Forum / Psychologie & Persönlichkeit / SMB und Vergewaltigung *trigger*

SMB und Vergewaltigung *trigger*

11. Oktober 2016 um 0:03 Letzte Antwort: 11. Oktober 2016 um 0:03

Hallo ihr,
Sry, dass ich gleich mch bei euch auskotze, aber ich weiß nicht weiter und muss das irgendwie heute noch los werden.

Als Kind wurde ich über Jahren - kann mich an sechs - erinnern von meinem Vater und dessen Vater missbraucht und vergewaltigt worden. Darüber war ich einigermaßen hinweg, bis ich im Januar von einem Fremden auf dem Heimweg von meiner besten Freundin vergewaltigt wurde.

Er bedrohte mich damit, dass ich, sobald ich nen Ton von mir gebe, nicht mehr am Leben wäre. Er zerrte mich in einen dunklen Transporter, befahl mir, mich auszuziehen, was ich zögerlich machte. Dann hat er seine Hose fallen lassen und ich habe nur noch weggeschaut. Er befahl mir, mich auf den Rücken zu legen und die Beine zu spreizen. Ich hätte eh den kürzeren gezogen, deshalb hab ich das alles übergehen lassen,wollte nur noch nach Hause.
Als er fertig war, sollte ich in den vier-füßler, und er drang mit nem größeren Gegenstand in mich ein, wobei er mich dort wohl verletzte.
Danach sollte ich mich schräg an die Wand des Transporters anlehnen. Dieses Mal hab ich versucht, es nicht so weit gehen zu lassen und ließ meine Beine zusammen, die er nun mit Gewalt öffnete. Nun drang er nochmals in mich an mit heftigen und schmerzhaften Stößen und Gestöhne und ich merkte nur, wie etwas warmes, glitschiges in mir drin war.

Nun zog er sich aus mir herausschnell an und verschwand. Ziehte mich auch schnell an und verschwand in Richtung Bushaltestelle, wo niemand stand und mir der Bus vor der Nase wegfuhr, musste ich also 20 min blutend und heulend, was ich erst in dem Moment feststellte. Hatte panische Angst, dass er nochmal aus dem Gebüsch gesprungen kommt.
Weiß dann gar nicht, wie ich heim kam, kann mich erst erinnern, wie ich meine Wohnung aufschloss und gleich unter der Dusche verschwand -weiß, dass das eigentlich nicht gemacht werden soll, aber ich konnte nicht anders - schließlich wollte ich das glibberige Zeug aus mir raus haben.

Hatte das dann alles verdrängt bis ich aufgrund dessen aufgewacht bin und dazu von dem Ganzen geträumt hab u d dachte, ich wäre in der Situation (das war samstags)
montags rief ich sofort bei meiner Gyn an und habe am Telefon erzählt was passiert ist und sollte mich gleich auf den Weg machen. Saß tränenüberströmt im Wartezimmer, sodass mich alle angestarrt haben. Sie war aber ganz lieb und behutsam,- kenne sie gar nicht anders -
Bis jetzt hab ich noch keine rechtlichen Schritte eingeleitet, am Freitag kommt der Weiße Ring zu mir und da besprechen wir das weitere Vorgehen.

Bin grad im KH und komme grad einfach nicht klar. Ein Mitpatientin hat einen ähnlichen Duft an sich, sodass ich gar nicht reagieren konnte. Bei lärm aus geringerer eintfernung, zucke ich extrem zusammen.
Seh grad wieder alles vor mir, spüre seinen Atem, seine Haut auf meiner (ekelhaft) in auf mir und in mir, wie er mich anfasst usw.

Sry, ist jetzt doch etwas länger geworden, aber kürzer könnte ich mich grad nicht fassen.
Die, die bis hierher gekommen sind, danke ich.
LG
Eva

Mehr lesen

11. Oktober 2016 um 0:03

Hallo ihr,
Sry, dass ich gleich mch bei euch auskotze, aber ich weiß nicht weiter und muss das irgendwie heute noch los werden.

Als Kind wurde ich über Jahren - kann mich an sechs - erinnern von meinem Vater und dessen Vater missbraucht und vergewaltigt worden. Darüber war ich einigermaßen hinweg, bis ich im Januar von einem Fremden auf dem Heimweg von meiner besten Freundin vergewaltigt wurde.

Er bedrohte mich damit, dass ich, sobald ich nen Ton von mir gebe, nicht mehr am Leben wäre. Er zerrte mich in einen dunklen Transporter, befahl mir, mich auszuziehen, was ich zögerlich machte. Dann hat er seine Hose fallen lassen und ich habe nur noch weggeschaut. Er befahl mir, mich auf den Rücken zu legen und die Beine zu spreizen. Ich hätte eh den kürzeren gezogen, deshalb hab ich das alles übergehen lassen,wollte nur noch nach Hause.
Als er fertig war, sollte ich in den vier-füßler, und er drang mit nem größeren Gegenstand in mich ein, wobei er mich dort wohl verletzte.
Danach sollte ich mich schräg an die Wand des Transporters anlehnen. Dieses Mal hab ich versucht, es nicht so weit gehen zu lassen und ließ meine Beine zusammen, die er nun mit Gewalt öffnete. Nun drang er nochmals in mich an mit heftigen und schmerzhaften Stößen und Gestöhne und ich merkte nur, wie etwas warmes, glitschiges in mir drin war.

Nun zog er sich aus mir herausschnell an und verschwand. Ziehte mich auch schnell an und verschwand in Richtung Bushaltestelle, wo niemand stand und mir der Bus vor der Nase wegfuhr, musste ich also 20 min blutend und heulend, was ich erst in dem Moment feststellte. Hatte panische Angst, dass er nochmal aus dem Gebüsch gesprungen kommt.
Weiß dann gar nicht, wie ich heim kam, kann mich erst erinnern, wie ich meine Wohnung aufschloss und gleich unter der Dusche verschwand -weiß, dass das eigentlich nicht gemacht werden soll, aber ich konnte nicht anders - schließlich wollte ich das glibberige Zeug aus mir raus haben.

Hatte das dann alles verdrängt bis ich aufgrund dessen aufgewacht bin und dazu von dem Ganzen geträumt hab u d dachte, ich wäre in der Situation (das war samstags)
montags rief ich sofort bei meiner Gyn an und habe am Telefon erzählt was passiert ist und sollte mich gleich auf den Weg machen. Saß tränenüberströmt im Wartezimmer, sodass mich alle angestarrt haben. Sie war aber ganz lieb und behutsam,- kenne sie gar nicht anders -
Bis jetzt hab ich noch keine rechtlichen Schritte eingeleitet, am Freitag kommt der Weiße Ring zu mir und da besprechen wir das weitere Vorgehen.

Bin grad im KH und komme grad einfach nicht klar. Ein Mitpatientin hat einen ähnlichen Duft an sich, sodass ich gar nicht reagieren konnte. Bei lärm aus geringerer eintfernung, zucke ich extrem zusammen.
Seh grad wieder alles vor mir, spüre seinen Atem, seine Haut auf meiner (ekelhaft) in auf mir und in mir, wie er mich anfasst usw.

Sry, ist jetzt doch etwas länger geworden, aber kürzer könnte ich mich grad nicht fassen.
Die, die bis hierher gekommen sind, danke ich.
LG
Eva

Gefällt mir