Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Sind Zwangsgedanken mit 20 noch möglich loszuwerden?

Sind Zwangsgedanken mit 20 noch möglich loszuwerden?

8. August 2017 um 23:32 Letzte Antwort: 12. August 2017 um 22:54

Hallo Community,

Ich bin 20(m), ein bisschen sensibler und hetero.

Mein Problem ist das ich schon seit langer Zeit an Zwangsgedanken leide. Angefangen hat alles mit 11. Ich war in der Schule und hatte Angst an Krebs zu erkranken. Das hat sich dann im Thema Tumor kristallisiert. Dieser Zwang war bis 18 vollausgeprägt. Ich war mir zu 100% sicher einen Hirntumor zu haben. Heute kommt das Thema schon noch auf. Nur beschäftigt er mich nicht mehr. Heute sind die Themen: Pädophilie, Homosexualität, Transexualität und Gewalt. Diese Gedanken kreisen 24h durch meinen Kopf. Ich kann mittlerweile sagen, das ich nicht Pädophil bin. Eine minderjährige Freundin wäre nichts für mich und auch nicht schwul. War nur in Mädchen verliebt und habe Männer nie gross beachtet. Habe noch sehr grosses Interesse an Mädchen und suche zurzeit eine Freundin. Was mit den Gedanken schwer wird.

Kann ich noch diese Gedanken loswerden oder ist es schon zu spät und sie bleiben ewig?

Mehr lesen

9. August 2017 um 1:44

Aber, Hypochondrie sind keine Zwangsgedanken.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
9. August 2017 um 7:36

Hallo 20(m)!

Eins verstehe ich nicht: Warum machst Du Dir Gedanken über Pädophilie, Homosexualität, Transsexualität usw. Warum machst Du Dir Gedanken über Gewalt, was nun wirklich in eine andere Richtung schlägt. Du suchst ein Mädchen, kann ich auch verstehen, nur solltest Du dieses Mädchen auf einem anderen Portal suchen, z B. "Er sucht sie!" Und wenn Du dieses Mädchen gefunden hast, dann verschwinden auch Deine o. g. Gedanken.

Viel Erfolg und alles Gute!

Liebe Grüße,

lib

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
9. August 2017 um 8:39

Ach solche Gedanken kenne ich, da hab ich erst neulich wieder eine hitzige Diskussion mit meinem Mann gehabt, weil ich ihm gesagt habe, dass ich Angst habe davor XY zu machen, woraufhin er gemeint hat, dass ichs dann halt nicht machen soll. dann hab ich gemeint, dass ichs eh nicht machen werd, aber ich hab Angst davor, es zu machen. Sowas kann andere Menschen in den Wahnsinn treiben, weil das für sie komplett unverständlich ist.

Wenn du unter den Gedanken leidest, dann mach eine Verhaltenstherapie. Da lernst du dann, wie du mit irrationalen Zwangsgedanken umgehen kannst.

1 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
9. August 2017 um 14:17
In Antwort auf lumusi_12929047

Ach solche Gedanken kenne ich, da hab ich erst neulich wieder eine hitzige Diskussion mit meinem Mann gehabt, weil ich ihm gesagt habe, dass ich Angst habe davor XY zu machen, woraufhin er gemeint hat, dass ichs dann halt nicht machen soll. dann hab ich gemeint, dass ichs eh nicht machen werd, aber ich hab Angst davor, es zu machen. Sowas kann andere Menschen in den Wahnsinn treiben, weil das für sie komplett unverständlich ist.

Wenn du unter den Gedanken leidest, dann mach eine Verhaltenstherapie. Da lernst du dann, wie du mit irrationalen Zwangsgedanken umgehen kannst.

Ja, du hast recht und das macht mich wirklich verrückt. Ich war schon öfters davor mir das Leben zu nehmen, weil diese Gedanken mich unter Kontrolle hatten.

Ich habe auch ein Erstgespräch in einer Psychiatrie für Psychotherapie. 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
9. August 2017 um 14:23
In Antwort auf lightinblack

Hallo 20(m)!

Eins verstehe ich nicht: Warum machst Du Dir Gedanken über Pädophilie, Homosexualität, Transsexualität usw. Warum machst Du Dir Gedanken über Gewalt, was nun wirklich in eine andere Richtung schlägt. Du suchst ein Mädchen, kann ich auch verstehen, nur solltest Du dieses Mädchen auf einem anderen Portal suchen, z B. "Er sucht sie!" Und wenn Du dieses Mädchen gefunden hast, dann verschwinden auch Deine o. g. Gedanken.

Viel Erfolg und alles Gute!

Liebe Grüße,

lib

Nein, das hast du falsch verstanden. Ich suche kein Mädchen im Internet. Wenn schon im Alltag. Ich habe einfach keine Kontrolle über mich, weil mich diese Gedanken davon abhalten. Ein Mädchen kennenzulernen.

Ich denke die Gedanken haben wenig mit Einsamkeit zu tun. Wenn ich unter Freunden bin, ist es genau so schlimm.
Ich habe sogar mit meiner Ex Schluss gemacht, weil mich der Zwang vollkommen unter Kontrolle hatte. Er hat mir gesagt, das ich Sie nie wirklich geliebt habe. Obwohl das nicht stimmt. Ich würde nie eine Beziehung mit jemanden eingehen, den ich nicht liebe.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
9. August 2017 um 14:29

Tut mir leid. Da, hast du wahrscheinlich recht. Meine grösste Angst ist, das es keine Zwangsgedanken sind und ich mir alles nur einrede.

Ich hatte schon Fluoxin nur hat es nie gewirkt. Ich habe Angst diese Störung nie loszuwerden. Weil, ich schon gelesen habe. Das Personen seit dreissig Jahren die Störung haben und ich das nicht will.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
9. August 2017 um 15:10

Eine Psychiatrie ist doch der komplett falsche Ort für sowas. Die können dich höchstens mit irgendwas sedieren oder betäuben aber die Gedanken werden dadurch nicht anders.
In einer Verhaltenstherapie diskutierst du das wirklich durch. Woher das kommt, was das für Gedanken sind, gemeinsam mit der Therapeutin lernt man wie man die Gedanken verhindern oder minimieren kann und wie man damit umgeht, wenn sie doch kommen. Das dauert zwar einige Zeit, bis du dann wirklich erste Veränderungen merkst, aber die sind dafür dauerhaft und ohne Medikamente. Da findest du zu dir selber und kannst lernen die Person zu sein, die du sein willst. Natürlich wird es nie 100% weggehen, aber seeehr viel leichter.

1 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
9. August 2017 um 15:32
In Antwort auf lumusi_12929047

Eine Psychiatrie ist doch der komplett falsche Ort für sowas. Die können dich höchstens mit irgendwas sedieren oder betäuben aber die Gedanken werden dadurch nicht anders.
In einer Verhaltenstherapie diskutierst du das wirklich durch. Woher das kommt, was das für Gedanken sind, gemeinsam mit der Therapeutin lernt man wie man die Gedanken verhindern oder minimieren kann und wie man damit umgeht, wenn sie doch kommen. Das dauert zwar einige Zeit, bis du dann wirklich erste Veränderungen merkst, aber die sind dafür dauerhaft und ohne Medikamente. Da findest du zu dir selber und kannst lernen die Person zu sein, die du sein willst. Natürlich wird es nie 100% weggehen, aber seeehr viel leichter.

Ich habe dazu noch schwere Depressionen und Selbstmordgedanken, die wirklich an den Grenzen sind.
Sogar Freunde empfehlen es mir.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
9. August 2017 um 16:12
In Antwort auf lumusi_12929047

Ach solche Gedanken kenne ich, da hab ich erst neulich wieder eine hitzige Diskussion mit meinem Mann gehabt, weil ich ihm gesagt habe, dass ich Angst habe davor XY zu machen, woraufhin er gemeint hat, dass ichs dann halt nicht machen soll. dann hab ich gemeint, dass ichs eh nicht machen werd, aber ich hab Angst davor, es zu machen. Sowas kann andere Menschen in den Wahnsinn treiben, weil das für sie komplett unverständlich ist.

Wenn du unter den Gedanken leidest, dann mach eine Verhaltenstherapie. Da lernst du dann, wie du mit irrationalen Zwangsgedanken umgehen kannst.

Guer Rat!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
9. August 2017 um 16:16
In Antwort auf boy2017l

Ich habe dazu noch schwere Depressionen und Selbstmordgedanken, die wirklich an den Grenzen sind.
Sogar Freunde empfehlen es mir.

Ist ja eine Psychiatrie mit Psychotherapie - also da wird man schon Ahnung haben, wie Dir zu helfen ist!

Nur mit Pillen geht das nicht weg.

Aber du kannst es in den Griff kriegen. du wirst das lernen.

Alles Gute dafür!! 

1 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
9. August 2017 um 16:28
In Antwort auf suahelischnurrbarthaar

Ist ja eine Psychiatrie mit Psychotherapie - also da wird man schon Ahnung haben, wie Dir zu helfen ist!

Nur mit Pillen geht das nicht weg.

Aber du kannst es in den Griff kriegen. du wirst das lernen.

Alles Gute dafür!! 

Ja, Danke.

Ich hoffe nur das sich keine neuen Zwänge entwickeln und das Sie weggehen.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
9. August 2017 um 16:51

Wenn es dir so heftig schlecht geht, dann wäre es vielleicht ratsam, wenn du dich mal stationär aufnehmen lässt?

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
9. August 2017 um 18:23
In Antwort auf lumusi_12929047

Wenn es dir so heftig schlecht geht, dann wäre es vielleicht ratsam, wenn du dich mal stationär aufnehmen lässt?

Ich wollte auch stationär, nur dauert es so lange bis man aufgenommen wird.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
11. August 2017 um 1:37

1. Ich weiss es nicht. Nur, das ich unsicher bin und es mir an Selbstbewusstsein mangelt. Dazu habe ich zurzeit keine Arbeit und wahrscheinlich genug Zeit um darüber nachzudenken. Immer wenn ich ein hübsches Mädchen kennenlerne, kommt gleich der Zwang und bombardiert mich mit Informationen. "Die gefällt dir doch sowieso nicht". Du stehst nicht auf Frauen". "Das bildest du dir ein. Du könntest niemals mit Ihr schlafen". Das macht mich so fertig. So kann ich keine kennenlernen. Die Gefühle sind zurzeit auf 0. Kein kribbel, kein Herzrasen mehr, gerade einmal heiss-kalt und Gänsehaut.

2. Weiss nicht ob es getestet wurde. Bei mir hiess es eine Kapsel.
Wie meinst du die einzige Lösung. Ich hasse Kapseln. Aber, die Depressionen werden nicht so leicht verschwinden.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
11. August 2017 um 9:32

Was mir in meiner Verhaltenstherapie geholfen hat, war, durchzuüberlegen, wie schlimm das denn jetzt wirklich wäre, wenn die Fälle eintreffen würden, vor denen ich Angst habe. Was wäre so schlimm daran zu sterben - es sterben täglich unglaublich viele Leute, ich bin auch nicht besser als die.
Wenn du die Gedanken hast, schwul zu sein, obwohl du es nicht bist. Vielleicht dem einfach mal nachgeben und durchüberlegen, was denn wirklich so schlimm daran wäre schwul zu sein. Dann probierst dus halt mit dem Mädchen und wenn du realisierst, dass du doch schwul sein solltest, machst du halt Schluss und suchst dir einen Mann.

Da kann man in einer Therapie sehr viel drehen und auch deine ganze Dynamik entkoppeln. Du kannst es ja so sehen, dass deine Zwangsgedanken umfallende Dominosteine sind (ich nehme an, es beginnt meistens mit einem kleinen Gedanken, der mehr und mehr ausufert, bis er das einzige ist, woran du noch denken kannst). Bei der Therapie wird jeder einzelne Dominostein angeschaut, durchbesprochen und dann sucht man gemeinsam die Methode, die dir hilft, den Dominostein aus der Kette rauszunehmen. Und mit der Zeit kann man einen Stein nach dem anderen rausnehmen.
Ein paar werden sicher das ganze Leben lang stehenbleiben, aber das macht auch die individuelle Persönlichkeiten aus. Es gibt auch unter "normalen" Leuten die Grübler, Pessimisten, Ängstlichen, Nervösen, etc.
Das Ziel ist es einfach, dass dich deine Persönlichkeit nicht mehr in deinem täglichen Leben einschränkt.

1 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
12. August 2017 um 22:53

Wenn das alles wäre. Wäre es noch in Ordnung, aber das ist die Obergrenze der mentalen Folter. Wegen diesen Gedanken musste ich kündigen. Ich kann nicht einmal mehr normal arbeiten. Ich gammel nur zu Hause herum um den Gedanken zu entkommen. Ich gehe nur im Notfall raus. Kontakt hab ich komplette abgebrochen und Mädchen kann ich auch nicht kennenlernen. Da, diese Gedanken mein Selbstbewusstsein stark geschwächt haben.

Am liebsten will ich mir ein Messer in den Schädel rammen. Dann habe ich endlich meine Ruhe 😤.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
12. August 2017 um 22:53

Wenn das alles wäre. Wäre es noch in Ordnung, aber das ist die Obergrenze der mentalen Folter. Wegen diesen Gedanken musste ich kündigen. Ich kann nicht einmal mehr normal arbeiten. Ich gammel nur zu Hause herum um den Gedanken zu entkommen. Ich gehe nur im Notfall raus. Kontakt hab ich komplette abgebrochen und Mädchen kann ich auch nicht kennenlernen. Da, diese Gedanken mein Selbstbewusstsein stark geschwächt haben.

Am liebsten will ich mir ein Messer in den Schädel rammen. Dann habe ich endlich meine Ruhe 😤.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
12. August 2017 um 22:54

Wenn das alles wäre. Wäre es noch in Ordnung, aber das ist die Obergrenze der mentalen Folter. Wegen diesen Gedanken musste ich kündigen. Ich kann nicht einmal mehr normal arbeiten. Ich gammel nur zu Hause herum um den Gedanken zu entkommen. Ich gehe nur im Notfall raus. Kontakt hab ich komplette abgebrochen und Mädchen kann ich auch nicht kennenlernen. Da, diese Gedanken mein Selbstbewusstsein stark geschwächt haben.

Am liebsten will ich mir ein Messer in den Schädel rammen. Dann habe ich endlich meine Ruhe 😤.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
12. August 2017 um 22:54

Wenn das alles wäre. Wäre es noch in Ordnung, aber das ist die Obergrenze der mentalen Folter. Wegen diesen Gedanken musste ich kündigen. Ich kann nicht einmal mehr normal arbeiten. Ich gammel nur zu Hause herum um den Gedanken zu entkommen. Ich gehe nur im Notfall raus. Kontakt hab ich komplette abgebrochen und Mädchen kann ich auch nicht kennenlernen. Da, diese Gedanken mein Selbstbewusstsein stark geschwächt haben.

Am liebsten will ich mir ein Messer in den Schädel rammen. Dann habe ich endlich meine Ruhe 😤.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Teste die neusten Trends!
experts-club