Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Sollte ich zum Therapeuten?

Sollte ich zum Therapeuten?

29. März 2011 um 11:13

Hallo,
Ich bin drauf und dran zu einem Therapeuten zu gehen. allerdings habe ich keine Erfahrung damit. Wie teuer ist sowas? Wie lange muss man warten? Wie gehen die mit einem um?

Aber das größte Problem was ich habe, ist, dass ich mich fremden Menschen nicht gegenüber setzen und über meine intimsten Geheimnisse reden kann....

...aber nun mal zum Thema:
Ich bin Studentin und seit 1,5 Jahren mit meinem Freund zusammen. Wir sind auch schon sehr früh zusammen gezogen, was die beste Entscheidung war, die wir getroffen haben. Es läuft eigentlich alles super. Wir lieben uns sehr und schmieden Pläne für nach dem Studium. Dass wir in 2-3 Jahren heiraten, ist eigentlich auch schon fast festgelegt. Das heißt, ich bin diejenige, die sagt, "lass mal abwarten", da ich Angst habe, dass er mich bald verlassen wird. Wir haben nämlich KAUM Sex. Es macht mir seit einer geraumer Weile einfach keinen Spaß mehr. Ich will häufig nicht angefasst werden. Ich habe einfach Angst. Ich HASSE seinen lustvollen Blick, wobei er eigentlich nichts dafür kann. Ich denke, ich kenne den Grund meiner Reaktion:

TRAUMA

Ich habe ein traumatisches Erlebnis in meiner Kindheit als ich ca. 8 oder 9 war.
Zunächst dachte ich, dass sich meine Sexualität normal entwickelt. Hatte Sex mit mehreren Männern und immer Spaß dabei. Leider bleibt das bei einer längeren Beziehung nicht. Zunächst ist "STRESS" der Grund, warum ich mich nicht auf Sex einlasse. Und dann irgendwann kann ich mich auch bei "Ruhe Phasen" nicht mehr fallen lassen. Ich merke richtig, wie mein Kopf und meine Vagina nicht zusammen arbeiten. Ich bin mir ziemlich sicher, dass dies alles psychischer Natur ist. Im Übrigen kennt mein Freund die Geschichte, wobei ich manchmal das Gefühl habe, dass er das nicht akzeptieren will und sucht bei sich die Fehler ("ich habe zugenommen, du findest mich nicht mehr attraktiv"). Ich bete ihm tausendmal vor, dass ER NICHTS dafür kann und es nicht verdient hat... =(

Kommt man aus sowas auch ohne Therapeuten? Ich will unsere Beziehung wegen meiner Frigidität nicht zerstören, aber habe Angst vor einem Therapeuten. Wie genau geht man vor? Was ist der erste Schritt? Oder gibts doch noch einen Ausweg ohne?

danke für interessante Antworten

Mehr lesen

29. März 2011 um 11:53

Morgen
vielleicht ist es nicht schlecht zu einem therapeuten zu gehen. gerade wenn dich was aus deiner kindheit belastet und immer noch auswirkungen auf deine jetztige situation hat. wenn du schreibst es ist alles psychisch bedingt, dann ist ein psychologe der richtige ansprechpartner. bei körperlichen beschwerden geht man schließlich auch zum arzt. wenn du nicht privat versichert bist übernimmt die kasse die kosten der therapie. ich kann dich gut verstehen, hatte auch angst mit einem fremden so intime sachen zu besprechen, aber nach einer zeit hat sich das gelegt. ich habe mir zunächst im internet eine adresse raus gesucht und eine e mail geschriebn, weil es mir leicher gefallen ist als anzurufen. dann habe ich kurz mein problem geschildert und wurde nach einigen tagen zu einem "vorab " gespräch eingeladen. danach dauert es meist ein paar wochen bis ein therapieplatz frei ist.
wünsche dir viel glück

Gefällt mir

30. März 2011 um 10:32

Hallo sanabelle,
wie schon gesagt wurde, ist die Therapie für dich kostenfrei, wenn der Therapeut eine Kassenzulassung hat.

Ja, es ist sicher schwierig mit einer fremden Person über solch intime Dinge zu sprechen, aber überleg mal, was dir dort im schlimmsten Fall passieren könnte.
Wäre es vorteilhafter mit einer bekannten Person darüber zu sprechen?

Suche dir vielleicht eher eine weibliche Therapeutin oder auch mehrere mit denen du ein Eingangsgespräch führst. Dabei lernt man sich erst einmal kennen und du wirst merken, ob du dich wohl fühlst oder nicht.

Viele Grüße, Phenyce

Gefällt mir

30. März 2011 um 10:39

Du brauchst einen Therapeuten,
evtl sogar jemand der auf Trauma spezialisiert ist. Du kannst dich auch mal an das >Jung-Institut wenden. Die werden dir Therapeuten empfehlen. Hast du eine Hausärztin/Hausarzt zu dem du vertrauen hast und wo du mal zumindest im groben schildern kannst. was dich belastet. Den Partner ist nicht dein Therapeut und kann es auch nicht werden. Ohne Therapeut wird alles immer noch schlimmer. Ich sag dir das nicht als Drohung, sondern, dass du verstehst, dass du unbedingt handeln mußt und zwar schnell.
Gruß melike

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Hydro Boost

Teilen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen