Anzeige

Forum / Psychologie & Persönlichkeit

Sind das wirklich wahre Freunde?

Letzte Nachricht: 11:57
M
maxili
09.02.24 um 12:41

Hallo. Ich (w, 27) bin unschlüssig bezüglich meiner Freunde. Ich habe 2 enge Freundinnen, die ich schon seit der Schule kenne. Doch es kommen in mir immer wieder Zweifel auf. Ich weiß, dass ich auf sie zählen kann, wenn es drauf ankommt, das haben sie schon oft genug bewiesen. Haben mir in schweren Zeiten geholfen, haben alles stehen und liegen lassen, um mir zu helfen. Und deswegen macht mich dieses Thema auch so fertig, denn leider weiß ich, dass meine Freunde mich auch manchmal belügen. Sie unternehmen manchmal Dinge ohne mich und erzählen dann die "krassesten" Storys. Es ist nicht so, dass ich es ihnen nicht gönne, nur wäre ich auch gerne mal bei sowas dabei. Versteht mich nicht falsch, es ist nicht so, dass ich nie Party mache mit den beiden, wir unternehmen viel zusammen. Nur dann gibt es eben auch folgende Situationen: ich habe mal gefragt, ob sie Zeit haben, bzw. Was sie am Wochenende vorhaben, und es kam nicht wirklich eine Antwort. Dann habe ich durch ein kurzes Video erfahren, dass sie unterwegs waren zu einem Event. Ohne mich. Es ist ein halbes Jahr her, dass das passiert ist, aber ich weiß, das mich das damals sehr gekränkt hat. Ich hatte versucht es runterzuschlucken, nach dem Motto "die beiden können auch ohne mich was unternehmen, wir sind erwachsen", doch dann kommen andere Gedanken auf, wie "ich dachte, wir sind ein Trio?" , was das ganze nicht besser macht. Warum mich dieses Thema jetzt, ein halbes Jahr später, wieder beschäftigt? Weil die Mädels mir gestern durch Zufall erzählt haben, was sie so krasses da an diesem Tag erlebt haben. Ich fragte dann, warum ich nie dabei bin, wenn solche krassen Sachen passieren? Sie meinten dann sowas in der Art wie, dass das spontan war und ich ja auch was vor hatte. Ob ich was vor hatte, weiß ich nicht mehr, das spielt, finde ich, auch keine Rolle, denn das wussten sie zu dem Zeitpunkt noch nicht, da bin ich mir sicher, deswegen hätten sie mich durchaus fragen können. Auch das mit der Spontanität ist keine Ausrede. Ich bin ebenfalls sehr spontan, und das wissen die beiden auch. Wenn sie mich wirklich hätten dabei haben wollen, wäre das kein Hindernis gewesen. Ich meinte gestern dann auch, dass ich sie damals gefragt hätte, was sie am Wochenende vorhaben, und das keine wirkliche Antwort kam. Darauf haben sie dann gestern wieder nicht so richtig geantwortet... es kommt mir sehr schwammig vor. Jedenfalls... belastet mich das sehr. Ich bin sicher, dass sie manchmal lügen, aber ich will ihnen das auch nicht unterstellen, zumal da dann auch bestimmt Ausreden kommen würden. Das Ding ist... früher waren sie auch so, als Kinder, nur schlimmer. Ich wurde damals auch von ihnen teilweise gemobbt, bis ich die Freundschaft dann irgendwann beendet hatte. Wir hatten uns dann einige Jahre später wiedergefunden. Sie haben sich entschuldigt und sich gefühlt um 180° gedreht. Es läuft gut, meistens. Wir haben viel Spaß. Mir wurde gesagt, dass wir ein Trio seien, was mich glücklich gemacht hat. Aber leider fühlt es sich öfters anders an. Die beiden sind beste Freundinnen, seit ich denken kann. Sie treffen sich auch oft zu zweit und erzählen sich viel. Das ist auch okay für mich. Nur... wenn man sagt, man sei ein Trio, dann... schließt man ein "Mitglied" doch nicht aus, oder? Ich weiß es nicht... ich bin einfach oft sehr misstrauisch, auch wegen der Vergangenheit. Ich weiß nicht, was ich tun soll. Vielleicht hat einer einen Tipp?

Mehr lesen

Anzeige
det92
det92
11:57

Ich würde Ende 20 solchen "Treueschwüren" keine so große Bedeutung mehr beimessen. Finde das ist eher was für Teenager. Konzentrier dich auf die Fakten. In unserem Alter ists doch wichtig, dass man überhaupt etwas miteinander unternimmt, Termine findet dafür. Und dies scheint ihr ja regelmäßig zu schaffen.

Ich finde es ist durchaus normal, mit verschiedenen Freunden unterschiedliche Sachen zu unternehmen. Das ist gar kein Affront, sondern eine Frage von Harmonie, Bauchgefühl, Erfahrung und Verhalten bei den gemeinsamen Aktionen. Mit der Zeit entwickelt man ein Gespür dafür, was mit wem und wo allen Beteiligten am meisten Spaß macht.

- Zwei ehemalige Rennskifahrer und ihr Jugendfreund, der erst seit zwei Jahren auf dem Snowboard steht, werden in den Alpen wenig Spaß miteinander haben. Das bedeutet nicht, dass sie bei einer Städtereise ein extrem geiles Wochenende in Oslo miteinander verbringen können.

- Zwei Darkmetal-Fans und ihr gemeinsamer Kumpel (großer Notorius BIG-Fan) kommen beim weggehen wohl eher in einer Bar auf einen grünen Zweig. Gehen in Clubs aber vermutlich besser unabhängig voneinander. Sie wollenihre Lieblingsmusik ja trotz Freundschaft ab und an genießen. Bei einer gemeinsamen Bergwanderung haben sie aber vermutlich trotzdem die schönsten Erlebnisse zusammen.

Und so gehts halt deinen Freundinnen auch. Wenn sie zusammen mal was alleine unternehmen möchten, mach du doch was mit anderen Mädels.
 

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Diskussionen dieses Nutzers
Anzeige