Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Sexuelle belästigung auf arbeit?

Sexuelle belästigung auf arbeit?

4. Oktober 2012 um 20:38 Letzte Antwort: 27. Januar 2013 um 18:30

Ich habe ein ganz komisches problem und weis nicht so richtig wie ich es formulieren soll. Ich (25j) bin vor einem monat in eine neue filiale transferiert worden bei meiner arbeit und da ist eine weibliche tresenkraft. Die frau ist 40 jahre alt, sieht aber wie 27 aus und ist bildhübsch. Sie hat wunderschöne lange haare und dezente solariumbräune.. mit anderen worten sie ist einfach hammer attraktiv!
Ich bin meistens mit ihr alleine auf arbeit und wenn nix los ist plaudern wir öfters mal. Sie hat eigentlich eine sehr nette persöhnlichkeit und hat eine süße engelsstimme. Sie ist sehr selbstbewusst und weiß wie sexy sie ist. Mein problem ist das sie in letzter zeit ganz schön mit mir rumflirtet und teilweise sehr perverse sachen fragt und mich ganz schön in schwitzen bringt.
Zum beispiel hatte sie mich gefragt hatte ob ich eine freundin habe. Ich meinte nein und sie meinte von wegen ich sei sehr attraktiv gut gebaut etc warum nicht... Ich meinte ich sei singletyp und sie fragte mich ob ich was von one night stands halte. Sie redet ganz offenkundig über ihr sexleben und wie sie es am besten mag und wo sie es bereits überall gemacht hatte. Ich gucke dann meistens auf den boden bleibe schüchtern weil ich eig nicht so mit ihr reden mag. Letztens kam sie etwas später auf arbeit und meinte sie hätte kurz davor frisch sex gehabt und zeigt mir ihre biss spuren auf ihrem hals. Oder einmal hatte sie mir auf ihren iphone ein video gezeigt das sie aufgenommen hatte als sie es mit jemanden gemacht hatte. Sie hatte danach von mir verlangt das ich ihr videos von mir zeige wie ich es mit meiner ex gemacht hatte. Es geht sogar so weit das sie von mir verlangt sie anzufassen. Sie hat eine neue bräunungscreme gekauft und war den ganzen tag happy das das zeug gewirkt hatte und dann hatte sie mehrmals ihren rock angehoben und wollte im ernst das ich sie zwischen ihren schenkeln anfasse und gucke ob die creme sich abwischen lässt.
Ich weis die meisten männer denken sich jetzt "wo liegt das problem?".. Am anfang fand ich es natürlich toll das mich so eine hübsche frau aufgeilt und habe das zugelassen aber mit der zeit macht das einen fertig! Eigentlich habe mich total in sie verguckt aber ich weiss das sie nur spaß daran hat mich aufzuheizen. Sie hat nicht vor mit mir jemals zu schlafen also mache ich mir in der hinsicht auch keine hoffnungen. Jedes mal wenn ich versuche sie zu ignorieren treibts sie es immer weiter und denkt sich neue sachen aus. Sie stellt sich z.b bewusst vor dem ventilator und macht einen kussmund während der wind ihre haare entlang bläßt und fragt mich ob sie geil aussieht oder zeigt mir am pc bilder von irgendwelchen pornodarstellerinnen und fragt mich wer hübscher ist. Sie auf dieses problem anzusprechen traue ich mich irgendwie nicht...

Und ja, das ist ein ernstes thema ich bitte im vorraus das ihr bitte alle ernste antworten postet!

Danke im Vorraus!

Mehr lesen

7. Oktober 2012 um 3:19


Alter ! Schnapp dir die Milf !!!

Gefällt mir
17. Oktober 2012 um 21:52

Sie hat Spaß daran!
sie macht es absichtlich. Wie es Aussieht, macht es ihr sogar Spaß dich in etwas unangenehme Angelegenheiten zu bringen. Sie steht ganz offensichtlich auf dich, wenn sie dann auch noch auf deine Annäherungen anspringt, dann ganz bestimmt.

Gefällt mir
27. Januar 2013 um 18:30

Wichtig
Ist es einen Zeugen zu haben,dann ab zum Chef
Er muss darauf Reagieren laut

Sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz ist kein Kavaliersdelikt. Sie bedeutet vielmehr eine schwere Verletzung der Persönlichkeitsrechte der Betroffenen. Sexuelle Belästigung kommt in sämtlichen Bereichen der Privatwirtschaft und im öffentlichen Dienst vor. Die Mehrzahl der Opfer sexueller Belästigungen sind Frauen.

Was ist sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz?

Jedes sexuell bestimmte Verhalten, das von den Betroffenen nicht erwünscht und von ihnen als beleidigend und abwertend empfunden wird.

Dazu gehören verbale und nonverbale, offene und versteckte Übergriffe wie zum Beispiel:

unnötiger Körperkontakt
Bemerkungen mit sexuellem Inhalt oder über das Äußere
Erzählen von anzüglichen Witzen
Zeigen pornografischer Darstellungen
Aufforderung oder Nötigung zu sexuellen Handlungen
Äußerungen, Anspielungen und/oder Witze über vermeintliche oder tatsächliche Homosexualität
Versprechen beruflicher Vorteile bei sexuellem Entgegenkommen
Androhen beruflicher Nachteile bei sexueller Verweigerung.

Die Folgen und psychischen Symptome sind vielfältig:

Schuld - und Schamgefühle
Zweifel an der eigenen Wahrnehmung
Körperliche Symptome wie Kopf- und Bauchschmerzen
Angstanfälle, Schlafstörungen
Depressionen
psychosomatische Erkrankungen und andere physische und psychische Beschwerden.

Auch Monate nach einer Belästigung haben Betroffene oft noch Spätfolgen zu tragen.

Was können Sie tun?

Offene Abwehr - möglichst im Beisein anderer - ist die wirksamste Reaktion auf sexuelle Belästigung!

Ignorieren des Übergriffs ist die häufigste aber zugleich uneffektivste Umgangsweise, da sie sehr oft als Zustimmung gewertet wird. Das Verhalten der belästigenden Person wird sich hierdurch nicht ändern!

Sie sollten sich in jedem Fall an eine Person Ihres Vertrauens und/oder an die Personalvertretung wenden und mit ihrem Problem nicht alleine bleiben!

Weitere Infos

Welche rechtlichen Möglichkeiten haben Sie?

Nach dem für alle Beschäftigten in der Privatwirtschaft und im öffentlichen Dienst geltenden Gesetz zum Schutz der Beschäftigten vor sexueller Belästigung am Arbeitsplatz vom 24.06.1994 Beschäftigtenschutzgesetz (BSchuG) hat grundsätzlich jede betroffene Person das Recht, sich über sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz zu beschweren, ohne dass dies persönliche oder berufliche Nachteile für Sie zur Folge haben darf.

Geregelt ist in diesem Gesetz im Einzelnen:

1. die Definition sexueller Belästigung

2. die Verpflichtung von Arbeitgebern und Dienstvorgesetzten, im Rahmen ihrer Möglichkeiten vorbeugende Maßnahmen zu treffen

3. das Beschwerderecht der Betroffenen

4. die Pflicht der Arbeitgeber und Dienstvorgesetzten, die Beschwerde zu prüfen und bei Feststellung einer Belästigung unverzüglich geeignete Maßnahmen zu ergreifen, um diese zu beenden

5. notwendige Maßnahmen, die zu diesem Zwecke ergriffen werden können, wie Abmahnung, Umsetzung, Versetzung, Kündigung

6. das Leistungsverweigerungsrecht der Betroffenen und dafür notwendige Umstände

7. das Verbot von Benachteiligungen von Betroffenen, weil sie sich gewehrt haben

8. die Berücksichtung der Problematik der sexuellen Belästigung, des Rechtsschutzes und der Handlungsverpflichtung der Dienstvorgesetzten im Rahmen der beruflichen Aus- und Fortbildung von Beschäftigten

9. das Auslegen oder Aushängen des Gesetzestextes in Betrieben und Dienststellen.

Der Arbeitgeber muss Beschwerden von Belästigungen nachgehen und gegen die Urheber arbeitsrechtlich vorgehen. Ist die Beschwerde beim Arbeitgeber nicht erfolgreich, so hat der Belästigte das Recht, die Arbeit teilweise oder ganz niederzulegen. Im Extremfall darf der Betroffene nach schriftlicher Ankündigung sogar zu Hause bleiben und weiter Ausbildungsvergütung beziehen. Der Auszubildende kann außerdem fristlos kündigen und ggf. Schadensersatz verlangen.

Wer als Arbeitnehmer andere sexuell belästigt, muss mit einer fristlosen Kündigung rechnen

Geht die sexuelle Belästigung vom Betriebsinhaber aus, muss dieser mit der Entziehung der Ausbildereignung ( 33 BBiG, 24 HwO) rechnen.

Gefällt mir