Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Shit happens, Keep Smiling )

Shit happens, Keep Smiling )

14. Oktober 2007 um 16:18

Erstmal,
HALLO an alle die sich die Zeit nehmen meinen Beitrag zu diesem Thema zu lesen. Ich denke das viele die gleichen Empfindungen und Gefühle haben wie ich. Meine erste Panikattacke hatte ich vor 5 Jahren. Und seitdem versuche ich damit zu leben ). Bleibt ja nichts anderes übrig. Schweissausbrüche, Schwindel, zitternde Beine, innere Unruhe, daß Gefühl, als würde man jeden Moment umfallen, Herzrasen und und und. Ich glaube jeder kennt diese Symptome. Ich habe sie 4 Jahre tagtäglich gehabt. Meine Wohnung verlassen und einkaufen gehen? Mein Gott wie soll das funktionieren ich könnte ja wieder eine Attacke haben. Mein Kind in die Schule bringen??? Mit hängen und würgen. Zur Geburtstagsparty unserer Freunde??? NIEMALS es könnte ja wieder eine Attacke kommen. Ich glaube ihr alle wisst wie das ist. Es kostet einen eine große Überwindung nach den ersten Panikattacken wieder etwas ganz normales und alltägliches zu machen wie einkaufen gehen oder sich mit Freunden zu treffen. Ich habe sehr lange gebraucht um dies wieder tun zu können. Ich glaube in den letzten Jahren habe ich eine menge Ärzte und Psychologen sehr reich gemacht...lach. Ich hab mich auf alle Krankheiten untersuchen lassen die mir in der ganzen Zeit so einfielen. Es könnte ja doch eine Krankheit sein die sowas auslöst. Sogar an einen Gehirntumor hab ich gedacht. Vom erblinden, Nabelbruch, Magengeschwüren ganz zu schweigen. Man setzt sich tatsächlich hin und durchforstet das www nach etlichen Krankheiten um eine Lösung für seine Attacken zu finden, denn sie kommen ja nicht einfach so. Es muss eine Ursache haben, daß man diese Krankheit plötzlich hat. Und wisst ihr was, es gibt eine Ursache und diese Ursache sind wir selber. Niemand ist an unserer Krankheit schuld. Wir haben uns einfach zu viel aufgehalst und unser Körper hat einen Schlußstrich gezogen. Es hat irgendwann PENG gemacht und jetzt stehen wir da und verzweifeln an dieser Krankheit. Ich habe so viel mitgemacht in den letzten Jahren und immer gedacht ich schaffe alles. Aber so war es leider nicht und was hab ich jetzt davon??? Ein Leben was bis vor einigen Wochen sehr eingeschränkt war. Was mir geholfen hat??? Ich habe endlich wieder zu mir selber gefunden. Es geht nicht um die anderen, es geht um mich, es geht um euch. Keiner kann euch da raushelfen. Keine Tabletten, keine Therapien, keine Psychologen. Sie zeigen euch nur einen kleinen Weg, aber ihr müsst aufstehen und diesen Weg gehen. Wie oft wart ihr schon enttäuscht weil die Tabletten oder die Therapie nicht geholfen hat, weil ihr trotzdem wieder eine Attacke hattet??? Ich kenne das, denn mir ging es nicht anders. Ihr habt versucht alles was euch krank macht zu ändern, euch die Probleme der anderen nicht auch noch aufzuhalsen. Ihr habt so viel Kraft und Energie in Veränderungen gesteckt die Ihr besser für Euch genutzt hättet. Ich bin innerlich zur Ruhe gekommen. Ich habe akzeptiert, daß die Attacke zu mir und meinem Leben gehört, genauso wie meine Arme oder meine Beine zu mir gehören. Akzeptiert die Attacken, bekämpft sie nicht. Ich habe gelernt, daß ich nicht mehr versuchen muss jedem zu helfen und das das Leben auch weitergeht wenn ich mal was für mich selber mache. Die Welt hört nicht auf sich zu drehen, wenn ich mal an einem Tag keine Lust habe. Und meine Familie verhungert auch nicht, wenn ich heute mal nicht koche sondern einfach mal einen Spaziergang mache. Fangt endlich an, euer Leben wieder zu genießen und etwas für Euch zu tun. Es ist nicht falsch einfach mal an sich zu denken. Euer Körper hat um Hilfe geschrien weil ihr nicht mehr glücklich und ausgeglichen seit. Findet wieder zu euch selber, dann habt ihr auch endlich wieder ein Leben. Leider, und ich sage hier ganz bewusst leider, musste ich einen Menschen verlieren der für mich die Welt bedeutet hat um dies zu begreifen. Ich hab mir gewünscht ich wäre an diesem Abend auch gestorben. Mit jeder Panikattacke habe ich gebetet, daß es für mich jetzt auch endlich vorbei ist. Denn mein Leben ist verdammt einsam seit er weg ist. Aber irgendwann hat es bei mir KLICK gemacht. Ich habe durch den Tod dieses Menschen gelernt, daß es ganz schnell vorbei sein kann. Und will ich wirklich mein Leben in Angst und Einsamkeit verbringen??? Diese Frage hab ich mir lange gestellt. Und jetzt weiss ich, daß jeder Tag, jede Stunde mein Leben ist. Jedes Gefühl, jede Träne und jedes Lachen, sind mein Leben. Ich habe meine innere Ruhe gefunden und mein Leben akzeptiert wie es ist. Ich höre mir immer noch die Probleme aller an und gebe Ratschläge, aber ich schalte abends zu Hause ab. Ich arbeite immer noch von morgens 08:00 bis abends um 19:00 Uhr. Aber wenn was nicht klappt, dann klappt es halt nicht. Und wenn ich Zeit für mich brauche, dann nehme ich Sie mir, egal was passiert. Klingt egoistisch, aber so bin ich nunmal. Ich will euch hier kein Erfolgsrezept zur Heilung der Attacken aufschreiben, denn das gibt es nicht. Es ist ein langer Prozeß und jeder sollte für sich herausfinden wie er zu seiner inneren Ruhe finden kann. Aber hey mal im Ernst, wir sind alle ein bischen zickig, egoistisch, chaotisch, faul und und und. Es ist gut so und auch richtig. Denn so sind wir einfach. Versucht euch zu akzeptieren und nicht euch zu ändern oder euer Leben zu ändern, damit es eurem Therapeuten passt. Es muss für euch richtig sein und passen. Natürlich habe ich auch einiges geändert, aber im großen und ganzen, habe ich nunmal dieses Leben und kein anderes und ich bin mit meinem CHAOS sehr zufrieden. SO BIN ICH ). Also ich wünsche euch allen ganz viel Kraft um wieder gesund zu werden und hoffe das mein Beitrag hier, vielleicht, einigen eine kleine Anregung gegeben hat, daß man nicht sein ganzes Leben auf den Kopf stellen muss um wieder gesund zu werden. Ach ja, ich bin übrigens nicht blind, auch habe ich keinen Tumor und mein Ohrensausen hat weder nen Schlaganfall noch einen Hörsturz angekündigt. ) Es ist ein langer Weg, aber glaubt mir ihr seit nicht krank. Und hört auf, immer aus jedem kleinen Wehwehchen eine riesen Krankheit zu machen. IHR HABT WIRKLICH NICHTS!!!! SHIT HAPPENS - KEEP SMILING!!!

Liebe Grüße und ganz viel Kraft auf eurem Weg gesund zu werden wünscht Euch die kleine verrückte von nebenan )

Mehr lesen

14. Oktober 2007 um 17:10

Was für ein super BEitrag
Mensch, der Beitrag spricht mir so aus der Seele und hat mich echt wieder aufgebaut. Es ist schön, zu lesen, dass es anderen wieder gut geht nach den blöden Panikattacken. Ich wünsche dir alles Gute und nochmal DANKE für Deinen aufmunternden Beitrag!!!

LG Wolke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2007 um 21:10
In Antwort auf wolke811

Was für ein super BEitrag
Mensch, der Beitrag spricht mir so aus der Seele und hat mich echt wieder aufgebaut. Es ist schön, zu lesen, dass es anderen wieder gut geht nach den blöden Panikattacken. Ich wünsche dir alles Gute und nochmal DANKE für Deinen aufmunternden Beitrag!!!

LG Wolke

Danke
Danke an alle für das liebe Feedback zu meinem Beitrag.

Ich wünsche euch viel Kraft und das es euch allen bald wieder gut geht.

Lieben Gruß Luna

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2007 um 22:44

...eigentlich...
...bin ich sehr faul so lange beiträge zu lesen aber ich bin froh das ich deinen gelesen hab.ich habe meine krankheit auch akzeptieren können,zum glück.ich habe jetzt ein schönes familien leben.natürlich gibt es tage an denen ich mich nicht gut fühle aber da mache ich mir nichts mehr draus.ich habe noch ein problem woran ich gerade am arbeiten bin.und zwar sind es solche sachen wie das stadion zu besuchen.solche sachen fallen mir noch schwer aber ich denke das ich es auch schaffen werde.ich bin da ganz zuversichtlich.keiner kann was für diese krankheit aber jeder einzelne der diese krankheit hat, kann sie besiegen und lernen sie zu akzeptieren.das ist das positive an dieser krankheit, man kann was tun und es ist nie zu spät.ich wünsche dir und auch allen anderen noch viel erfolg und glück.und nicht vergessen:JEDER HAT DIE KRAFT UND KANN ES SCHAFFEN

lg


nadine



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Dezember 2007 um 19:00
In Antwort auf sarita_12472245

Danke
Danke an alle für das liebe Feedback zu meinem Beitrag.

Ich wünsche euch viel Kraft und das es euch allen bald wieder gut geht.

Lieben Gruß Luna

Danke!
Hi Luna,

auch ich muss dir danken, dass du die Sache mal so beim Namen genannt hast und mich auch beruhigt, weiss jetzt dass ich doch nicht total bekloppt bin.

Habe mir deinen Beitrag direkt abgespeichert, und wenn es mir mies geht, werde ich ihn mir durchlesen.

Vielleicht ist der Spruch "Zeige der Welt, dass es dich gibt, und vergesse nie: Ohne Grund bist du nicht hier" gar nicht so verkehrt..

LG
Hexlein

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2014 um 10:01

Erstaunlich
Hey ich habe die PA seit ca. 1 1/2 Jahren... den ganzen letzten Sommer hatte ich gar nix und jetzt seit ca 4 Wochen ist dieses doofe Angstgefühl wieder fast immer da. Ich bin immer wieder erstaunt wie viele Menschen doch davon betroffen sind und auch wie viele sich so Hilflos fühlen. Ich fühle mich auch oft Hilflos obwohl ich ganz viel Unterstützung durch Freunde und Familie erfahre. Und meinem Mann - er ist unglaublich.

Ich kann mich dem Beitrag von Lunatic nur anschließen. Eine Therapie kann unterstützen, aber man muss sich selbst im Klaren sein das man das alles selbst in der Hand hat. Am besten keine Fragen stellen, einfach akzeptieren... und Fingerweg von Medikamenten so lange es geht

Mir hat im Sommer das Sport machen sehr geholfen, auch Herzrasen und Schwitzen liesen kein Gefühl der Angst aufkommen. Ich war auf einem Konzert, einem Festival, bin allein weitere Strecken mit dem Auto gefahren - es ging mir richtig gut. Auch wenn es jetzt wieder da ist, will ich mich nicht davon lenken lassen! Mein lieblings Motto dazu ist: "Mach dich locker" (steht auf meinem Badspiegel geschrieben).

Ich drück allen hier die Daumen das sie Ihr Leben trotz mancher Ausfälle richtig genießen können. Ich bin froh das man sich hier austauschen kann. Liebe Grüße Janine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Herzrasen, Panikattaken und Soziale Phobie! Ratschläge
Von: guy_12746578
neu
13. November 2014 um 23:25
Weiss nicht was aus mir werden soll. Bitte um Rat.
Von: tondra_12135351
neu
13. November 2014 um 15:53
Und wieder einmal wird mir klar, ich bin nicht zufrieden....
Von: duane_12120951
neu
13. November 2014 um 15:01
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram