und selbsthilfegruppen ab-konzentrier dich lieber auf dein problem und mach dir nich noch die probleme von andren zu eigen..

falls sich bei mir etwas ändert, melde ich mich..und du-durchhalten!ich abe von menschen gelesen, die diese redeangst besiegt haben..und genau das schaffen wir auch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. März 2010 um 23:27
In Antwort auf klytik_12355683

Nein ich war noch nicht beim psychologen
da ich bald umziehe..deswegen wäre es sinnlos,hier nach einem psychologen zu suchen..allerdings habe ich antidepressiva von meinem arzt verschrieben bekommen..die helfen auch ein wenig bei sozialphobie und gegen depressionen..
aber pass auf mit beruhigungstabletten..mir wollte ein arzt solche tabletten geben damit die angst weggeht ..aber wenn du beruhigungstabletten zu lange nimmst, kann es passieren, dass du abhängig wirst ..& außerdem gteht die angst ja nicht weg sondern wird nur unterdrückt..
ich denke, mit einer überweisung kommst du auf jeden fall weiter..ich wünsch dir auf jeden fall gaaaanz viel glück, weil ich weiss , wie es ist , damit zu leben..
ich schreibe auf jeden fall noch mal, wenn sich bei mir etwas ändert ..bin im moment am überlegen, ob ich es mal mit hypnose versuchen sollte ..
wenn ich dir noch einen rat geben kann,dann , dass es nicht sinnvoll ist, sich selbst als sozialphobiker zu sehen..genau das habe ich nämlich leider getan..ich hatte "nur" referatangst und habe mich dann über sozialphobie informiert..und dann nahm die sache ihren lauf..ich habe gelesen, dass sozialphobiker ein problem damit haben, mit menschen generell zu reden bzw rauszugehen und schwupp hatte ich genau das selbe..weil ich einfach angst hatte, dass genau die selben panikattacken kommen,wenn ich mit andren menschen rede, wie sonst nur bei vorträgen in der schule..& diese angst vor der angst löste dann in allen sozialen situationen panikattacken aus..aus dem selben grund rate ich dir auch vor büchern und selbsthilfegruppen ab-konzentrier dich lieber auf dein problem und mach dir nich noch die probleme von andren zu eigen..

falls sich bei mir etwas ändert, melde ich mich..und du-durchhalten!ich abe von menschen gelesen, die diese redeangst besiegt haben..und genau das schaffen wir auch

Vielen lieben dank
für deine aufmunternden worte. ich werde dann wohl mal demnächst zu meinem hausarzt gehen und mal sehen wies dann weitergeht. würde mich auf jeden fall sehr freuen nach deinem umzug wieder von dir zu hören. bis dahin lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2011 um 21:18

ASKIM HAMIYET!!!!
GEBT BITTE BITTE NIEMALS AUF!!!!!!
2010 war für mich die hölle,doch bin nun durch!!!egal wie lange es dauert,egal wie lang man leidet,es geht vorbei!!!
lg Andy

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen