Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Vergewaltigung und sexueller Missbrauch / Sexualstraftäter in singlebörse, was tun?

Sexualstraftäter in singlebörse, was tun?

9. Dezember 2009 um 17:43 Letzte Antwort: 8. Januar 2010 um 0:34

Hallo zusammen,

was würdet ihr tun.
Mein Exfreund, zu dem ich vor wenigen Wochen gezogen (jetzt wieder ausgezogen) bin, hat sich als vorbstrafter Gewalttäter rausgestellt, der eine schwere psychotische Störung hat. Habe es selbst erlebt, er hat mich geschlagen, missbraucht und gedemütigt.
Gegen ihn läuft eine einstweilige Verfügung und Strafanzeige. Des weiteren hat er alle meine onlinekonten genackt und in meinem Namen sehr viel Schaden angerichet.
Jetzt komme ich zum eigentlichen:
Habe eben gegoogelt, ob er daten von mir ins Netz gestellt hat und lande auf seinem Profil bei einer Singlebörse.

Der Typ sucht schon wieder das nächste Opfer!
Würdet ihr das melden? wenn ja, wo?

Gruß p

Mehr lesen

10. Dezember 2009 um 14:30

Sicher...
... bei der entsprechenden Behörde, welche die Untersuchungen leitet.

Bei der Singlebörse... ich weiss nicht genau, ob du
a) dich dann nicht selber in rechtliche Schwierigkeiten bringst (üble Nachrede usw...)
b) überhaupt Erfolg bei den Admins der Börse hast.

Ich denke, es wäre das Beste, wenn dein Ex möglichst schnell aus dem Verkehr gezogen wird. Deshalb wäre es wichtig, dass die Behörden davon wissen.

Gefällt mir
8. Januar 2010 um 0:34

K.U.R.S.
Hi!

Du schreibst, dass es sich bei Deinem Ex um einen "vorbestraften Gewalttäter" handelt. Ist er denn wegen einer Sexualstraftat oder wegen einer Gewaltstraftat (schwere Körperverletzung, schwerer Raub, Tötungsdelikt, ...) vorbestraft?

In Niedersachsen gibt es seit einiger Zeit das sogenannte KURS-Verfahren (Konzeption zum Umgang mit rückfallgefährdeten Sexualstraftätern und Sexualstraftäterinnen in Niedersachsen). Hier werden Sexualstraftäter im Rahmen ihrer Entlassung aus der Haft je nach Einschätzung des Rückfallrisikos in die Kategorien A, B oder C einsortiert und erhalten entsprechende Auflagen. Das heißt, sie müssen sich an bestimmte auf sie zugeschnittene Auflagen halten (quasie wie auf Bewährung). Dass kann zum Beispiel sein, dass sich der Täter nicht in der Nähe eines Kindergartens aufhalten darf o. ä.. Verstößt der Täter gegen diese Auflagen, begeht er eine Straftat. Ähnliche Programme gibt es auch in Bayern (HEADS) oder Hamburg (SURE).

Dementsprechend könnte es unter Umständen so sein, dass Dein Ex in ein solches Programm fällt. In diesem Fall könntest Du Dich an die Polizei wenden und sie über den Sachverhalt informieren. Die ist für Aufstellung, Umetzung und Kontrolle des Programms zuständig und könnte ihm nach Prüfung dann z.B. eine entsprechende Auflage geben.

Gruß!

Gefällt mir
Teste die neusten Trends!
experts-club