Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Sie wird bald ohne mich sein. Verhalte ich mich richtig?

Sie wird bald ohne mich sein. Verhalte ich mich richtig?

8. Juni 2006 um 13:09

Es ist nicht leicht für mich darüber zu reden, ich starte aber trotzdem einen Versuch.
Ich bin 27 Jahre alt und habe schätzungsweise noch 4 bis 6 Monate zu leben. Dieses Wissen trage ich nun schon 3 Wochen mit mir herum, ohne das irgendwer, außer den Ärzten natürlich, etwas davon weiß. Man sieht mir auch nichts an, bin nur etwas ruhiger geworden.
Ich kann meiner Freundin einfach nicht die Wahrheit sagen. Daher kann ich mit niemanden darüber sprechen, da meine Freundin es sonst früher oder später sicher erfahren würde.
Seit 4 Jahren führen wir eine perfekte Beziehung, es sind Kinder geplant, Hausbau, Familie. Es ist wirklich wie im Bilderbuch, fast schon zu perfekt. Mein eigener Tod rückt für mich immer mehr in den Hintergrund. Vielmehr macht mir das Leben meiner Freundin nach mir Sorgen. Sie wird es schaffen, ich weiß es, ich hoffe es. Im Leben gibt es schließlich nichts womit sie nicht fertig geworden ist, eine stärkere Frau ist mir nie begegnet. Ich will nicht, dass sie leidet. Allein schon der Gedanke, sie regungslos vor meinem Sarg stehen zu sehen, lässt mir kaum Luft zum atmen. Diese Ohnmacht sticht tief ins Herz, zu wissen, dass ihre Träume und Ziele mit mir erlöschen. Ich wünschte, ich könnte das Schicksal ändern, ihr zuliebe. Einmal war ich kurz davor, ihr es zu sagen, doch dann erinnerte ich mich an einen Satz, den sie 2 Tage zuvor sagte. Sie sagte mir, dass sie sich es früher niemals vorstellen konnte, einen Menschen so sehr zu lieben. Und seit ich von meinem Schicksal weiß, bemühe ich mich noch mehr um sie, lebe mit ihr jeden Augenblick, als wäre es unser letzter. Es fühlt sich alles so intensiv und lebendig an, mehr als je zuvor. Ich will ihr dieses Glück nicht nehmen. Ich will ihr diesen letzten Sommer schenken. Sie strahlend zu sehen, so voller Leben und Glück, so stark und zuversichtlich, ist das einzige, was mich im Leben noch erfüllt, mich atmen lässt.
Auf der einen Seite weiß ich nicht, ob sie es mir jemals verzeihen wird, ihr es nicht gesagt zu haben. Auf der anderen Seite würde sie auf der Stelle tot unglücklich sein, und nichts wäre so wie vorher. Wenn man aufrichtig liebt, und das tue ich mehr als sich je mit Worten sagen ließe, will man das bedingungslose Glück des/der Geliebten. Und obwohl es unsagbar schwer ist, ihr lange in die Augen zu sehen, ohne dabei feuchte Augen zu bekommen, möchte ich ihr es vorher nicht sagen. Auch habe ich Angst, dass ich mich durch Träume verrate und traue mich kaum neben ihr einzuschlafen, da sie seit kurzem besorgt feststellte, dass ich Albträume habe.

Verhalte ich mich richtig? Würdet ihr das gleiche an meiner Stelle tun?
Vielen Dank fürs Lesen.

blütenmeer

Mehr lesen

8. Juni 2006 um 13:55

Blütenmeer..
..deine zeilen haben mich echt traurig gemacht. ich glaube aber leider es gibt hier niemanden,der dir diese Entscheidung abnehmen kann.
Aber du wirst dich verändern und sie wird es merken und wenn sie nicht weiß warum wird es sie verletzen. natürlich hast du dich jetzt schon verändert, aber es scheint ja eher in die positive Richtung zu gehen, da du deine letzten Momente noch ausnutzen möchtest.
Ich weiß auch nicht was ich machen würde.. du bist noch so jung und ich schätze mal sie auch. aber ich glaub ich würd es gar nicht schaffen "sowas" für mich zubehalten.
Darf ich fragen unter welcher krankheit du leidest? Und besteht wirklich gar keine Hoffnung mehr? Ärzte sind ja bekanntlich auch keine hellseher...

Der vater von meinem freund ist vor 3 Wochen an Krebs gestorben (Leukämie). aber wir wussten alle von Anfang an bescheid, also seit der Diagnose im August letzten jahres.
Natürlich war es alles schrecklich, aber wir waren - zumindest in den letzten tagen - auf seinen Tod vorbereitet, dann fängt man schon vorher an zu Trauern. Also wenn das ganz plötzlich - für uns - gekommen wäre ware es bestimmt ganz anders gewesen.

Es ist nicht so dass ich dich nicht verstehen kann. Es ist sehr tapfer und stark von dir uns zeugt von unendlicher Liebe, dass du ihr so wenig Schmerzen wie möglich bereiten willst.
Aber vll. fühlt sie sich im nachhinein hintergangen.
Wenn man liebt, dann will man nicht nur die Sonnenseiten sehen, man will seinem partner in jeder Situation zur Seite stehen können und man will ach dass de partner sich einem anvertraut.

Trotzdem weiß ich auch nicht was der richtige Weg ist. Das kannst tatsächlich nur du entscheiden!
Ich weiß gar nicht was ich dir wünschen soll....?! deine zeilen hauen mich irgendwie um...
Ich wünsche dir ganz viel kraft!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Juni 2006 um 20:42

UFFFF
es tut mir echt Leid für dich,fühl dich gedrückt!

Um ehrlich zu sein,habe mir gerade darüber Gedanken gemacht und wenn es mein Mann so gehen würde wie dir,ich wäre froh wenn ich es nicht Wissen würde.Die Ungewissheit wenn man Nachts einschläft,ob der Liebste den nächsten Tag noch da ist??
OH Gott,find das echt schlimm.
Einerseits wird deine Liebste sicher enttäuscht sein,aber die andere Seite,du kannst die restliche Zeit mit ihr so geniesen wie sie wirklich ist.

Ich wünsche dir alles Liebe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Juni 2006 um 21:18

Hallo!
Auch mich haben Deine Zeilen traurig gemacht und ich kann lieschen nur zustimmen: Die Entscheidung kann Dir keiner abnehmen.

Natürlich würde sich die Situation sofort verändern, auch ihr und wohl auch Dein Verhalten... Andererseits könnte sie die Zeit noch intensiver erleben/nutzen und vielleicht auch die ein oder andere Frage stellen, Dinge tun, die sie schon immer tun wollte, evtl. aber aufgeschoben hatte...

Ich könnte wohl auch nicht mit der Wahrheit hinterm Berg bleiben und würde es ihr sagen. Ich würde mich nicht nur von meinem Partner, sondern auch von Freunden, Familie und Bekannten verabschieden wollen.

Wenn Du ihr aber weiterhin nichts sagen willst, schreib ihr doch einen Brief für die Zeit nach Deinem Tod (grausam, wenn ich das so schreiben muss). Erkläre ihr, warum Du es ihr nicht sagen konntest... sie würde es dann verstehen und nicht böse sein, denke ich.

Alles Gute und noch viel Kraft wünscht Dir
Mistelzweig

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juni 2006 um 10:24

Trauer
hallo, du hast sehr viel Mut und sehr viel Liebe für Deine Partnerin, versuche Dir vorzustellen, wieviel zusätzliche Trauer Du bei Ihr verursachen könntest wenn Du es nicht sagst.
Mit wem kannst Du eigentlich reden?
Zur Zeit absolviere ich einen Sterbebegleitungskurs und bei uns gibt es ein ambulantes Hospiz das Menschen unterstützt die sterbend sind. Seit ich diesen Kurs mache habe ich sehr viel über Trauer gelernt, schreibe Deine Fragen doch einfach, vielleicht kann ich Dir ein paar beantworten.
Danke für Deine Offenheit.
Narbenseele

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juni 2006 um 14:40

Ich
wäre ehrlichgesagt froh wenn mein freund mir so etwas so früh wie möglich mitteilen könnte. dann hat man noch zeit, es zu verarbeiten und alles zu machen und zu sagen, was man machen wollte.
Das soll jetzt nicht taktlos klingen, aber, du sagst, kinder seinen in planung... vielleicht ist das eine möglichkeit, vielleicht wäre sie froh wenn noch ein teil von dir bei ihr bleibt...
Es muss unglaublich schwer sein in deiner Situation. Ich finde es vor allem wichtig, wenn du mit deiner freundin, die du über alles liebst, darüber redest. sie würde sich bestimmt vorwürfe machen, wenn du es ihr nicht sagst. Sie hätte es merken müssen, sie hätte dir noch so viel sagen sollen...
wenn sie davon weiß, kann sie es besser verarbeiten, mit DIR darüber reden und es wird ihr nachher leichter fallen, damit weiter zu leben.
Ich wünsche euch alles Glück der welt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juni 2006 um 20:09

*
das war glaube ich das ergreifentse was ich seit langem gelesen haben und ich schreibe dir nicht um einen tipp zu geben denn das kann wohl niemand! wenn ich in der situation wäre....ich kann nicht ohne.wenn du verstehst! er ist meine zweite bessere hälfte und ohne die funktioniert gar nichts mehr...also würden wir uns wenig später wiedersehen. allein um mich von der trauer zu befreien

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juni 2006 um 19:53

Hallo!
Ich würde es deiner Freundin sagen, das sie die Möglichkeit hat diese Augenblicke mit dir noch zu geniessen, und die Chance hat es intensiver zu erleben.Du nimmst ihr sonst die Gelegenheit sich "verabschieden" zu können.Ausserdem könnt ihr noch Sachen erledigen wo sie sich noch in Jahren zurück erinnert......

Lg Marion

Ps.: Es tut mir weh wenn ich so etwas lese,....das jemand so viele Gefühle in eine Sache rein bringen kann....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juni 2006 um 7:55

Liebe!


Hallo blütenmeer!

Das Schicksal schlägt manchmal so grausam zu....und es macht mich fassungslos!

Ich fühle sehr mit Dir und kann verstehen, wie verzweifelt Du bist und wie man alles abwägt....

Meiner Meinung nach nimmst Du Dir und Eurer Liebe sehr viel, wenn Du nicht mit ihr darüber redest. Wenn sie so stark ist, wie Du sagst und sie so liebst wird sie es nicht verstehen, daß Du mit ihr über so etwas wichtiges nicht gesprochen hast. Du nimmst Euch beiden damit die Möglichkeit in Euch zu gehen, ganz tief und etwas zu schaffen, emotional, was von immenser Bedeutung ist. Weint zusammen. Du mußt den Schmerz verarbeiten, warum ihn verstecken? Sie wird es vielleicht merken und sich die Schuld geben nicht MEHR "gesehen" zu haben. Sie muß den Schmerz auch verarbeiten und dann auch alleine, so wie Du es jetzt mit Dir herumträgst. Das ist meine Meinung, aber jeder Mensch ist anders.

Und es geht um Dich! Ist es Dir wichtig, daß sie es weiß? Wie gut kannst Du damit leben? Was willst Du? Den Schmerz alleine tragen? Ihr könntet teilen...

Vertraue auf Dein Gefühl! Sieh ihr in die Augen und fühle, was DU willst!

Vesuche solche Gedanken wie vor dem Grab stehen so weit wie möglich wegzuschieben. Du lebst! Und es ist heute!!!! Jetzt!!!

Ich wünsche Dir viel Liebe!
Ipsy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juni 2006 um 0:58

Wenig Trost, aber vielleicht ein wenig Zuspruch
Liebes Blütenmeer,

wir, das Forum, die Mitmenschen überhaupt können nur wenig Trost spenden. Und auch meine Worte hören sich plump und unreal an. Noch nie habe ich soviel Wärme und bedingungslose Liebe gelesen, wie Du es auszudrücken vermagst. Und da ich mir bewusst bin, dass nichts Dein Leid und Deinen Schmerz, Deine Liebe verlassen zu müssen, lindern kann, versuche ich mich kurz zu fassen und von meiner Bestürzung loszukommen, um einen klaren Gedanken fassen zu können.

Du verhälst Dich richtig! Was auch immer Du tust... Denn es ist Deine Entscheidung und so wird sie so oder so richtig sein. Den Schmerz, der bei dem Verlust eines geliebten Menschen entsteht, ist nicht in lästige Phrasen zu fassen. Und so wird ihn Deine Freundin empfinden -müssen. Ich würde mir wünschen, es zu erfahren, wenn mein Partner sterben würde. Aber auch nur, weil ich mir persönlich vorstellen könnte, dass die Trauer zu plötzlich und zu heftig auf mich treffen würde -ich würde es schlicht und einfach nicht aushalten. Andererseits schreibst Du, Deine Liebe sei eine starke Frau. Gib Ihr die Gelegenheit, ihre Stärke zu zeigen -wenn DU es für richtig hälst. Sie wird sich vielleicht zurückziehen, aber sie wird mit Sicherheit zu Dir zurückkommen. Und auch wenn Du sowieso stark bist, wirst Du es vielleicht für zwei sein müssen. Aber diese Trauer (um ein gemeinsames Weiter-Leben) würdet Ihr zusammen bewältigen, nein, falsch ausgedrückt, zusammen angehen können. Und dieses ZUSAMMEN ist der ausschlaggebende Punkt.

Hier wurde schon angedeutet, dass Ihr den Wunsch nach Kindern verwirklichen könntet. Ja, das find ich eine wunderbare Idee. So könnte Eure Liebe auf eine andere Art und Weise weiterleben. Die Idee, die mir in diesem Zusammenhang aufkam, ist eine Heirat! Auch so würde Deine Liebe etwas von Dir für die Zukunft mitbekommen...

Jetzt habe ich in meiner ziemlich plumpen Art versucht, etwas trauriges zu umschreiben und alle Versuche behutsam zu sein scheitern, weil es dafür einfach keine Worte gibt. Und auch solche stumpfen Phrasen wie "öffne Dich" und "Geniesse die Zeit, die Dir bleibt" sind irgendwie unangebracht, weil sie abgenutzt sind. Und doch stimmen sie auf eine subtile Art und Weise.

Ich wünsche Dir Kraft und Mut für Deinen Lebensweg.

Vielen Dank, dass Du Dir die Zeit genommen hast, all das zu lesen.

Anna

Ps: verzeih mir diesen Nachtrag, doch ich wollte Dir noch gerne zwei Dinge mit auf den Weg geben: Ich bin überrascht über so viel Ehrlichkeit Deinerseits und auch über eine solche Liebe zu Deiner Freundin -es ist nicht selbstverständlich, dass man bei seinem Partner bleibt nach einer solchen "Diagnose", viele leben sich vielleicht sogar außerhalb der bestehenden Partnerschaft aus... Und zweitens noch zwei Gedichte, die vielleicht nicht angebracht sind, die aber vielleicht passen.


Ich liebe dich, du Seele, die da irrt
im Tal des Lebens nach dem rechten Glücke,
ich liebe dich, die manch ein Wahn verwirrt,
der manch ein Traum zerbrach in Staub und Stücke.

Ich liebe deine armen wunden Schwingen,
die ungestoßen in mir möchten wohnen;
ich möchte dich mit Güte ganz durchdringen,
ich möchte dich in allen Tiefen schonen.

Christian Morgenstern



Tief verborgen,
Tief in meinem Herzen drin,
Verschliesse ich meine Sorgen,
Doch es hat keinen Sinn.

Wenn man jemanden liebt,
Und es doch nicht sagen kann,
Ohne dass es Hoffnung gibt,
Was fängt man dann noch an?

Kennst du mein Geheimnis?
Weißt du, was ich fühl?

Ich will, dass du die Wahrheit kennst,
Alles, was mein Herz dir gibt.
Ich will, dass nichts uns trennt.
So ist das, wenn man liebt.

DHG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juni 2006 um 8:19

Hallo
deine worte haben mich tief berührt und ich weiss gar nicht was ich dazu sagen soll...

ich möchte deswegen nur ,ich kann sehr gut verstehen dass du es ihr nicht sagen möchtest .dennoch muss man es auch so sehen, ein mensch der einen liebt,brauch auch die zeit des abschieds nehmen um mit der zeit besser damit umgehen zu können. die trauer kommt so oder so.die ist in so momenten unumgänglich, nur die art wie man die trauerzeit verarbeiten kann ist der ausschlag. du willst ihr nicht weh tun,das verstehe ichwl du weisst sie wird sofort todunglücklich sein- aber,das wird sie später auch,nur hast du ihr dann nicht die chance gegeben, sich richtig zu verabschieden...hört sich hart an...was es auch ist...aber dennoch solltest du es so sehen...ich wünsche dir alles alles gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juni 2006 um 12:12

Hallo Blütenmeer
Es fällt mir schwer Worte zu finden. Doch als ich deinen Beitrag gelesen habe, musste ich dir einfach antworten.
Ich weiß nicht warum du sterben musst und ob es nicht vielleicht doch noch Hoffnung gibt.
Doch ich will versuchen, dir einen Rat zu geben.
Ich bin 22 Jahre alt, meine Mama ist vor vier Jahren an Darmkrebs erkrankt. Ich hätte niemals geglaubt, dass sie den Kampf verliert. Sie war eine unheimlich positive, starke Persönlichkeit - wie du es bist, das höre ich aus deinen Worten.

Vor zwei Jahren ist sie schließlich eingeschlafen. Ich wusste natürlich wie schlecht es ihr geht, doch sie hat NIE mit mir über ihren bevorstehenden Tod gesprochen. Zum letzten Mal sah ich sie, als sie in eine Spezialklinik in die Schweiz fuhr. Im Nachhinein weiß ich, dass sie es nicht ertragen hätte, in unserem Beisein zu sterben...

Doch glaub mir - ich hätte es so gerne gewusst. Dann hätte ich jetzt nicht das Gefühl, nicht für sie dagewesen zu sein. Geh den Weg mit deiner Freundin gemeinsam. Nimm ihr nicht die einzige Chance, dir all die Dinge zu sagen, die ihr auf dem Herzen liegen.
Ich hätte meiner Mama gerne gesagt, dass ich sie über alles liebe und das sie die Beste war und ich mein Leben lang versuche, so stark zu werden wie sie es war.

Hab kein Angst um sie. In einer solchen Situation erhält man ungeahnte Kräfte.
Lass sie nicht im Unklaren. Verbringt die Zeit die dir bleibt so intensiv wie es nur geht. Wenn sie mit deinem "überraschenden" Tod konfroniert wird ist der Schock noch unerträglicher als er eh sein wird.

Ich wünsche dir alles erdenklich Gute.
Ich spüre meine Mama noch oft und wenn ich ganz intensiv an sie denke, dann weiß ich, dass sie weiterlebt. Wo auch immer - es geht ihr jetzt besser.
Und auch du wirst diesen Schritt in ein neues Leben schaffen - gib nicht auf.
Viel Glück.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2006 um 8:59

Gib ihr eine Chance
Hallo Blütenmeer,

auch ich bin sehr betroffen und wünsche Dir, dass sich die Ärzte vielleicht doch irren...

aber nun zu Deiner Frage, ob Du Dich richtig verhältst:
Unser Sohn erlitt vor drei Jahren bei einem Verkehrsunfall schwere Hirnstammblutungen, lag zehn Tage im Koma und starb, da der Gehirndruck zu stark wurde.
Schon bei der Notaufnahme und den ersten Kernspin-Bildern war mir klar, dass ich meinen 17-jährigen Sohn nie wieder so sehen würde, wie er an diesem Freitag-Abend das Haus verlassen hatte.
Entweder würde er zu einem schweren Pflegefall werden oder sterben.
Er lag im Krankenhausbett, als ob er schlafen würde, denn er hatte keinerlei äußere Verletzungen.
Die Zeit, die er auf der Intensivstation im Koma verbrachte, war sehr wichtig für uns, denn wir konnten uns von unserem Kind verabschieden, ihm alles sagen, was man im Alltag oft nicht tut...(leider!)
Wenn wir da waren, hat sich Markus's Blutdruckwert immer geändert, deshalb bin ich sicher, dass sein Unterbewußtsein (Seele?)uns registriert hat.
Ich habe viel mit Markus geredet und als ich ihm gesagt habe, dass er nicht weiter kämpfen, sondern seinen eigenen Weg ohne Rücksicht auf uns gehen solle, ist er in der folgenden Nacht verstorben.
Dieses lange Abschiednehmen hat mir in Nachhinein gesehen sehr geholfen mit dem Verlust meines Kindes fertigzuwerden.

Und um die Chance dieses Abschiednehmens bringst Du Deine Partnerin.

Andrerseits kenne ich Deine Partnerin nicht und weiß deshalb auch nicht, wie sie in dieser Situation reagiert.
Ich würde es wissen wollen, wenn mein Mann in Deiner Situation wäre.

Um ihr über den Schmerz, Dich verloren zu haben, hinwegzuhelfen (falls Du sie im Ungewissen lässt) würde ich zumindest einem langen Brief (Tagebuch?) an sie schreiben, damit sie Deine Gedanken später nachvollziehen kann...

Ich hoffe das Beste für Dich!!!!!

gabip1


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2006 um 12:58

*snief*
"Hier wurde schon angedeutet, dass Ihr den Wunsch nach Kindern verwirklichen könntet. Ja, das find ich eine wunderbare Idee. So könnte Eure Liebe auf eine andere Art und Weise weiterleben. Die Idee, die mir in diesem Zusammenhang aufkam, ist eine Heirat! Auch so würde Deine Liebe etwas von Dir für die Zukunft mitbekommen..."
Diese Zeilen habe ich aus deinem Thread kopiert ..

Ich würde es auf jedenfall von meinem Freund wissen wollen da ich mich so auf den Tod vorbereitan kann gemeinsam mit ihm und evtl. die Liebe verewigen und prägen durch z.B. eine Heirat.
Ich glaub es fällt dir auch ein bisschen einfacher (sorry das ist echt blöd ausgedrückt) wenn du mit deiner Frau den Weg gehen kannst so wie ihr das immer gemacht habt!

Auch hab ich gelesen mit dem Kumpel mit AIDS und der Oma mit Krebs.
Ich glaube daran das die Lebenseinstellung da viel mitspielt. Lebe dein Leben noch so gut wies geht geniesse es so lange es geht..


Auch mir sind die Tränen in die Augen geschossen als ich deinen Beitrag gelesen habe.
Ich wünsche dir und deiner Frau nur das Beste und hoffen wir auf ein kleines Wunder, dass die Ärzte sich vlt geirrt haben...

Ach die richtigen Worte zu finden schaff ich irgendwie grad echt nicht also sorry falls das irgendwie falsch ankommt!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2006 um 17:13

Hallo,
Auch mir hat dein Beitrag und auch manche Antworten Tränen in die Augen getrieben.
Und auch ich kann dir diese Entscheidung nicht abnehmen... du wirst das richtige tun!

Ich kann dir nur von mir erzählen:
Vor 8 Jahren habe ich von einem Tag auf den Anderen durch ein Unglück meinen besten Freund, meine Liebe, meinen Seelenverwandten verloren.
Ich hätte ihm noch so viel sagen wollen, so viel mit ihm tun wollen, aber es gab keine Chance mehr dafür.
Bis heute verfolgen mich diese Dinge und die Tatsache, dass ich sie ihm nicht mitteilen konnte und er von mir gegangen ist ohne, dass ich ihm das alles noch sagen konnte.

Ich wünsche dir ganz viel Kraft!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2006 um 21:53

Hallo bluetenmeer!!
Als ich deinen beitrag gelesen habe,liefen mir nur die tränen.
Es tut mir so leid!
Ich würde es deiner Freundin sagen.
Ich wünsche euch viel Kraft und bete für euch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juni 2006 um 0:35

...
Vielen Dank für Eure Ratschläge und Eure aufrichtige Anteilnahme. Es hilft ein wenig zu reden und zu sehen, dass jemand zuhört, vor allem dann, wenn man sich niemanden wirklich anvertrauen kann.

Eine Woche ist vergangen. Sie ist so glücklich, so unheimlich glücklich. Ihr strahlendes Lächeln, der sanfte Sommerwind in ihrem wunderschönen Haar, ihre unvergleichlichen Augen, die wie kleine Sterne leuchten ... nein, ich kann das nicht zerstören, nicht solange es in meiner Macht steht. Es ist eine schier unerträgliche Last, zu wissen, dass man den Menschen, den man am meisten liebt unglücklich machen wird, obwohl man sich das Gegenteil geschworen hat. Sie denkt, in mir ihr größtes Glück gefunden zu haben, doch welch unglaublicher Irrtum ihr Herz wird wegen mir bluten, furchtbar bluten.
Gestern hatte sie mich so besorgt wie noch nie in ihrem Leben angesehen, mich gefragt was ich hätte, woher plötzlich die Alpträume kämen. Diesmal ließ sie sich nicht so einfach ablenken oder gar beruhigen. Ich konnte ihrem Blick nicht standhalten. Mir war, als lege sich eine eisige Hand um mein sorgenvolles Herz. Unter einem Vorwand bin ich dieser äußerst unangenehmen Situation entronnen, aber ich weiß, sie wird mich jetzt verstärkt beobachten, was meine Lage sich nicht einfacher macht. Inzwischen warte ich geduldig, bis sie einschläft, bevor ich ihr ins Reich der Träume folge. Ich muss mich zusammenreißen, nur wenige Monate noch.


@lieschen84

Nein, Hoffnung besteht für mich nicht mehr. Dafür wird man mir bis zum Tod überhaupt nichts ansehen, gar nichts. Für alle Nichtwissenden wäre mein Ableben wie ein starker Regen aus heiterem Himmel. Meine Liebe zu ihr ist in der Tat unendlich, das macht es aber auch alles so unendlich schwer.
Ich danke Dir für Deine Worte und die Zeit, die Du Dir für mich genommen hast.


@anastasia2210

Vielen Dank für Deine lieben Worte.

@mistelzweig

In der Tat habe ich bereits begonnen, tagebuchartige Texte für sie zu schreiben. Nur weiß ich nicht, ob sie diese sofort nach meinem Tod erhalten soll oder doch besser später.
Auch Dir herzlichen Dank.

@narbenseele

Das ist das Problem, was verursacht am Ende mehr Trauer? Sagen oder nicht? Ich weiß es nicht. Mit wem ich reden kann? Mit Euch im Moment. Mit niemanden sonst.
Vielen Dank für Dein Angebot, mir mögliche Fragen beantworten zu wollen. Wie gesagt, mit meinem eigenen Tod habe ich mich zum großen Teil abgefunden, viel wichtiger ist mir das Schicksal meiner Freundin.

@vermelha

Vielleicht wäre sie auch froh, wenn sie es jetzt schon wüsste, ich kann es ihr aber nicht sagen.
Ich glaube vor unserem tragischen Hintergrund bin ich nicht in der Lage, ihr ein Kind zu schenken. Sie würde mich womöglich dafür auch hassen, wenn ich sie später damit allein ließe. Ich würde dann zwei Menschen im Stich lassen.
Vielen Dank für Deine Glückwünsche.

@joey2111

Ich verstehe Dich sehr gut. Du scheinst auch ungewöhnlich stark zu lieben. Danke für Deinen Zuspruch.

@pinklady100

Es tut mir sehr Leid, dass Du Tränen vergießen musstest. Mögest Du von allen Schicksalsschlägen verschont bleiben. Ich danke Dir für Deine lieben Worte.

@marion

Ja, der Abschied ist so eine Sache für sich, das verstehe ich auch. Doch ich habe mich noch nicht entschieden, wann und ob ich es ihr sage. Zwischendurch kommt man sogar auf die abstrusesten Ideen, wie ein plötzlicher Verkehrstod, dem einem ja nicht zum Vorwurf gemacht werden kann.
Dein P.S. verstehe ich nicht ganz richtig. Ich kann nur viel Gefühl in einen Menschen hinein bringen, nicht in eine Sache. Aber vielleicht meinen wir auch das Gleiche, nichts für ungut. Ich danke Dir für Deine Meinung.

@mis1983

Möglicherweise scheint es ungewöhnlich zu sein, dass ich mein Leben für das meiner Geliebten zurückstelle. Das hat unter anderem damit zu tun, dass ich eine bestimmte Lebenseinstellung habe, beeinflusst von einem gewissen Ehrenkodex (Ich weiß, so etwas klingt fremd und möglicherweise albern in unserer Zeit.). Zudem gehöre ich jener Gruppe von Menschen an, die andere mehr lieben können als ihr eigenes Leben. Und es ist wirklich nicht so, dass ich mein Leben hassen würde, im Gegenteil. Das alles macht mich nicht zum besseren Menschen, wir alle sind eben verschieden und so soll es auch sein. Für Deine aufrichtige Anteilnahme bedanke ich mich sehr.


@ christin

Danke für Deine ehrlichen Worte, doch ich weiß wann und dass ich gehen muss.

@ ipsy06

Ich muss den Schmerz alleine tragen, das ist meine Pflicht. Wenn ich dies nicht täte, könnte ich mich nicht mehr an Deinen Ratschlag halten, nicht mehr wirklich im Hier und Jetzt leben. Mir würde die Macht genommen werden, sie glücklich zu machen, niemand könnte das mehr, vermutlich für Jahre. Es geht nicht, obwohl ich Zweifel habe, aus Gründen die Du und andere hier schon genannt haben. Auch Deine Antwort hat mir weitergeholfen, Danke.

@anna

Ich fühle mich sehr verstanden von Dir. So viel Freundlichkeit und Behutsamkeit in Deinem Beitrag ... herzlichen Dank, auch für die viele Zeit die Du dafür verbraucht hast.
Ich glaube nicht, dass sie sich von mir zurückziehen würde, im Gegenteil, sie würde mich mit Sicherheit erdrücken. Wie schon zuvor erwähnt, kann ich ihr kein Kind schenken oder sie heiraten, das wäre für mich wie Betrug. Betrug an ihrem Leben.
Ich verstehe nicht ganz, was Du mit ausleben außerhalb der bestehenden Partnerschaft meinst.
Könntest Du mir das bitte erklären?

@ loja3

Danke.

@ sonja223

Ich verstehe das alles, wirklich. Gerade wenn man sich nicht oft sieht, einiges vorgefallen und vieles nicht gesagt worden ist, erscheint der Tod besonders grausam. So viele unausgesprochene Gefühle dem anderen gegenüber, häufig unnötige Missverständnisse und Streitereien wegen Kleinigkeiten. Und dann nie wieder die Chance zu erhalten, dies gut zu machen, richtig zu stellen oder einfache, aber sehr wichtige Dinge mitzuteilen. Auf ewig sind die Chancen vertan, die zwischenmenschlichen Beziehungen zu verbessern, zwischen denen, die uns eigentlich etwas bedeutet haben.
In meinem Fall ist es aber anders. Sie lässt mich täglich spüren wie sehr sie mich liebt. Ich kann mich nicht einmal erinnern, wann ein böses Wort zwischen uns gefallen ist. Wir harmonieren perfekt miteinander. Es gibt nichts gutzumachen zwischen uns. Sie sagt mir einfach alles, was ihr auf dem Herzen liegt, denke ich zumindest. Ich weiß nicht was sie mir noch sagen könnte, wenn sie wüsste, dass ich bald gehe. Dummerweise glaube ich nicht an ein anderes Leben, ich hoffe meine Freundin wird es, trotzdem vielen Dank für Deine Hilfe.

@ gabip1

Es tut mir sehr Leid, was Deinem Sohn widerfahren ist. Mein herzliches Beileid.
Ja, ich schreibe für sie. Nur weiß ich nicht, ob es ihr am Ende mehr Schmerz bereitet denn lindert. Im Moment weiß ich vieles nicht.
Ich danke Dir für Deine Offenheit und Deinen Rat.

@ gummibaer89

Keine Sorge, Deine Worte sind richtig bei mir angekommen. Vielen Dank, dass Du für mich hoffst.

@ hissoulmate

Es tut mir Leid, dass Du Deinen Freund verlieren musstest.
Richtig, die Entscheidung kann und soll mir niemand abnehmen, doch Entscheidungshilfe kann ich brauchen, da ich mich in einem ständigen Abwägungsprozess befinde.
Zu guter Letzt bedanke ich mich auch bei Dir für Deine Anteilnahme.

@ maryam232

Bitte keine Tränen vergießen. Lächle, lächeln hilft gegen so vieles. Es kann auch ein trauriges Lächeln sein, aber lächle, Danke.


Nach einem tragischen Film habe ich sie am Wochenende scherzhaft gefragt, was sie tun würde, wenn mich plötzlich ein Laster überfahren würde. Sie schaute mich ziemlich verdutzt an und meinte dann, dass sie nicht wüsste, was sie mit dem Fahrer täte. Daraufhin fragte ich ... und wenn alle Beteiligten unschuldig wären? In etwas ernsterem Ton sagte sie, dass sie nicht wirklich wisse, was sie täte. Sie kann sich ein Leben ohne mich nicht mehr vorstellen.
Tja, genau das was ich hören wollte ... Keine Ahnung was ich erwartet habe. Möglicherweise so etwas wie Zähne zusammenbeißen und weiter. Doch das war wohl eher Wunschdenken. Ehrlich gesagt, habe ich den Eindruck, dass der Gedanke, dass ich einmal nicht mehr sein könnte ihr vollkommen fremd erscheint, nicht real. Das macht es für mich nicht leichter, es ihr zu sagen.


Am Schluss möchte ich Euch noch sagen, dass ich selbst sehr viel Liebe und auch Liebenswürdigkeit in Euren Beiträgen finden konnte. Ich hoffe, es geht Euch allen gut da draußen.


Blütenmeer

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juni 2006 um 9:15

@bluetenmeer ich muss sagen
sobald ich hier lese,läuft mir eine gänsehaut über den rücken und bin fasziniert, darüber wie ein mensch so stark wirken kann und worte schreibt,wo man beim lesen die ehrlichkeit spürt und die liebe wo du für deine freundin empfindest.

ich finde das alles so traurig und wie ich schon schrieb,mir fehlen dafür einfach nur die worte...alles liebe...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Juni 2006 um 2:42

"Ausleben"
Hallo Blütenmeer,

vielen Dank dafür, dass Du Dir die Zeit genommen und die Mühe gemacht hast, auf uns alle einzugehen!
Du bist ein so starker Mensch. Ich bewundere Dich für Deine Ehrlichkeit, Fürsorge und Deine unendliche Liebe. Und das ist genau das, was ich mit "ausleben" meinte: Es gibt mit grosser Gewissheit genug Menschen, die erfahren, dass ihr Lebensweg bald beendet sein wird. Und viele von ihnen ziehen sich vor ihren Partnern zurück, trennen sich gar und genießen das Leben, das ihnen noch verbleibt, mit anderen (Frauen/Männern). Du hingegen konzentrierst all Deine Energie auf Deine Liebste, schenkst Ihr kostbare Momente und schonst Dich dabei nicht. Anstatt Dir selbst kommerzielle, sexuelle und anderweitig unverwirklichte Träume zu erfüllen.
Und gerade dadurch, dass Du Ihr so viel Kraft spendest und noch wesentlich mehr spenden möchtest, scheinst Du Dir Deinen sehnlichsten Traum zu verwirklichen: Ihre leuchtenden Augen zu sehen.
Es ist wunderbar, dass sie auch so herzlich und liebevoll auf Dich eingeht.

Dein Fortgehen wird der Welt einen wundervollen und einzigartigen Menschen entreißen.

Ich wünsche Dir die Kraft der gesamten Welt und danke Dir für Deine Offenheit, die mich zutiefst traurig macht und doch beflügelt, Deiner Charakterstärke nachzueifern.

Eine Umarmung schickt Dir
Anna

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Juni 2006 um 10:44

Hey Bluetenmeer
Ich habe ein Buch gelesen das die gleiche Geschichte von dir wiederspiegelt.
Dieses Buch beruht auf wahre begebenheit.
Es heißt P.S Ich liebe dich
Ich weiß ich kenne dich nicht ,doch deine geschichte berührt mich sehr und ich muß oft an dich denken,auch wenn sich das blöd anhört.

Maryam

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Juni 2006 um 14:38

Fasziniert
Ich bin wirklich fasziniert von dir. Du bist so stark!
Ich bin fasziniert, wie du diese unendliche Liebe zu deiner Freundin in Worten ausdrücken kannst.
Ihr seid so stark miteinander verbunden... ich denke sie wird es mit der Zeit immer mehr spühren, dass etwas nicht in Ordnung ist.
Dass du für sie schreibst finde ich sehr gut. Vielleicht ist es dann einfacher für sie zu verstehen, dass du ihr die Wahrheit nicht sagen konntest falls du dich dazu entschließen solltest ihr nichts zu sagen.

Ich kann nur bestätigen, was hier schon gesagt wurde: Die Welt wird einen ganz besonderen Menschen verlieren und auch ich schicke dir eine Umarmung.

Ganz liebe Grüße...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Juni 2006 um 22:35

Schau mal hier
Hallo,

vielleicht schaust Du mal hierher,
das ist sind Bekannte, und es ist für mich immer noch unbegreiflich, wer so etwas zulassen konnte.

http://www.katrinschweinsteiger.eu/

Ich habe die Beiden gekannt, und sehe sehr oft jemanden aus der Familie oder aus dem Freundeskreis, und nichts ist mehr so wie es mal war.

Ich, als Partner, würde es wissen wollen, ich hätte auch gerne die Möglichkeit, michauf meine Art und Weise zu verabschieden. Es gibt einfach so viele Kleinigkeiten, die man noch sagen möchte, oder man kann den letzten Weg zusammen gehen, ich finde man sollte das teilen.

Ich habe meinem Mann vor dem Altar versprochen, in guten wie in schlechten Zeiten, bis das der Tod uns scheidet.
Wir sind nicht sehr gläubig, aber wir haben in den Letzten 5 Jahren sehr viele Hochs und Drei sehr tiefe Tiefs gehabt, aber der Satz hat sich in meine Gedanken eingebrannt, "Wir haben beim Pfarrer unterschieben, daß es auch schlechte Zeiten geben wird" und das werden wir zusammen durchstehen. Und das haben wir auch geschaft.

Wir gehören zusammen, und wir werden nicht aufgeben, unseren Weg gemeinsam gehen. Das ist Liebe, Gemeinsam leben, lieben und leiden.

Ich wünsche Dir dir Kraft, mit Deiner Freundin ins Reine zukommen.

Liebe Grüße
Regina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juni 2006 um 14:40

Hi,
auch ich war grade ganz entsetzt und traurig was ich von dir lesen musste. Ich sitze auch hier und mir stehen die Tränen in den Augen...

Ich weiß nicht was ich dir alles raten sollte und könnte. Das meiste hast du bestimmt schon von anderen gelesen.
Ich finde den Gedanken noch ein Kind der Liebe zu zeugen auch richtig, auch wenn du denkst deine Freundin könnte überfordert sein es alleine aufzuziehen. Aber wenn ich mir vorstelle, mein Freund müsste bald sterben und wir könnten nichts tun, ich wünschte mir sehnlichst ein Kind von ihm, damit ich, auch wenn er bald nicht mehr da ist, immer einen Teil von ihm habe, der weiterlebt. Ein in aufrichtiger Liebe gezeugtes Kind, das wäre für mich als Frau auch ein Grund stark zu sein, und nicht ganz an diesem schweren Schicksal zu zerbrechen...

Auch würde ich als Freundin von diesem Schicksal wissen wollen. Und auch wieder nicht. Diese Entscheidung die du treffen musst ist unheimlich schwer. Einerseits möchtest du sie in deiner letzten Zeit so fröhlich und unbeschwert sehen wie sie immer war, ohne Angst und Verzweiflung im Blick. Aber stell dir auch vor wie erschüttert und schmerzlich es nachher für sie ist, wenn sie den geliebten Menschen für immer verliert, mit dem sie wahrscheinlich den Rest ihres Lebens verbringen wollte, wenns sie sich nicht verabschieden konnte, wenn sie nicht ein letztes Mal "Ich liebe Dich" sagen konnte....

Ich selber könnte so eine Entscheidung gar nicht treffen. Auch in der Vorstellung deine Freundin zu sein nicht. Einerseits möchte man die letzte Zeit noch "genießen", soviel von einander haben wir noch möglich, sich verabschieden können....aber andererseit: diese Gewissheit, in ein paar Wochen/Monaten werde ich alleine sein, mein Schatz wird sterben müssen, dieses vielleicht gezwungene Gefühl jetzt noch unbedingt so viel wie möglich zu sagen und zu tun....

Ich hoffe das du die richtige Entscheidung triffst und ich wünsche dir und deiner Freundin alle Kraft dieser Welt!!!

cat

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juni 2006 um 1:00

Nur ein Augenblick...
Ich möchte hier noch letzte Gedanken loswerden.
Mit Euren Meinungen habt Ihr mir gezeigt, wie die große Mehrheit entscheiden bzw. welche Entscheidung sie vom Partner erwarten würde. Tief in mir ahne ich, dass meine Freundin Eure Meinung teilt. Vielleicht weiß ich es sogar und will es mir nur nicht eingestehen.
Trotzdem habe ich mich entschieden, ihr es nicht zu sagen.

@loja3

Leider sind es nur gelesene Worte. Sie enthalten nicht wirklich viel. Oft ist der Klang der Worte viel wichtiger und verleiht dem Gesagten erst das eigentliche Gewicht, die wahre Bedeutung. Aber das ist ohnehin nicht so wichtig, da ich trotzdem verstanden wurde und Ihr mich leider nicht hören könnt.

@Anna

Der Gedanke, mich von meiner Partnerin zu trennen, um vermeintliche unerfüllte Wünsche zu verwirklichen, ist mir mehr als fremd. Diese Menschen können unmöglich jenen lieben von dem sie sich trennen und würden einer Oase nachjagen, nur um am Ende kargen, lieblosen Sand zu finden.
Deine Worte ehren mich, viel mehr noch, sie spenden mir Wärme, Danke. Ich glaube Du trägst viel Liebe in Dir Anna.

@maryam232

Es hört sich nicht blöd an, warum sollte es auch? Das Buch sagt mir leider nichts, vielleicht sollte ich es lesen, wenn es denn authentisch ist. Danke für den Hinweis.

@davidnrw

Danke für Dein Interesse David. Es mag Dir ungewöhnlich erscheinen, dass niemand der mir nahe steht etwas weiß. Sei Dir einfach bewusst, dass Menschen sehr unterschiedlich sein können, manchmal ein (komplett) anderes Leben als andere führen, andere Wertvorstellungen besitzen und manchmal vom eigenen Selbst derart stark abweichen, dass man deren Handeln bzw. deren Aussagen in Zweifel zieht.
Ich möchte hier nicht ausbreiten, an was ich genau leide. Dies hat einen sehr triftigen Grund.
Daher werde ich nur eine kurze Andeutung machen, in der Hoffnung, Dein Verständnis zu finden. Nicht die Krankheit wird meinen Todeszeitpunkt festlegen. Mehr kann ich darüber leider nicht sagen, da jede Diskussion in diese Richtung in Lande jenseits von Gut und Böse führen würde.

@hissoulmate

Ich denke, dass ich meine Gefühle für sie nicht wirklich gut in Worte fassen kann.

Ja, davor habe ich die meiste Angst. Vielleicht bekommt sie es tatsächlich heraus, sie ist furchtbar intelligent. Ich wage mir kaum vorzustellen was dann passieren würde.
Auch Du verlierst so viele liebe Worte gegenüber einem Fremden. Sie helfen, vor allem da man deutlich spüren kann, dass es keine bloße Höflichkeit ist, sondern aufrichtige Anteilnahme.

@Regina

Du hast eine bemerkenswerte Einstellung zur Liebe und Partnerschaft.
Ehrlich gesagt habe ich mit meiner Freundin in den letzen 4 Jahren nicht ein einziges Tief durchstehen müssen. Wir hatten Glück. Die Ironie des Schicksals liegt wohl darin, dass wir vermutlich in das erste und gleichzeitig letzte Tief kämen, wenn ich mit der Sprache herausrücken würde oder sie es irgendwie herausfände.
Ich danke Dir für Deine Worte, die sichtlich von (teilweise sehr schmerzlichen)Erfahrungen geprägt worden sind.

@catwoman401

Der Gedanke, nicht für meine Freundin da sein zu können, wenn sie mich am meisten braucht, frisst mich auf. Schwanger, voller Übelkeit und Schmerzen steht sie einsam und verlassen da. Niemand ist da, der ihre Hand hält, der sie tröstet, ihr Mut zuspricht. Genau dann, wenn sie doch soviel Wärme wie noch nie in ihrem Leben bräuchte. Es gibt eine Wärme, die Familie und Freunde leider nicht geben können. Diese würde ihr unendlich fehlen. Allein die Vorstellung bringt mich um. Nein, ich kann es nicht.
Meine Freundin ist stark, so stark wie ein Mensch nur irgend sein kann. Sie wird mich verkraften, ich weiß es, sie muss einfach. .....Man dreht sich im Kreis.....
Danke für die Offenheit in Deinem Beitrag.



Hiermit möchte ich mich von Euch verabschieden. Mit Euren Gedanken zu meinem Schicksal habt Ihr mir geholfen, mehr als Ihr vermutlich ahnt. Es wurde alles gesagt, was es dazu zu sagen gibt. Mit diesen letzen Zeilen sage ich noch mal Danke an alle, auch an die, welche nur mitgelesen haben und sich ihren Teil hierzu dachten.
Wofür leben wir Menschen? Für Augenblicke, für Gefühle, nichts anderes. Meiner kleinen Blüte werde ich ein Meer dieser Augenblicke schenken, die, an die man sich im Leben später noch erinnern wird.

Blütenmeer


P.S.: Den Thread hier wird sie auch erhalten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juni 2006 um 23:59

Denk mal nach.
sag mal wie wäre es für dich wenn der umgekerte Fall wäre?Du stehst an ihrem Grab und bist voller wut und trauer weil sie dir keine möglichkeit gegeben hätte damit klar zu kommen?Es wird ihr weh tun so oder so,doch wenn du sie so liebst sei fair und rede mit ihr.es ist sicher schwer,doch willst du so gehen ohne zu wissen wie sie denkt?Gib eurer Liebe die Möglichkeit etwas besonderes zu sein.es mag sein du schaffst es und dass wünsche ich dir,doch lerne;liebe kann auch weh tun.jedoch die wahrheit ist unverzichtbar.Alles erdenklich liebe und gute Suzana

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2006 um 17:15

Hallo Blütenmeer..
..auch mich hauen deine Zeilen echt um!! Woher nimmst du nur diese Kraft?! Ich wünsch dir auf jeden Fall eine ganze Menge davon!!

- Ich war 13 als mein bester Kumpel (damals 12) bei einem Autounfall ums Leben kam
- ich war 16 als meine Uroma gestorben ist
- ich war 22 als ein guter Freund ( 19) vor zwei Jahren bei einem Autounfall ums Leben kam
- ich war 23 als meine Katze Happy starb ( war für uns Kindesersatz)
- letztes Jahr am 6.12. hatte mein Bruder einen Autounfall bei dem er sich mehrfach überschlagen hat: er hat Gott sei dank überlebt!!

Auch ich weiß wie grausam die Welt ist!! In solchen Situationen überlege ich, warum alle die sterben müssen, die es nicht verdient haben. Menschen, die einem nie etwas getan haben- es einfach nicht verdient haben!!Andere hätten es eher verdient- aber nicht diese Menschen. Bestimmt gehörst du auch so denen, die es nicht verdient haben!!( obwohl ich dich nicht kenne..)
Dennoch: seit mein Kumpel vor zwei Jahren gestorben ist, sage ich mir immer wieder: nur wahre Helden sterben jung!Und diese wahren Helden haben es früher verdient ins Paradies zu kommen, als andere...

Ich wünsch dir sehr sehr viel Kraft!

LG Cadence4

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juli 2006 um 15:34

Produktion
Hallo,

deine Zeilen berühren sehr und deshalb schreibe ich dir. In der Hoffnung, dass du meine Anfrage nicht als pietätlos empfindest.

Wir produzieren einen Piloten für eine Doku-Serie mit dem Namen LOVESTORIES und das sagt auch schon, was wir dringend suchen:

Liebesgeschichten für drei verschiedene Rubriken, eine davon heisst:

Liebe in Not (gedreht wird 1 von 5 Folgen) bei einer entzweiten Familie / bei großer räumlicher Trennung / schwerer Krankheit / Patchworkfamilien / etc.

Du hast geschrieben, dass du deine Freundin nicht informieren möchtest, was ich auch verstehen kann. Trotzdem frage ich an, ob du dir vorstellen könntest, bei unserer Produktion dabei zu sein. Was natürlich zur Folge hätte, dass dein Schatz alles erfährt. Aber vielleicht können wir euch auch in irgend einer Form helfen.

Wir möchten nichts an der Geschichte ändern und niemanden durch unsere Sendung bloss stellen. Wir suchen jedoch echte Menschen mit ihren Geschichten und echte Gefühle.

Wenn du dir vorstellen kannst, bei so etwas dabei zu sein, dann antworte einfach und teil mir mit, wie wir uns am besten erreichen könnten.

Ich wünsche dir auf jeden Fall alles Gute und viel Kraft.

C

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juli 2006 um 23:00

Ein richtig und falsch gibt es in deiner situation nicht
ich habe viel liebe rausgelesen und es tut mir so weh wie das schicksal mit liebevollen menschen umgeht.
aber ich versuche es mal von meiner sicht aus zu beschreiben:
wenn mein freund totsterbens krank wäre, wäre das sehnlichste was ich mir wünsche ein kind von ihm. ich kann das deswegen so zielsicher sagen, da ich mich oft mit dem tod beschäftigt habe, da ich mir sicher bin das der tod nichts endgültiges ist,da muss es noch was geben (aus persönlicher erfahrung:bin als kind fast ertrunken,usw...)
würde mein freund mir nicht sagen das er krank war und plötzlich verstirbt könnte ich seine seele nie freigeben, ich würde immer an ihm hängen und man sagt ja menschen deren seele man nicht freigibt können beim ableben nicht entgültig loslassen.
ich wäre zu tiefst enttäuscht und traurig von ihm, das er mir die chance genommen hat, richtig mich von ihm zu verabschieden. anderer seits würde mich die frage stellen warum hat er mir nichts gesagt, aus welchem grund? wollte er das ich glücklich bin? wie kann er darüber entscheiden, er weiß doch nie wie ich gehandelt hätte. Ja und wie hätte ich gehandelt, ich weiß es nicht.
Das wäre mir im Kopf rumgegangen.

Ich würde vielleicht an deiner Stelle ihr einen Brief schreiben, ihr wirklich alles,jedes noch so kleine Detail beschreiben, warum du wie gehandelt hast.

Ich kann gut verstehen das du aus liebe handelst.

Ihr seid nicht verheiratet oder? Ist deiner Freundin ihr leben abgesichert, wenn es dich nicht mehr gibt, sorry wenn ich das so frage (ich meine es nur gut).
Vielleicht heiratet ihr noch, ihr Glück scheint dann perfekt und du kannst sie nochmal richtig glücklich machen, vielleicht ist das auch ein schlechter Vorschlag ich weiß es nicht.

Entscheide so was dir dein Herz und deine innere Stimme sagt.

Ich wünsche dir noch viel Lebensenergie und das du alles was du dir noch vornimmst schaffst um sie glücklich zu machen. Deine Freundin kann sich wirklich glücklich schätzen dich zu haben.

Noch was: Ich habe eine 1 jährige Tochter, wäre mein Freund plötzlich tod (egal ob er es wußte oder per unfall), bin ich froh meine Tochter als Halt zu haben, denn ohne sie wäre ich absolut alleine und nichts würde mich ohne meine Tochter so schön an ihn erinnern.

Aber ich möchte nochmal sagen, das sind nur meine Ansichten, entscheide du für dich was für euch am besten ist.

Lieben Gruss und noch viel Kraft wünschen
Mandy und Ayleen Cecil (1 Jahr)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2006 um 15:55

Sie hat ein Recht darauf, es zu erfahren
Es ist natuerlich jeden selbst ueberlassn, aber ich finde, das deine Freundin, grade weil sie deine Freundin ist ein Recht hat von deiner Krankheit zu erfahren. Jetzt steht sie noch nicht alleine da mit ihrer trauer, wenn alles fuer sie unerwartet und ploetzlich kommt wird sie sich unter Umstaenden hintergangen und allein gelassen fuehlen. Ich finde, du hilfts ihr am meisten damit wenigstens ihre erste Verzweiflung und Trauer und Aengste zusammen mit dir noch durchzuleben.
Ich wuensch Dir und deiner Freundin ganz viel Staerke.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. August 2006 um 11:28

Hallo Bluetenmeer,
als ich eben deinen Beitrag gelesen habe, konnte ich vor schluchzen kaum noch lesen.
Höre aber mal ganz tief in dich rein,du wirst wohl die richtige Lösung "für euch beide" finden. Das hoffe ich ganz stark, denn du liebst sie ja über alles, und sie dich auch.
Wenn ich an deiner stelle wäre, würde ich es meinem Freund erzählen, und "Absicherungen" zu treffen!!!
Ich weiss nicht ob sich das jetzt hart anhörte, aber ich meine es nur gut.
SCHADE und es ist zu bedauern, warum das Schicksal so liebene auseinander reisst, und ich denke von diesen Menschen gibt es EINDEUTIG zuwenige. LEIDER.
Ich wünsche euch ganz viel kraft und hoffe ihr habt noch eine SEHR SEHR schöne Zeit vor euch.
(Verreist doch nochmal, dahin wo ihr euch wohlfühlt, oder kennengelernt habt?!)
Auf jedenfall bin ich im Gedanken bei euch.
Alles GUTE aus Berlin!!!

Grüße Nicki

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. August 2006 um 15:29

Es gibt nichts schlimmeres...
hallo blütenmeer!deine geschichte hat mich sehr bewegt!solltest du diese frau wirklich lieben,dann mußt du es ihr sagen!!ich spreche da aus erfahrung!wenn ehrlichkeit für euch wichtig ist,dann gehört diese wahrheit auf jeden fall dazu!wenn du es ihr nicht sagst,wird sie sich ein leben lang fragen WARUM du es ihr nicht gesagt hast!!!ich denke auch das man so gemeinsam stark sein kann und die zeit gemeinsam geniessen kann!!!euch alles gute,checkerlady

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. August 2006 um 22:07

Bring Ihr Schonend alles bei
Ich weiß Ja nicht warum ein so netter Mensch wie Du bald von uns gehen muss aber wenn ich deine Freundin wäre würde ich mir wünschen es zu wissen also ich kann deine gedanken nicht beeinflussen aber sag es ihr wenn sie dich liebt wird sie dich verstehen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. August 2006 um 21:31

Sag es ihr
Hallo!

Ich finde sie hat ein Recht es zu erfahren. Sie wird dich im ersten Moment dafür hassen dass du ihr so wenig Vertrauen entgegen bringst . ICh wäre zutiefst verletzt wenn mich mein Mann auf diese Weise zurück auf der Erde lässt. Mensch, wenn du sie liebst, sag es ihr rechtzeitig. Du vermutest das nichts sein wird wie vorher. Aber das ist eine Vermutung Ich denke deine Freundin/Frau ist vernünftig genug zu wissen, das jetzt jeder Tag lebenswert ist und sie wird versuchen dir deine letzten Tage so schön wie möglich zu gestalten. Oder neigt sie dazu depressiv zu werden? NIcht doch oder? Sie wird an der Nachricht zu knabbern haben aber sie ist auf deinen Tod vorbereitet. Meine Großeltern die mich großgezogen haben seit Kleinkindalter sind beide gestorben und lagen davor 8 Tage im Koma. Ich hatte Zeit den Schmerz aufzuteilen. Auch wenn es sich blöd anhört ich kam besser damit klar als wenn mir das Liebste was ich habe urplötzlich aus den Armen gerissen wird. Beides schmerzt sehr, auch heute noch 10 Jahre später, doch ich war vorbereitet dass der Tod kommt.


Jetzt noch was: Ich weiss nicht, ob dich die Krankheit die du hast irgendwann so zeichnen wird dass man es dir ansieht wie krank du bist (dsa ist zumindest bei Krankeheiten wie Krebs und Aids so). Ich möchte dir nicht zu nahe treten, wirklich nicht... aber ich denke es gibt keine Krankheiten an denen man stirbt die nicht vorher zeichnen. ALles zeichnet und verändert! Egal wie du dich veränderst (körperlich, psychisch), du wirst dich mit dieser Nachricht die du alleine verkraften willst ändern... eine Krankheit nochdazu ein todbringende zeichnet da bin ich mir 1000 prozentig sicher. Deine frau wird mutmaßen aber sie wird nie glauben dass du todkrank bist, sie wird spekulieren ob du sie nicht mehr liebst ob du fremdgehst ob du Probleme hast usw... sie wird leiden (automatisch), denn du bist nicht mehr der "Alte". Auch sie wird nicht mehr die "Alte" sein, egal ob du es ihr sagst oder nicht. Aber wenn du sie einweihst könnt ihr beide die letzten Lebenstage genießen.. sie wird denken: Mensch wir haben noch soviel Zeit miteinander... was nicht richtig ist. Wenn du sie liebst, sagst du es ihr! Denn Ehrlichkeit gehört nunmal zu den obersten GEsetzen einer Partnerschaft, oder nicht? Ich finde deine Situation zwar mehr als besch.... doch du musst über deinen eigenen SChatten springen.. egal ob du es ihr sagst oder nicht, es wird sowieso nichts mehr sein wie es vorher war, denn du bist wie gesagt nicht mehr der Mann der du vor der Todesbringenden Nachricht warst (so unbeschwert und glücklich)

Dir alles alles GUte und vielleicht könnt ihr gemeinsam die Krankheit besiegen. Es gab schon soooo viele Wunder auf Erden, denn die Liebe und die Hoffnung sind weitaus stärker als der Tod. Daran musst du glauben! Aber allein sowas zu schaffen ist so gut wie unmöglich du brauchst die Kraft von außen, denn sie wird dich selbst immer wieder verlassen und dann kann der Tod gnadenlos zuschlagen und du wirst noch weniger Zeit mit ihr haben

Es tut mir leid dass ich so hart rede. Aber ich spreche aus Lebens- und Berufserfahrung...

Verena

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. August 2006 um 22:14

Hallo
es berührt mich sehr , was du schreibst .
Bitte sag es ihr ! Ich denke es ist sehr wichtig , dass sie weiß wie du damit umgehst.Hast du persönlich angst vorm sterben ? Glaubst du daran das es weitergeht ? ( ich übrigens schon )
Klar wird es sehr schwer für sie sein , aber du kannst sie trösten ! Sonst keiner . Setzt euch beide damit ausseinander , ich denke das ist wichtig , für sie , als auch für dich .
Hab keine angst , es ist nicht zu Ende , da bin ich mir ganz sicher !
Viel Kraft , euch beiden !!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2006 um 14:06

Traurig
Hallo Blütenmeer,

deine Geschichte hat auch mich sehr bewegt. Mir kamen die Tränen, als ich deine Zeilen gelesen habe.
Darf ich mir die Frage erlauben, an welcher Krankheit du leidest?

Ich denke, in deiner Situation gibt es kein richtig oder falsch. Weißt du, ich liebe meinen Freund auch über alles. Wäre ich in deiner Situation könnte ich sicher auch nicht entscheiden, was besser wäre. Aber als Frau kann ich dir sagen, dass ich dankbar wäre, wenn mein Freund mir so etwas sagen würde. Deine Freundin hätte die Chance sich auf den Tod vorzubereiten. Sagst du ihr es nicht, wird sie die nächsten Wochen und Monate weiterhin unbekümmert sein. Aber dann, fällt sie erst recht in ein tiefes Loch. Dein Tod würde für sie absolut unvorbereitet kommen.
Sagst du es ihr, wird sie sicher unglaublich traurig sein. Aber sie wird damit leben können. Sie wird dir sicher dankbar sein, dass du es ihr gesagt hast. So gibst du ihr die Chance sich darauf vorzubreiten, die Tage mit dir intensiver zu erleben und sich von dir zu verabschieden. Außerdem musst du dann nicht mehr mit dieser furchtbaren Last leben. Du hast dann jemanden um darüber zu reden.
Ich wünsche dir, dass du noch einige wunderschöne Monate mit deiner Freundin verbringen kannst und ich wünsche deine Freundin alle Kraft die sie brauchen wird.

Alles Liebe...

P.S.: Ich finde deine Idee, dass du ein

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. September 2006 um 20:47

Noch jemand...
... den deine geschichte sehr berührt hat...
also wenn du die zeit findest, lies das buch p.s. ich liebe dich, wie dir ja schon empfohlen wurde.
Es geht darum, dass der Mann, der an Gehirntumor gestorben ist, seiner Frau für jeden monat nach seinem tod briefe hinterlassen hat, wodurch sie zurück ins leben findet.

aber auch ich an deiner stelle würde es deiner freundin sagen, vielleicht hast du es ja inzwischen getan.
denn dann weiß sie, wie du selber darüber dachtest, dass du stirbst, dass für dich viel schlimmer als dein tod ihre trauer ist, aber so kannst du sie selber noch trösten und sie kann sich drauf einstellen und zB auch noch entscheiden ob sie ein kind von dir haben will.

mein opa, der zwar schon alt war, aber sonst gesund, ist sehr plötzlich gestorben. ich war wenige tage zuvor noch bei ihm. das war ein totaler schock und ich hab lang gebraucht das zu verarbeiten.

bei meiner oma und bei meinem vater wars umgekehrt. ich wurde drauf vorbereitet, und grad bei meiner oma wusst ich: noch einen monat,.... noch eine woche..., noch wenige tage.
da konnt ich zwar die tage davor nicht mehr wirklich glücklich sein, habs aber viel schneller verkraftet.

wenn du deiner freundin nichts sagst, fällt sie von heut auf morgen in einer sehr sehr tiefes loch.

es ist so unbeschreiblich furchtbar, dass du ihr weggenommen wirst.
aber so kann sie mit dir reden und sich von dir trösten lassen.

ich hoffe du liest das noch und wünsche dir und deiner freundin und deiner ganzen familie und deinen freunden sehr viel kraft.

alles liebe
fini

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September 2006 um 9:38

Halte durch
Im Vertrauen gesagt:Rede mit Ihr darüber.....
Ich wünsche Dir von ganzen Herzen...Halte durch und werde wieder Gesund...Glaube daran...
Denn ein Mensch wie Du darf nicht so einfach gehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. September 2006 um 22:25
In Antwort auf simone_11866575

Blütenmeer..
..deine zeilen haben mich echt traurig gemacht. ich glaube aber leider es gibt hier niemanden,der dir diese Entscheidung abnehmen kann.
Aber du wirst dich verändern und sie wird es merken und wenn sie nicht weiß warum wird es sie verletzen. natürlich hast du dich jetzt schon verändert, aber es scheint ja eher in die positive Richtung zu gehen, da du deine letzten Momente noch ausnutzen möchtest.
Ich weiß auch nicht was ich machen würde.. du bist noch so jung und ich schätze mal sie auch. aber ich glaub ich würd es gar nicht schaffen "sowas" für mich zubehalten.
Darf ich fragen unter welcher krankheit du leidest? Und besteht wirklich gar keine Hoffnung mehr? Ärzte sind ja bekanntlich auch keine hellseher...

Der vater von meinem freund ist vor 3 Wochen an Krebs gestorben (Leukämie). aber wir wussten alle von Anfang an bescheid, also seit der Diagnose im August letzten jahres.
Natürlich war es alles schrecklich, aber wir waren - zumindest in den letzten tagen - auf seinen Tod vorbereitet, dann fängt man schon vorher an zu Trauern. Also wenn das ganz plötzlich - für uns - gekommen wäre ware es bestimmt ganz anders gewesen.

Es ist nicht so dass ich dich nicht verstehen kann. Es ist sehr tapfer und stark von dir uns zeugt von unendlicher Liebe, dass du ihr so wenig Schmerzen wie möglich bereiten willst.
Aber vll. fühlt sie sich im nachhinein hintergangen.
Wenn man liebt, dann will man nicht nur die Sonnenseiten sehen, man will seinem partner in jeder Situation zur Seite stehen können und man will ach dass de partner sich einem anvertraut.

Trotzdem weiß ich auch nicht was der richtige Weg ist. Das kannst tatsächlich nur du entscheiden!
Ich weiß gar nicht was ich dir wünschen soll....?! deine zeilen hauen mich irgendwie um...
Ich wünsche dir ganz viel kraft!

ICH GLAUB DAS NICHT!!!!
Also ich sitze hier und heule... aber nicht nur aus Leid sondern auch aus Zorn!
Ich find es schlimm das Du sterben mußt,wenn ich meinen Mann verlieren würde - ich denk lieber nicht darüber nach...

Wenn jemand strirbt einfach so wegstirbt ist es nicht nur den Verlust den man verarbeiten muß sondern auch den Schock! Den Schock auf einmal ist völlige leere ein geliebter Mensch kommt niemehr zurück! Die Gedanken kreisen was würde man tun für einen letzten Augenblick-ein letzter Kuß- ein letztes Mal sagen was man fühlt!!!
Ich finde es egoistisch es ihr nicht zu sagen sie ist ein großes Mädchen und hat verdammt nochmal das Recht es zu erfahren! Sie muß selbst entscheiden welchen Weg sie geht. Das kann ihr keiner abnehmen auch Du nicht! Vielleicht würde sie die Zeit die ihr noch habt auch intensiver leben und genießen und nachher am Grab über schöne Erinnerungen denken und nicht -warum hat er mir das nicht gesagt- er hat mich doch geliebt- Du kannst und darfst ihr das nicht nehmen Du mußt gehn da nimmst Du ihr genug!!! Sie wird Dich im Nachhinein dafür hassen das Du geschwiegen hast weil sie Dich liebt !!! Herr Gott !!! Tu ihr das nicht auch noch an Dir kann es nachher egal sein aber sie muß damit weiter leben....

Ich wünsch Dir alles Gute....

LG Cyrano

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Oktober 2006 um 14:17

Hallo Blütenmeer,
ich würde es ihr auf jeden Fall sagen, damit sie nicht davon überrascht wird. Vermutlich wirst Du es sowieso nicht vor ihr geheimhalten können, wenn es Dir schlechter geht. Bestimmt würde sie sich auch wünschen, sich von Dir verabschieden zu können.

Ich kann es auch verstehen, dass man die letzte Zeit für den Partner besonders schön gestalten will, aber dann wird doch der Schock nur umso größer. Sicherlich willst Du doch auch, dass sie bei Dir ist, wenn es soweit ist, und ich kann mir nicht vorstellen, dass sie Dich nicht begleiten will.

Ich finde es unglaublich toll von Dir, dass Du Dir in Deiner Situation noch solche Gedanken um Deine Freundin machst, und wünsche euch beiden viel Kraft!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2006 um 23:31

Hallo Blütenmeer!
wie hattest du dich entschieden?vielleicht magst du uns berichten?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. November 2006 um 15:36

Sone scheiße aber auch
mehr fällt mir kaum ein. als ich das gelesen habe da wusste ich echt nicht was es schlimmeres gibt. wenn ich mir vorstellen würde, mein freund würde bald sterben und ich wüsste davon... ich wär tottraurig, glaube ich. wüsste ich es nicht ich glaube ich würde nach seinem tod in ein sehr tiefes loch fallen. ich weiß nicht was die richtige entscheidung ist. ich denke nicht dass es eine richtige entscheidung gibt.
ich glaube ich würde es meinem freund auch nicht sagen. wenn die ärzte keine hoffnung mehr haben dann würde ich versuchen mich damit abzufinden aber ich könnte ihm das nicht sagen.
ich denke jeder würde sich so fühlen wie du. aber niemand weiß wie du dich wirklich fühlst. das kann wohl niemand nachvollziehen.

Ich hoffe dass doch noch alles gut wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. November 2006 um 18:14

Ich denke, dass
blütenmeer hier nicht mehr schreiben wird bzw. (im schlimmsten Falle) gar nicht mehr hier schreiben kann. Sein letzter Absatz im letzten Beitrag beinhaltet ja seine Verabschiedung:

"Hiermit möchte ich mich von Euch verabschieden. Mit Euren Gedanken zu meinem Schicksal habt Ihr mir geholfen, mehr als Ihr vermutlich ahnt. Es wurde alles gesagt, was es dazu zu sagen gibt. Mit diesen letzen Zeilen sage ich noch mal Danke an alle, auch an die, welche nur mitgelesen haben und sich ihren Teil hierzu dachten.
Wofür leben wir Menschen? Für Augenblicke, für Gefühle, nichts anderes. Meiner kleinen Blüte werde ich ein Meer dieser Augenblicke schenken, die, an die man sich im Leben später noch erinnern wird.

Blütenmeer"

LbGr
Mistelzweig

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. November 2006 um 0:55
In Antwort auf ruth_12547201

Ich denke, dass
blütenmeer hier nicht mehr schreiben wird bzw. (im schlimmsten Falle) gar nicht mehr hier schreiben kann. Sein letzter Absatz im letzten Beitrag beinhaltet ja seine Verabschiedung:

"Hiermit möchte ich mich von Euch verabschieden. Mit Euren Gedanken zu meinem Schicksal habt Ihr mir geholfen, mehr als Ihr vermutlich ahnt. Es wurde alles gesagt, was es dazu zu sagen gibt. Mit diesen letzen Zeilen sage ich noch mal Danke an alle, auch an die, welche nur mitgelesen haben und sich ihren Teil hierzu dachten.
Wofür leben wir Menschen? Für Augenblicke, für Gefühle, nichts anderes. Meiner kleinen Blüte werde ich ein Meer dieser Augenblicke schenken, die, an die man sich im Leben später noch erinnern wird.

Blütenmeer"

LbGr
Mistelzweig

Hallo Mistelzweig
Du hast Recht, er hat sich verbschiedet und er hat es deshalb seiner Freundin nicht gesagt, weil er unheilbar krank war und sich vorher das Leben genommen hat. So habe ich es herausgelesen. Es gibt keine Gerechtigkeit im Leben. Es gibt so viele böse Menschen und die laufen unbeschadet herum, denen geht es gut. Und so ein guter Mensch mußte gehen, schlimm..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Dezember 2006 um 15:58
In Antwort auf ruth_12547201

Ich denke, dass
blütenmeer hier nicht mehr schreiben wird bzw. (im schlimmsten Falle) gar nicht mehr hier schreiben kann. Sein letzter Absatz im letzten Beitrag beinhaltet ja seine Verabschiedung:

"Hiermit möchte ich mich von Euch verabschieden. Mit Euren Gedanken zu meinem Schicksal habt Ihr mir geholfen, mehr als Ihr vermutlich ahnt. Es wurde alles gesagt, was es dazu zu sagen gibt. Mit diesen letzen Zeilen sage ich noch mal Danke an alle, auch an die, welche nur mitgelesen haben und sich ihren Teil hierzu dachten.
Wofür leben wir Menschen? Für Augenblicke, für Gefühle, nichts anderes. Meiner kleinen Blüte werde ich ein Meer dieser Augenblicke schenken, die, an die man sich im Leben später noch erinnern wird.

Blütenmeer"

LbGr
Mistelzweig

GLaube ich auch
Oh mann. Deine Geschichte hat mich so sehr bewegt. Ich wünsche deiner Freundin sehr viel Kraft.Ich hoffe und glaube dass sie dich immer gut in Erinnerung behalten wird.
Bedosi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Dezember 2006 um 21:22
In Antwort auf danuta_11987361

Hallo Mistelzweig
Du hast Recht, er hat sich verbschiedet und er hat es deshalb seiner Freundin nicht gesagt, weil er unheilbar krank war und sich vorher das Leben genommen hat. So habe ich es herausgelesen. Es gibt keine Gerechtigkeit im Leben. Es gibt so viele böse Menschen und die laufen unbeschadet herum, denen geht es gut. Und so ein guter Mensch mußte gehen, schlimm..

Hallo tineengel!
ja, genauso denke ich auch: er hat sich das leben genommen. es stimmt... manche wirklich böse menschen werden uralt, andere sterben jung...

trotzdem wünsche ich einen guten start ins neue jahr

lbgr
mistelzweig

p.s.: ich hab' deine antwort erst heute gelesen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Dezember 2006 um 22:47

Du kannst es schaffen ..................
kein Mensch kann dir sagen , wann du stirbst , ich bete für dich das du wieder gesund wirst.
Lieber Gott , mache ihn wieder gesund........
es gibt Wunder , warum nicht du?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Januar 2007 um 19:15

Also
ich bewundere dich sehr, aber ich würde auf jeden fall mitr ihr reden. so kann sie sich noch in ruhe von dir verabschieden und sie wird froh sein das du ihr das anvertraut hast.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Januar 2007 um 16:31

Sags ihr
Ich würde es an deiner stelle sagen...sie brauch deine unterstützung...so könnt ihr deinen tod schon mal vorher verkraften...
Falls du noch lebst, sag ihr es

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Januar 2007 um 0:09
In Antwort auf tresha_12076002

Sags ihr
Ich würde es an deiner stelle sagen...sie brauch deine unterstützung...so könnt ihr deinen tod schon mal vorher verkraften...
Falls du noch lebst, sag ihr es

Ich glaube , er lebt.......
Hallo , bitte fang an für ihn zu beten , nur ganz kurz und schickt ihn Kraft .
Wir können es schaffen!!!!!!!!!!!!!!!!
Er lebt noch und wartet auf unsere Hilfe ,sonst wäre er nicht ins Forum gekommen.
Lieber Gott , bitte helf ihn.
Warum denkt ihr nur an das Negative?
Die Liebe versetzt Berge.........
Ihr müßt ihn Hoffnung geben und Glauben schenken,das er s schaffen kann!
Er schafft das , ich glaube das ganz fest.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar 2007 um 21:08

Ich würde es wissen wollen..
Wundervolle Worte für seine Liebe..
Wenn ich diese Worte bereits im letzten Jahr gelesen hätte wäre mein Rat, sag es Ihr!!!
Sie hat die Möglichkeit ganz in Ruhe Abschied zu nehmen..Sie hat die Möglichkeit sich damit auseinander zu setzen..Du kannst besser mit der Zukunft leben,wenn du sie kennst,als wenn sie dir einfach so genommen wird..Du kannst noch so viele Worte sagen,die du vielleicht nie gesagt hättest..Sie würde nach dem Tod nichts mehr bereuen,weil sie sich alles gesagt haben..Man könnte zusammen einen Baum pflanzen-ein Zeichen für die ewige Liebe setzen..Dieser Baum wäre ihr Zufluchtsort,wenn sie traurig ist..
Deinen lieben Menschen von einer Sekunde zur nächsten zu verlieren ist einfach nur wahnsinnig grausam..Vielen Menschen fallen noch so viele Dinge ein,die nie wieder zur Sprache kommen..
ICH würde es wissen wollen!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Es tut schrecklich weh
Von: tova_12475649
neu
15. April 2015 um 21:38
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen