Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Psychologie / Sexbeziehung nach sexentzug oder nicht

Sexbeziehung nach sexentzug oder nicht

5. Januar 2006 um 0:06 Letzte Antwort: 5. Januar 2006 um 13:17


Hallo

ich bin 18 jahre und habe seit 2 Jahre ständige Sexpartner mit dem ich regelmäßig schlafe. Eine richtige Beziehung oder sogar Liebe hatte ich noch nie erfahren und erfahren können. Es gibt viele Dinge in der vergangenheit und in der Kindheit, dass dazu führte dass ich durch Sex nach fehlenden Zuneigung und Akzeptanz bekomme. Es waren zu der Zeit viele Männer gewesen weil die meisten nur one night stands wollten. Einen Freund haben durfte ich nicht wegen meiner konservativen Eltern. Also suchte ich nach sex um Zuneigung und Zärtlichkeit zu bekommen. Mit der Zeit artete sich auf einer art Sexsucht aus. Ich hatte den Zwang mit Männern zu schlafen und traf einfac Leute aus dem Internet ohne sie richtig kennenzulernen.

Ich ging zur Therapie und die einzige Lösung um aus diesem "Teufelskreis" herauszukommen, weg von meinen Eltern.
Seit 3 Monaten studiere ich in London, habe zwar anfangs probleme mich zu integrieren, doch durch Freunde bin ich ein neuer Mensch und lebe glücklicher.
Mir fehlte zunächst der Sex, es war eine richtige Entzug bekommen, da ich kein Internet Zugang zu Hause hatte um mit Männern zu chatten.

Richtig fehlte mir der sex nicht doch dass es nun mal unten öfters juckt, damit muss man wohl leben. Mit meinem Sexfreund aus Deutschland hab ich letzte Woche schluss gemacht, weil es meiner psyche nich gut geht und weil ich auch wieder zu hause bei meiner familie bin...über weihnachten.

Nun habe ich wieder einen Mann kenngelernt, einen Österreicher der auch in London studiert. Sofort ist klar, dass wir sex haben werden und sehr wahrscheinlich wird es wieder zu ner Sexbeziehung kommen was ich eigentlich nicht haben möchte.

Meine frage nun:
soll ich das ganz lassen mit Sex und Männern die nur meinen Körper und sonst an nichts interessiert sind? AUf der anderen Seite vermisse ich sex denn ich mag es zugegben und völlig verzichten will ich nicht. Bezweifle dass dadurch sich zu ner Beziehung entwickeln wird. Aber ich hab in london und meine freunde bei dem ich mich wohlfühle und akzeptiert bin...nur habe ich angst dass es mir wieder so schlecht geht wenn ich wieder in einer sexbeziehung bin und das gefühl habe dass ich nur zum poppen wert bin...

kann mir jemanden seine sicht dazu geben?

ich wäre sehr dankbar

lg

Mehr lesen

5. Januar 2006 um 0:10

Oh man die Sprache
also sry für meine sprache....ich hätte vorher lesen sollen was ich schrieb und dann posten....

hoffe ihr vergebt mir

Gefällt mir
5. Januar 2006 um 8:50

Luis666-Und du bist ne Rakete im Bett?
Wenn du sagst "dumm fickt gut" dann bist DU doch bestimmt der beste, oder? Ich will es gar nicht wissen!
Also antworte erst gar nicht darauf.

Gefällt mir
5. Januar 2006 um 8:55

Ohne sex geht es nicht!
Du solltest bestimmt nicht ganz darauf verzichten, doch solltest du dir sicher sein, ob es eine feste Beziehung wird oder ob die Beziehung nur aus Sex besteht. Eine reine Sexbeziehung wäre für dich sicher nicht gut.

Gefällt mir
5. Januar 2006 um 9:12

Ich finde.....
.... dass Du es erst mal lassen solltest!!!
Du bist sexsüchtig, also krank, und befindest Dich in Therapie. Ich finde Du solltest erst wieder Sex haben mit einem - mit Deinem - Freund.
Eine Popp-Affäre mag ja ganz nett sein, aber nicht gut für einen Kranken, oder? Einem Bulemie-Krnaken sagt man ja auch nicht, dass ein bißchen kotzen nicht schaden würde.

Versuche die Nähe, die Du suchst, auf einer anderen Ebene zu finden. Bei Deinen Freunden. Poppen und dann alleine sein, kann Dich doch nicht komplett befriedigen, oder? Udn vor allem geh weiterhin zur Therapie! Aber geht das denn in London?


LG
Pluster

Gefällt mir
5. Januar 2006 um 13:17

Wieso?
Willst du noch was lernen?

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers