Forum / Psychologie & Persönlichkeit

Sexuelle Handlungen gegen meinen Willen- vom eigenen Freund

Letzte Nachricht: 30. August um 20:12
B
blankaqlf
10.07.22 um 3:14

Hallo, erstmal hoffe ich wirklich auf ehrliche meinungen und freue mich über jeden der versucht mir zu helfen. 
Ich(W/19) bin seit einigen Monaten mit meinem Freund (M/21) zusammen und eigentlich auch sehr glücklich. Nur in stresssituationen neigt er oft dazu überzureagieren, oder wird auch manchmal verletztend- wofür er sich aber immer ehrlich entschuldigt. Ihn stört es sehr, dass ich vor unserer Beziehung bereits einen Partner hatte und das ist häufig ein grund für Streit bei uns. Oft ist er dann nicht mehr er selbst und vor ein paar wochen ist es dann auch passiert. Die Situation ist vollkommen eskaliert. Er beleidigte mich und warf mir immer wieder vor unsauber, bzw. "benutzt" zu sein. Darauf hin verlangte er von mir Analsex, obwohl ich ihm schon vorher oft mitgeteilt habe, dass ich dazu einfach nicht bereit bin, weil ich das vorher noch nie gemacht habe. Er wollte also quasi der erste sein der das bei mir macht. Er stellte mich dann vor die wahl es zu versuchen oder sich zu trennen. Ich war so unter Schock und Druck, dass ich zugestimmt habe, was ich mir bis heute nicht erklären kann. Ich handelte ab diesem moment auch nicht mehr wirklich wie ich selbst sondern wie ein Roboter, ich hab nichts mehr gedacht oder gefühlt. Ich habe  versucht ihm klar zu machen dass es eigentlich nicht das ist was ich möchte, aber war dabei nicht genau genug: ich habe nicht "Nein" gesagt. Ich hatte Angst vor den Schmerzen, die mir bevor standen. Er sagte dann dass andere das auch gemacht haben und bis jetzt keine seiner Exfreundinnen ein problem damit gehabt hätte. Er sagte dann ich hätte ja immernoch die Wahl mich von ihm zu trennen. Ich habe ihm also zugestimmt, da ich wirklich angst hatte ihn zu verlieren. Als es dann kurz davor war habe ich es endlich geschafft zu schreien und habe sogar versucht ihn von mir runterzudrücken. Er hat aber nicht direkt aufgehört sondern erst als er dann bereits in mich eingedrungen war. 
Danach hat er aber abbgebrochen und war zwar noch sauer, aber wir redeten normal miteinander. Erst am nächsten Morgen, auch durch meine Schmerzen, habe ich realisiert was überhaupt passiert ist. Er hat gegen meinen Willen etwas mit meinem Körper gemacht, das war sehr hart für mich. 
Ich hatte sogar kurz überlegt mich vielleicht von ihm zu trennen, aber seltsamer weise fühle ich mich in seiner Nähe immernoch wohl und genieße es sogar. Er hat so etwas seitdem auch überhaupt nicht mehr gemacht und sich stark ins positive verändert.
Manchmal wenn ich allein bin kommen aber Erinnerungen hoch und ich leide sehr darunter. Ich war auch bei meiner Therapeutin, die mir aber auch nicht wirklich helfen konnte. Was kann ich tun um das zu verarbeiten? 
Wie kann ich solche Situationen in Zukunft vorbeugen und kann ich etwas machen damit es für einfacher ist, mich damit abzufinden ? 

Mehr lesen

N
nel
10.07.22 um 9:30

Hi! Fühl dich erstmal ganz fest gedrückt. Das war absolut nicht in Ordnung, und tut mir leid, es so klar zu sagen, aber auch wenn du quasi "zugestimmt" hast, war das eine klare Vergewaltigung. Ein liebender Freund würde seiner Partnerin so etwas nicht antun. Mag sein, dass er sich jetzt ins Positive geändert hat, aber das ist nicht viel Wert; irgendwann wird er im Beruf Stress haben oder sich mit jemandem verstreiten und das lässt er dann wieder an dir aus. Irgendwann ist auch die erste Verliebtheitsphase bei den meisten Pärchen vorbei, und überleg mal, wie er dich dann behandeln wird.

Ich war, um ehrlich zu sein, beim Lesen geschockt über das widerliche Verhalten deines Freundes. Dass er wütend wurde, weil du schon "benutzt" warst (für was hält er dich? Für eine Rolle Klopapier?), war schon eine Red Flag. Aber mit diesem Ultimatum hat er den Bogen weit überspannt. Lass mich jetzt ein paar wichtige Dinge sagen:

Solange du mit diesem Mann zusammen bist, kannst du nicht vermeiden, dass es nochmal passiert.

Es ist auch nicht deine Aufgabe, in einer Beziehung zu vermeiden, vergewaltigt zu werden, es ist Aufgabe deines Freundes, deine Grenzen zu respektieren.

Was passiert ist war in keinem Szenario, wie man es auch dreht und wendet, gerechtfertigt, und in keinem Szenario war es deine Schuld, sondern seine. 

Du solltest dich nie, nie, niemals mit so etwas abfinden!!

Ich weiß, als Außenstehender ist das leicht gesagt, aber du musst dich unbedingt von ihm trennen. Auch wenn du dich bei ihm wohlfühlst und er jetzt auf nett macht, du bist in seiner Nähe in Gefahr. Ich wette, er hat sich nicht mal dafür entschuldigt, dass er dich traumatisiert hat. Wirf den Typ weg wie das Stück Abfall, das er ist. Aber nicht allein. Hol dir eine Freundin oder noch besser, einen Freund, Vater oder Bruder dazu, wenn du mit ihm Schluss machst. Und lass dich danach nicht mehr von ihm belabern. Er wird danach mit Blumen vor der Tür stehen und um Verzeihung bitten und versprechen, dass er sich ändert, und das wird er dann auch für ein, zwei Monate, bis es dann wieder losgeht. Du musst wissen, dass das eine Manipulationstaktik ist. Und dann such dir eine kompetentere Psychologin, die weiß, wie man mit solchen Traumas umgehen muss. 

Ich wünsche dir alles alles Gute und bitte update uns, wie es gelaufen ist oder wie du dich entschieden hast!

 

4 -Gefällt mir

M
mara071234
10.07.22 um 11:17

Dein Freund ist kein guter Mensch und der liebt auch nicht dich, der ist gar nicht in der Lage zu lieben. 

Du bist nicht benutzt oder unrein- egal wieviele Partner du hattest. Und denke ja nicht, dass er nicht auch schon mehrfach was am laufen hatte. 

Er hat dich vergewaltigt und da gibt es auch keine Zweifel. Er hat dich emotional erpresst und unter Druck gesetzt und es ist völlig egal wann, aber du hast klar und deutlich nein gesagt, dass hätte reichen müssen. 

Er hat weiter gemacht und das ist ein absoluter Missbrauch. 

Klar ist er jetzt erstmal lieb. Kurz kann er sich jetzt einreden dich als erstes zu besitzen. 

Du bist aber kein Besitz!!!

Zudem sobald dir mal ein Typ zu nah kommt, dich etwa anlächelt oder so, wirst du wieder ne dreckige Schlampe sein, die daran schuld ist. Der wird sich definitiv wieder auf irgendeine Art und Weise an dir vergreifen. Lass das nicht zu und bring dich in Sicherheit! 

4 -Gefällt mir

C
corendi
10.07.22 um 18:01
In Antwort auf blankaqlf

Hallo, erstmal hoffe ich wirklich auf ehrliche meinungen und freue mich über jeden der versucht mir zu helfen. 
Ich(W/19) bin seit einigen Monaten mit meinem Freund (M/21) zusammen und eigentlich auch sehr glücklich. Nur in stresssituationen neigt er oft dazu überzureagieren, oder wird auch manchmal verletztend- wofür er sich aber immer ehrlich entschuldigt. Ihn stört es sehr, dass ich vor unserer Beziehung bereits einen Partner hatte und das ist häufig ein grund für Streit bei uns. Oft ist er dann nicht mehr er selbst und vor ein paar wochen ist es dann auch passiert. Die Situation ist vollkommen eskaliert. Er beleidigte mich und warf mir immer wieder vor unsauber, bzw. "benutzt" zu sein. Darauf hin verlangte er von mir Analsex, obwohl ich ihm schon vorher oft mitgeteilt habe, dass ich dazu einfach nicht bereit bin, weil ich das vorher noch nie gemacht habe. Er wollte also quasi der erste sein der das bei mir macht. Er stellte mich dann vor die wahl es zu versuchen oder sich zu trennen. Ich war so unter Schock und Druck, dass ich zugestimmt habe, was ich mir bis heute nicht erklären kann. Ich handelte ab diesem moment auch nicht mehr wirklich wie ich selbst sondern wie ein Roboter, ich hab nichts mehr gedacht oder gefühlt. Ich habe  versucht ihm klar zu machen dass es eigentlich nicht das ist was ich möchte, aber war dabei nicht genau genug: ich habe nicht "Nein" gesagt. Ich hatte Angst vor den Schmerzen, die mir bevor standen. Er sagte dann dass andere das auch gemacht haben und bis jetzt keine seiner Exfreundinnen ein problem damit gehabt hätte. Er sagte dann ich hätte ja immernoch die Wahl mich von ihm zu trennen. Ich habe ihm also zugestimmt, da ich wirklich angst hatte ihn zu verlieren. Als es dann kurz davor war habe ich es endlich geschafft zu schreien und habe sogar versucht ihn von mir runterzudrücken. Er hat aber nicht direkt aufgehört sondern erst als er dann bereits in mich eingedrungen war. 
Danach hat er aber abbgebrochen und war zwar noch sauer, aber wir redeten normal miteinander. Erst am nächsten Morgen, auch durch meine Schmerzen, habe ich realisiert was überhaupt passiert ist. Er hat gegen meinen Willen etwas mit meinem Körper gemacht, das war sehr hart für mich. 
Ich hatte sogar kurz überlegt mich vielleicht von ihm zu trennen, aber seltsamer weise fühle ich mich in seiner Nähe immernoch wohl und genieße es sogar. Er hat so etwas seitdem auch überhaupt nicht mehr gemacht und sich stark ins positive verändert.
Manchmal wenn ich allein bin kommen aber Erinnerungen hoch und ich leide sehr darunter. Ich war auch bei meiner Therapeutin, die mir aber auch nicht wirklich helfen konnte. Was kann ich tun um das zu verarbeiten? 
Wie kann ich solche Situationen in Zukunft vorbeugen und kann ich etwas machen damit es für einfacher ist, mich damit abzufinden ? 

Hallo,

das Verhalten deines Freundes geht gar nicht. 
 Er hat dich gegeneinander Willen manipuliert und vergewaltigt.
Trenn dich bitte von ihm und gib ihm keine weitere Chance auch wenn er noch so sehr bettelt.

Er ist respektlos und egoistisch und das wird sich niemals ändern auch wenn er sich 1000 mal entschuldigt. 

Du hast jemanden netters und liebevolleres als ihn verdient. 

Männer die Frauen respektlos behandeln sind A.......

Alles Gute
 

3 -Gefällt mir

nudelgourmet
nudelgourmet
10.07.22 um 19:52

Dein Freund scheint sehr impulsiv zu sein, das ist nicht gut. So wie du deine Gefühle für ihn nicht abstellen kannst, kann er dieses Impulsive wahrscheinlich nicht abstellen. Das bedeutet, dass es wieder passieren könnte – könnte, aber nicht wird.
Auch wenn ich dir raten würde, dich von ihm zu trennen, weil das in meinen Augen eine Vergewaltigung war, kann dir hier niemand wirklich sagen, was das Beste für dich ist. Dafür kennen wir dich und deinen Freund einfach zu schlecht und können nicht nachvollziehen, wie du dich selber und ihm gegenüber fühlst.
Er hat jedenfalls eine klare Grenze übertreten, und das bereits in dem Moment, da er dich unter Druck gesetzt, tatsächlich sogar erpresst hat. Sowas macht man nicht, wenn man jemanden wirklich liebt und schätzt.

1 -Gefällt mir

B
blankaqlf
27.07.22 um 3:05

Ich habe mich nun von ihm getrennt und bereue es auch nicht. Es hat sehr lange gedauert, bis ich verstanden habe was passiert ist. Das realisieren hat es möglich gemacht dass ich das Erlebnis endlich verarbeiten kann, aber macht es für mich auch schmerzhafter. Ich kann nun ohne ihn an meiner Seite endlich wieder ich selbst sein. Vielen Dank für eure lieben nachrichten, ich denke ihr wisst gar nicht wie viel ihr mir geholfen habt  

9 -Gefällt mir

fuechslein-101
fuechslein-101
27.07.22 um 5:29
In Antwort auf blankaqlf

Ich habe mich nun von ihm getrennt und bereue es auch nicht. Es hat sehr lange gedauert, bis ich verstanden habe was passiert ist. Das realisieren hat es möglich gemacht dass ich das Erlebnis endlich verarbeiten kann, aber macht es für mich auch schmerzhafter. Ich kann nun ohne ihn an meiner Seite endlich wieder ich selbst sein. Vielen Dank für eure lieben nachrichten, ich denke ihr wisst gar nicht wie viel ihr mir geholfen habt  

Ich hoffe, du hast ihn auch angezeigt!

Gefällt mir

devota1977
devota1977
27.07.22 um 8:17

Zeige IHN an. Das ist - war eine Vergewaltigung

3 -Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

F
farona_27176457
27.07.22 um 9:09

Andere Mütter haben auch schöne Söhne. Wenn du weiterhin ein glückliches Leben führen willst trenn dich rechtzeitig von ihm.

1 -Gefällt mir

M
mara071234
29.07.22 um 8:09

Das hast du gut gemacht und es ist schön von dir zu hören. Pass gut auf dich auf! 

Gefällt mir

D
digitalturbulence
29.08.22 um 22:48

Kann es sein, dass dein Freund aus einem anderen Kulturkreis kommt? Weil die Anschuldigungen schon sehr merkwürdig sind, und auf eine jahrzehntelange andere Erziehung hinweisen.

1 -Gefällt mir

N
nel
30.08.22 um 5:51
In Antwort auf digitalturbulence

Kann es sein, dass dein Freund aus einem anderen Kulturkreis kommt? Weil die Anschuldigungen schon sehr merkwürdig sind, und auf eine jahrzehntelange andere Erziehung hinweisen.

Inwiefern ist das denn relevant?

1 -Gefällt mir

N
nel
30.08.22 um 17:37

Und nochmal: inwiefern ist dieser Fakt hier in irgendeiner Form relevant selbst wenn es wirklich so ist? Hier geht es nicht um die Flüchtlinge, hier geht es darum, dass eine Frau von ihrem Partner vergewaltigt wurde. Welche Hautfarbe dieser Partner hatte und in welchem Kulturkreis er sich bewegt ändert nichts an dem, was passiert ist. Davon, dass er eventuell dazu erzogen wurde, so etwas zu tun, kann sie sich nichts kaufen. Fakt hin oder her, es tut hier nichts zur Sache, denn hier sind nicht der Täter und seine Motive gefragt, sondern Ratschläge für eine Frau, die Hilfe gebraucht hat. Das muss man jetzt echt nicht als Sprungbrett für eine rassistische Debatte nutzen.

3 -Gefällt mir

D
digitalturbulence
30.08.22 um 20:12
In Antwort auf nel

Und nochmal: inwiefern ist dieser Fakt hier in irgendeiner Form relevant selbst wenn es wirklich so ist? Hier geht es nicht um die Flüchtlinge, hier geht es darum, dass eine Frau von ihrem Partner vergewaltigt wurde. Welche Hautfarbe dieser Partner hatte und in welchem Kulturkreis er sich bewegt ändert nichts an dem, was passiert ist. Davon, dass er eventuell dazu erzogen wurde, so etwas zu tun, kann sie sich nichts kaufen. Fakt hin oder her, es tut hier nichts zur Sache, denn hier sind nicht der Täter und seine Motive gefragt, sondern Ratschläge für eine Frau, die Hilfe gebraucht hat. Das muss man jetzt echt nicht als Sprungbrett für eine rassistische Debatte nutzen.

Ja, für das Opfer ist es leider zu spät. Und der Täter ist voll schuldig. Allerdings lesen hier auch andere Frauen, und ein bisschen Aufklärung schützt sie davor in einer ähnlich gefährlichen Situation zu geraten. Das hat übrigens nichts mit der Hautfarbe zu tun, sondern wie sexistisch man erzogen wurde.

1 -Gefällt mir