Anzeige

Forum / Psychologie & Persönlichkeit

Selbstzweifel

Letzte Nachricht: 17. Oktober 2011 um 21:46
Y
yoshi_11895177
17.10.11 um 19:54

Hallo Ich bin 17 Jahre alt, und im Grunde genommen ist in meinem Leben so einiges schief gelaufen.
Meine Eltern sind geschieden seitdem ich 5 Jahre alt bin, sie haben sich glaub ich nie richtig verstanden. Mein Vater kümmert sich weder um mich, noch um meine zwei älteren Brüder (18 und 19). Ich habe eine sehr oberflächliche Beziehung zu meiner Mutter: Wir lieben uns, aber wir reden kaum miteinander, oder halt nur über unwichtige Dinge wie Haushalt oder was so in der Welt passiert. Sie weiß so gut wie nichts über mich. Wir haben diverse familiäre Probleme.

Zwei sehr enge Freundschaften sind aus mehreren Gründen innerhalb von einem Jahr zerbrochen, der eine Verlust war ziemlich schmerzhaft und ich habe über ein Jahr gebraucht um darüber hinweg zu kommen und um zu sehen, was für ein beschissener Mensch sie ist; der andere Verlust hat mich geprägt, weil wir im Konflikt auseinandergegangen sind, und ich am Ende ziemlich viel falsch gemacht habe, aber nie die Chance hatte, mich zu entschuldigen.

Von der Grundschule biz zum Gymnasium (2. bis 9-10. Klasse) haben Mitschüler (und meine Brüder) täglich über mich gelästert. Ich trug die falsche Klamotten, hatte schiefe Zähne, usw. Das hat an meinem Selbstbewusstsein riesige Kratzer hinterlassen und dazy beigertragen, dass ich mich verschlossen habe.

Ich habe mich nie jemandem anvertraut, es gibt niemander, der genau weiß, was ich denke, oder was alles passiert ist. Ich habe seitdem ich klein bin so ziemlich alles in mich hineingerfressen.

Ich hatte zwischen meinem 12-15 Lebensjahr eine depressive Phase mit Selbstmordgedanken (ich bin aber nicht suizidgefährdet, zumindest nicht mehr) in der es mir wirklich schlecht ging, und ich zB alles mögliche versucht habe, um die Aufmerksamkeit von meinen Freunden zu bekommen; hat aber nicht so richtig geklappt. Meine Mutter hat überhaupt nichts mitbekommen, hat mich den ganzen Tag nur vollgelabert wie schlecht es meinen Brüdern geht (der eine hat Depression, der andere leidet unter der Abwesenheit unseres Vaters). Es ging mir von einem Tag auf den anderen wieder gut, ich weiß nicht genau was passiert ist, ob ich alles verdrängt habe, oder ob ich mich wirklich von allem erholt habe.

Heute leide ich an Konzentrationsstörungen, Antriebslosigkeit, Schüchternheit (krankhaft), mir fällt es schwer mich auf andere Menschen einzulassen und anderen zu vertrauen. Selbstvertrauen und Willenskraft sind nicht vorhanden. Meine Stimmungslage kann schon wegen einer Kleinigkeit innerhalb von einer Sekunde von einem extremen ins andere wechseln. Ich bin extrem sensibel.
Ich arbeite so gut wie nie für die Schule, fange immer viel zu spät an. Wenn wir z.B. eine Philosophie Arbeit zu Hause schreiben müssen, arbeite ich die Nacht vorher durch. Ich werde oft nicht fertig mit den Hausaufgaben bzw fange gar nicht erst an, darum habe ein paar Mal schon die Schule geschwänzt. Ich fühle mich dumm und faul, habe das Gefühl nichts zu wissen.
Ich will mein eigenes Geld verdienen, suche aber nie nach einem Job und gehe auch nicht Babysitten, weil ich mir sowas nicht zutraue. Ich habe Angst, dass etwas schief geht. Ich habe fast Panik davor, Verantwortung zu übernehmen.
Wenn Freunde oder Bekannte mich nicht anrufen, dann rufe ich sie auch nicht an, ich versuche nicht Kontakt aufzunehmen. Ich kann ihnen nicht die Schuld geben, weil ich mich ja auch nicht melde.
Ich habe das Gefühl, alle Menschen zu langweilen, mich ungeschickt zu verhalten. Ich kann keine richtigen Gespräche führen, kann meine Gedanken nicht in Worte fassen, stolpere über meine eigenen Worte, werde nervös und unruhig. Dadurch bildet sich eine Art Wand zwischen der anderen Person und mir. Wenn diese Person es dann doch schaffen sollte, mir emotional nah zu kommen, tendiere ich dazu, wegzulaufen und diese Person mehr oder weniger zu ignorieren. Vielleicht weil ich Angst habe, dass sie mich verlassen wird, oder weil ich nicht will, dass mich jemand so richtig kennt, oder beides.

Um mein Selbstbewusstsein etwas zu stärken habe ich mich mit einer Freundin bei einem Kletterkurs eingeschrieben. Ich dachte es würde mir gefallen, aber ich war zweimal da und habe schon keine Motivation mehr.

Nächstes Jahr würde ich gerne als Au Pair Mädchen nach England gehen, die Unterlagen müssen in ungefähr vier Monaten abgeschickt werden, aber ich habe Schiss davor.
Die Uni sehe ich für nächstes Jahr nur als Notlösung, wobei ich nichtmal weiß, was ich überhaupt studieren möchte.

Manchmal fange ich an zu zweifeln, und frage mich, ob ich mir alles vormache, ob ich mir meine Probleme nur einbilde, ob ich mir die ganze Zeit etwas vorlüge.
Wenn ich darüber nachdenke fühle ich mich leer und sage mir selber, ich sollte mit dem Selbstmitleid aufhören.
Es kommen oft Fragen wie 'Ist es normal, dass ich so bin, wie ich bin, ist das alles meine Schuld weil ich mich so blöd anstelle?' 'Habe ich Depression?', 'Verdränge ich? Verdränge ich das Verdrängen?' usw.
Ich zerbreche langsam an den ganzen Selbstzweifeln und dem vielen Grübeln, ich habe das Gefühl verrückt zu werden. Ich weiß nicht mehr, was ich machen soll...

Mehr lesen

M
maude_12718550
17.10.11 um 20:14

Auch wenn es schwer ist..
Hallo, ich finde deinen Eintrag sehr beweged
aber ich fange mal sofort mit ein paar Lösungsvorschlägen an:

geh mal einen Tag in einen Park oder Wald (natürlich im Hellen, damit dir auch nichts passiert...) und verausgabe dich mal so richtig, renn so schnell und solange du kannst, hör dabei Musik, am besten ganz laut. versuche über GAR nichts mehr nachzudenken und wenn du nicht mehr kannst, renn weiter bist du vor dem Zusammenbrechen bist.
Irgendwann wirst du einen Punkt erreichen, an dem du dich frei fühlst. Ganz sicher...
dies wird dir vorerst bei deiner Antriebslosigkeit helfen vorallem wenn es um deine Schule geht.

Versuche jeden Tag einmal in den Spiegel zu schauen und darüber nachzudenken was DU an DIR toll findest. Bei deinem Selbstzweifel wird es dir wahrscheinlich erst nicht gelingen aber je öffter darüber nachdenkst und je mehr tolle Dinge du an dir entdeckt, desto besser wirst du dich fühlen. Vielleicht findet du ja auch Möglichkeiten diese Dinge mit Make-Up oder Kleidung in Szene zu setzen, damit du dich besser fühlst.

Was du RICHTIG gemacht hast, ist dich hier zu öffnen. Das ist wirklich toll und es gehört auch MUT dazu, auch wenn im Internet alles anonym bleibt, solange du es willst.
Denn hier wirst du merken, dass dir Leute helfen wollen und gerne das lesen, was du schreibst.

Ich hoffe ich konnte dir helfen und du wirst es mal versuchen, auch wenn du überhaupt keine Lust darauf hast, was ich verstehen kann.

Gefällt mir

Y
yoshi_11895177
17.10.11 um 21:27
In Antwort auf maude_12718550

Auch wenn es schwer ist..
Hallo, ich finde deinen Eintrag sehr beweged
aber ich fange mal sofort mit ein paar Lösungsvorschlägen an:

geh mal einen Tag in einen Park oder Wald (natürlich im Hellen, damit dir auch nichts passiert...) und verausgabe dich mal so richtig, renn so schnell und solange du kannst, hör dabei Musik, am besten ganz laut. versuche über GAR nichts mehr nachzudenken und wenn du nicht mehr kannst, renn weiter bist du vor dem Zusammenbrechen bist.
Irgendwann wirst du einen Punkt erreichen, an dem du dich frei fühlst. Ganz sicher...
dies wird dir vorerst bei deiner Antriebslosigkeit helfen vorallem wenn es um deine Schule geht.

Versuche jeden Tag einmal in den Spiegel zu schauen und darüber nachzudenken was DU an DIR toll findest. Bei deinem Selbstzweifel wird es dir wahrscheinlich erst nicht gelingen aber je öffter darüber nachdenkst und je mehr tolle Dinge du an dir entdeckt, desto besser wirst du dich fühlen. Vielleicht findet du ja auch Möglichkeiten diese Dinge mit Make-Up oder Kleidung in Szene zu setzen, damit du dich besser fühlst.

Was du RICHTIG gemacht hast, ist dich hier zu öffnen. Das ist wirklich toll und es gehört auch MUT dazu, auch wenn im Internet alles anonym bleibt, solange du es willst.
Denn hier wirst du merken, dass dir Leute helfen wollen und gerne das lesen, was du schreibst.

Ich hoffe ich konnte dir helfen und du wirst es mal versuchen, auch wenn du überhaupt keine Lust darauf hast, was ich verstehen kann.

Vielen lieben dank für deine Antwort. Ich hab wirklich sehr lange überlegt, ob ich das posten soll und dachte auch nicht wirklich, dass jemand antworten würde. Ich nehme jeden Tipp an, ich will so schnell wie möglich aus der Situation raus ohne irgendwie zum Psychologen gehen zu müssen, von daher werd ich das mit dem Rennen auf jeden Fall dieses Wochenende ausprobieren. Ich hoffe dass es klappen wird.
Am Aussehen arbeite ich schon, das ist das einzige wo ich momentan Vortschritte mache... aber immerhin etwas.
Danke für den Mutzuspruch, es tut gut zu hören dass es doch Lösungen gibt, und vor allem tut's gut zu sehen, dass es jemanden interessiert.

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Anzeige
M
maude_12718550
17.10.11 um 21:46

Super,
dass du die Tipps angenommen hast, mich würde interessieren, ob es dir im enteffekt etwas gebracht hast

ich Wünsche dir viel Spaß

Gefällt mir

Anzeige