Anzeige

Forum / Psychologie & Persönlichkeit

Selbstzweifel/ Versagensängste

Letzte Nachricht: 5. Februar 2013 um 22:26
D
dotty_12433232
27.01.13 um 0:02

Hallo,

es folgt eine längere Ausführung.
Ich habe überhaupt kein Selbstvertrauen und zweifle an allem, was ich tue. Ich bin sehr intelligent, aber kriege in letzter Zeit selbst einfachste logische Zusammenhänge nicht mehr verknüpft, weil ich Angst davor habe, es nicht zu verstehen. Selbst bei total simplen Sätzen muss ich teilweise zehnmal nachdenken, was gemeint ist, oder verstehe es überhaupt nicht. In meiner Sportart bin ich sehr gut, aber ich habe häufig, das Gefühl, dass ich mir selbst im Weg stehe, weil ich ständig denke, dass ich etwas nicht kann und dass das, was ich machen will, bestimmt schiefgehen wird. Wenn ich es schaffe, total locker und konzentriert zu sein, schaffe ich alles, aber das gelingt mir so selten. In meinem Kopf wirbeln ständig die Gedanken an das Versagen herum. Ich denke immer, dass ich nichts kann, dass ich dumm bin, weil ich nichts mehr auf die Reihe kriege. Ich bin ständig unkonzentriert und lege zu viel Wert darauf, was andere von mir denken, woher vermutlich auch meine Versagensängste stammen.
Ich kann keine Matheaufgaben vor anderen lösen, weil ich Angst habe, dass ich nicht schnell genug antworte oder dass meine Antwort falsch ist. Wenn jemand in meiner Umgebung laut fragt, was dies und das zusammengerechnet ergibt, drehe ich mich schnell weg und tue so, als hätte ich nichts gehört.
Manchmal habe ich das Gefühl, dass ich alles, was ich mache, nur für andere tue. Um andere von mir zu überzeugen. Wenn ich jemandem eine E-Mail schreibe, überlese ich sie hundert Mal, bevor ich sie abschicke, um sie auf Rechtschreibfehler zu prüfen. Wenn ich dann nach dem Abschicken merke, dass ein Fehler drin war, denke ich die ganze Zeit nur daran, dass die Person nun denkt, dass ich nicht intelligent bin. Ich habe gestern eine Prüfung geschrieben und dabei ein Wort benutzt, dass es eigentlich gar nicht gibt. Als ich zuhause war, hätte ich fast geheult, weil es mir so unglaublich peinlich ist und weil die Leute, die das sehen, mich dann für blöd halten. Ich denke immer, dass ich keine Fehler machen darf, alles muss perfekt sein, alle müssen wissen, wie schlau ich bin und wenn mir sowas passiert, werden sie es nie erfahren, weil Hochbegabte solche Fehler nicht machen. Ich denke, dass die Leute, die das lesen, jetzt ihr Bild über mich vollendet haben und dass ich es nie wieder ändern kann. Dass sie nie wissen werden, dass ich intelligent bin, wegen diesem einen Fehler, weil der sich in ihrem Unterbewusstsein festsetzt. Ich habe wirklich das Gefühl, dass die Welt untergeht, wenn mir so etwas wie mit dem falschen Wort passiert. Allgemein durchdenke ich jedes Gespräch, das ich geführt habe, danach noch mal um sicherzugehen, dass ich alles richtig gemacht habe, was aber nie der Fall ist. Ich finde immer etwas, meistens schon beim Gespräch, mit dem ich überhaupt nicht zufrieden bin, einen Satz, den ich im Nachhinein am liebsten nie gesagt hätte. Und das macht mich immer so fertig, weil die anderen dann an mir zweifeln.
Ich bin so unkonzentriert, kriege keinen klaren Gedanken gefasst, alles dreht sich nur noch ums Versagen, ums Scheitern.
Ich muss dazu sagen, dass ich schon als Kind grundsätzlich zu allem eine pessimistische Einstellung hatte. Ich konnte mich nicht richtig über etwas freuen, war eigentlich immer etwas traurig.
Zudem ist es so, dass ich furchbare Angst habe, zu verlieren. Nichts Materielles; es geht mehr um Gefühle. Wenn ich mich glücklich fühle, habe ich Angst, dass das Gefühl verschwindet. Wenn ich etwas beim Sport geschafft habe, habe ich Angst, dass es das nächste Mal nicht klappen wird, was es dann mit dieser Einstellung selbstverständlich auch nicht tut.

Ich möchte akzeptiert werden, in dieser Welt, möchte etwas Besonderes sein. Ich möchte glücklich sein, aber irgendwie auch nicht, denn ich denke manchmal, dass die Bewunderung und Anerkennung anderer Menschen das einzige ist, was mich wirklich glücklich machen kann. Ich lebe nur noch für andere, und dabei habe ich nicht einmal viele Freunde. Ich habe ständig das Gefühl, bei allem zu versagen. Zu schlecht zu sein. Dieses Leben macht mich fertig. Mein Kopf macht mich fertig.

Ich weiß mir nicht mehr zu helfen. Was soll ich nur tun?

Mehr lesen

D
dotty_12433232
27.01.13 um 0:06

...
und nun habe ich hier auch noch einige Flüchtigkeitsfehler gefunden -.-.
Aber das finde ich jetzt gar nicht mal so schlimm, weil anonym.
Aber alleine die Tatsache, dass ich jetzt gezwungen bin, hier hinzuschreiben, dass ich die Fehler gesehen habe, spricht ja schon für sich... :/

Gefällt mir

T
toni_12118612
05.02.13 um 14:23
In Antwort auf dotty_12433232

...
und nun habe ich hier auch noch einige Flüchtigkeitsfehler gefunden -.-.
Aber das finde ich jetzt gar nicht mal so schlimm, weil anonym.
Aber alleine die Tatsache, dass ich jetzt gezwungen bin, hier hinzuschreiben, dass ich die Fehler gesehen habe, spricht ja schon für sich... :/

Ich glaube
Ich bin dir ziemlich ähnlich, aber leider kann ich dir nicht helfen. Du musst aufhören daran zu denken, was andere von Dir halten, aber wenn ich ehrlich bin, kriege ich das selbst nicht hin vielleicht klappt's bei dir...

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Anzeige
O
orpa_12475736
05.02.13 um 22:26

..
Dieser Text trifft zu 100 Prozent auf mich zu und ich hätte ihn auch nicht besser formulieren können. Mir persönlich hilft es (wenn auch nur minimal) mich kurz zu besinnen: Wer bin ich? Warum denke ich so? Warum verbringe ich die Zeit, die ich mit Nachdenken über diesen S***** verschwende, nicht damit, mir selbst und anderen Leuten Freude zu schenken? Ist es mir wirklich so wichtig, immer die Beste in Allem zu sein? Denken die Leute wirklich, nachdem ich etwas gesagt oder geschrieben habe, so über mich wie ich es mir ausmale? und vor allem: BIN ICH ES MIR SELBST NICHT WERT, DIESE IRRELEVANTEN DINGE ZU VERGESSEN UND MICH AUF WIRKLICH WICHTIGE DINGE ZU KONZENTRIEREN?

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers
Anzeige