Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Selbstvertrauen

Selbstvertrauen

9. Februar 2011 um 22:49

Hi Leute...,
bin 19 und seit über 1 Jahr mit meiner 18 jährigen Freundin zusammen. Hatten nach ca. 5 Monaten unser erstes Mal. Meine Freundin sieht verdammt gut aus und hat Traummaße. Jedoch habe ich einige Probleme, bei denen ich einfach nicht weiter weiß. Und zwar:

- Ist sie beim Sex immer so passiv; ich glaube, wenn ich nicht anfangen würde, würde nie etwas passieren. Sie sagt immer, sie weiß nicht was sie machen soll und hat Angst, irgend etwas falsch zu machen. Auch auf Anweisungen springt sie nicht an. Mich verführen kommt ihr gar nicht in den Sinn. Zwar reitet sie mich oder spielt an mir rum wenn ich ihr das sage, jedoch von allein kommt nichts. Auch habe ich ihr mal vorgemacht, wie sie anfangen könnte bzw. was ich gerne hätte. Ich rede immer sehr viel mit ihr und wenn wir dann schließlich auf den alles entscheidenden Punkt kommen, zuckt sie nur mit den Achseln. Sie meint, es spricht ja nichts dagegen, aber sie weiß einfach nicht, warum sie das nicht machen kann. Außerdem geht Sex sowieso nur wenn keiner sie hören kann außer mir. Deshalb ist sie auch immer so still und stöhnt nicht obwohl ich weiß, dass sie das manchmal gerne machen würde. Ich finde das sehr schade denn genau auf so Dinge stehe ich. Ich mag es wenn Frauen sich winden, bewegen schreien (letzteres muss nicht unbedingt sein) und mir einfach zeigen, dass ihnen der Sex gefällt. Ich weiß auch, dass er ihr gefällt, denn wenn ich sie danach Frage, bestätigt sie es. Außerdem sehe ich das in ihren Augen. Sie kommt auch immer zum Orgasmus. Meiner Vermutung nach könnte dies ein bisschen an ihrem geringen Selbstvertrauen liegen, denn obwohl sie schlank und wunderschön ist, fühlt sie sich nicht in ihrem Körper gar nicht wohl. Ich verstehe das einfach nicht. Mit 89 66 91 soll man sich nicht in seinem Körper wohlfühlen????? Habe viele Foren gelesen und immer wurde empfohlen, ihr einfach weiter zu sagen, wie schön sie wäre, bis sie es einsieht. Ich sage meiner Freundin dies ständig, doch sie scheint es mir nicht zu glauben. Ich weiß einfach nicht mehr weiter.

- Desweiteren will sie sozusagen zu einem festgeschriebenen Zeitraum Sex, und das ist abends kurz vor dem ins Bett gehen. Sie hat dies jetzt nicht wörtlich festgelegt, aber zu anderen Zeiten wollte sie bis jetzt noch nie Sex haben (außer wenn wir allein waren). Spontanität kann ich bei ihr vergessen. Wenn ich morgens mal mit ihr Sex haben möchte, blockt sie meistens ab, hat Hunger oder muss aufs Klo, obwohl nichts dagegen spricht, Sex zu haben. Nachmittags keinen Sex zu haben begründet sie damit, dass ja jemand durch die Tür kommen könnte (die man abschließen kann). Wenn dann jemand klopft würde sie das so stören, dass sie nicht mehr weitermachen könnte bzw. es wäre ihr unangenehm. Das kann ich ja auch verstehen, ist halt nicht jedermanns Sache, aber das mit morgens verstehe ich absolut nicht. Was ich auch mal gerne machen würde ist Sex im freien oder an verschiedenen Orten. Aber sowas hat sie, obwohl wir darüber geredet haben immer abgeblockt. In unseren Gesprächen gab es nie einen wirklichen Grund, so etwas nicht zu machen. Deshalb verstehe ich einfach nicht, wie ich damit umgehen soll. Es gibt einige Dinge, auf die man verzichten kann in einer Beziehung. Man muss auch mal Abstriche machen. Doch ich verzichte schon auf so vieles ihr zuliebe. Oralsex lassen wir beispielsweise ganz weg, weil ihr "die Sutche" (um es mit ihren Worten auszudrücken) die während des Oralverkehrs aus dem Penis heraustritt, nicht schmeckt und sie sich davor ekelt. Ich frage mich langsam auf wie viel ich für sie noch verzichten soll. Ich meine man kann sich doch nicht ganz zurücknehmen, nur damit es dem Partner gut geht. Man wird doch auch an seine eigenen Bedürfnisse denken dürfen, oder etwa nicht? Ich weiß einfach nicht mehr wie ich ihr weiterhelfen kann. Ich habe viel mit ihr geredet, ihr Dinge vorgemacht, ihr Internetseiten mit Tipps gezeigt und ihr viel Liebe, Zärtlichkeit und Geduld gegenüber gebracht. Aber manchmal komme ich mir so vor, als wäre ihr das nicht so wichtig. Als ob sie den Sex nur über sich ergehen lässt, obwohl ich weiß, dass es ihr gefällt. Ich möchte einfach nur, dass sie mir auch körperlich zeigt, dass sie mich liebt und begehrt und das nicht nur sagt. Ich möchte es fühlen und ich bin einfach am Ende mit meinem Latein. Könnt ihr mir da vielleicht weiterhelfen?

Mehr lesen

10. Februar 2011 um 19:31

Zuerst mal herzlichen Glückwunsch,
du bist wirklich sehr rücksichtsvoll und bedacht und das mit deinen 19 Jahren, das finde ich ganz toll. Und ich denke , du machst wirklich das, was du tun kannst. Sie muß an ihrem Thema arbeiten. Es gibt ja Bücher und Sexualtherapeuten . Also wenn sie etwas ändern wollte, dann könnte sie es schon tun. Was bei ihr passiert ist, welche Vorbilder oder Glaubenssätze sie in Sachen Sex hat, das weiß ich nicht. Ich war in jungen Jahren auch sehr unerfahren und stammt aus einem total sexuealfeindlichen Elternhaus. Auch ich hatte damals einen wundervollen Freund. Er hat mir Zeit gelassen , alles erklärt und gezeigt und ich fand mit seiner Hilfe großen Gefallen an der Sexualität und bin bis heute dafür dankbar. Er ist leider tödlich verunglückt. Wenn ich das, was du so schreibst durchlese, dann finde ich das sehr trist und mühsam und schon fast zum Abgewöhnen. Also ich würde ihr sehr deutlich sagen, dass du es anders möchtest, wenn auch in kleinen Schritten, aber dass du es so auf die Dauer nicht möchtest. Ich finde das ist ehrlich und sollte auch ausgesprochen werden, denn dann kann sie etwas ändern. Andernfalls habe ich die Vermutung, dass sie dich verlieren wird. Denn deine Fantasien, die du mit ihr nicht leben kannst, werden mit der Zeit ein Eigenleben bekommen und dann wirst du sie wahrscheinlich betrügen, auch wenn du das zunächst garnicht möchtest. Du mußt ehrlich zu ihr sein und natürlich auch ehrlich zu dir selbst . Mußt genau prüfen, was du auf die Dauer möchtest und was nicht.
Lieben Gruß
Melike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Februar 2011 um 16:14
In Antwort auf melike13

Zuerst mal herzlichen Glückwunsch,
du bist wirklich sehr rücksichtsvoll und bedacht und das mit deinen 19 Jahren, das finde ich ganz toll. Und ich denke , du machst wirklich das, was du tun kannst. Sie muß an ihrem Thema arbeiten. Es gibt ja Bücher und Sexualtherapeuten . Also wenn sie etwas ändern wollte, dann könnte sie es schon tun. Was bei ihr passiert ist, welche Vorbilder oder Glaubenssätze sie in Sachen Sex hat, das weiß ich nicht. Ich war in jungen Jahren auch sehr unerfahren und stammt aus einem total sexuealfeindlichen Elternhaus. Auch ich hatte damals einen wundervollen Freund. Er hat mir Zeit gelassen , alles erklärt und gezeigt und ich fand mit seiner Hilfe großen Gefallen an der Sexualität und bin bis heute dafür dankbar. Er ist leider tödlich verunglückt. Wenn ich das, was du so schreibst durchlese, dann finde ich das sehr trist und mühsam und schon fast zum Abgewöhnen. Also ich würde ihr sehr deutlich sagen, dass du es anders möchtest, wenn auch in kleinen Schritten, aber dass du es so auf die Dauer nicht möchtest. Ich finde das ist ehrlich und sollte auch ausgesprochen werden, denn dann kann sie etwas ändern. Andernfalls habe ich die Vermutung, dass sie dich verlieren wird. Denn deine Fantasien, die du mit ihr nicht leben kannst, werden mit der Zeit ein Eigenleben bekommen und dann wirst du sie wahrscheinlich betrügen, auch wenn du das zunächst garnicht möchtest. Du mußt ehrlich zu ihr sein und natürlich auch ehrlich zu dir selbst . Mußt genau prüfen, was du auf die Dauer möchtest und was nicht.
Lieben Gruß
Melike

Hallo!
also ich glaube ich bin deiner freundin etwas ähnlich.
ich möchte zum beispiel auch nicht so viel sex wie mein freund und ich habe auch oft keinen richtigen grund. Manchmal versaut mir einfach ein unangebrachter satz meines freundes die stimmung, auch wenn es nur kleinigkeiten sind. und wenn ich morgens nach dem aufwachen direkt von ihm überfallen werde und seine hände überall sind, vergeht mir auch meistens die lust.
Was außerdem dazu geführt hat, das im bett sogar 4 oder 5 wochen so gut wie garnix gelaufen ist, war, dass wir uns nur am wochenende sehen. und eine zeit lang habe ich mir schonb vorher überlegt ob ich mit ihm schlafen möchte oder nicht befor ich zu ihm gegangen bin. ich hatte immer den gedanken im Kopf: er braucht jetzt sex, er will das und es gibt streit wenn es nicht passiert. deshalb wollte ich es garnicht mehr.ich hab mich iwie als geganstand gefühlt
obwohl mein freund wundervoll und rücksichtsvoll ist und mich zu nichts drängt
und wie melike ist sexualität in meiner familie ein tabuthema, also hat er mir in unserer beziehung meine zeit gelassen doch bis heute ist mir oralverkehr unangenehm. ich mache es zwar bei ihm , aber an mir bin ich einfach noch viel zu unentspannt und nicht offen genug. obwohl wir auch schon fast 1.5 jahre zusammen sind!

Also wa sich glaube was für dich und deine freundin wichtig sein könnte sind oder helfen könnte
-schafft eine schöne atmosphäre, also kerzen. etc..fernseh aus
- achte darauf dass sie sich nicht ekeln muss (krümel, gestank, schmutzige bettwäsche)und am allerwichtigsten: ( was mir selbst auch nicht gefallen würde) wenn du oralverkehr möchtest dann dusche vorher. der gedanke an einen stinkenden penis an dem warscheinlich shcon pipi klebt, ist echt schlimm^^ sowas vermeidet man lieber
- rede offen mit ihr darüber. auch wenns ihr vielleicht schwerfällt.

LG

lieben gruß

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen

vom Redaktionsteam
vom Redaktionsteam
vom Redaktionsteam