Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Psychologie / Sind das Depressionen?

Sind das Depressionen?

14. Dezember 2005 um 10:49 Letzte Antwort: 14. Dezember 2005 um 16:55

Weiß gar nicht wo ich so recht anfangen soll. Also bin vor 1 1/2 Jahre 500 km von zu Hause weg gezogen. Dadurch ging auch meine 3 Jährige Beziehung kaputt. Kann nicht sagen, dass die Beziehung wirklich toll lief aber es tat trotzdem sehr weh und ich hab lang gebraucht damit um zugehen. Hatte immer wieder kleinere Downs wo alles Sinnlos erschien. Hab mich aber nie so damit beschäftigt. Lebte mein Leben so gut es ging aber sehnte mich wieder nach einer starken Schulter. Dann nach 8 Monaten allein sein lernte ich meinen jetzigen Freund kennen. Am Anfang war es eine große Überwindung die Gefühle zu zu lassen und glücklich zu sein. Die Angst wieder verletzt zu werden war sehr groß.Wochen fühlte ich mich recht wohl und genoß es so zu lieben und geliebt zu werden.
Dann ging es plötzlich los. Eines Montags mußte ich zum Chef und bekam wieder mal ne Standpauke. Es lief seit paar Wochen eh nicht mehr so gut auf Arbeit aber hab das ganz gut verdrängt. Plötzlich hatte ich habe ich innere Unruhe, bin nicht mehr zufrieden mit mir, heule wo es nur geht und das schlimmste ich weiß einfach nicht mehr ob ich mit meinem Freund zusammen bleiben soll. Wenn ich mit ihm zusammen bin ist meistens alles i. O. fühle mich wohl. Aber wenn ich allein bin geht es wieder los. So geht es nun seit 4 Wochen. Waren paar Tage weg, da war alles wieder o.k und dann ging es wieder los. War schon beim Arzt und der hat mir erst mal Tabletten gegeben und n Termin bei einer Psychologin hab ich auch. Nun ging es ein paar Tage aber seit 2 Tagen geht es schon wieder los. Vorallem wenn ich alleine bin ist es ganz schlimm und am morgen. Hab keine Lust auf Arbeit oder sonstiges. Zwinge mich dazu weg zu gehen oder meinen Freund zusehen.
Er ist voll lieb, versteht mich und hält zu mir. Und das macht das ganze noch schwieriger. Will ich nicht verlieren, weil ich tief in Inneren weiß, dass ich ihn noch liebe aber manchmal kann ich einfach nicht mehr. Kann ich manchmal kaum noch in die Augen blicken.
Er ist der erste der mich so richtig liebt. Steiten uns fast nie und gehen uns auch nicht auf die Nerven.
Müßte doch eigentlich voll glücklich sein außer vom Job her gesehen. Hab Angst alles aufzugeben und es irgendwann zu bereuen. Manchmal glaub ich ich werde noch verrückt vor lauter nachdenken. Versuch mich doch schon abzulenken. Aber seit zwei Tagen ist es wieder richtig schlimm!

Aber warum geht es mir dann gerade jetzt so schlecht??? Kennt jemand so etwas??

Mehr lesen

14. Dezember 2005 um 16:55

Hallo Theres,
ich bin seit einigen Monaten wegen Depressionen in psychologischer Behandlung und kann ganz gut nachempfinden, wie Du Dich fühlst. Habe schon seit fast zehn Jahren diese Probleme und genau wie Du es beschrieben hast, ist es an manchen Tagen so als ob nichts wäre und ich bin ein selbstbewußter und fröhlicher Mensch.Deshalb habe ich
auch so lange nichts dagegen unternommen, habe es vor allen versteckt und nie darüber geredet.Auch ich sollte eigentlich glücklich sein, habe einen tollen Freund, liebe Freunde ein erfolgreiches Studium. Und dann gibt es wieder Zeiten, in denen ich mich über nichts freuen kann, nur traurig bin, mich Morgens zwingen muss überhaupt aufzustehen und jedesmal in der Ubahnstation denke, wie einfach es wäre, sich vor den einfahrenden Zug zu werfen. Ich versuche gerade gemeinsam mit meinem Psychologen herauszufinden, warum ich so bin.
Vor allem habe ich gelernt darüber zu sprechen und gemerkt, dass es einer Freundin von mir auch so geht. Seitdem geht es mir besser, weil ich gemerkt habe, dass es doch Menschen gibt, die mich verstehen und ich nicht allein auf der Welt bin. Denk nicht, dass Du verrückt bist oder wirst und habe Geduld mit Dir denn Rückfälle sind normal und Du stehst noch ganz am Anfang. Zur Psychologin solltest Du in jedem Fall gehen, falls die "Chemie" zwischen Euch nicht stimmt, such Dir jemanden anders. Mit den Tabletten solltest Du schauen, dass Du sie nicht auf Dauer nimmst, denn eine richtige Lösung ist das nicht, aber wenn es Dir für eine gewisse Übergangszeit bis die Therapie läuft hilft, denke ich, das ist okay. Schön, dass Du einen Freund hast, der Dich versteht und zu Dir hält. Auch wenn Du manchmal nicht weißt, ob Du ihn liebst, ist es doch ein gutes Zeichen, dass es Dir gut geht, wenn er bei Dir ist.
Drück Dich und wünsch Dir alles Gute

Gefällt mir