Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Sexuelle Belästigung

Sexuelle Belästigung

19. September 2010 um 12:38

Ich fühle mich vor den Kopf gestoßen.

Ich bin ein sher offener Mensch, der auch über alles redet und dabei keine Probleme sieht. Auch auf der Arbeit. Bislang war dies in immerhin fast zwei Jahren auf meiner Arbeitsstelle nie ein Problem. Es wurde mit auch nur einer Silbe erwähnt, dass ich das was ich so erzähle, oder was ich für Witze reiße doch mal zurückschrauben sollte.

Nun haben wir eine neue Kollegin bekommen (Kollegin D) .Diese Kollegin war vorher schon als Azubine bei uns in der Abteilung und kennt mich daher auch schon die ganzen zwei Jahre.

Wir haben uns über viele Dinge unterhalten. Auch über Sex. Wohlbemerkt es waren DIAloge. Sie erzählte mir u.a. dass sie zuhause gerne Nackt rumläuft, ich weiß, warum sie wann welche unterwäsche für ihren Freund anzieht, was deren Lieblingsstellungen sind und vieles mehr.

Diese Informationen gab sie von sich aus Preis in einem ganz normalen Dialog. Ich natürlich auch.

Das ist aber bei uns in der Abteilung auch nicht SO außergewöhnlich. Ich habe z.B. eine Kollegin J. und als es um eine neue Werbekampagne ging, wo eine Motorrad drin Vorkommt meinte Sie:" Da muss ich mich dann ja mal nackt drauf räkeln, damit die Kunden was zu sehen haben".

WIr haben also sehr viel Spaß bei der Arbeit und irgendeine Trübung dieses Arbeitsverhältnisses konnte ich bislang nicht feststellen.

Nun gab es wohl diesen einen verhängnissvollen Tag, an ich der Kollegin D. einen Klaps auf ihren Po gab. Sie sagte dass sie es nicht gut fände, ich hab mich entschuldigt und es seit dem auch gelassen. Danach war alles wie vorher, wobei ich die Kollegin D. auf Grund Krankheit und Urlaubsüberschneidungen seit dem auch recht wenig sah.

Nun bekam ich Donnerstag eine Einladung für ein Gespräch fast 3 Autostunden von meinem Arbeitsplatz entfernt, wo mir niemand sagen wollte worum es da geht. Ich sollte dazu erwähnen, dass ich an starken Depressionen leide und so eine ungewissheit mich sehr stark belastet, was meine Kollegen und mein Chef aber auch wissen.

Als ich dann Freitag dort war, ich wusste immer noch nciht warum, wurde mir eröffnet, dass die Kollegin D. mich wegen Sexueller Belästigung gemeldet hätte.

Ich verlauf eines mehrstündigen Gespächs mit zwei mir fremden "Personalern", ohne Kollegin D., wurde gesammelte Zitate, und eben der Klaps auf den Po mir vorgeworfen.

Konsequenzen könnte man mir noch nciht nennen, ich müsste eben abwarten.

Es wurde allerdings innerhalb der Abteilung in der ich Arbeite vorher NIE auch nur EIN Wort mirgegenüber geäußert, dass es IRGENDWEN stören könnte!!!

Ich fühle mich, auch auf Grund der Depression, jetzt SEHR schlecht und habe keine Ahnung wie es weiter gehen soll.

Bis Donnerstag fühlte ich mich menschlich eingentlich in der Abteilung gut Aufgehoben und das war der Einzige Grund, warum ich diesen sehr aufreibenden und stressigen Job noch ausübe. Ich stehe vor einem riesigen Loch gähnender Leere.

ich bin fix und fertig und das als "Täter"

Ich brauche Hilfe.

Mehr lesen

19. September 2010 um 12:57


Selbst Schuld, bist du noch ganz sauber, deiner Arbeitskollegin einen Klaps auf den Hintern zu geben? Das würde ich auch sofort als sexuelle Belästigung melden. Was bildest du dir eigentlich ein?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. September 2010 um 13:03
In Antwort auf thundersun


Selbst Schuld, bist du noch ganz sauber, deiner Arbeitskollegin einen Klaps auf den Hintern zu geben? Das würde ich auch sofort als sexuelle Belästigung melden. Was bildest du dir eigentlich ein?

Grundsätzlich
aus dem zusammenhang gerissen gebe ich dir vollkommen Recht und ich sehe auch ein, dass ich da einen schritt zu weit gegangen bin. Der Klaps auf den Po war ein fehler, definitiv.
Aber mir wird jetzt die gesamte Palette vorgeworfen.

Und ich finde es ist ein Riesen unterschied, ob ich mit einer Kollegin, beispielsweise nur im "Sie-Ton" rede und die Kommunikaton auf einem rein sachlichen Level stattfindet, oder ob mich die Kollegin jeden Morgen zur Begrüßdung herzlich umarmt, wir den ganzen Tag über Sex reden und ich ihr dann einen Klaps gebe. Aus meiner Sicht, hätte sie mir zumindest sagen sollen, dass sie das nicht will, denn das setzt eine sexuelle Belästigung per Definition vorraus.

Beispiel:
Sie: Das Gras ist grün
Ich: *klaps auf den po*

oder

Sie: Ich hatte heute Morgen einen geilen Quicky mit meinem Freund, liegt wohl daran dass ich seine Lieblingsunterwäsche trage, heute abend gibts bestimmt noch mehr
Ich: *klaps auf den Po*

Ich finde es macht schon einen Unterschied und finde ihre reaktion etwas überzogen, zumal mir eben auch die verbalitäten vorgeworfen werden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. September 2010 um 14:28
In Antwort auf rimi_11972531

Grundsätzlich
aus dem zusammenhang gerissen gebe ich dir vollkommen Recht und ich sehe auch ein, dass ich da einen schritt zu weit gegangen bin. Der Klaps auf den Po war ein fehler, definitiv.
Aber mir wird jetzt die gesamte Palette vorgeworfen.

Und ich finde es ist ein Riesen unterschied, ob ich mit einer Kollegin, beispielsweise nur im "Sie-Ton" rede und die Kommunikaton auf einem rein sachlichen Level stattfindet, oder ob mich die Kollegin jeden Morgen zur Begrüßdung herzlich umarmt, wir den ganzen Tag über Sex reden und ich ihr dann einen Klaps gebe. Aus meiner Sicht, hätte sie mir zumindest sagen sollen, dass sie das nicht will, denn das setzt eine sexuelle Belästigung per Definition vorraus.

Beispiel:
Sie: Das Gras ist grün
Ich: *klaps auf den po*

oder

Sie: Ich hatte heute Morgen einen geilen Quicky mit meinem Freund, liegt wohl daran dass ich seine Lieblingsunterwäsche trage, heute abend gibts bestimmt noch mehr
Ich: *klaps auf den Po*

Ich finde es macht schon einen Unterschied und finde ihre reaktion etwas überzogen, zumal mir eben auch die verbalitäten vorgeworfen werden.

Ich
finde das eine ganz linke tour von deiner kollegin und würde (wenn möglich) den job wechseln. wie willst du denen je wieder vertrauen? sexuelle belästigung ist jedenfalls was anderes, als jemandem, der einem ALLES (private und intime) erzählt, einen klaps zu geben. außerdem hätte sie mit dir sprechen können, bevor sie zum chef rennt und solchen mist erzählt. oder du erzählst mal, wie es WIRKLICH war und klärst die sache auf. viel glück!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. September 2010 um 15:03
In Antwort auf dorawolf

Ich
finde das eine ganz linke tour von deiner kollegin und würde (wenn möglich) den job wechseln. wie willst du denen je wieder vertrauen? sexuelle belästigung ist jedenfalls was anderes, als jemandem, der einem ALLES (private und intime) erzählt, einen klaps zu geben. außerdem hätte sie mit dir sprechen können, bevor sie zum chef rennt und solchen mist erzählt. oder du erzählst mal, wie es WIRKLICH war und klärst die sache auf. viel glück!

Sehe ich genauso
wie dorawolf, ausserdem schädigt das mal wieder kräftig die Lobby derer, die wirklich massiv unter sexueller Belästigung zu leiden haben. Wenn deiner Kollegin plötzlich etwas an deinen Umgangsformen missfällt, dann bist du auch ihr erster Ansprechpartner.
Also vorausgesetzt es ist tatsächlich alles so abgelaufen wie du es beschreibst: ein absolutes 'no go'; ich kann deine Enttäuschung verstehen. Kläre das Ganze bitte auf und sag auch deiner Kollegin, wie verletzt du bist und frag sie mal, warum sie diesen Weg gewählt hat, ohne sich erstmal an dich persönlich zu wenden. Braucht sie die große Show? Wenn sie dir ihre Inteheimnisse auftischt wird sie dir ja wohl auch vermitteln können, wann und ob du bei ihr Grenzen übertrittst.

Kopf hoch und alles Gute,

Tamara

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. September 2010 um 10:27
In Antwort auf seona_12567873

Sehe ich genauso
wie dorawolf, ausserdem schädigt das mal wieder kräftig die Lobby derer, die wirklich massiv unter sexueller Belästigung zu leiden haben. Wenn deiner Kollegin plötzlich etwas an deinen Umgangsformen missfällt, dann bist du auch ihr erster Ansprechpartner.
Also vorausgesetzt es ist tatsächlich alles so abgelaufen wie du es beschreibst: ein absolutes 'no go'; ich kann deine Enttäuschung verstehen. Kläre das Ganze bitte auf und sag auch deiner Kollegin, wie verletzt du bist und frag sie mal, warum sie diesen Weg gewählt hat, ohne sich erstmal an dich persönlich zu wenden. Braucht sie die große Show? Wenn sie dir ihre Inteheimnisse auftischt wird sie dir ja wohl auch vermitteln können, wann und ob du bei ihr Grenzen übertrittst.

Kopf hoch und alles Gute,

Tamara


Danke, wäre sie mal zu Chef gegangen... Sie ist direkt zum Chef vom Chef vom Chef gegangen -.-'

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. September 2010 um 12:18

Klaps
du spinnst wohl? ich würde einen Arbeitskollegen sofort anzeigen und gegen ihn gerichtlich vorgehen, würde er mir einen klaps auf den Hintern geben. Ja soweit kommts noch, was erlaubt sich der? geht gar nicht. auch anzügliche Bemerkungen sind tabu.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. September 2010 um 12:19
In Antwort auf rimi_11972531

Grundsätzlich
aus dem zusammenhang gerissen gebe ich dir vollkommen Recht und ich sehe auch ein, dass ich da einen schritt zu weit gegangen bin. Der Klaps auf den Po war ein fehler, definitiv.
Aber mir wird jetzt die gesamte Palette vorgeworfen.

Und ich finde es ist ein Riesen unterschied, ob ich mit einer Kollegin, beispielsweise nur im "Sie-Ton" rede und die Kommunikaton auf einem rein sachlichen Level stattfindet, oder ob mich die Kollegin jeden Morgen zur Begrüßdung herzlich umarmt, wir den ganzen Tag über Sex reden und ich ihr dann einen Klaps gebe. Aus meiner Sicht, hätte sie mir zumindest sagen sollen, dass sie das nicht will, denn das setzt eine sexuelle Belästigung per Definition vorraus.

Beispiel:
Sie: Das Gras ist grün
Ich: *klaps auf den po*

oder

Sie: Ich hatte heute Morgen einen geilen Quicky mit meinem Freund, liegt wohl daran dass ich seine Lieblingsunterwäsche trage, heute abend gibts bestimmt noch mehr
Ich: *klaps auf den Po*

Ich finde es macht schon einen Unterschied und finde ihre reaktion etwas überzogen, zumal mir eben auch die verbalitäten vorgeworfen werden.

Lerne
dich zu benehmen und rede mit deiner Kollegin nicht über Privatleben sowas geht gar nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. September 2010 um 12:20
In Antwort auf rimi_11972531


Danke, wäre sie mal zu Chef gegangen... Sie ist direkt zum Chef vom Chef vom Chef gegangen -.-'

Da
hat sie recth, du hast kein Recht sie anzufassen,e gal was sie erzählt. Sie hat vollkommen Recht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September 2010 um 22:15

... das Ende vom Lied
ist ne fristlose Kündigung...
Ich bin erledigt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. September 2010 um 1:40
In Antwort auf rimi_11972531

... das Ende vom Lied
ist ne fristlose Kündigung...
Ich bin erledigt.

Krass..
aber das zeigt nur, was für eine sch** firma das ist. vielleicht bist du ja irgendwann froh, dass du dort weg bist und findest was viel besseres. ich drück dir jedenfalls ganz doll die daumen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. September 2010 um 20:35
In Antwort auf thundersun

Da
hat sie recth, du hast kein Recht sie anzufassen,e gal was sie erzählt. Sie hat vollkommen Recht

Naja...
Sorry, aber ich finde ihr verhalten echt übertrieben... natürlich, du warst vielleicht in der situation nicht ganz korrekt, aber ihre reaktion war ebenfalls nicht angemessen.

Dazu eine kleine Geschichte aus meiner Erfahrung:
Ich habe (wohlbemerkt, als das anfing war ich höchstens 16, könnte aber auch noch früher gewesen sein) ähnliche Erfahrungen mit einem dazu wesentlich älteren mann (damals schon über 40) gemacht. Zum Teil kam dabei auch mal mehr als ein klaps auf den Hintern vor. Ich habe das eine ganze zeit lang ignoriert, aber irgendwann, als es mir wirklich ein bisschen zu krass wurde ein ganz ernsthaftes gespräch mit ihm geführt und ihm erklärt, was mir alles nicht passte. Der vergleich zu deiner situation hinkt vielleicht ein bisschen, weil wir damals generell ein sehr offenes, ehrliches und herzliches verhältnis zueinander hatten, aber viel anders scheint es ja bei dir und deiner kollegin auch nicht gewesen zu sein, wenn man mal eure gesprächsthemen betrachtet. Nach besagtem gespräch war erstmal ein bisschen funkstille, mittlerweile haben wir aber wieder mehr miteinander zu tun, kommen wunderbar miteinander klar und ich hab ihn wirklich gern.
Zugegebenermaßen, ich wurde damals für verrückt erklärt, dass ich so gelassen damit umgegangen bin und dann

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. September 2010 um 20:43
In Antwort auf hendel_12374688

Naja...
Sorry, aber ich finde ihr verhalten echt übertrieben... natürlich, du warst vielleicht in der situation nicht ganz korrekt, aber ihre reaktion war ebenfalls nicht angemessen.

Dazu eine kleine Geschichte aus meiner Erfahrung:
Ich habe (wohlbemerkt, als das anfing war ich höchstens 16, könnte aber auch noch früher gewesen sein) ähnliche Erfahrungen mit einem dazu wesentlich älteren mann (damals schon über 40) gemacht. Zum Teil kam dabei auch mal mehr als ein klaps auf den Hintern vor. Ich habe das eine ganze zeit lang ignoriert, aber irgendwann, als es mir wirklich ein bisschen zu krass wurde ein ganz ernsthaftes gespräch mit ihm geführt und ihm erklärt, was mir alles nicht passte. Der vergleich zu deiner situation hinkt vielleicht ein bisschen, weil wir damals generell ein sehr offenes, ehrliches und herzliches verhältnis zueinander hatten, aber viel anders scheint es ja bei dir und deiner kollegin auch nicht gewesen zu sein, wenn man mal eure gesprächsthemen betrachtet. Nach besagtem gespräch war erstmal ein bisschen funkstille, mittlerweile haben wir aber wieder mehr miteinander zu tun, kommen wunderbar miteinander klar und ich hab ihn wirklich gern.
Zugegebenermaßen, ich wurde damals für verrückt erklärt, dass ich so gelassen damit umgegangen bin und dann

Naja2
.oO(huch, warum fehlt jetzt der letzte teil von meinem beitrag?) Hier dann nochmal komplett...

Zugegebenermaßen, ich wurde damals für verrückt erklärt, dass ich so gelassen damit umgegangen bin und dann "nichtmal den kontakt abgebrochen habe, aber aus heutiger sicht hat es so echt zu 100% funktioniert.
Ich vermute mal, deine kollegin wird ein stückchen älter sein, als ich es damals war und außerdem war es ja "nur" ein klaps auf den hintern... Natürlich kann ihr verhalten das deine nicht komplett rechtfertigen, aber ganz altersgemäß ist es sicher nicht und viel wert auf einen ehrlichen umgang miteinander scheint sie wohl auch nicht zu legen...
Schade, dass dich so etwas deinen arbeitsplatz kosten soll...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper