Anzeige

Forum / Psychologie & Persönlichkeit

Sexuelle Belästigung durch Vater (Achtung lang)

Letzte Nachricht: 7. Juli 2011 um 22:01
R
rszsa_12627183
06.07.11 um 13:17

Hallo Zusammen,

ich brauch mal bitte eure Hilfe da ich momentan grad am verzweifeln bin und nur noch heulen könnte.

Ich bin vor ca. einem Jahr wieder zurück in mein Elternhaus gezogen, wo nur noch mein Vater wohnt. Eigentlich war auch alles gut bis vor wenigen Wochen. Angefangen hat es in den Frühlingsferien. Wenn ich z.b. im Liegestuhl gelegen habe, kam mein Vater und hat mich am Rücken gestreichelt. Ich wusste erst nicht was das soll, aber mein Herz klopfte wie verrückt und ich war wie erstarrt, konnte garnichts sagen. Diese Berührungen wiederholten sich dann einige Male. An nem Sonntag morgen merkte ich dann, dass mein Vater in meinem Zimmer neben meinem Bett stand. Ich stellte mich schlafend. Er blieb ziemlich lange, also tat ich so als würde ich aufwachen. Dann ging alles ganz schnell. Er schlüpfte zu mir unter die Decke (hatte nur Shirt und Unterhosen an) und sagte, er wolle mich in den Arm nehmen. Bin dann sofort aufgestanden und weggelaufen. Habe dann auch nicht mehr mit ihm geprochen und bin ihm ausm Weg gegangen. Irgendwann hat er sich dann entschuldigt. Danach war einige Wochen Ruhe. Jetzt haben wir Sommerferien und es beginnt wieder. In letzter Zeit trägt er meistens auch nur Bade-oder Unterhosen. Irgendwann erzählte er mir, dass er immer nackt im Haus und Garten rulaufe, wenn ich nicht da wäre und fragte mich ob es mich stören würde, wenn er seine Hose jetzt ausziehe. Ich hab ihm dann schroff gesagt dass er sie gefälligst anbehalten soll was er dann auch tat. Am Montag fing er an mit mir über Sexualität zu reden, und wie die Ehe zwischen ihm und meiner Mutter auseinander ging, nur weil es im Bett nicht mehr klappte. Ich kenne ihn garnicht so offen. Er sagt immer, dass er seine Kinder heutzutage anders erziehen würde, dass Sexualität doch ganz normal und natürlich sei und auch das nackig herumlaufen. Dass das in der heutigen Gesellschaft doch kein Tabuthema mehr sein sollte. Ich fühl mich momentan einfach schrecklich. Einerseits ist er der liebe Vater wie immer, der einem Geld borgt, das Auto repariert, Nachtessen kocht, meine Hunde betreut während ich arbeite usw. Und dann habe ich dass Gefühl schlüpft er in einen anderen Körper. Man muss dazu sagen, dass er schon jahrelang keine Freundin mehr hatte, also seit meine Eltern sich getrennt haben. Da ich finanziell noch von ihm abhängig war konnte ich nicht ausziehen. Und eigentlich möchte ich es momentan auch noch nicht, da ich gerne noch etwas Geld sparen würde. Ausserdem wäre ich ja auch irgendwie von ihm abhängig wenn ich ausgezogen wäre, da er ja meine Hunde betreut. Mit meiner Mutter oder einem Psychologen darüber sprechen möchte ich nicht. Ich werde mir vermutlich auf nächstes Jahr ne eigene Wohnung suche, sodass ich in den Ferien, Wochenenden und Abende nicht mit ihm zusammen in nem Haus sein muss.
Wollte mal fragen wie ihr sein Verhalten findet? ich meine, wenn er plötzlich nackig rumrennen will soll er dass meinetwegen machen solang ich es nicht sehe. Aber diese ganzen Berührungen und intimen Sexgespräche kann ich garnicht haben und finde das alles sehr sehr seltsam...

Bitte helft mir!! Verzweifelte Grüsse

Mehr lesen

M
maegan_11919337
06.07.11 um 15:40

Geh so schnell es geht!
Du musst ausziehen! ich gebe meiner Vorrednerin recht... ich würde auch nicht versuchen mit ihm darüber zu reden, pack deine Koffer und geh! Sag ihm aber warum du gehst und dass du sein Verhalten krank findest... Konfrontation wird oft in der Psychosomatik angewandt, vielleicht ist es gut wenn du ihm klar ins gesicht sagtst was du glaubst was das soll (damit ihm klar wird was er da tut).... es ist bestimmt schwer, aber denk an andere menschen die es treffen könnte...
bleib auch nicht wenn er sich entschuldigt und dich anbettelt zu bleiben....

ich würde es keine Sekunde mehr da aushalten.....

1 -Gefällt mir

R
rszsa_12627183
06.07.11 um 18:15

...
Hallo ihr zwei,

danke für die Antworten. Irgendwie bin ich jetzt keineswegs beruhigter als vorhin

Es fällt mir schwer vorzustellen, dass mein Vater zu etwas schlimmerem in der Lage ist. Vielleicht wehrt sich mein Verstand auch einfach nur, weil ich es nicht wahrhaben will. Doch ich kann jetzt nicht einfach meine Koffer packen und gehen. Wo sollte ich denn hin? Ich könnte zwar bestimmt bei Freunden unterkommen, aber dann müsste ich ihnen auch sagen weshalb, und das möchte ich eigentlich nicht.

Ich werd mir auf jeden Fall eine kleine Wohnung suchen, vielleicht find ich ja auch grad jemanden in meinem Freundeskreis der sich mit mir eine teilt. Aber von heute auf morgen geht das leider nicht. Ich habe eine Freundin, die als Kind von ihrem Vater ebenfalls sexuell Belästigt bzw. Missbraucht wurde. Sie ist die einzige Person die davon weiss, weil sie mir Tipps geben kann und sagen kann, an wen ich mich wenden soll.

Falls er nochmals irgendwelche intimen Gespräche mit mir beginnen oder mich anfassen sollte, werde ich ihn mal mit dem Thema konfrontieren. Im schlimmsten Fall könnte ich mich ja immernoch an die Polizei weden. Aber werden sie mir überhaupt glauben? ich hätte ja keine Zeugen, also steht Aussage gegen Aussage...

Momentan gehe ich ihm so gut wie möglich aus dem Weg, bin oft weg mit den Hunden. Nächste Woche gehe ich mit einer Freundin in Urlaub und bin froh, mal Abstand zu haben. Aber es bedrückt mich schon sehr und ich merke, wie es an mir zerrt, irgendwie macht mich die ganze Sache ziemlich kaputt grad...weiss einfach nicht was ich denken soll. Er hat mir gesagt dass er sich einfach verändert hat und nun gerne offen lebt, ohne Hintergedanken. Nur weiss ich nicht ob ich ihm das glauben soll oder nicht...

Liebe Grüsse

Gefällt mir

M
maegan_11919337
06.07.11 um 18:39

Red mit deiner freundin
wenn deine Freundin so etwas (bzw. Schlimmeres) durchgemacht hat, dann kann sie dir sicher die besten Ratschläge geben, vorrausgesetzt sie hat sich damals irgendwann gewehrt.
Wenn dein vater einfach gerne so offen leben will und es für ihn einfach eine Befreiung ist nackt zu sein (Es gibt ja durchaus Leute die es tun ohne Hintergedanken, oder die Nacktwanderer....) dann ist es find ich zwar was anderes, aber deine Schilderung hört sich für mich nach was anderem an...
wenn er nur einfach gerne so lebt, wieso fasst er dich dann an? legt sich zu dir ins Bett und steht vorher lange davor um dich anzuschauen??? das hört sich leider eher so an als ob er doch Hintergedanken hat...

Vielleicht würde eine Konfrontation ihm auch die Augen öffnen und er merkt was er da eigentlich angefangen hat... aber ich denke eher, wenn es eine Neigung ist, dann sollte auch er sich auf jeden Fall helfen lassen....nur das ist wieder ein sehr sehr schwieriges Unterfangen...

verschaff dir im urlaub einen klareren Blick und ich hoffe du kommst mit einer guten Lösung für dich zurück....

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Anzeige
E
elea_11851585
07.07.11 um 17:21

Gebe den Vorrednern Recht
Ich denke auch, dass du schnellstmöglich ausziehen solltest. Dein Vater scheint offensichtlich in dir eine Art "Ersatzpartnerin" zu sehen. Es sieht in dir nicht mehr das Kind, sondern eine reife Frau. Er hat getestet, wie du auf seine Annäherungen reagierst. Wenn er als dein Vater die Grenzen nicht kennt, was sehr traurig ist, dann mußt du sie ihm aufzeigen. Er hat in deinem Bett nichts zu suchen und vor dir nackt herum laufen geht gar nicht. Man weiß ja nicht, wie er sich verhalten wird, wenn er eindeutiger wird und du ihm zeigst, dass du das nicht möchtest. Lass es nicht zum Missbrauch kommen. Das Verhältnis von Tochter zum Vater ist jetzt eh schon gestört. Vertraue dich jemandem an, deiner Freundin, deinem Hausarzt. Wende dich an eine caritative Einrichtung, Frauenberatungsstelle etc. Dort wird man dir sicherlich helfen. Und einen Hundesitter findest du bestimmt auch schnell. Warte nicht zu lange.
Ich wünsche dir alles Gute.

Gefällt mir

R
rszsa_12627183
07.07.11 um 22:01

Hallo...


konnte inzwischen mit meiner Freundin reden. Sie war erstmal total schockiert und hat mir sofort ihre Hilfe angeboten, indem ich hier mal für ein, zwei Tage rauskomme. Leider hat sie sich nicht sonderlich gewehrt, als es passierte. Sie war ja noch ein Kind. Ihre beiden Schwestern mussten das selbe ertragen, und die Mutter hat immer davon gewusst aber nie etwas unternommen. Meine Freundin geht nun regelmässig zu einer Psychiaterin.

Da ich momentan viel ausser Haus bin begegne ich meinem Vater glücklicherweise nicht sehr oft. Wir reden zwar miteinander, aber mehr auch nicht. Sonst verhält er sich momentan normal.

Ich habe auch schon überlegt ob ich mal die Telefonhilfe anrufen soll, aber irgendwie schaff ichs momentan nicht darüber zu reden. Werde nächste Woche mal etwas Abstand gewinnen und dann sehen wies weitergeht. Da ich kein Internet habe kann ich euch dann leider nicht antworten, aber ich werde mich bestimmt melden sobald ich wieder Zuhause bin.

Danke euch, ihr habt mich echt zum nachdenken gebracht!

1 -Gefällt mir

Anzeige
Anzeige